Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

William Blake zu Dantes DIVINA COMMEDIA (Dante wird im Traum auf den Läuterungsberg getragen)

1. Sonntag nach Trinitatis (Lukas 16)
der reiche Mann und Lazarus

Du kleidest dich in Purpur und in Leinen? Du feierst Saus und Braus und großes Fest? Du schlemmst und prasst tagtäglich mit den Deinen - und Lazarus - bekommt nicht mal den Rest? Mit treuen Zungen reinigen die Hunde Geschwüre ihm von Eiter, Schmerz und Pest ... Als trotzdem starb der Arme an der Wunde, ward flugs getragen er nach seinem Tod in Abrams Schoß und noch zur selben Stunde kam Scham und Gram zu Ende und die Not. Bald ging darauf der Reiche auch zum Sterben - und stieg...

  • Wittenberg
  • 16.06.19
  • 37× gelesen
Bärbel Spieker, Pfarrerin in Oranienbaum

Predigttext
Ein Wort für den Weg

Zuletzt, Brüder und Schwestern, … lasst euch mahnen, habt einerlei Sinn, haltet Frieden! 2. Korinther 13, Vers 11 Viel Spaß, sei schön lieb und mach immer das, was man dir sagt!“ „Jaaaa, weiß ich doch.“ Und dazu ein genervtes Augenrollen als Antwort des Kindes auf diese Abschiedsworte der Eltern, bevor es dann endlich ohne Eltern losgeht. „Jaaaa, weiß ich doch.“ Das kann ich mir auch gut als innerliche Antwort des einen oder anderen Christen in Korinth auf Paulus Brief vorstellen....

  • 16.06.19
  • 7× gelesen
 Premium
2 Bilder

Seid Freunde des Lebens

Wie wirkt sich der Glaube von Christen auf ihr Leben aus? Darum geht es in unserem Glaubenskurs „Glauben und Handeln“. Zum Beispiel: Was hat Jesus genau gemeint, als er die Menschen aufge-fordert hat, einander zu lieben? Ein neugieriger Blick in das Johannesevangelium. Von Fabian Vogt Am Gründonnerstagabend fasst Jesus für die Jünger seine Kernbotschaft noch einmal zusammen. Kurz und bündig: „Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, wie ich euch liebe.“ Nicht zehn Gebote, nicht...

  • 16.06.19
  • 3× gelesen

Wort zur Woche
Gottes Gnade: So groß, dass man sich darüber ärgern kann

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. 2. Korinther 13, Vers 13 Aus dieser Grußformel leuchtet mir ein Wort besonders entgegen: Gnade. In der säkularen Welt ist es selten zu hören, es kommt aus einer anderen Zeit zu uns herüber und klingt fremd. Was verstehen Sie, liebe Leser, unter Gnade? Dass Sie leben, das Geschenk des Lebens erhalten haben? Oder dass Sie mit allen Sinnen wahrnehmen, wie es Sommer...

  • Weimar
  • 15.06.19
  • 5× gelesen
Petra Hohn: "Wir sind für Eltern und Geschwister in ihrem großen Leid das Geländer, an dem sie sich festhalten können.“

Ausgezeichnet: Petra Hohn setzt sich für trauernde Eltern und Geschwister ein
Wenn das Leben stillsteht

Der 27. November 1998 brachte für Petra Hohn und ihren Mann völlig unerwartet unsägliches Leid. Ihr Sohn hatte sich an diesem Tag das Leben genommen. Verzweifelte Fragen danach: Warum? Was haben wir verkehrt gemacht? Warum haben wir nichts gemerkt? „Durch Weiterbildung weiß ich heute manches besser“, sagt sie. „Dass ich ihm nicht helfen konnte, als er mich gebraucht hat, das schmerzt mich am meisten.“ Praktische Hilfe kam von Freunden und Nachbarn. Seelische vor allem von den Freunden ihres...

  • 15.06.19
  • 5× gelesen
Bärbel Spieker, Pfarrerin in Oranienbaum

Predigttext
Begleitung

Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. Johannes 14, Vers 18 Ich ruf gleich meinen großen Bruder!“, brüllt Paul mit wutverzerrter Stimme und Tränen in den Augen. Angst, Verzweiflung, Wut, alles schreit er heraus. Und tatsächlich: Die großen Kinder aus der Nachbarschaft ziehen ab. Paul atmet auf. „Großer Bruder, das wirkt sogar, wenn der gar nicht da ist“, denkt Paul. Er wischt sich die Tränen mit dem Handrücken aus den Augen, hat das Gefühl, dass sein älterer Bruder...

  • 09.06.19
  • 18× gelesen
 Premium
Reformationsaltar in der Wittenberger Stadtkirche St. Marien von Lucas Cranach dem Älteren (1472–1553). Das untere Bild, die Predella zeigt Martin Luther predigend und auf Christus zeigend.

Der Heilige Geist ist die geheimnisvollste Person der göttlichen Dreifaltigkeit
Der Baumeister der Gemeinde

Auf dem von Lucas Cranach d. Ä. 1547 geschaffenen Altar der Wittenberger Stadtkirche ist der predigende Martin Luther zu sehen: Auf der Kanzel stehend, die linke Hand auf der Bibel ruhend, weist Luther mit der rechten Hand auf den Gekreuzigten. Doch befindet sich auf dem Bild auch irgendwo der Heilige Geist? Und wenn ja, wie hat der Maler ihn dargestellt? Vielleicht in Gestalt von Feuerzungen oder als Taube? Mitnichten – der Heilige Geist wird erkennbar am Linnen: der Christi um die Hüften...

  • 08.06.19
  • 10× gelesen

Schawuot: Das jüdische Wochenfest erinnert an die Verkündigung der Zehn Gebote
Manifest der Menschenwürde

Das jüdische „Wochenfest“ wird in diesem Jahr am 9. und 10. Juni gefeiert. Es erinnert an die Zehn Gebote vom Sinai. Schawuot wirkt auf den ersten Blick wie ein ganz normales fröhliches Frühlingsfest: Synagogen, Schulen und Kindergärten, Häuser und Wohnungen sind mit Blumen und Zweigen, buntem Gemüse und Weizenähren geschmückt. Und der Name des Festes klingt eher langweilig: Das hebräische „Schawuot“ heißt schlicht „Wochen“. Denn zwischen Pessach, dem Beginn der Gerstenernte, und Schawuot, dem...

  • 07.06.19
  • 8× gelesen
Sabine Kuschel, Theologin, Dresden

Wort zur Woche
Die andere Seite der Medaille

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. Sacharja 4, Vers 6 Was hier nicht durch Heer oder Kraft geschehen soll, darüber gibt der Kontext, in dem dieser Bibelvers steht, Auskunft. Es geht um den Wiederaufbau des zerstörten Tempels in Jerusalem. Wie wir wissen, hat sich die Verheißung um 515 v. Chr. erfüllt. Sollte dieses an jüdische Adressaten gerichtete Wort für uns Christen im 21. Jahrhundert Gültigkeit haben? In Bezug auf...

  • 06.06.19
  • 29× gelesen
  •  1

Konfessionslosigkeit und Atheismus in Ostdeutschland. Perspektiven kirchlicher Arbeit heute
Konfessionslosigkeit und Atheismus in Ostdeutschland. Perspektiven kirchlicher Arbeit heute

Am Montag, 03. Juni 2019 lädt die LHVHS um 19.30 Uhr zum nächsten Montagsgespräch ein. Dabei referiert Prof. Dr. Michael Domsgen (Professor für Evangelische Religionspädagogik an der Universität Halle) zum Thema „Konfessionslosigkeit und Atheismus in Ostdeutschland. Perspektiven kirchlicher Arbeit heute“. Der Eintritt zum Montagsgespräch ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Bildungsarbeit der LHVHS wird gebeten.

  • Eisleben-Sömmerda
  • 03.06.19
  • 10× gelesen
 Premium
Mehr als 180000 Seitenzugriffe pro Monat hat der christliche Podcast "Hossa Talk" von Gofi Müller (l.) und Jakob Friedrichs – hier in ihrem Aufnahmestudio in Eschborn.

Gott im Ohr – Christliche Podcasts

Audio- oder Video-Serien im Internet werden Podcast genannt, eine Abwandlung des englischen Rundfunkbegriffs Broadcast. Von Johanna Greuter Ohne Tabus über geistliche Fragen sprechen», das will der christliche Podcast «Hossa Talk». In der vierzehntägig erscheinenden Sendung behandeln der Gemeindepädagoge Jakob Friedrichs und der selbstständige Autor und Musiker Gofi Müller meist «sehr persönlich» ein spezielles Thema, erzählt Friedrichs. In den mittlerweile mehr als 120 Folgen...

  • 02.06.19
  • 19× gelesen
Pfarrer Thomas Freytag, Pfarrbereich Judenbach

Wort zur Woche
Das Geheimnis der Liebe ist größer als der Tod

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. Johannes 12, Vers 32 Es hat lange gedauert, bis sie das glauben konnte. Zwei Jahre und zwei Monate. Insgesamt. Vielleicht ihr ganzes bisheriges Leben. 44 Jahre. Alle Erfahrungen, die sie darin gesammelt hatte. Eine, wie sagt man, behütete Kindheit auf dem Lande. Im „Mehrgenerationenhaus“ mit Urgroßeltern und Großeltern und Eltern, die sich stritten und vertrugen. Bruder und Schwester und Fischteich und...

  • 01.06.19
  • 18× gelesen
Pregenzer, Brigitte: Achte auf die Lebensfreude. Mehr Leichtigkeit mit Hildegard von Bingen. Tyrolia Verlag, 64 Seiten, ISBN 978-3-7022-3628-1, 9,95 Euro.

Alte Ratschläge neu entdeckt: Lebe die Freude!

Der Alltag kann einem bisweilen zusetzen und die Lebensfreude vertreiben. Bereits der Beginn eines Tages mit den Schreckensnachrichten der Zeitung oder mit dem Schimpfen über Verkehrsteilnehmer oder über die kleinen Verletzungen und Ungerechtigkeiten, die sich anhäufen, kann den Missmut wachsen lassen. Doch dagegen ist ein Kraut gewachsen. Es stammt von der mittelalterlichen Mystikerin Hildegard von Bingen. Sie besaß die Gabe, zeitlos gültige Lebensweisheiten in Sätze zu gießen, die noch heute...

  • 31.05.19
  • 12× gelesen

DDR-Unrecht Aufarbeiten
Die in der DDR verfolgten Schülern nicht vergessen

In den nächsten Wochen werden im Bundestag die Gesetze zur Rehabilitierung der Opfer der SED-Diktatur novelliert. Das Bundeskabinett hat dazu eine Gesetzesvorlage vorgelegt. Entgegen der Forderungen der ostdeutschen Länder und des Bundesrates wurden dabei die sogenannten "verfolgten Schülern" nicht berücksichtigt. Im Einigungsvertrag wurde jedoch beschlossen, dass aus der rechtliche Feststellung des Unrechts ("Rehabilitierung") ein Anspruch auf Ausgleichsleistungen resultiert. Dies ist...

  • Gera-Weimar
  • 28.05.19
  • 76× gelesen
  •  3
  •  1
 Premium

Zahl der Woche
70 Prozent

der Deutschen sind „Bibelmuffel“. Das ergab eine Umfrage von INSA-Consulere. Mehr als zwei Drittel der Befragten liest nie in der Bibel. Lediglich vier Prozent gaben an, die Heilige Schrift täglich zu studieren. Vor allem die Menschen im Osten Deutschlands verzichten auf die Bibellektüre. 76 Prozent schlagen nie die Bibel auf. Im Westen Deutschlands sind es 68 Prozent.

  • 26.05.19
  • 8× gelesen
Matthias Seifert, Pfarrer in Wolfen-Nord

Im Namen Jesu

Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er’s euch geben. Johannes 16, Vers 23b Predigttext Viel geredet, aber nichts ist rausgekommen.“ Ergebnislose Gespräche sind frustrierend. Erfolgreiche Gespräche zu führen, das wünschen sich viele: Unternehmer, Politiker, Lehrer und Schüler, Lebenspartner, Gemeindekirchenräte. Ergebnisorientierte Gespräche wollen Zukunft gestalten. Am Sonntag Rogate werden wir an die Basis der gelingenden Kommunikation erinnert: das Gebet. Und...

  • 26.05.19
  • 21× gelesen
  •  3
 Premium
Köstliche Zutaten: Tom Franz ist ein leidenschaftlicher Koch und liebt die bunte Vielfalt auf dem Markt.
2 Bilder

Glaube ist wie ein Aktivstoff

Das Gebet sei für ihn ein Korrektiv, um sich verändern zu können, so die Erfahrung von Tom Franz. Der Deutsche lebt in Israel und praktiziert mit Hingabe jüdische Rituale. Mit ihm sprach Sabine Kuschel. Wie lebt es sich in Israel? Franz: Ich fühle mich wohl hier mit Frau und Kindern. Die Kinder sind im Kindergarten, in der Schule. Man hat einen Freundeskreis. Wir sind in die Gemeinde eingebunden. Ich habe durch den Fernsehkochwettbewerb einen Bekanntheitsgrad von über 70 Prozent. Wenn ich...

  • 25.05.19
  • 9× gelesen

Wort zur Woche
Wie ein Gebet im Alltag

"Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet." Psalm 66,20 Linie 1 in Magdeburg: IKEA – Klinikum Olvenstedt. Wie 95 Prozent der Mitreisenden checke ich Nachrichten in der Straßenbahn. Bleibe an folgender Info hängen: Vor 30 Jahren hat Madonnas Hit „Like a prayer“ für Furore gesorgt. Das waren noch Zeiten: Vor der Wende; und der Vatikan hat sich für ein Verbot des dazugehörigen Videos in Italien stark gemacht. Like a prayer – wie ein Gebet. Was steckt...

  • 23.05.19
  • 19× gelesen
 Premium
Die Farbglasfenster in der evangelischen Kirche Lohsa in der Oberlausitz (Sachsen) zeigen den auferstandenen Christus und die Emmausjünger.

Unterwegs mit den Emmausjüngern

Zweifel: Unter dem Motto „Glauben und Handeln“ beleuchtet unser diesjähriger Glaubenskurs Geschichten von Jesus im Blick auf unseren Alltag. Der Weg von Jerusalem nach Emmaus führt zwei Jünger durch ein tiefes Tal der Verzweiflung. Von Sabine Kuschel Die Geschichte von den Emmausjüngern ist bekannt. Sie findet sich im Lukasevangelium (24,13-35), und sie wird bei Markus (16,12-13) kurz erwähnt. Zwei Jünger sind unterwegs in ein Dorf, etwa 11 Kilometer von Jerusalem entfernt. In der Stadt...

  • 19.05.19
  • 9× gelesen

Wort zur Woche
Die ausgestreckte Hand – Wie Wunder entstehen

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Psalm 98, Vers 1 Da hat Gott wirklich ein Wunder getan, habe ich oft gedacht. Ich stand damals an der Runden Ecke in Leipzig mit einer Kerze in der Hand. Die Menschen hinter mir waren so dichtgedrängt, das war ein ganzer Zug von Leuten, der mich weiter voran und nach vorn geschoben hat. Wir sind an ihnen vorübergezogen, an den Wachsoldaten mit Gewehren in der Hand. Und Jahre später steht plötzlich ein Mann vor mir und will mich sprechen...

  • 19.05.19
  • 14× gelesen
 Premium

Schon zu biblischen Zeiten gab es Wahlen

Von Uwe Birnstein Die Qual der Wahl wurde zu biblischen Zeiten oft per Los-Orakel gelöst. Der Losentscheid galt nicht als Zufallsergebnis, sondern als göttliche Willensbekundung. Bibel und Demokratie? Das passt auf den ersten Blick schwerlich zusammen. Obwohl es schon zu biblischen Zeiten Wahlen gab. Noch vor dem ersten Schöpfungstag fand eine Wahl statt. Gott habe – „ehe der Welt Grund gelegt war“ – die Menschen zum Heil erwählt, „dass wir heilig und untadelig sein sollen“. Diese...

  • 18.05.19
  • 8× gelesen
Mechthild Hinz, Pfarrerin in Königstein-Papstdorf

Predigttext
Eine neuePerspektive

Nachdem man sie hart geschlagen hatte, warf man sie ins Gefängnis und befahl dem Kerkermeister, sie gut zu bewachen. Apostelgeschichte 16, Vers 23 In vielen Gemeinden ist der heutige Sonntag „Kantate“ eine feste Größe für das Singen im Gottesdienst. „Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“ lautet der Wochenspruch aus Psalm 98,1. Wir hören im Predigtwort von Paulus und Silas, die wegen ihrer Rede geschlagen und eingesperrt werden. Merkwürdigerweise reagieren sie nicht wütend auf...

  • 18.05.19
  • 9× gelesen
Superintendentin Kristin Jahn, Kirchenkreis Altenburger Land

Wort zur Woche
Versöhnung: Die Friedliche Revolution im Herzen

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. 2. Korinther 5, Vers 17 Für meine Nachbarn bin ich immer noch der NVA–Soldat, sagt Jan, einer, der einfach mitgemacht hat. Der Buhmann, der vielleicht geschossen hat. Wer weiß, was der auf dem Kerbholz hat. So denken die Leute. Sie schauen mich bis heute schief an. In der Stadt traut mir keiner über den Weg. Und selbst in der Kirche bin ich für die meisten der, der mit der Waffe vor ihnen...

  • 12.05.19
  • 97× gelesen
  •  6

Beiträge zu Glaube und Alltag aus