Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Atempause in Buttstädt ist zurück
Atempause in Buttstädt ist zurück

Mittwochs, 12 Uhr Michaeliskirche – ab dem 8.06. bis zum 12.10.2022 Nachdem die Atempause des letzten Jahres mit ihren 24 Terminen über 900 Menschen erreicht hatte, was sicher auch dem geschuldet war, dass der Alte Friedhof BUGA-Aussenstandort war, beschloss die Kirchengemeinde Buttstädt mit Pfarrerin Evelin Franke und Pfarrer Johannes Schmidt, diese schöne Sommertradition in Buttstädt weiterzuführen. Was liegt in diesem Jahr näher, als sich dem 500. Jahrestag der Bibelübersetzung durch Martin...

  • Apolda-Buttstädt
  • 21.06.22
  • 9× gelesen
  • 1
Premium
Warum nur einen Menschen lieben? Polyamor lebende Paare führen Beziehungen zu mehreren Personen – freiwillig und gleichberechtigt.
3 Bilder

Was die Bibel über Polyamorie sagt
Liebe ohne Beschränkungen

Zwei Menschen, ein Paar – so sieht das klassische Be-ziehungsmodell in westlichen Ländern aus. Es gibt aber auch Menschen, die Beziehungen mit mehr als zwei Partnern pflegen – und mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Ein Pfarrer sagt: Eine gesunde, polyamore Beziehung ist doch besser als eine toxische, monogame Beziehung. Von Carina Dobra Auf ihrem Miniatur-Profilbild auf Instagram wird es ganz schön eng. So gerade passen die vier Frauen Elena, Julia, Lara und Viviane auf das Foto. Ihre drei...

  • 18.06.22
  • 10× gelesen
2 Bilder

Predigttext
Grautöne

Hören sie Mose und die Propheten nicht, so werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn jemand von den Toten auferstünde.Lukas 16, Vers 31 Sie würden den Wald nicht erkennen, selbst wenn ihnen ein Baum auf den Kopf fällt.“ Was so flapsig gesagt daher kommt, ist in den biblischen Texten oft mit dem verstockten Herzen beschrieben. Dann bleibt mir als außenstehender Betrachter nur Kopfschütteln: Merkt er das denn wirklich nicht? Das ist doch so offensichtlich. Von Martin Olejnicki Und ganz...

  • 18.06.22
  • 12× gelesen
  • 1
5 Bilder

Über Gott und die Welt reden
Diakoniestiftung stellt sechs Plauderbänke in der Region auf

Tamara Weinreich ist seit Anfang dieses Jahres in Remptendorf Ansprechpartnerin für Senioren und alle Fragen die mit dem Leben im Alter zu tun haben. Ihre Aufgabe und oberstes Ziel sind es, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Deshalb freut sie sich über die Plauderbank am Remptendorfer Dorfteich, an dem Platz, wo unlängst der Spielplatz erneuert wurde und wo nun regelmäßig der Landkaufmann hält. „Dort werde ich hin und wieder sein, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. So erfahre...

  • Schleiz
  • 17.06.22
  • 9× gelesen

Wort zur Woche
Auf Schalke mit dem Spielführer der Gläubigen

Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich. Lukas 10, Vers 16a Sie singen auf den Rängen. Laut und verständlich. Manchmal etwas heiser. Eine Choreographie haben sie auch vorbereitet. Sie stehen zu ihrer Mannschaft, zum Team, zum Trainer. Von  Paul Andreas Freyer Einer für alle, alle für einen. Man hört sie auf dem Platz und im Stadion. Man erkennt sie an ihren Schals, ihren Trikots und an ihren Hymnen. Die ganze Saison über. Kein Weg ist zu weit, keine Tour zu...

  • 17.06.22
  • 10× gelesen
2 Bilder

Wort zur Woche
Post mit drei Wünschen

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. 2. Korinther 13, Vers 13 Vor Jahren entdeckte ich einen Cartoon in einer Zeitschrift. Auf dem Bild zu sehen waren zwei Konfirmanden. Sie sitzen in der letzten Bankreihe einer Kirche. Von Annegret Friedrich-Berenbruch Der eine gähnt und starrt auf sein Handy. Der andere ruckelt seinen Nachbarn an und sagt: „Pass auf, jetzt kommt der Segen!“ Was vorher im Gottesdienst...

  • 10.06.22
  • 12× gelesen
Premium
Augen zu und durch: Für Carolin Springer ist das Bibelstechen eine schöne Form, Gottes Wort mit in den Alltag zu nehmen.

Der "Stich der Woche"
Weder Orakel noch Magie

Das Bibelstechen hat eine lange Tradition. Wie bei den Losungen werden die Bibel-stellen per Zufall gefunden. Ein spielerischer Umgang damit ist gut – kritisch wird es, wenn jemand zu viel davon abhängig macht. Von Karin Ilgenfritz Soll ich, oder soll ich nicht? Mal den alten Bekannten anrufen? Mir ein neues Auto kaufen? Die Prädikanten-Ausbildung machen? Das sind Fragen, die Menschen bewegen können und auf die sie gerne Antworten hätten. Aber woher sollen sie die bekommen? Manche Christen...

  • 08.06.22
  • 12× gelesen

Pastor hat ein heißes Hobby
Wo die Kirche mit dem Feuer spielt

Christopher Paulsen aus Kaltenkirchen hat eine brennende Leidenschaft. Der angehende Pastor tritt in seiner Freizeit als Feuerschlucker auf. Mit seiner Performance will er nicht nur unterhalten, sondern auch eine wichtige Botschaft vermitteln. Von Timo Teggatz Es klingt niedlich, wenn Christopher Paulsen über sein Hobby spricht. Neulich habe er wieder ein paar «Spielsachen» gekauft, mit denen er übe und in der Musik versinke. Doch ganz so harmlos ist die Leidenschaft des Vikars aus...

  • 06.06.22
  • 18× gelesen
Katharina v. Alexandria (Kirche Meschenbach in Südthüringen)

der Geist
hilft unserer Schwachheit auf

Ein Engel salbte Katharinas Wunden, zwei Tauben brachten Brot und kühlen Wein. Nie ließ der HERR in finstern Kerkerstunden die Glaubenszeugen ohne Trost allein. Am Mittag  führt man sie zu fünfzig Greisen, die fragen scharf und lange im Verein. Doch Katharinas Rede samt Beweisen schlägt ihren Unsinn mit dem Argument. Die Philosophin zeigt den Greisen Eisen, die keines Gegners Wut und Kunst berennt. Schon knien sie alle hin, wie zahme Lämmer und schwören ab dem Götterfirmament. Der Kaiser lässt...

  • Wittenberg
  • 06.06.22
  • 63× gelesen
  • 2

Landesgartenschau Torgau: Episode 2
Die Küchenecke – ein kommunikativer Ort

Wo gibt es zu essen und zu trinken? Wo ist Platz zu sprechen, zu streiten, zu lachen oder zu weinen? Wo kann man abladen, was einen gerade tatsächlich oder im übertragenen Sinne belastet? Wo können sich die Kinder ausbreiten, um zu malen und zu schreiben, zu spielen und Hausaufgaben zu machen? Christiane Schmidt Der Küchentisch ist ein kommunikativer Ort – jedenfalls, solange sich daran Menschen treffen. Wenn bei uns die Familie zusammenkommt oder sich Besuch sich einfindet, dann ist der...

  • 05.06.22
  • 5× gelesen
Premium

Die Sprache des Evangeliums
Überall verstanden

Wer kennt das nicht: Selbst wenn man dieselbe Sprache spricht, redet man mitunter aneinander vorbei. Dabei gibt es eine Sprache, die jeder auf der Welt ganz von selbst versteht. Von Fabian Brand Latein haben sie gesprochen, die Konzilsväter, als sie sich zum Zweiten Vatikanischen Konzil versammelten. Im Oktober dieses Jahres jährt sich der Beginn des Konzils zum 60. Mal. Im Vorfeld gab es auch Diskussionen eine andere Sprache zu wählen. Dennoch fiel die Wahl auf Latein, weil es ja die alte...

  • 01.06.22
  • 9× gelesen

Wort zur Woche
Wie aus der Zeit gefallen

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. Sacharja 4, Vers 6b Heer und Kraft – wir haben vor Augen, was das bedeutet. In der Ukraine tobt seit mehr als einem Vierteljahr ein Krieg, der von Russland ausging und dessen Ende nicht absehbar ist! Heere stehen gegeneinander, Fronten jeglicher Art sind aufgemacht. Um die Lieferung von schwerem Kriegsgerät zur Unterstützung der Ukraine wird gerungen. Von Annegret Friedrich-Berenbruch,...

  • 31.05.22
  • 19× gelesen
  • 1
2 Bilder

Wort zur Woche
Videoanruf aus dem Schützengraben

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. Johannes 12, Vers 32Noch nicht oder doch schon? Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten. Zeit dazwischen. Warten auf den Heiligen Geist. Aushalten, dass Jesus aufgefahren ist in den Himmel. Er ist nicht mehr hier auf der Erde. Was wird kommen? Zeit zum Nachdenken. Von Julia Braband Seit einiger Zeit kümmere ich mich um eine ukrainische Familie. Sie hat Zuflucht in dem Dorf gefunden, in dem ich aufgewachsen bin....

  • 28.05.22
  • 15× gelesen
  • 1
  • 1
2 Bilder

Predigttext
Wenn die Worte fehlen

Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf.Römer 8, Vers 26 Von Michael Nicolaus Der Wert eines Menschen darf nicht zuerst durch seine Leistung oder Leistungsfähigkeit bestimmt werden.“ Mit diesem Anspruch berufen wir uns auf unsern Gott. Er scheint eine besondere Schwäche für die Schwachen zu haben. Unser Predigtwort beginnt mit einem großartigen Satz, einem Hoffnungsträger: „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf.“ Damit wird mir zugesprochen: Wer Erfahrungen mit Gott machen...

  • 28.05.22
  • 13× gelesen
Premium

In Uniform und mit Davidsstern an der Halskette
Zwischen Truppe und Glauben

Die Jüdin Anne Ryan ist Soldatin bei der Bundeswehr. Sie sieht sich als Vermittlerin zwischen zwei Welten. Von Nina Schmedding Major Ryan erzählt als Jüdin von ihrem Weg zur Bundeswehr Anne Ryan kann sich noch genau an die Situation in ihrer Klasse erinnern, nachdem sie ihrem Lehrer unter vier Augen von ihren Berufsabsichten erzählt hatte, damals vor rund 20 Jahren. Sie besuchte die jüdische Oberschule in Berlin. "Stellt Euch vor: Anne will zur Bundeswehr", habe der Lehrer der Klasse verkündet....

  • 27.05.22
  • 13× gelesen

Wie Vergebung gelingen kann
Neuanfang wagen

Wer einen Kredit aufnimmt, muss ihn zurückzahlen. Mit Zins und Tilgung. Mancher zahlt viele Jahrzehnte, um sich und seiner Familie ein Haus zu finanzieren. Andere stehen vor einem Berg aus Schulden und wissen nicht, wie sie ihn kleiner machen sollen. Wie die Schulden vom Prinzip her kleiner werden, ist klar geregelt: Was geliehen wurde, wird zurückgezahlt – bis die Schuld beglichen ist. Von Christof Messerschmidt „Vergib uns unsere Schuld“ beten wir im Vaterunser; und tatsächlich stammt das im...

  • 25.05.22
  • 9× gelesen
2 Bilder

Predigttext
Die Sense dengeln

Wer unter euch hat einen Freund … so wird er doch wegen seines unverschämten Drängens aufstehen und ihm geben, so viel er bedarf.Lukas 11, Verse 5+8Von Michael Nicolaus Das Dengeln der Sense säumt den Schnitter nicht. Beten ist keine Zeitverschwendung. Gebet ist nicht zuerst eine Einrichtung des Sonntags, sondern eine Ausrichtung des Alltags. – Aber die Zeit! Sie ist knapp. In den Turbulenzen des Alltags flammt manchmal ein Stoßgebet auf. Wenn aber unser Gebetsleben vorwiegend aus Stoßgebeten...

  • 21.05.22
  • 15× gelesen
2 Bilder

Wort zur Woche
Eine Sache des Vertrauens

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Psalm 66, Vers 20 Von Julia Braband Bittet! So ist der Sonntag überschrieben. Bittet und betet! Aufforderung und Herausforderung. Aber wie? Wie soll ich bei all dem, was auf dieser Welt passiert, noch beten? Immer und immer wieder bete ich, dass dieser Krieg aufhören soll. Dass alle Kriege beendet werden. Aber: Es herrscht immer noch Krieg. Ein Ende scheint nicht in Sicht. Verhandlungen stocken. Der Frieden, nach dem...

  • 20.05.22
  • 15× gelesen
  • 1
Premium
Jubilate, Kantate, Rogate – jubeln, singen und beten: Im Kirchenjahr steht das Gotteslob im Mittelpunkt.

Was sagt die Bibel zu Lobpreis?
Jauchzen mit den Engeln

Gott loben – nichts ist selbstverständlicher in der Bibel. Die Psalmen sind voll mit Verben wie loben, jauchzen, preisen, anbeten. Trotzdem gibt es auch Unbehagen am Jubel über Gottes Größe; auch in den Kirchen. Zu einseitig, zu schwärmerisch sei der ewige Lobgesang. Wie steht es also um den Lobpreis? Von Anke von Legat Für die Engel ist der Lobpreis Gottes ihre wichtigste Bestimmung: Als die Wesen, die sozusagen den direkten Hofstaat Gottes bilden, gehört er zu ihrem Dasein wie für uns das...

  • 15.05.22
  • 15× gelesen
2 Bilder

Predigttext
Gotteslob will heraus

Mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen. Kolosser 3, Vers 16bVon Charlotte Reinhold Mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen Kolosser 3,16b Warum singen Menschen? Einfach nur so, aus Freude, aus Sehnsucht, aus Dankbarkeit, um jemanden zu feiern … Manchmal reichen Worten nicht aus für die Gefühle, die herauswollen. Wenn mich ein Glücksmoment packt, dann kann ich nicht anders als zu singen und Gott aus vollem...

  • 14.05.22
  • 17× gelesen
  • 1
2 Bilder

Wort zur Woche
Warum Kehle und Seele zusammengehören

Singet dem Herrn ein neues Lied. Psalm 98, Vers 1Von Jörg Uhle-Wettler Die Wundertaten Gottes werden besungen. Er hat sein Volk in einem zweiten Exodus aus dem babylonischen Exil durch die Wüste nach Jerusalem und Judäa heimgeführt. Die Hoffnung hat sich erfüllt, wenn auch erst Generationen später. Die seinerzeit Verschleppten kamen nicht zurück. Aber sie haben die Hoffnung weitergegeben, dass es irgendwann zurückgeht. Unsere Toten sind immer dabei. Zehntausendfach wird am Sonntag in unseren...

  • 13.05.22
  • 13× gelesen
Apostelabenteuer

Sieger singen
Kantate 2022

92. Gesang - Apostelabenteuer (Acta 16,16ff) „Lasst euch vom Geiste nach Philippi leiten!“ So träumte Paulus nachts und schreckte auf. Mit dem Gefährten Silas früh beizeiten - nach frohem Morgenlob - beginnt ihr Lauf: Wir seh’n die beiden treuen Weggenossen zur Stadt der Heiden ziehen hoch hinauf. Für diesen Tag hat Gott, der HERR, beschlossen, begegnen sie zu lassen einer Magd, der sich ein Teufel hatte eingeschlossen - zur Zukunftsdeutung zwingt er - ungefragt. Die Magd folgt den Aposteln...

  • Wittenberg
  • 12.05.22
  • 13× gelesen
Ausschnitt eines Mosaiks im Portal des Berliner Doms

Hände falten
Das Ökumenisches Friedensgebet

Zur Synode der EKM in Naumburg ist eine Kundgebung zur Friedensethik verabschiedet worden (wir berichteten: "Nicht nachlassen im Gebet", G+H, Nr. 19). Vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine forderte Friedrich Kramer Kirchengemeinden, kirchlichen Werke und diakonischen Einrichtungen auf, das Ökumenische Friedensgebet von Schwester Mary Grace Sawe in den Gottesdiensten zu beten. Auch regte der Landesbischof an,  das Gebet in Deutsch, Ukrainisch und Russisch über Schaukästen, Internetseiten...

  • 10.05.22
  • 39× gelesen
2 Bilder

Predigttext
Haben Sie einen Beutel?

Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte und siehe, es war sehr gut. 1. Mose 1, Vers 31Von Charlotte Reinhold Eigentlich ist die Sache klar: Es ist Mai und die Natur in unseren Breiten drängt mit aller Kraft der Sonne entgegen. Überall, wo vorher braun-graue Erde war, sind nun grüne, blaue, rote, violette, gelbe und weiße Farben zu bestaunen. Honigbienen, Hummeln und große blaue Holzbienen machen sich hungrig über die blühenden Obstbäume her. Das neue Leben, so passend zur Osterzeit, ist...

  • 07.05.22
  • 11× gelesen

Beiträge zu Glaube und Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.