Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Claudia Procula (Mt 27,19)

PASSIONSGESCHICHTEN (6)
VON VORNEHMEM SCHWEIGEN

Jesus antwortet nicht … Was hätte er auch sagen sollen? Wo verleumdet werden darf, ist Verteidigung sinnlos geworden. Wo das hohe Gericht Angst vor dem Gebrüll einer Partei spürt, deren Ideologie die Massen ergriffen hat, sind Beschuldigte verloren. Zwar wird Pilatus von seiner Ehefrau ausdrücklich noch gewarnt; sie hätte zur Nacht von Jesus geträumt (Claudia Procula / Mt 27,19). Allein diese einzigartige Heidin scheint zu wissen - der Legende nach wird sie später Christin - wie vorsichtig man...

  • Wittenberg
  • 09.03.21
  • 84× gelesen
Apfel, Schlange, Mensch: 
Holländisches Gebetbuch, Leiden um 1490. Gott verbietet Adam und Eva, vom Baum der Erkenntis zu essen (links) und der Sündenfall.

Sünde
Ein überkommener Begriff?

Sünde scheint der Inbegriff des Weltfremden zu sein, des Gestrigen. Ein Begriff, der für manche überhaupt nur noch innerhalb kirchlicher Logik funktioniert. Eine Spurensuche. Von Alexander Brandl Offen gestanden: Dafür, dass die Sünde in unserem christlichen Denken und Reden so viel Raum einnimmt, scheint wenig Klarheit darüber zu herrschen, worum es sich dabei überhaupt handelt. Vielleicht hilft ein kurzer Blick in die Theologiegeschichte. Der wahrscheinlich prägendste Denker zu dem Thema war...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 09.03.21
  • 28× gelesen
Premium

Rezension
Wie zeitgemäße Religiosität aussehen kann

Der Abschied vom klassischen Christentum – was immer das gewesen sein mag – und die Suche nach einer Religion der Zukunft hat eine lange Geschichte. Wer sich mit ihr beschäftigt, begegnet notwendigen Abschieden, mutigen Aufbrüchen, aber auch destruktiven Tendenzen. Von  Johann Hinrich Claussen Nun hat Stefan Seidel, Leitender Redakteur der sächsischen Kirchenzeitung "Der Sonntag", dieser alten Tradition ein neues Kapitel hinzugefügt: einen gebildeten, nachdenklichen, engagierten und gut...

  • 08.03.21
  • 6× gelesen

der Pflug
Das Evangelium am Sonntag Okuli

Und als sie wieder auf dem Wege waren, gelobte Folgschaft einer - lebenslang. Ihm wehrte ab der Meister solch Gebaren und sprach: „Wie oft schon hörte ich Gesang von treuer Jünger minnefestem Glauben - mir wurde davon übel, angst und bang. Ich muss euch alle Illusionen rauben: Was Füchsen Höhle ist und Vögeln Nest - dem Menschensohne niemand wird erlauben: Ein Plätzchen, wo sein Haupt er ruhen lässt!“ Doch einen andern wollte er betören: „Sei d u Gefährte mir auf meiner Quest!“ Der aber ließ...

  • Wittenberg
  • 06.03.21
  • 19× gelesen
2 Bilder

Wort zur Woche
Meine Passion: Mehr Maßlosigkeit in der Fastenzeit

Wer die Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes. Lukas 9, Vers 62 Der Vers weckt in mir erst einmal Widerstand. Ist das nicht auch die Argumentation aller Geschichtsleugner? Bloß nicht zurückschauen, nach vorne blicken und das Vergangene Vergangenheit sein lassen? Dabei ist ja das Christentum ein Glaube, der gerade aus den Quellen der Bibel Kraft schöpft und Inspiration für die Zukunft erfährt. Einen geschichtsvergessenen Glauben kann es eigentlich...

  • 06.03.21
  • 6× gelesen
2 Bilder

Predigttext
Die anderen sind auch gut

Denn ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts. Epheser 5, Vers 8 Christliches Leben hebt sich radikal ab von allem, was vorher war. Das ist Missionssprache der frühchristlichen Zeit, die sich durch die Jahrhunderte fortgesetzt hat. Ein vorheriges Leben ohne Gott oder in einer anderen Religion, das ist Finsternis und steht unter Gottes Zorn. Die Zeilen des Predigttextes, die das breit ausführen, sind neuerdings eingeklammert und dürfen...

  • 06.03.21
  • 6× gelesen

Vorgestellt: Online-Seelsorge
Seismograph für den Zeitgeist

Die Corona-Pandemie hat die Einsamkeit vieler Menschen verschärft. Das merken auch die Online-Seelsorger der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit ihrem Angebot „Pfarrer im Netz“. Was als Ein-Mann-Projekt startete, wird nun von einem ganzes Team geleistet. Von Andrea Seeger Wer Fragen hat, Hilfe braucht, nicht mehr weiterweiß, kann schreiben – mittels einer einfachen E-Mail oder über eine gesicherte Kommunikationsplattform der Diakonie Deutschland. Dort bleibt der Mailverkehr anonym,...

  • 06.03.21
  • 7× gelesen
Premium

Wie grausam ist das denn?
Für unsere Sünden gestorben

Brauchte Gott tatsächlich ein Menschenopfer, um uns wieder wohlgesonnen zu sein? Kaum eine Aussage des Christentums verstört mehr als die vom Sühneopfer. Eine Klarstellung. Von Johann Hinrich Claussen Wenn Zeitgenossen etwas am Christentum besonders unverständlich, ja abstoßend erscheint, dann ist es die Vorstellung, Jesus Christus sei »für unsere Sünden gestorben«, sein Tod sei ein »Sühneopfer« gewesen. Schon das Wort »Sünde« lässt viele zurückschrecken, scheint es doch mit einer...

  • 05.03.21
  • 19× gelesen
Kαὶ εἶπεν αὐτῷ, Ἀμήν σοι λέγω, σήμερον μετ᾽ ἐμοῦ ἔσῃ ἐν τῷ παραδείσῳ. (Lukas 23,42)

PASSIONSGESCHICHTEN (5)
VON DEM PARADIESVOGEL

Aus der Fülle aller bisher gedrehten Jesusfilme sei ein wirklich guter empfohlen: „40 Tage in der Wüste.” Am Ende auch dieses Streifens werden wir Jesus natürlich am Kreuz sehen müssen - aber im Gespräch mit einem Paradiesvogel. Der bunte Vogel ruft zu dreien Malen und erscheint in paradiesischer Pracht für ein paar Sekunden. Der Film ist langsam und verhalten. Es spielen insgesamt nur sechs Schauspieler mit - wobei Jesus und sein Versucher eigentlich ein und dieselbe Person sind. Der...

  • Wittenberg
  • 05.03.21
  • 65× gelesen
  • 1
Premium
Ein Schotte in Osnabrück: John McGurk ist gerade 60 geworden. Im April soll es von der niedersächsischen Großstadt ins schottische Tuam gehen.

Benefizläufer John McGurk
Aufstehen, Kilt richten, weiterlaufen

Menschen Gegen Not und Vergessen: Seit über 30 Jahren läuft John McGurk für den guten Zweck. Dass er sich für benachteiligte Kinder die Turnschuhe anzieht, hat etwas mit seiner eigenen Geschichte zu tun. Von Martina Schwager  Von den überforderten Eltern vernachlässigt und verstoßen, vom Heimleiter verprügelt, von Ärzten vollgepumpt mit Antidepressiva. «Manchmal war ich mir selbst nicht sicher, ob ich das alles wirklich erlebt habe», sagt John McGurk. Seit mehr als 30 Jahren läuft der gebürtige...

  • 04.03.21
  • 7× gelesen
Akanthusblatt - William Morris

PASSIONSGESCHICHTEN (4)
VON DER KRONE AUS AKANTHUS

Den Dornenkranz Jesu vollendeten die Bildhauer immer erst ganz am Schluss. Damit setzten sie dem Bildnis des Gottessohnes eine metatheologische Krone auf. Keine einzige Spitze durfte abbrechen. Zweiundsiebzig - die Anzahl der Namen Gottes. Was alles noch hat es mit dieser Krone auf sich, deren Reliquie vor etwa zwei Jahren aus der brennenden Kathedrale Notre Dame in der Mitte Frankreichs gerettet worden ist? Die Dornenkrone soll aus den Ranken der Akanthuspflanze angefertigt gewesen sein, so...

  • Wittenberg
  • 04.03.21
  • 47× gelesen
  • 1
CLAVVS DOMINI - die Heilige Lanze

PASSIONSGESCHICHTEN (3)
VON DER LANZE

... in den letzten Minuten vor dem Anbruch des Sabbats wurde am Kreuz mit einer Lanze überprüft, ob Jesus bereits gestorben wäre (Joh 19,34). Können aber Gottheiten sterben? Der die Kontroll-Lanze führte war entsprechenden Legenden zufolge jener Centurio Cassius Longinus bzw. ein gewisser Abenadar. Die einer Entweder-Tod-Oder-Lebendig-Messung zu vergleichende Manipulation am Leibe des Gekreuzigten wurde Wirkursache dafür, dass der Verurteilte eben n i c h t starb, sondern am Leben blieb. Wie...

  • Wittenberg
  • 03.03.21
  • 78× gelesen
  • 2
2 Bilder

Predigttext
Enttäuschte Liebe

Was sollte man noch mehr tun an meinem Weinberg, das ich nicht getan habe an ihm? Jesaja 5, Vers 4 a Auf vergebliche Mühe reagieren wir oft enttäuscht. So mag es Gott auch hin und wieder mit uns Christen und seiner Kirche gehen. Er lässt von dem Propheten Jesaja ein Lied singen und vergleicht darin sein Gottesvolk mit einem Weinberg (Jesaja 5, Verse 1 bis 7). Gott kümmert sich um diesen in jeder Hinsicht liebevoll. Er wählt einen guten Ort, bearbeitet den Boden, bis er am besten ist, und baut...

  • 28.02.21
  • 7× gelesen
Soldaten würfeln um Christi Rock (SCHILD DES GLAUBENS - Paula Jordan)

Passionsgeschichten (2)
VON WÜRFELN UNTER DEM KREUZ

Stellen wir uns einen ANINFINITESIMAEDER vor. Das ist der „Würfel” mit fast unendlich vielen Flächen. Auf den Flächen stehen die Zahlen von eins bis unendlich minus eins. Theoretisch passt das Ding in jede Hosentasche. Ab und zu, wenn wir nicht mehr weiter wissen, lassen wir unseren „Würfel” rollen. Die Würfel der Soldaten unter dem Kreuz hatten jeder nur sechs Flächen. Die Summe der sechs Zahlen eines Würfels beträgt ehrliche einundzwanzig. Nur einer sollte gewinnen können. Wer bekam das...

  • Wittenberg
  • 27.02.21
  • 45× gelesen
2 Bilder

Wort zur Woche
Der Liebe den Vorrang geben

Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. Römer 5, Vers 8 Puh, in einem Satz steckt die ganze Theologie des Apostel Paulus. „Liebe“, „für uns gestorben“, „Sünder“ – zentrale Begriffe des Glaubens. Erschreckenderweise bleibe ich sofort am Wort „Sünder“ hängen. Ich gestehe: Ich vermeide, im Gottesdienst von der Sünde zu sprechen. Entsprechende Gesangbuchstrophen werden ausgelassen. Ein Begriff, den wir immer mit moralischem...

  • 27.02.21
  • 11× gelesen
  • 1
Hauptmann unter dem Kreuz - Ikone aus Russland

Passionsgeschichten (1)
VOM HAUPTMANN UNTER DEM KREUZ

… da sollen Soldaten gewesen sein. Die haben allem, was sich karfreitags am Kreuz Jesu vollzog, nicht ausweichen können. Weil sie unter Befehlsgewalt des römischen Staates standen, blieb ihnen nichts erspart. Sie waren dabei. Befehl ist Befehl. Wer sind diese Leute gewesen? Evangelien von damals und Filme von heute berichten, einige hätten Jesus geißeln müssen. Andere schlugen ihn schließlich ans Kreuz. Wieder andere würfelten am Schluss um die Habseligkeiten des Verurteilen. Und später müssen...

  • Wittenberg
  • 25.02.21
  • 113× gelesen
  • 1
Premium
Kirchen an die Bedürfnisse der Menschen anzupassen, dafür plädiert Thomas Erne. In einer Kirche zu übernachten ist beispielsweise hier, in der Herbergskirche in Neustadt am Rennsteig, möglich.

Kirchbauideen sind gefragt
„Alles muss gestaltet sein“

Worauf wir bauen, ist nicht nur die Frage des diesjährigen Weltgebetstages. Sie stellt sich auch ganz praktisch immer wieder im Alltag der Kirchengemeinden. "Wir haben nicht zu viele Kirchen, sondern nur zu wenig Ideen", meint Thomas Erne, Direktor des Kirchbauinstituts der EKD. Mit ihm sprach Catharina Volkert. Welche Art von Kirchen werden heute gebaut? Thomas Erne: Solche, wo Menschen sind, an den Hotspots der Mobilität: an Autobahnen, in Flughäfen oder in Bildungseinrichtungen,...

  • 25.02.21
  • 8× gelesen
2 Bilder

Wort zur Woche
Zwischen Gemeindebüro und Sewansee

 Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. 1. Johannes 3, Vers 8 b Seine Reise führte Simon auch nach Nagorni Karabach, den schwarzen Garten. Verlockend, fruchtbar und wunderschön. Doch alles war menschenleer, die Häuser standen gespenstisch am Straßenrand. Nur Shanti werkelt in ihrem Vorgarten. Von ihr erfährt er, was hier während der 44 Tage Krieg passiert war. Auch ihre Tochter Anush mit den vier Kindern war geflohen. Zum Sewansee in ein Flüchtlingslager....

  • 21.02.21
  • 8× gelesen
  • 1

Beiträge zu Glaube und Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.