Feuilleton

Beiträge zur Rubrik Feuilleton

Rezension
Spannungsverhältnis auf den Punkt gebracht

Thüringen ist klein, sehr klein. So klein, dass ein amtierender linker Ministerpräsident mit seiner aus der CDU stammenden Vorgängerin gut befreundet sein kann – ohne dass es jemanden wundert. Der gemeinsame christliche Glaube und die protestantische Weltsicht seien es, das betonen Bodo Ramelow und Christine Lieberknecht immer wieder, die sie verbindet. Von Paul-Philipp Braun Beider Leben gleichen sich, ohne einander zu ähneln. Sie, die studierte Theologin, die schon direkt nach der Wende...

  • 26.11.21
  • 7× gelesen

Thüringen: Hintergründe einer politischen Zäsur
Licht im Halbschatten

Dieses Buch liest sich wie ein Polit-Thriller. Geschildert werden die Ereignisse um die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen am 5. Februar 2020. Martin Debes, Chefreporter der Thüringer Allgemeinen, gut vernetzt in der Thüringer Politik, macht „den journalistischen Versuch, ein politisches Drama zu schildern.“ Von André Demut Debes spannt den Bogen weit. Er schildert die lange CDU-Dominanz in den ersten beiden Jahrzehnten nach Wiedergründung Thüringens,...

  • 26.11.21
  • 9× gelesen
Premium
Am Rande des Pfälzer Waldes: Bei einer Synode im Kloster Limburg, von dem heute nur noch eine Ruine erhalten ist, wurde die Dauer der Adventszeit festgelegt. Der Zusammenkunft der Bischöfe im Jahr 1038 war ein kurioser Disput vorangegangen, der als „Straßburger Adventsstreit“ in die Geschichte eingegangen ist.

Kalenderblatt
Wie die Pfälzer den Advent erfanden

Wie lange darf das Warten auf die Ankunft Jesu dauern? Kaiser Konrad II. wollte den Fall für die Christen in seinem Reich ein für alle Mal geregelt wissen – und traf im Jahr 1038 eine Entscheidung. Von Alexander Lang Wann beginnt der erste Advent, und wie viele Adventssonntage gibt es? Über diese für die gottesdienstliche Praxis bedeutsame Frage gerieten sich im Mittelalter nicht nur die Theologen, sondern auch viele Gläubige immer wieder in die Haare. Am 3. Dezember 1038 legte eine Synode im...

  • 25.11.21
  • 3× gelesen
Sterbehilfe: Theologen fordern Beratungskonzepte sowie eine klare Definition, was die Hilfe zum Suizid umfasst.

Klare Definition gefordert
Suizidassistenz kann künftig Berufsbild sein

Nachdem das Bundesverfassungsgericht in seiner Grundsatzentscheidung das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe im vergangenen Jahr für verfassungswidrig erklärt hatte, ist eine breite Debatte in Gang gesetzt worden. Von Doris Weilandt Während das Urteil für schwerstkranke und sterbewillige Menschen eine Erlösung bedeuten kann, wird es von Patientenverbänden und Kirchen scharf kritisiert. Die Befürchtung: Der assistierte Suizid könne so zu schnell als Alternative zu einer aufwendigen...

  • 19.11.21
  • 12× gelesen
Premium
"Im Wort ist der Ort schon angelegt", sagt Schriftstellerin Iris Wolff. Ein Schwerpunkt ihrer literarischen Arbeit ist das Thema Heimat. Die 44-Jährige residiert noch bis Ende November auf der Wartburg bei Eisenach.
2 Bilder

Wartburg-Experiment
Gott spricht deutsch

Zwiesprache mit der Schrift: Jeweils vier Wochen haben drei Schriftsteller Gelegenheit, sich in allernächster Nähe der Lutherstube mit Bibeltexten zu beschäftigen. Gerade ist mit Iris Wolff die letzte Autorin auf der Wartburg eingezogen. Von Doris Weilandt Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Bibelübersetzung haben die Internationale Martin Luther Stiftung und die Deutsche Bibelgesellschaft zum „Warburg-Experiment“ eingeladen. Die Eichendorff-Preisträgerin Iris Wolff, der...

  • 18.11.21
  • 8× gelesen
Martin Heidegger (* 26. September 1889 in Meßkirch; † 26. Mai 1976 in Freiburg im Breisgau)

Sein und Ewigkeit
"Dank"

Auf sein Konto gehen solche Begriffe wie etwa „Sein-zum-Tode” und „Geworfenheit.” Eine neue Biographie dieses Mannes hat uns jetzt Lorenz Jäger geschenkt: „Martin Heidegger - Ein deutsches Leben. Rowohlt, Berlin 2021”. Heidegger stammt aus der Familie eines Mesmers und trieb sich als Knabe oft stundenlang auf der hohen über der Stadt gelegenen Turmstube von St. Martin in Meßkirch herum. Von dort aus beobachtete er, wie sich die Mauersegler hinaus in den Raum schwangen und in großen Bögen zum...

  • Wittenberg
  • 15.11.21
  • 83× gelesen
  • 1
5 Bilder

Namen

Die 17-jährige Teresa Windschall ist das neue Christkind des Nürnberger Christkindlesmarkts, der zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland gehört. Sie folgt auf Benigna Munsi. Pandemiebedingt soll das neue Nürnberger Christkind erstmals zur Eröffnung des Christkindlesmarkts seinen Prolog nicht vom Balkon der Frauenkirche sprechen. Er wird stattdessen im TV übertragen. Das Nürnberger Christkind gibt es seit 1969. Windschall besucht das Gymnasium der evangelischen Wilhelm-Löhe-Schule in...

  • 15.11.21
  • 5× gelesen
Premium
Eher Marathon als Sprint: Rund 15 Jahre beschäftigte Anne Bezzel der Stoff ihres historischen Romans "Wenn ich dich je vergesse …". Erzählt hat sie die Geschichte von dem jüdischen Geschwisterpaar Naomi und Jakob und dem behinderten Nachbarsjungen Merten aus einer christlichen Familie.
2 Bilder

Porträt
"Ein Andenken an meine Mutter"

Porträt: Mit dem Kinderwagen entdeckte sie einst Erfurt. Die Alte Synagoge hatte sie dabei stets fasziniert. Nun hat die Schriftstellerin und Theologin Anne Bezzel einen Roman über das Erfurter Judenpogrom im Jahr 1349 geschrieben. Von Angelika Reiser-Fischer Ohne Fahrrad ist Anne Bezzel in Erfurt kaum anzutreffen. Am liebsten radelt sie dann durch die Altstadt. Hier kennt sie sich aus, kennt jede Ecke. Fast besser als mancher Erfurter. „Ich hatte mich sofort in die Stadt verliebt“, sagt die...

  • 13.11.21
  • 27× gelesen
Karlheinz Böhm 1985 in einem Dorf im Erer-Tal in Äthiopien

Kalenderblatt
Eine Mark für "Wetten, dass . .?"

Äthiopien ist einer der ärmsten Staaten der Welt. 1981 gibt Schauspieler Karlheinz Böhm mit einer Fernsehwette den Startschuss zur Gründung einer Hilfsorganisation für das ostafrikanische Land: «Menschen für Menschen». Von Daniel Staffen-Quandt Es war ein fast flehentlicher Appell: «Ich wünsche mir jetzt, dass ich diese Wette gegen Sie alle verliere», sagte Schauspieler Karlheinz Böhm in die Fernsehkameras. In der noch jungen ZDF-Sendung «Wetten, dass..?» wettete er im Mai 1981, dass nicht...

  • 12.11.21
  • 18× gelesen
Andre Johne - ein junger Mann mit Begeisterung für Blechblasinstrumente.

Werkstatt für Blechblasinstrumente
Junger Mann und altes Handwerk

Nach mehr als 70 Jahren können sich die Posaunenchöre und Blasorchester im Südharz wieder vertrauensvoll an einen regionalen Reparateur für Blechblasinstrumente wenden. Seit Mitte des Jahres hat sich Andre Johne (24) in Hainrode/Hainleite mit seiner Werkstatt niedergelassen. Hier stellt er sich im alten Pfarrhaus allen Herausforderungen rund um das Thema Reparatur und Verkauf von Blechblasinstrumenten. Wie kommt ein junger Mann dazu ein so seltenes Handwerk zu erlernen? „Ich arbeite nicht, denn...

  • Südharz
  • 10.11.21
  • 112× gelesen
  • 1
5 Bilder

Namen

Mit Christina Tabea Brucker leitet zum ersten Mal in der fast 100-jährigen Geschichte eine Frau als Geschäftsführerin die christliche Straffälligenhilfe Schwarzes Kreuz. Die 31-Jährige ist Nachfolgerin von Pastor Otfried Junk, der nach 41 Jahren im Schwarzen Kreuz in den Ruhestand gegangen ist. Vor ihrem Wechsel nach Celle war Brucker Referentin im Christlichen Jugenddorfwerk (CJD) Thüringen. Sie hat Sicherheitsmanagement an der Hochschule für Polizei in Hamburg studiert. Schlagerstar DJ Ötzi...

  • 08.11.21
  • 7× gelesen

Rezension
Plädoyer zur Umkehr

Nicht nur die Grundaussage in Ernst Paul Dörflers neuem Buch „Aufs Land“ ist aktuell, auch die herangezogenen Studien sind es, bis hin zu ersten Schlussfolgerungen aus der Corona-Krise. Von Renate Wähnelt So aktuell sie sind, so wenig neu sind die Erkenntnisse, die der Ökologe und Umweltaktivist ausbreitet: Wir Menschen leben über unsere Verhältnisse, wir plündern die Erde aus, verzehren unser lebensnotwendiges Kapital, indem wir die Luft und das Wasser verpesten, unsere Nahrung vergiften und...

  • 06.11.21
  • 4× gelesen
In der Hand: 20 Leuchtgloben visualisieren Ölverschmutzung oder das Ozonloch.

Oberhausen: Gasometer zeigt Klimageschichte
Staunen und Schaudern

Seltene Antilopen in der asiatischen Steppe, malerische Vulkanausbrüche und ein verwunschener Märchenwald im englischen Dartmoor. Von Bettina von Clausewitz Im Kontrast dazu die brutalen Folgen menschlicher Eingriffe in die Natur: ein blutverschmiertes, verendetes Nashorn ohne Horn oder die aufgerissene Landschaft im Rheinischen Kohle-revier Garzweiler – bewegende Bilder aus nah und fern. Zwischen Staunen und Schaudern – das ist der emotionale Spannungsbogen der Ausstellung «Das zerbrechliche...

  • 05.11.21
  • 10× gelesen
Premium
Trittsicher und bibelfest: Daniel Jäger unterwegs im Göllmassiv in den Alpen. Der Gründer der neuen Alpenvereins-sektion arbeitet als Erlebnispädagoge beim CVJM und absolviert ein Theologie-Fernstudium.
2 Bilder

Das ist der Gipfel

Sinnsuche in den Bergen: 356 Sektionen hat der Deutsche Alpenverein – die jüngste heißt «Gipfelkreuz» und sitzt in der Ramsau bei Berchtesgaden. Sie soll eine Gemeinschaft für bergbegeisterte Sinnsucher bieten. Das Ziel: Gott auch auf Bergtouren erfahrbar machen. Von Susanne Schröder Der Glaube prägt Daniel Jägers Alltag: Der Gründer der neuen Alpenvereinssektion «Gipfelkreuz» war Betriebswirt beim Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung und arbeitet nun als Erlebnispädagoge beim...

  • 04.11.21
  • 4× gelesen
Huberts Bekehrung (15. Jahrhundert - Meister des Marienlebens von Werden)
2 Bilder

zum Hubertustag
3. November 2021

Und wieder wollte er hinaus zum Jagen, so ging’s seit Jahren schon - und Tag für Tag. Hubertus heißt der Mann. Wir woll’n es wagen, sein Schicksal zu berichten Schlag auf Schlag: Als Knabe schlief er immer in dem Raume, wo  Bogen, Spieß und eine Armbrust lag.  Dort hing ein Bild auch, wie aus bösem Traume, gemalt war Akteon als wilder Hirsch, und seiner Hunde Meute, Schaum am Maule, zerrissen ihren Herrn, weil auf der Pirsch beim Bad er Artemis gesehen hatte - der Wälder Göttin rosa wie die...

  • Wittenberg
  • 03.11.21
  • 57× gelesen
  • 1
Katharina mit dem Radl

Alle Heiligen - Allerheiligen
Beispiel & Nothelfer

Die Heiligen? Sind das die frommen Leute, von denen alle wissen - Heid und Christ? Ein jeder Tag im Jahr - auch der von heute - schon immer Heiligem gewidmet ist. Ob man geboren wird, ob man muss sterben, weil allem in der Welt ward kurze Frist: Stets wird man damit Tage nur beerben, an denen Gott schon andre vor uns nahm.  Wer für die Himmel Gottes wollte werben,  den heiligte der Alte lobesam. Er stellt als Heilige sie in die Mitten, die täglich bei der Türe pochen an: Sie schau’n auf uns...

  • Wittenberg
  • 01.11.21
  • 94× gelesen
5 Bilder

NAMEN

Liedermacher Wolf Biermann sagt über sich selbst, er sei „lebenslänglich ein Gläubiger“ gewesen. Dabei glaube er nicht an einen Gott oder an Götter, sondern an die Menschen, so der 84-Jährige, der aktuell ein Buch unter dem Titel «Mensch Gott!» veröffentlicht hat. Mit Blick auf seinen 85. Geburtstag am 15. November erklärte Biermann, er wolle noch ein «paar eckige Runden drehen». Mit dem Tod habe er es nicht eilig, bekannte der Dichter und zitierte den jüdischen Schlagerpoeten Robert Gilbert:...

  • 01.11.21
  • 5× gelesen
2 Bilder

... heute zu "Allerseelen"
días de la murtos - 2.11.2021

An des Novembermonats Nebelrande fass ich den Mut, zum Kirchhof hin zu wallen. Ich lang den Stock und wähl zu dunklem Lande der Wandrung Weg, indes die Blätter fallen. Wohl dachten andre ebenso und kamen mit mir zum Platz der Särge, Urnen, Hallen. Da waren alte Weiber, junge Damen - und Greise, welchen sacht die Glieder zittern, ich sah die Männer, deren große Namen ich aus den Büchern kannte, wo von Rittern erzählt wird weiter Fahrten bunte Fabel, von Abenteuerreisen, süßen, bittern. So viele...

  • Wittenberg
  • 31.10.21
  • 160× gelesen
Eine Handreichung: So betrachtet der Kirchenhistoriker Roland M. Lehmann selbst seine Habilitation über Luthers Wanderpredigten.

Forscher: Luther als Reiseprediger
Wortgewaltig und überzeugend

Von Doris Weilandt Roland M. Lehmann ist Kirchenhistoriker an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und war lange Zeit Pfarrer am Naumburger Dom. In eigenen Predigten hat er sich viel mit theologischen Fragen beschäftigt, Bibeltexte veranschaulicht und Lutherlieder ausgelegt. „Die Predigt ist eine besondere Form der Rede, in der sie alle epischen und lyrischen Gattungen verarbeiten können; man kann eine Predigt als Brief, Erzählung, Gedicht oder Märchen gestalten“, sagt Lehmann im Interview....

  • Jena
  • 30.10.21
  • 26× gelesen

Spirituelle Reise durchs Gartenreich
Kopfsalat mit Herz

Viele Menschen klagen darüber, dass ihnen ein allzu dicht gefüllter Alltag mit seinen zahlreichen Verpflichtungen jegliche Zeit und Muße raubt, die nötig wären, um auch den spirituellen Bedürfnissen der Seele noch ausreichend Raum geben zu können. Für einen Teilbereich des Alltäglichen, den Garten, lädt die Innsbrucker Theologin Elisabeth Rathgeb mit ihrem neuen Buch "Kopfsalat mit Herz" dazu ein, sich auf eine spirituelle Entdeckungsreise zu begeben. Einerseits liegt es nahe, den Garten mit...

  • 30.10.21
  • 3× gelesen
Portal der Schlosskirche" Allerheiligen" zu Wittenberg (Gemeinfreies Foto aus der WIKIPEDIA «A.Savin, WikiCommons»)

Martin und Albert
zum 31.10.2021

Ein Mann geht seinen Weg. In der Tasche vier Zwecken und den Hammer aus Eisen. Am Tor von Wittenbergs Allerheiligenkirche angekommen, werden ein paar Zettel entrollt. Man hört kurze Hammerschläge. Dann ist schon alles vorbei - oder fängt an. Vom dunklen Holz der Türflügel leuchtet Papier: Du sollst und du sollst nicht. Du könntest und kannst nicht. Du darfst und willst doch nicht. Du darfst nicht und du musst es doch! Der Name dieses Mannes ist bekannt. Seine Hammerschläge fallen mit Halloween...

  • Wittenberg
  • 29.10.21
  • 58× gelesen
Premium
Licht und Schatten: Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums hatte der Künstler Ingo Bracke am Vorabend des Reformationstages 2017 die Stadt Wittenberg, wie hier das Lutherdenkmal auf dem Marktplatz, mit einer Lichtperformance zum Leuchten gebracht.
2 Bilder

200 Jahre Lutherdenkmal
"Doctor der Gottesgelehrsamkeit"

Vor 200 Jahren wurde das Wittenberger Lutherdenkmal enthüllt. Es war das erste seiner Art in Deutschland. Viele weitere folgten. Von Veit-Mario Thiede Am Reformationstag des Jahres 1821 stimmte die auf dem Marktplatz von Wittenberg versammelte Festgemeinde das Lied "Eine feste Burg ist unser Gott" an und bejubelte das enthüllte Bildnis Martin Luthers, "des herrlichen Mannes". Die Rede hielt der Theologe und Gründungsdirektor des Wittenberger Predigerseminars Karl Ludwig Nitzsch. Der fast drei...

  • Wittenberg
  • 29.10.21
  • 18× gelesen
Im Pallas zuhause: Franziska Nentwig ist seit dem 1. Juli Burghauptmann der Wartburg.

Frau Burghauptmann der Wartburg
Alles andere als ein Burgfräulein

Die Neue an Luthers Stätte: Seit Juli ist Franziska Nentwig neuer Burghauptmann auf der Wartburg.  Dabei wollte die gebürtige Dresdnerin ursprünglich einmal Musik machen. Von Paul-Philipp Braun  Wer über sie sprechen will, der hat es schwer. Heißt es "die Burghauptmann" oder "die Burghauptfrau" oder trifft es "Chefin der Burg" am besten? Auf die kleinen Schwierigkeiten ihrer Bezeichnung angesprochen, lacht Franziska Nentwig. "Es heißt einfach Frau Burghauptmann", berichtigt die 55-Jährige, auf...

  • Eisenach-Erfurt
  • 28.10.21
  • 122× gelesen

Tagung im Zinzendorfhaus
Alias Junker Jörg. Protestantismus und Ritterlichkeit

Am 4. Mai 1521 gelangte Martin Luther auf die Wartburg. In ritterlicher Gestalt durchlebte er hier eine Zeit zwischen Wüstenerfahrung und Tatendrang. Später beflügelte das Bild des „Junker Jörg“ die Fantasie: Bärtig und mit der Hand am Schwertknauf wurde der Reformator zum evangelischen „miles christianus“. Doch wie passen Vorstellungen vom christlichen Soldaten oder Ritter in die heutige Zeit? Was vermag uns die Legende vom Drachenkämpfer St. Georg zu sagen? Worin bestehen ritterliche...

  • Gotha
  • 28.10.21
  • 122× gelesen

Beiträge zu Feuilleton aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.