Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

Aktuelles
2 Bilder

Kommentar
Jetzt geht's erst richtig los

Hatten Sie am Wochenende die Wahl? Wir in Eisenach konnten gleich 14 Kreuze setzen: Zwölf für den Gemeindekirchenrat, zwei für den Landtag. Auch wenn Sie nicht gewählt haben – lesen Sie hier trotzdem weiter! Mit der Wahlbeteiligung alle fünf, sechs Jahre ist unsere Arbeit als Gemeindemitglied wie auch als Bürger nicht getan! In Thüringen gründete sich im vergangenen Jahr die Partei „Demokratie Direkt“. Nach der Europa-wahl startete sie erstmals bei einer Landtagswahl; wurde von etwas mehr...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 31.10.19
  • 17× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Reformation mit Mantra

Von Tilman Baier Wenn er an die Zeit vor dreißig Jahren zurückdenkt, dann hat er die Rufe wieder im Ohr: „Wir sind das Volk!“ und „Keine Gewalt!“. Er erinnert sich, wie er von diesen Rufen mitgerissen wurde. Denn sie schweißten die Menschen zusammen, brachten auf den Punkt, was sie für ein paar Wochen im Herbst 1989 vereinte. Später las er dann irgendwo, dass diese immer gleichen Rufe damals das Mantra der Friedlichen Revolution gewesen seien. Mantra, so fand er dann im Lexikon, kommt aus...

  • 28.10.19
  • 13× gelesen
Aktuelles

Kommentar
EKD-Initiative greift zu kurz

Von Benjamin Lassiwe Die EKD will ein eigenes Rettungsschiff ins Mittelmeer schicken. Das ist zunächst einmal eine richtige Initiative: Denn es darf nicht sein, dass Tag für Tag Menschen im Mittelmeer ertrinken. Wenn es keine staatliche Rettungsmission gibt, müssen eben zivilgesellschaftliche Organisationen einspringen. Aber ist die Kirche dafür der richtige Akteur? Mit der Gründung des Trägervereins hat Heinrich Bedford-Strohm diese Frage zumindest etwas abgeräumt: Die Kirche wird nicht...

  • 19.09.19
  • 28× gelesen
  •  2
Aktuelles

Kommentar
Ab- anstatt ausgrenzen

Von Willi Wild Ausgrenzen ist einfach. Das erleben wir täglich und sind selbst mittendrin. Mal grenzen wir aus: die Kollegin, die Porschefahrer, die nörgelnden Alten, die naive Jugend. Mal werden wir ausgegrenzt und stehen mit unserer Meinung einsam in einer Ecke. Das ist menschlich, aber nicht biblisch. Darauf hat der neue Landesbischof Friedrich Kramer in Interviews und in seiner Einführungspredigt hingewiesen. Er wendet sich klar gegen eine „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ und...

  • 13.09.19
  • 136× gelesen
  •  14
Glaube und Alltag

Kommentar
Auf das Jota kommt es an

Von jeher beklagen Schulmeister und andere Sprachpfleger den Verfall des Deutschen. In der Tat: Heutige Abiturienten beherrschen Rechtschreibung und Grammatik oft nur unzulänglich; die Kommasetzung ist zu einer Geheimwissenschaft herabgesunken. Das ist betrüblich. Aber womöglich kommt es noch schlimmer: Der Literaturkritiker Karl Kraus war etwa davon überzeugt, dass sich bereits im geringsten Kommafehler der Verfall einer ganzen Epoche offenbare: Wer mit der Sprache nachlässig umgeht, geht auch...

  • 01.08.19
  • 40× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Sterben passt in kein Gesetz

Eine 44 Jahre alte Frau nimmt wegen jahrelanger, chronischer Schmerzen die mehrfach tödliche Dosis eines Schmerzmittels, das ihr Arzt ihr verschrieben hat, ein. Der per SMS informierte Mediziner unternimmt keine Rettungsmaßnahmen und lässt die komatöse Frau sterben. Der Arzt hat sich nicht strafbar gemacht, weil die Frau sich vorher klar zu ihren Suizidabsichten geäußert hatte, entschied jetzt der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Sterbehilfevereine freut das Urteil. Sie sehen darin eine...

  • 12.07.19
  • 19× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Das geht zu weit

Herr Dr. Gysi soll auf Einladung der Philharmonie Leipzig am 9. Oktober in der Peterskirche Leipzig die Festrede halten, lesen meine alten Augen in der Leipziger Volkszeitung. Keine Ahnung, wer von der Philharmonie Gysi eingeladen hat, historische Sachkenntnis jedenfalls kann er nicht haben. Denn Herr Gysi hat mit der Friedlichen Revolution ungefähr so viel zu tun wie ein Teppichhändler mit der Raumfahrt – nämlich gar nichts. Gysi war aktiver Systemträger in der DDR, keineswegs ein...

  • 03.07.19
  • 401× gelesen
  •  3
  •  1
Aktuelles

Kommentar
Ankerkette im Blick behalten

Von Benjamin Lassiwe Man lässt keine Menschen ertrinken! Punkt!“, rief Pastorin Sandra Bils den Menschen im Westfalenstadion zu. Und Kirchentagspräsident Hans Leyendecker verglich Europas Politiker, die sich gegen eine Aufnahme von Bootsflüchtlingen aus dem Mittelmeer wenden, gar mit Pontius Pilatus. Politisch war der Dortmunder Kirchentag wieder einmal eine Zeitansage – und sogar eine deutlichere, als viele Christentreffen in der Vergangenheit, beginnend mit der Rede des Bundespräsidenten...

  • 28.06.19
  • 54× gelesen
  •  3
Aktuelles

Kommentar
Kommt, lasst uns teilen

Von Willi Wild Zu Pfingsten sind die Geschenke am geringsten", weiß der Volksmund. Dabei schenkt uns der Gesetzgeber, wie auch zu Weihnachten und Ostern, geschützte Feiertage. Laut unseres Grundgesetzes, das gerade 70-Jähriges feiert, dienen die Feiertage "der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung" (Artikel 140). Immer weniger Menschen – übrigens auch Kirchensteuerzahler – verspüren das Bedürfnis, sich seelisch zu erheben, zu Himmelfahrt zu pilgern oder sich am Pfingstmontag beim...

  • 07.06.19
  • 50× gelesen
  •  2
Aktuelles

Kommentar
In guter Verfassung?

Von Klaus Koch Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wird 70 Jahre alt. Was da am 24. Mai 1949 in Kraft trat, hat sich als ein Segen erwiesen. Es gab dem jungen, verstörten und mit Schuld beladenen Land Orientierung. Bei allen politischen Differenzen waren sich nahezu alle Deutschen in der Treue zur Verfassung einig. Und wer nach den Verbrechen Hitler-Deutschlands Probleme mit Begriffen wie Nationalstolz oder Vaterland hatte, für den stiftete die Verfassung Identität und...

  • 25.05.19
  • 17× gelesen
Kirche vor Ort

Kommentar
Hände falten und handeln

Von Benjamin Lassiwe Auf den ersten Blick brechen für die Kirchen schwere Zeiten an: Gut die Hälfte ihrer Mitglieder und gut die Hälfte ihrer Kaufkraft werden sie bis 2060 verlieren. Das bedeutet: Radikale Veränderungen stehen bevor. Nicht alles, was man sich heute noch leistet, wird künftig noch möglich sein. Nicht überall wird es noch hauptamtliche Mitarbeiter geben können, nicht jedes lieb gewonnene Gebäude wird zu halten sein. Zu lange haben die beiden großen Kirchen nicht auf Mission...

  • 11.05.19
  • 14× gelesen
  •  1
Kirche vor Ort Premium

Kommentar
Abschied und Neuanfang

Von Katja Schmidtke Das wird keine leichte, aber eine gute Wahl am 10. Mai im Kloster Drübeck, wenn sich die Landessynodalen unter drei Bewerbern für einen neuen mitteldeutschen Bischof entscheiden dürfen. Denn der Wahlausschuss hat im Vorfeld drei starke und würdige Kandidaten gefunden. Ulrike Weyer, Karsten Müller und Friedrich Kramer machen den Eindruck, dass sie die Probleme kennen, keine Scheu vor Auseinandersetzungen haben, dass sie Entscheidungen treffen können, im Team arbeiten...

  • 03.05.19
  • 39× gelesen
Blickpunkt

Kommentar
Sundays for Future

Von Willi Wild Die Schülerinitiative »Fridays for Future« (dt. Freitage für die Zukunft) bekommt große mediale Aufmerksamkeit. Mit ihrem Protest schaffen es die jungen Leute mühelos in die Hauptnachrichten des Fernsehens. Ich finde es gut und richtig, wenn sich auch junge Menschen über die Zukunft lautstark Gedanken machen und Forderungen aufstellen. Für unsere Gemeinden wünschte ich mir ebensolchen Protest. Konfirmanden, die sonntags vor der Kirche für ein geistliches Zukunftsprogramm...

  • 12.04.19
  • 172× gelesen
  •  1
  •  1
Aktuelles
Mirjam Petermann

Kommentar
Alternativen bieten

Von Mirjam Petermann Die redaktionelle Themenplanung Anfang des Jahres ist für uns Redakteure eine Orientierung, Aktuelles hat immer Vorrang. Diesmal hätte die Planung jedoch nicht aktueller sein können: »Wie wir leben wollen« haben wir uns für diese Ausgabe gefragt und auch für tausende Schüler scheint diese Frage relevanter denn je. Wissen Sie, in welcher geologischen Erdepoche wir uns gerade befinden? Wissenschaftler diskutieren, ob »Anthropozän« ein geeigneter Begriff ist. Beschrieben...

  • 17.03.19
  • 44× gelesen
  •  2
Aktuelles

Kommentar
Frauentag – ein Feiertag

Von Klaus Koch Der 8. März wird in Berlin ein Feiertag. Der Internationale Frauentag ist arbeitsfrei. Die Berliner begründen dies mit Nachholbedarf. Die Hauptstadt hatte bisher neun Feiertage, Bayern 13. Die Debatte um den Feiertag war so bunt, wie es sich für eine Metropole gehört. Die Wirtschaft fürchtete Gefahren für das Wachstum, die CDU konnte sich vorstellen, dass es jedes Jahr einen anderen Feiertag gibt, und die Grünen schlugen zwischenzeitlich vor, dass jeder sich selbst einen...

  • 04.03.19
  • 145× gelesen
  •  5
Aktuelles

Kommentar
Kloß im Hals

Von Willi Wild In Mühlhausen hat man es mit kulinarischer Tradition. Aber nicht nur hier. In ganz Thüringen versteht man etwas von lukullischen Genüssen. In Weida huldigt man dem Kuchen, im Eichsfeld der Rohwurstsorte Feldkieker, in Südthüringen den rauhen Hütes, in Apolda den Backhauskartoffeln. Wir wissen nichts von Thomas Müntzers Leidenschaft für Klöße. Aber warum sollte nicht auch in der heutigen Zeit eine Tradition begründet werden? Am Sonntag gibt es in der Müntzer-Stadt erstmals...

  • 07.02.19
  • 66× gelesen
  •  2
Aktuelles

Kommentar
Orientierung

Von Willi Wild Am Sonnabend ist Weihnachten vorbei. So spät?, fragen Sie. Mit Einführung der neuen Perikopenordnung, also mit der Festlegung der Bibelabschnitte, die im Gottesdienst gelesen werden, endet Weihnachten an Lichtmess. Das ist der 2. Februar, zugleich der 40. Tag nach Weihnachten. Der darauffolgende Sonntag heißt jetzt nicht mehr 4. Sonntag nach Epiphanias, sondern dieses Jahr 5. Sonntag vor der Passionszeit. Die Zahl schwankt, abhängig vom jeweiligen Ostertermin. Woher ich das...

  • 31.01.19
  • 14× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Krieg mich

Von Nikolaus Huhn Jagt ihm nach!, bittet uns die Jahreslosung. Das klingt, als ob der Friede ein scheues Reh ist oder kokett mit uns Haschmich spielt. Krieg mich doch!, sagt der Frieden. Und genau so scheint es zu sein: Wenn in der wechselvollen Menschheitsgeschichte der totale Frieden in Aussicht gestellt wurde, war er auch schon wieder um die Ecke. Und seit von den Schreckenspartnern in Ost und West gemeinsam der atomare Schutzschirm aufgespannt wurde, zeigt sich, dass wir darunter bisher...

  • 24.01.19
  • 13× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Von hier

Von Benjamin Lassiwe Es könnte die Debatte des Jahres 2019 werden: Braucht es 30 Jahre nach der politischen Wende in der DDR eine stärkere Förderung von Ostdeutschen? Frauke Hildebrandt (SPD), die Tochter der legendären Brandenburger Sozialministerin Regine Hildebrandt, regte eine Ossi-Quote für alle Führungspositionen an. Denn: Es gibt zu wenig Ostdeutsche in Führungspositionen, ihre Bedeutung im wiedervereinigten Deutschland ist zu gering. Und das fängt schon in der Evangelischen Kirche...

  • 17.01.19
  • 35× gelesen
  •  1
Aktuelles

Kommentar
Bis zum Jüngsten Tag

Von Willi Wild Im Deutschlandfunk hat Christiane Thiel, Hochschulseelsorgerin in Halle, kürzlich über ihre ostdeutsche Identität gesprochen. Sie fühle sich bis heute als Ossi »rassistisch benachteiligt«. Im Gespräch mit Christiane Florin sagte sie: »Das merken wir gerade in der evangelischen Kirche bei jeder Bischofswahl, bei jeder Bischöfinnenwahl. Es gibt gar keine ostdeutschen Kandidaten und Kandidatinnen, auch jetzt in Berlin nicht. Also, ich finde es eine Katastrophe.« Die Kirche habe...

  • 07.01.19
  • 45× gelesen
  •  1
Aktuelles

Kommentar
Advent ist O-Zeit

Von Gerd-M. Hoeffchen O Tannenbaum! Fällt Ihnen etwas auf? Sie haben gerade das kürzeste Wort deutscher Sprache gelesen. O. Ein Buchstabe. Rekordhalter sprachlicher Selbstbeschränkung. Die Advents- und Weihnachtszeit wimmelt davon: O du fröhliche! O Heiland, reiß die Himmel auf! Mit Ernst, o Menschenkinder! Und natürlich: Gottes Sohn, o wie lacht! Advent ist quasi O-Zeit. Insgesamt aber ist das einsame »O!« auf dem Rückzug. Kaum jemand gebraucht es noch im Alltag. Es wird verdrängt vom …...

  • 16.12.18
  • 21× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Geschwister im Gespräch

Von Willi Wild Geschwister kann man sich nicht aussuchen, heißt es. Und es stimmt natürlich. Damit hat es aber nichts zu tun, dass sich die Synodalen, die Delegierten aus den Gemeinden bei der Kirchenversammlung, mit Bruder und Schwester anreden. Die Anrede ist Ausdruck geistlicher Verwandtschaft der Kinder Gottes. Ein Streit leiblicher Geschwister kann unversöhnlich sein. Das kennen wir aus der Bibel und aus unserer Geschichte. Auch bei den Tagungen treffen unterschiedliche Meinungen...

  • 03.12.18
  • 16× gelesen
Blickpunkt

Kommentar
Missbrauch

Von Mirjam Petermann Ich frage mich, was ein Pfarrer all die Jahre gepredigt haben muss, der rechtskräftig für begangenen sexuellen Missbrauch verurteilt wurde. Und dann, und das ist genauso schlimm, seine Schuld nicht einsieht. Beim Weimarer Verwaltungsgericht liegt derzeit der Fall eines Pfarrers im Ruhestand, gegen den die EKM 2012 ein Disziplinarverfahren einleitete. Ihm wurde sexueller Missbrauch in den Jahren 1973 bis 1978 in der Kirchengemeinde Bad Lauchstädt im Kirchenkreis Merseburg...

  • 27.11.18
  • 75× gelesen
Aktuelles

Kommentar
Loslassen

Von Willi Wild »Die Jugend ist glücklich auch ohne Kirche.« Damit macht der Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts (SI) der EKD, Gerhard Wegner, das Dilemma deutlich. »Der Glaube junger Menschen«, so das EKD-Synodenthema, ist nicht zu greifen und schon gar nicht als allgemein gültige Zustandsbeschreibung zu fassen. Vor allem aber scheint er nicht in die vorhandenen Strukturen zu passen. Die Auffassungen von verfasster Kirche gehen zu weit auseinander. Die Bemühungen, mit...

  • 23.11.18
  • 11× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.