Eine Welt

Beiträge zur Rubrik Eine Welt

Vorbilder: Japanern ist es wichtig, sich stets korrekt zu verhalten.

Japan: Solidarität in der Krise

Maske tragen, Rücksicht nehmen, Schwächere schützen: Anlässlich der Diskussion um mangelnde Solidarität in der Corona-Krise empfiehlt die Asien-Expertin Renate Noda den Blick nach Japan. von Julia Pennigsdorf «Den Japanern ist es wichtig, auf ihre Mitmenschen zu achten und sich zum Wohle aller an die Regeln zu halten», sagt Noda über den Umgang der Menschen dort mit der Pandemie. Die promovierte Japanologin leitet die Abteilung Völkerkunde des Bremer Übersee-Museums. Gesundheit spielt Noda...

  • 17.04.21
  • 4× gelesen
Premium
In Schönschrift: Einige der Briefe und Aufgabenblätter der Kinder, die die Missionare als Dokumentation ihres Wirkens nach Deutschland schickten, sind noch vorhanden. Im Februar 2021 wurden die Briefe, wie dieser hier von einem Kind namens Wailtyi, ins australische Weltkulturerbe-Register der Unesco aufgenommen.

Wailtyis Brief ist Weltkulturerbe

Oktober 1838: Zwei junge lutherische Pastoren kommen per Schiff in Australien an. Vielleicht wissen sie zu diesem Zeitpunkt, dass ihre Arbeit von andauerndem Nutzen sein würde. Was sie vermutlich nicht ahnen: anders, als gedacht. Von Birgit Pfeiffer Clamor Wilhelm Schürmann und Gottlieb Teichelmann. Sie waren von der Dresdner Mission ausgesandt, um das Evangelium den Ureinwohnern in der noch sehr jungen britischen Kolonie im Süden Australiens zu verkündigen. Sobald sie angekommen waren, machten...

  • 15.04.21
  • 4× gelesen

Arme Länder: Kaum Corona-Impfungen

Genf (epd) – Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat die massive Ungleichheit bei den Impfungen gegen Covid-19 zwischen armen und reichen Ländern angeprangert. Rund 87 Prozent der weltweit mehr als 700 Millionen Impfungen seien in reichen Ländern vorgenommen worden, betonte Tedros. Dagegen seien in armen Ländern nur 0,2 Prozent aller Vakzine gegen den Erreger verabreicht worden. Diese Ungleichheit sei nicht nur ein moralisches Versagen, sondern auch...

  • 14.04.21
  • 3× gelesen

Syrien-Geberkonferenz: Hohe Summe zugesagt
MehrWiederaufbau

Bei der internationalen Syrien-Geberkonferenz vergangene Woche wurden 5,3 Milliarden Euro an Zuschüssen zugesagt. Deutschland stelle davon 1,74 Milliarden Euro bereit. Das Geld ist zur Unterstützung der Betroffenen des syrischen Bürgerkriegs im Land selbst und in den Nachbarländern gedacht. Laut Außenminister Heiko Maas (SPD) handele es sich um die größte Zusage Deutschlands der vergangenen vier Jahre. Er dankte den Aufnahmeländern in der Region, forderte aber zugleich die Aufrechterhaltung des...

  • 10.04.21
  • 3× gelesen

Qumran: Neue Schriftrollen am Toten Meer gefunden

Die wissenschaftliche Sensation, die mit der Entdeckung biblischer und außerbiblischer Texte in hebräischer und aramäischer Sprache auf Schriftrollen in den Höhlen der Region Qumran am nordwestlichen Rand des Toten Meeres 1947 begann, ist noch nicht zu Ende. von Hermann Michael Niemann Die weltweit beachtete Entdeckung der 2000 Jahre alten sogenannten Qumran-Texte vom Toten Meer in Israel bekommt fast 75 Jahre nach den ersten Funden neue Impulse. 30 Kilometer südwestlich von Qumran liegt En...

  • 09.04.21
  • 14× gelesen
Premium
"Das ist mein Platz", wusste Toshiki Toma, als er mit 19 Jahren auf der Suche nach dem Sinn des Lebens war und zum ersten Mal eine lutherische Kirche betrat. Heute ist er Pastor in der Háteigskirkja in Reykjavik.
2 Bilder

Wo jeder Mensch einen Wert hat

Zwischen zwei Welten: Der Liebe wegen kam Toshiki Toma einst aus Japan nach Island. Heute kümmert sich der aus Tokio stammende Pastor in Reykjavik um Asylsuchende. von Anja Boromandi Zur Begrüßung verbeugt sich Toshiki Toma leicht nach vorne und bleibt auf Distanz. Ganz so, wie es in Japan üblich ist – und in Corona-Zeiten mit Mindestabstand gerade ohnehin angebracht. Das Ungewöhnliche dabei: Die Háteigskirkja Kirche, in der der 61-jährige Gläubige willkommen heißt, steht nicht im Land der...

  • 09.04.21
  • 1× gelesen

Aus aller Welt
Corona treibt Kinderarbeit voran

Berlin (epd) – Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat vor einem weltweiten Anstieg der Kinderarbeit gewarnt. «Die bittere Realität ist: Über 70 Millionen Kinder schuften unter ausbeuterischen Bedingungen: auf den Kakao- und Kaffeeplantagen Afrikas, in Fabriken und Minen – auch für unseren Wohlstand.» Corona verschärfe die Lage. Hunderttausende Kinder würden laut Schätzungen durch die Pandemie zusätzlich in Kinderarbeit gedrängt, führte Müller aus. Das sei moderne Sklaverei. «Es ist...

  • 05.04.21
  • 6× gelesen
Viele Christen weltweit fürchten, dass sie auch beim Zugang zu Impfungen Diskriminierung erleben werden.

Sündenböcke in der Corona-Krise

Corona verschlimmert nach Beobachtungen des Hilfswerks Open Doors die Benachteiligung von Christen in vielen Ländern. Sie seien häufig von Nothilfen ausgeschlossen und würden für die Pandemie verantwortlich gemacht, zum Beispiel in Asien. «Christen sind in verschiedenen Ländern Asiens durch Mitbürger beschuldigt worden, dass sie das Coronavirus verbreiten», sagt Thomas Müller (Name geändert), der als Deutscher in der Region lebt und aus Sicherheitsgründen unerkannt bleiben möchte. Das geschehe...

  • 04.04.21
  • 5× gelesen
Erinnerungsstück: Im vergangenen Jahr stand Miriam Groß’ Osterkrippe noch in New York. Dieses Jahr wurde sie in Bamberg aufgebaut.
3 Bilder

Von New York nach Bamberg
Auf zwei Seiten

Vor einem Jahr schrieb Miriam Groß über das erste Ostern im Corona-Modus als Pfarrerin in New York. Seit Januar ist sie zurück in Deutschland und arbeitet nun als Polizeiseelsorgerin in Bamberg. Von Miriam Groß Der hellbraunen Verpackung sah man die Strapazen der vielen Umzüge deutlich an. Ich öffnete vorsichtig den Karton und schälte die einzelnen Teile unserer Osterkrippe vorsichtig aus dem Karton heraus. Während ich Jesus auf dem Esel in die Mitte des Weges platzierte und von einer jubelnden...

  • 01.04.21
  • 53× gelesen

Belarus
EKD ruft zur Hilfe für Gefangene auf

Hannover (epd) – Die EKD hat zur Hilfe für politische Gefangene in Belarus aufgerufen. Derzeit würden sich rund 300 Menschen in Haft befinden. Man solle Briefe an diese schicken, «als Zeichen der Solidarität und gegen das Vergessen», sagte die EKD-Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber: «Denn nichts ist schlimmer für unschuldig Inhaftierte, als im Gefängnis vergessen zu werden.» Die EKD verwies auf die Webseite «www.100xSolidarität.de», wo die Schicksale der Betroffenen dokumentiert sind. Dort sei...

  • 31.03.21
  • 6× gelesen

Aus aller Welt
Zahl der Kriege steigt auf 21

Heidelberg (epd) – Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung hat vergangenes Jahr 359 Konflikte weltweit registriert. Davon seien 220 Konflikte, rund 60 Prozent, gewaltsam ausgetragen worden. Die Zahl der Kriege sei 2020 von 15 auf 21 gestiegen. So eskalierten der Sezessionskonflikt um die Region Südjemen und die Auseinandersetzungen um Berg-Karabach. Auch die Konflikte im Kongo und in Mosambik zwischen islamistischen Gruppen und den Regierungen intensivierten sich. Neben...

  • 30.03.21
  • 2× gelesen
Ein Bild ging um die Welt: Die Nonne Ann Nu Thawng kniet auf einer Straße in Yangon vor der Polizei nieder.

Blickwechsel
Myanmar: „Steht an unserer Seite“

Aufrüttelnde Bilder aus Myanmar gehen um die Welt. Betroffen sehen wir, wie sich die Nonne Ann Nu Thawng auf einer Straße in Yangon (früher Rangun) Militärs entgegenstellt. Auf ihren Knien. Mit bittender Gestik. von Traugott Farnbacher Der Militärputsch am 1. Februar brachte einen neuen Tiefpunkt in der sehr bewegten Geschichte des südostasiatischen Vielvölkerstaates. 90 Prozent der 54 Millionen Einwohner hier sind buddhistisch. Auch von Buddhisten wird der Putsch verurteilt und dagegen...

  • 26.03.21
  • 8× gelesen
Premium
Kriegsschäden: Beim Beschuss von Stepanakert, Hauptstadt der Republik Arzach, im vergangenen Jahr, wurde auch das Kirchengebäude der Armenischen Evangelischen Kirche getroffen. Die Gemeinde konnte das Dach und die Fenster bisher nur notdürftig sichern.
3 Bilder

Online Grenzen überwinden

Zwischen Corona und Krieg: Im Kaukasus sind die evangelischen Christen in Georgien, Armenien und Aserbaidschan trotz Krisen eng miteinander verbunden. Von Susanne Borée Ob er die Familien der Gefallenen besuchen könnte? Mit dieser Bitte wandte sich die aserbaidschanische Religionsbehörde an Gotthard Lemke. Der Ruhestandspfarrer aus Thüringen ist von der Evangelischen Kirche in Deutschland in die Aserbaidschanische Gemeinde in der Hauptstadt Baku entsandt. Das Land ist zu 96 Prozent muslimisch....

  • 25.03.21
  • 7× gelesen

Forderung: Patente für Impfstoffe aussetzen

Stuttgart (epd) – Die zehn Missionswerke im Evangelischen Missionswerk in Deutschland (EMW) setzen sich für eine Aussetzung der Patentrechte auf Impfstoffe ein, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie nötig sind. Angesichts der Verhandlungen mit der Welthandels-organisation fordern sie die deutsche Regierung und die EU zudem auf, auf eine gerechtere Verteilung von Impfstoffen zu bestehen. Die Patente, die von den Industrienationen angemeldet wurden, bedeuteten für die Länder ihrer Partner- und...

  • 20.03.21
  • 7× gelesen
Aufschreiben und abgeben, dazu lädt die Klagemauer in Meran ein.

Blickwechsel
"Es wird immer schwerer ums Herz"

Harte Worte, Anschuldigungen und Vorwürfe, viel Leid und schwere Schicksalsschläge werden in diesen Tagen in der Christuskirche in Meran (Südtirol) auf Zettel notiert. Manchmal sind sie auch leer, oder aber mit Gebeten, mit viel Hoffnung und Vertrauen beschrieben. Die Gebete sind auf deutsch und italienisch, auf englisch und französisch geschrieben und stecken in der Klagemauer im Chorraum der neugotischen Kirche. Von Mirjam Petermann "Den Menschen wird es in diesen Tagen immer schwerer ums...

  • 19.03.21
  • 66× gelesen

Waffenhandel weiter auf hohem Niveau

Frankfurt a.M./Stockholm (epd) – Nach Jahren deutlichen Wachstums ist der Umfang des weltweiten Waffenhandels zwischen 2016 und 2020 im Vergleich zu den fünf Jahren davor leicht gesunken. Allerdings beträgt der Rückgang nur 0,5 Prozent, wie das Friedensforschungsinstitut Sipri bekanntgab. Während die USA, Frankreich und Deutschland ihre Exporte beträchtlich steigerten, waren die Ausfuhren Russlands und Chinas rückläufig. Dennoch gehören auch diese beiden Länder weiter zu den «Top 5» der...

  • 19.03.21
  • 14× gelesen
Von Möhlenwarf bis Südafrika: In der Welt zuhause ist die neue Präsidentin der Hilfswerke "Brot für die Welt" und Diakonie Katastrophenhilfe, Dagmar Pruin.

Neue Präsidentin von "Brot für die Welt"
Mit wachen Augen durch die Welt

Porträt: Seit dem 1. März ist die Theologin Dagmar Pruin Chefin von Brot für die Welt. Alles begann mit der Urgroßmutter in ihrem ostfriesischen Heimatdorf Möhlenwarf. Was sie antreibt und woher sie kommt. Von Bettina Röder Es gibt diese Kindertage, die vergisst man nicht. Für Dagmar Pruin gehören die Stunden mit der Urgroßmutter dazu. Die versammelte die Großfamilie jeden Morgen um 11 Uhr in dem ostfriesischen Dorf Möhlenwarf zum Teetrinken um sich. Eine selbstbewusste kleine Frau, die immer...

  • 18.03.21
  • 104× gelesen

Jede Fünfte unter 18 zwangsverheiratet

Osnabrück(epd) – Jedes fünfte Mädchen weltweit wird nach Angaben des Kinderhilfswerks terre des hommes vor dem 18. Geburtstag verheiratet. In Afrika und Südasien seien Kinderehen am stärksten verbreitet, hier sei jedes dritte Mädchen betroffen, erklärte die Organisation. Infolge der Corona-Pandemie nehme die Zahl der Kinderehen noch zu. Viele Eltern, die zurzeit keine Arbeit und keine Einkünfte hätten, verheiraten ihre Töchter in der Hoffnung, dass sich der meist deutlich ältere Ehemann um sie...

  • 13.03.21
  • 5× gelesen

Unicef warnt vor Schulschließungen
Katastrophale Bildungskrise weltweit:

Köln/New York (epd) – Mehr als 888 Millionen Kinder weltweit seien durch vollständige oder teilweise Schulschließungen in ihrer Bildung beeinträchtigt, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef vergangene Woche mit und warnte gleichzeitig vor weiter anhaltenden Schulschließungen wegen der Corona-Pandemie. 168 Millionen Mädchen und Jungen hätten aufgrund von Lockdowns seit fast einem Jahr überhaupt keinen Unterricht mehr gehabt, 214 Millionen hätten mehr als drei Viertel ihres...

  • 12.03.21
  • 9× gelesen

Südsudan: Humanitäre Lage dramatisch

Freiburg (epd) – Trotz eines Friedenschlusses im Südsudan vor einem Jahr ist die Lage für die Bevölkerung laut Caritas International dramatisch. «Das Überleben Zehntausender Menschen im jüngsten Staat der Welt hängt am seidenen Faden», erklärte der Leiter des katholischen Hilfswerks, Oliver Müller. Derzeit benötigen nach Schätzungen von Caritas International rund zwei Drittel der Bevölkerung humanitäre Hilfe. Die Ernährungssituation sei für die Hälfte der etwa elf Millionen Südsudanesen...

  • 12.03.21
  • 5× gelesen
Das keine Geräte für den Onlineunterricht zuhause vorhanden sind, ist nur ein Problem.  Manche Kinder lebten in so problematischen Verhältnissen, dass sie das nicht am Videobildschirm der ganzen Klasse zeigen wollen.

Tschechien
Wie ehrenamtliche IT-Experten Homeschooling möglich machen

Im armen Stadtviertel Chanov der tschechischen Stadt Most fehlt es Schulen in Sachen Digitalisierung an allem. Eine ehrenamtliche Initiative hilft mit Technik und Know-how. Ein richtungsweisendes Pilotprojekt, das landesweit Schule machen soll. Von Kilian Kirchgessner Chanov ist ein armes Viertel der Stadt Most, gelegen im Nordwesten Tschechiens nahe der sächsischen Grenze - geprägt von Plattenbauten als Wohnort vieler Roma-Familien. Die örtliche Schule erkannte früh das Beben, das in...

  • 11.03.21
  • 14× gelesen
Premium
Hunderte Barrieren trennen das West-Jordanland und Israel, den Weg für Menschen und Waren. Nicht nur an Grenzposten beobachten die Frauen die Lage, sondern auch bei Militärgerichten.
3 Bilder

Von der Angst befreit

Jeden Tag passieren Menschen die Kontrollpunkte zwischen Israel und palästinensischen Gebieten. Frauen der Organisation "Machsom Watch" dokumentieren seit 20 Jahren an solchen Kontrollpunkten das Geschehen. Von Johannes Zang Meine Kinder glauben, dass ich keine gute Patriotin bin“, erzählt Ronny Perlman. Sie und ihre Söhne wählen dieselbe Partei. Kein Verständnis haben die beiden Offiziere jedoch für den Menschenrechtseinsatz ihrer Mutter. „Leider kann ich meine Erfahrungen nicht einmal meinen...

  • 11.03.21
  • 7× gelesen
  • 1

Aufgelesen
Zu Verkaufen: Heilige vier Wände

Konstanz (epd) – Eine ungewöhnliche Luxusimmobilie wird derzeit auf der Internetverkaufsplattform eBay-Kleinanzeigen angeboten: Für 2,9 Millionen Euro kann man dort die mehr als 1000 Jahre alte, ehemalige Konstanzer Stiftskirche St. Johann erwerben. Nach der Entweihung als katholische Kirche 1813 diente das Gebäude unter anderem als Brauerei, Kaserne und Hotel. Nach einer umfassenden Sanierung 1994/95 war es Möbelladen, Ort der Begegnung und Kulisse für eine wöchentliche Talkshow des SWR....

  • 07.03.21
  • 10× gelesen
Cornelia Füllkrug-Weitzel bei einem Gottesdienst im Dezember 2020

Abschied von Cornelia Füllkrug-Weitzel
Streiterin für die Menschen des Südens

«Nur Cornelia, um es einfacher zu machen.» Die Präsidentin von «Brot für die Welt» stellte sich bei Reisen in die Länder des Südens oft ganz unprätentiös vor, denn sie wusste, dass ihr Nachname Füllkrug-Weitzel für viele schwer auszusprechen ist. Von Mey Dudin und Elvira Treffinger Über 20 Jahre widmete sich die energische Theologin dem Kampf gegen Armut – im Spagat zwischen großer Politik und geduldiger Kleinarbeit in den Dörfern Afrikas und Asiens. Dass Menschen Hunger leiden müssten, sei ein...

  • 06.03.21
  • 31× gelesen
  • 1

Beiträge zu Eine Welt aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.