Aktuelles

Beiträge zur Rubrik Aktuelles

Unsere Seite 1 der G+H Nr. 33 vom 16. August

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Wurmkur für den Abfall

Es fasziniert mich. Jeden Tag aufs Neue. Wie etwas ständig aufgefüllt wird und trotzdem nicht mehr wird. Die Prozedur ist einfach: Deckel der schwarzen 75-Liter-Tonne auf, verwelkte Blüten und Blätter, Kaffeesatz, Eier- und Möhrenschalen rein und den Deckel wieder schließen. Und mit etwas Zeit wird aus den Abfällen wertvolle, nährstoffreiche Komposterde. Die Kompost-Tonne zu bauen war ein echtes Highlight. Seit dem vergangenen Herbst haben wir einen Balkon. Reich bepflanzt fällt einiges an...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 14.08.20
  • 38× gelesen
Kirchenwald Königerode im Südharz nach dem Sturm Friederike.

Dramatisches Baumsterben
Holzernte lohnt für viele Waldbesitzer nicht

Das Aussehen vieler Wälder der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) wird sich spürbar wandeln. Aufgrund der extremen Schäden und des global zusammengebrochenen Holzmarktes lohnt sich die Holzernte vielerorts nicht mehr, so dass abgestorbene Bäume stehen bleiben und im Ökosystem Wald dem natürlichen Verfall überlassen werden. Der Schaden in der EKM durch Windwurf und Sturm, Dürre, Insekten und Pilze sowie Waldbrand wird seit 2018 auf ca. 300.000 Festmeter geschätzt. Voraussichtlich...

  • Eisenach-Erfurt
  • 14.08.20
  • 86× gelesen
Gut gelaunt: Kathrin Weiß freut sich auf die Bundesgartenschau Erfurt. Mehrere Millionen Gäste werden in den Tagen des Gartenfests in der Thüringer Landeshauptstadt mit der langen Gartenbautradition erwartet.

Sommerinterview mit Erfurts Buga-Geschäftsführerin
"Ich ruhe in mir"

Im Gartenreich: Die Geschäftsführerin der Bundesgartenschau Erfurt 2021, Kathrin Weiß, sprach mit Paul-Philipp Braun über das Großereignis im kommenden Jahr, was es für Besucher und vor allem für sie persönlich bedeutet. Die Buga Erfurt 2021 ist nach mehr als zehn Jahren Planungs-, Kommunikations- und Bauzeit auf der Zielgeraden. Erinnern Sie sich eigentlich noch, wie es losging? Kathrin Weiß: Ja, stimmt, zehn Jahre ist es schon wieder her, dass wir die ersten Überlegungen zur Planung...

  • Erfurt
  • 14.08.20
  • 109× gelesen
Auf Engelshaar gebettet, lässt es sich gut aushalten. Kapuzinerkresse und das gelbe Johanniskraut bieten auch einem Kätzchen einen wirklich himmlischen Platz im Kirchengarten in Weimar-Ehringsdorf.

Die Schöpfung erhalten
Glauben und Garten

Von Paul-Philipp Braun "Die schöne Gärtnerin" ist wohl eines der bekannten Werke Raffaels. Es zeigt Maria, vor der ein kindlicher Jesus und Johannes der Täufer zu spielen scheinen. Dass die Mutter Jesu ausgerechnet als Gärtnerin dargestellt oder zumindest so bezeichnet wird, das ist kein Zufall. Immer wieder stößt man auf ähnliche Vergleiche. So wird etwa die Autonome Mönchsrepublik Berg Athos auch liebevoll als "Garten der Panagia" (wobei Panagia ein im Ostkirchlichen gebräuchliches Synonym...

  • Erfurt
  • 14.08.20
  • 35× gelesen
Blick auf den zerstörten Hafen von Beirut nach der Explosion

Nachgefragt
Hoffnung behalten

Explosion in Beirut: Die Hilfsorganisation World Vision ist seit 1975 im Libanon aktiv. Aktuell ist Hilfe dort nötiger denn je. Hans Bederski, Leiter von World Vision im Libanon, erklärt im Gespräch mit Johannes Blöcher-Weil, was die Katastrophe für das Land und die Christen vor Ort bedeutet. Was für ein Bild nehmen Sie beim Blick auf Beirut wahr? Hans Bederski: Verwüstung und Entsetzen. Das war der Eindruck, als wir zum ersten Mal nach der Explosion durch das Hafengebiet und die Umgebung...

  • 11.08.20
  • 60× gelesen
Die Synagoge in Halle hat fast zehn Monate nach dem gescheiterten Anschlag vom 9. Oktober eine neue Eingangstür. Sie wurde am 28. Juli vom Dessauer Tischlermeister Thomas Thiele eingebaut, der ebenfalls die bisherige angefertigt hatte.
3 Bilder

Terrorprozesse: Opfer finden zu wenig Gehör
"Unglaublich schmerzliche Erfahrung"

Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John, beklagt einen Mangel an Aufmerksamkeit für Opfer in Terrorprozessen. Für die Betroffenen sei es oft «unerträglich», das mörderische Geschehen in den Prozessen noch einmal durchleben zu müssen, sagte die Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. Gleichzeitig werde dem Täter eine Bühne gegeben, wo er «wie in einem Theater sich selbst darstellen und schwallen darf» und dabei auch noch seine Anhänger findet,...

  • 10.08.20
  • 31× gelesen
Vielfältig: Die Landeskirche Anhalts ist auf unterschiedlichen Feldern zugange und wirkt so identitätsstiftend in der Gesellschaft

Eine Botschaft für "alles Volk"

Vor 100 Jahren: Nach dem Ersten Weltkrieg endete das landesherrliche Kirchenregiment. Als ein Ergebnis der Reformation waren die jeweiligen Landesherren die Bischöfe ihrer Regierungsgebiete. Von Joachim Liebig Was aus der Sicht Luthers zunächst als eine Notlösung begann, verstetigte sich im Verlauf der folgenden Jahrhunderte. Insoweit löste das Ende dieser Struktur – in Anhalt markiert durch den Thronverzicht des Prinzregenten Aribert von Anhalt am 12. November 1918 – eine tiefe...

  • 09.08.20
  • 43× gelesen

Zahl der Woche
2 Kirchen

werden jeden Tag in Frankreich beschädigt. Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge habe sich dort die Zahl der Verbrechen gegen religiöse Orte seit 2008 verdreifacht. 2018 habe es mehr als 1000 Fälle gegeben. Dabei handle es sich vor allem um Vandalismus und Diebstähle.

  • 09.08.20
  • 25× gelesen
2 Bilder

Neuanfang vor 75 Jahren

Von Axel Noack Nun soll in unseren Kirchen eine neuer Anfang gemacht werden“, so lautet einer der entscheidenden Sätze des Stuttgarter Schuldbekenntnisses vom Oktober 1945. „Gegründet auf die Heilige Schrift, mit ganzem Ernst ausgerichtet auf den alleinigen Herrn der Kirche, gehen sie daran, sich von glaubensfremden Einflüssen zu reinigen und sich selber zu ordnen.“ Es war nach dem Zusammenbruch der kirchlichen Leitungen in (Alt-) Preußen schnell deutlich, dass es unmöglich wäre, dort...

  • 08.08.20
  • 86× gelesen
Glaube+Heimat Ausgabe Nummer 32 (16. August 2020)

Freitags vor eins...
Unsere Seite 1 - Corona, Heilige und Katzen

Alles begann mit einer Katze. Also eigentlich stimmt das so nicht ganz. Denn eigentlich begann alles mit einer neuen Wohnung. Meiner neuen Wohnung. Und damit, dass ich an den Abenden nach dem Einzug manchmal Stimmen hörte.  Es war aber nicht das, was man landläufig damit verbinden würde. Stattdessen waren es die Stimmen der Nachbarn, die durch Wände und gekippte Fenster zu mir drangen. Und mit den Stimmen kam die Unsicherheit: Sind die Wände zu dünn? Die Nachbarn zu laut? Will ich aus der...

  • Erfurt
  • 07.08.20
  • 102× gelesen
  • 1
Mehr als 80 Jahre nach ihrer Gründung fusionierte die Thüringer Landes-kirche wieder: mit der Kirchenprovinz Sachsen. Ihre Erfahrungen in den Anfangsjahren prägten diesen Prozess stark. 2008 unterzeichneten der Thüringer Bischof Christoph Kähler und der Magdeburger Bischof Axel Noack (rechts) den Vertrag zur geplanten Fusion.

Kalenderblatt
Aus neun mach eins: 100 Jahre Thüringen

Eine genaue Karte des deutschen Kaiserreiches von 1918 ist besonders für heutige Thüringer verwirrend. Sie würden Mühe haben, den Umfang des Freistaates zu bestimmen. Das Gebiet glich einem Flickenteppich aus fast 100 Stücken, die zu neun Fürstentümern gehörten – und außerdem zu Preußen und Hessen. Zwar bildete sich am 1. Mai 1920 ein „Freistaat“ aus acht ehemaligen Fürstentümern, doch wesentliche Gebiete des heutigen Thüringen wie Erfurt oder Nordhausen, aber auch Suhl und Schmalkalden blieben...

  • 07.08.20
  • 92× gelesen

140 junge Menschen aus 40 Ländern wollen Wirtschaft neu denken
Internationale Sommerakademie mit öffentlichen Online-Seminaren

Die Internationale Sommerakademie für Plurale Ökonomik findet erstmals online statt. Vom 10. bis 16. August werden 140 junge Leute aus 40 Ländern mit renommierten Dozentinnen und Dozenten Wirtschaft neu denken. Unter dem Motto „Mainstream Economics Sold Out? Exploring Ways into Sustainable Futures“ können sie in zwölf Arbeitsgruppen ökonomische Denkschulen kennenlernen sowie Fragen der Dekolonialisierung wirtschaftlicher Abhängigkeitsprozesse, Entwicklungsstrategien und die...

  • Eisenach-Erfurt
  • 06.08.20
  • 21× gelesen
Premium
"Oh mein Gott, was haben wir nur getan?" notierte der Co-Pilot des Flugzeugs, das die Atombombe über Hiroshima abwarf, Robert Lewis, in seinem Logbuch als er sah, dass Hiroshima verschwunden war. Das Modell im Atombombenmuseum von Hiroshima zeigt das Epizentrum der Stadt unmittelbar nach der Explosion der Atombombe.
4 Bilder

75. Jahrestag des Atombombenabwurfs über Hiroshima
Heute noch ein Makel

Ein Ereignis, das ihr Leben geprägt hat und bis heute bestimmt: Keiko Ogura war gerade einmal acht Jahre alt, Koko Kondo noch ein Baby. Beide Frauen überlebten am 6. August 1945 den Atombombenabwurf über Hiroshima. Von Anja Boromandi Keiko Ogura ist eine zierliche Frau mit Brille und Kurzhaarschnitt. 82 Jahre ist sie alt, doch das sieht man ihr nicht an. Sie wirkt um einiges jünger. Im Friedensmuseum von Hiroshima hat sie schon unzählige Male ihre Geschichte erzählt. Schülern,...

  • 04.08.20
  • 126× gelesen
Premium
Friedenspark Hiroshima: Franz Alt vor dem Kenotaph, einem steinernen Ehrengrabmal mit einer Liste der verstorbenen Opfer aller Nationalitäten. Bis heute sind dort 300 000 Menschen verzeichnet. Auf dem Stein steht geschrieben: „Lasse alle Seelen hier in Frieden ruhen, denn wir werden das Böse nicht wiederholen.“

Mahnruf des Gewissens

Atombombe: Der Abwurf von „Little Boy“ und „Fat Man“ vor 75 Jahren auf Hiroshima und Nagasaki war grausam, mit Auswirkungen bis heute. Die Bürgermeister beider Städte setzen sich für die Abschaffung von Nuklearwaffen ein und haben dazu ein internationales Netzwerk ins Leben gerufen. Von Franz Alt Vor einigen Jahren hatten mich die Bürgermeister von Hiroshi-ma und Nagasaki zu Vorträgen eingeladen. Mein Thema hieß „Vom Atomzeitalter ins Solarzeitalter“. Wichtigere Orte zu diesem Thema gibt...

  • 03.08.20
  • 105× gelesen
  • 1
Premium
Sticht heraus: Die Gustav-Adolf-Kirche im Erfurter Stadtteil Herrenberg ist ein ungewöhnliches Gotteshaus an ungewöhnlichem Ort. Umgeben von den Plattenbauten des real existierenden Sozialismus, ist die neoromanische Kirche eine überraschende, starke christliche Symbolik.
2 Bilder

Kirche im Osten
Nichts zu glauben

Christsein fühlt sich anders an, kirchliches Handeln benötigt andere Prämissen und Mission ist hier nicht ein nettes Zusatz-geschäft, sondern seit Jahren eine nicht hinterfragte Grundhaltung christlicher Existenz. Von Thomas Schlegel Ost-West-Vergleiche klingen überholt 30 Jahre nach der Wende. Aber der Ost-Effekt ist immer noch spürbar. Kirche hier ist anders: Größere Gebiete, weniger Geld, kaum Gemeindehäuser auf dem Land – die Region als Normalfall. Dem System einer Staatskirche mit...

  • 02.08.20
  • 87× gelesen
  • 1

Gedenken an Atombomben-Abwurf vor 75 Jahren
Landesbischof fordert Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland

Mit Blick auf den Atombomben-Abwurf vor 75 Jahren auf Hiroshima und Nagasaki fordert Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), von der Bundesregierung den Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag, den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland, den Verzicht auf den geplanten Kauf neuer Kampfflugzeuge und eine generelle Ächtung von Atomwaffen. Der Landesbischof nimmt am Gedenken an den Atombomben-Abwurf am 9. August in Magdeburg teil. In Altenburg ist am 6....

  • Eisenach-Erfurt
  • 31.07.20
  • 42× gelesen
  • 1
Unsere Seite 1 der G+H Nr. 31 vom 2. August

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Ode an die Hauptstadt

Ob man derzeit verreisen sollte oder nicht, an der Frage scheiden sich die Geister. Wenn man sich dafür einscheidet und nicht irgendeine entlegene Pampa bevorzugt - obwohl diesbezüglich die Auswahl in  Mitteldeutschland wirklich groß ist - dann könnte "kurz und nicht weit weg" eine gute Alternative sein. Ich empfehle Ihnen deshalb mal wieder einen Ausflug in die Bundeshauptstadt. Wann waren Sie zuletzt in Berlin? Wenn es schon ein paar Tage her ist, sollten Sie die Chance nutzen, denn...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 31.07.20
  • 83× gelesen
2 Bilder

Kommentiert
Ein Kind des Ostens

Von Paul-Philipp Braun Spielplätze zwischen Plattenbauten, eine Schule im Typ der "Schulbaureihe 80", eine Werklehrerin, die schon mein Vater als Pionierleiterin hatte, ein entfernter Onkel, der mit dem Trabant durch die Dörfer fuhr. So sah sie aus, meine Kindheit. Ganz normal – zumindest in der Deutschen Demokratischen Republik. Die aber kenne ich nicht mehr. Erst nach der Wende geboren, habe ich nie ein geteiltes Deutschland erlebt. Von Pioniernachmittagen, Konsumbesuchen und einem Mangel...

  • Erfurt
  • 31.07.20
  • 245× gelesen
  • 1
Familien bekommen in Thüringen einen Zuschuss für den Aufenthalt in ausgewählten Einrichtungen.

Finanzieller Zuschuss für Familien über Corona-Sonderprogramm
Evangelische Freizeithäuser laden zum Urlaub ein

Unter dem Motto „Tapetenwechel – Familienerholung in Thüringen“ werden freie Kapazitäten in den Evangelischen Familienferien- und Beherbergungsstätten beworben. Eine Übersicht aller Tagungs und Freizeithäuser der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) finden Sie unter: www.evangelischejugend.de/mitarbeiterbereich/freizeithaeuser. Der Freistaat Thüringen unterstützt finanziell über das Corona-Sonderprogramm „Familienerholung 2020“ den Urlaub Thüringer Familien an ausgewählten...

  • Eisenach-Erfurt
  • 27.07.20
  • 41× gelesen
Premium
Dom-Patron: Die Statue ist eine der ältesten Darstellungen eines Afrikaners in der abendländischen christlichen Kunst.

Der Mohr im Magdeburger Dom

Hintergrund: Die "Mohren"-Debatte sorgt bundesweit für Aufsehen. Der Begriff "Mohr" werde heute als ein rassistisch diskriminierender Ausdruck verstanden, so die Kritiker. Ein Blick in die Historie. Von Stephen Gerhard Stehli Die Domgemeinde ist ziemlich stolz auf ihn, den afrikanischen Ritter im Hohen Chor des Magdeburger Domes. Es ist die bedeutendste unter vielen Darstellungen des Heiligen Mauritius in der ältesten gotischen Kathedrale auf deutschem Boden, und sie bringt die Gemeinde...

  • 26.07.20
  • 213× gelesen

Zahl der Woche
Jedes 4. Mitglied

der evangelischen Landeskirchen in Deutschland kann sich vorstellen, „bald aus der Kirche auszutreten“. Das ergab eine Umfrage von Insa Consulere. 54 Prozent denken nicht an Kirchenaustritt. Die Zahlen ähneln sich konfessions-übergreifend. Die Abweichungen sind marginal.

  • 26.07.20
  • 97× gelesen
  • 8
  • 1

Kirchensteuer könnte 2020 um mindestens zehn Prozent zurückgehen
Kirchen fehlen Millionen an Einnahmen

Eine Mehrheit der Landeskirchen und Bistümer in Deutschland rechnet im Zuge der Corona-Krise für das laufende Jahr mit Einnahmeverlusten bei der Kirchensteuer von mindestens zehn Prozent. Das zeigt eine Umfrage unter den 20 evangelischen Landeskirchen und 27 katholischen Bistümern. Demnach prognostizieren alle evangelischen Landeskirchen einen Rückgang der Kirchensteuereinnahmen von mindestens zehn Prozent. Bei den katholischen Bistümern waren die Schätzungen oft zurückhaltender. 24 Bistümer...

  • 25.07.20
  • 54× gelesen
Premium
Angestimmt: Wie hoch die Infektionsgefahr durch Covid-19 beim Musizieren ist, hat eine Studie der Weimarer Bauhaus-Universität untersucht (G+H berichtete). Dafür nahm Star-Bariton Uwe Schenker-Primus (Foto) am Schlierenspiegel Platz und erfüllte den kargen Untersuchungsraum mit einer Arie aus Mozarts "Le nozze di Figaro". Die Messungen hätten gezeigt, dass die Atemluft teilweise weiter in den Raum transportiert würde, als es der Spiegel erfassen kann, so Lia Becher, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bauphysik. Auffällig sei, dass mehr Aerosole ver-breitet werden, wenn mit viel Artikulation gesungen wird.

Du meine Kehle, singe

Corona: Die Sehnsucht, das Gotteslob wieder gemeinsam anzustimmen, ist groß. Die dabei zu erfüllenden Auflagen fallen in den Landeskirchen recht unterschiedlich aus. Von Michael von Hintzenstern In Sachsen, Anhalt und Württemberg ist es wieder möglich, im Gottesdienst zu singen. Während in Sachsen und Württemberg ein Mund-Nasen-Schutz getragen und ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 bis 2 Metern eingehalten werden muss, reicht es in Anhalt, den Abstand von 1,5 Meter zu wahren. In der...

  • 25.07.20
  • 58× gelesen
Premium

Reportage: Prozessauftakt gegen mutmaßlichen Attentäter von Halle
Tatmotiv: Hass

Das Attentat am 9. Oktober 2019 hatte international Aufsehen erregt: An Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, hatte ein Bewaffneter versucht, die Synagoge von Halle zu stürmen, um die dort versammelten 52 Teilnehmer eines Gottesdienstes zu töten. Es gelang dem Mann trotz seiner acht Schusswaffen und mehrerer Sprengkörper zwar nicht, weil die massive Tür seinem Sprengversuch standhielt. Doch bis ihn die Polizei später stoppen konnte, starben eine Passantin und einer der Gäste eines nahe...

  • 24.07.20
  • 30× gelesen

Beiträge zu Aktuelles aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.