Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Jörg Uhle-Wettler,  Domprediger in Magdeburg

Wort zur Woche
Wenn das Weltgericht über uns schwebt

Wort zur Woche Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. Matthäus 25, Vers 40 Am Rande der EKM im Kirchenkreis Torgau-Delitzsch gibt es eine kleine Kirche in Schnaditz. Das Deckengemälde wurde mit unzähligen Klebestreifen versehen, und niemand erinnerte sich im Dorf an das Bild. Um 1719 herum wird es entstanden sein. Maler unbekannt. Mit Hilfe der Feuerwehr und eines Restaurators gingen wir vor fünfzehn Jahren auf...

  • 14.09.19
  • 59× gelesen
  •  2
Mathias Imbusch, Superintendent des Kirchenkreises Torgau-Delitzsch

Predigttext zum Sonntag
Zur Familie gehören

Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter. Markus 3, Vers 35 Da ist sie wieder, die Familienfrage. Was ist eine Familie? Wer gehört dazu? Mutter, Vater und zwei Kinder. Die Großeltern noch? Und Onkel, Tanten, Basen, Vettern …? Vielleicht ein ganzer Clan? Früher hat man das, was Familie ist – oder sein soll –, auf „natürlichem“ Weg bestimmt. Biologisch sozusagen. Aber dieses Erklärungsmuster reicht schon lange nicht mehr, eigentlich hat es...

  • Torgau-Delitzsch
  • 13.09.19
  • 66× gelesen
Horst Leischner, Pfarrer der St. Jakob- Gemeinde Köthen

Predigttext zum Sonntag
Blicke, Worte und Taten

Petrus aber blickte ihn an mit Johannes und sprach: Sieh uns an! Und er sah sie an und wartete darauf, dass er etwas von ihnen empfinge. Petrus aber sprach: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir. Apostelgeschichte 3, Verse 4-6a  Sieh mich an, Opa“ ruft mein Enkelkind Lotta quer über den Tisch. Das klingt fast wie eine Ermahnung. Ich war unaufmerksam, fand sie und hatte sie in ihrem Spiel nicht beachtet. Bei der Geburtstagsfeier hatte ich mit anderen Gästen...

  • 08.09.19
  • 31× gelesen

Die gute Nachricht
Gut fürs Gedächtnis: Gebet und Gottesdienst

Ann Arbor (idea) – Über 50-Jährige, die beten oder häufig in den Gottesdienst gehen, verbessern dadurch ihre Gedächtnisleistung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Universität von Michigan (Ann Arbor), die Daten von mehr als 16 000 Personen auswertete. Sie wurden zu ihrer Anwesenheit bei religiösen Veranstaltungen sowie zum Gebet befragt. Zudem wur-de ihre Gedächtnisleistung getestet. Als Grund für das Ergebnis gibt die Studie an, dass der Besuch von Gottesdiensten die sozialen...

  • 06.09.19
  • 9× gelesen
 Premium
Sonntagvormittag: Die Predigt hören, singen, beten, segnen. Gottesdienst ist das Unterbrechen unserer Zeit durch Gottes Ewigkeit – darin liegt sein Wert, ist Alexander Deeg überzeugt.

Diskussion um Sonntagsgottesdienst
Die Schönheit des ganz Normalen

Eine neue EKD-Studie regt an, den Fortbestand des Sonntagsgottesdienstes zu überdenken. Stefan Seidel sprach darüber mit Alexander Deeg, Professor für Praktische Theologie an der Universität Leipzig. Ist diese Diskussion der Anfang vom Ende der evangelischen Kirche? Alexander Deeg: Ein großes Problem evangelischer Kirchen in unseren Breiten scheint mir gegenwärtig zu sein, dass sie in viel zu vielen Bereichen wie Unternehmen auf dem Markt agieren. Sie fragen zuerst nach "Zahlen", machen...

  • 06.09.19
  • 29× gelesen
 Premium

Diskussion um Gottesdienst
Immer wieder sonntags

Ja, tatsächlich dümpelt der Gottesdienst oft vor sich hin – trotz allen Engagements, das an vielen Orten anzutreffen ist. Lohnt dafür der Aufwand? Zeit, Geld, Personal? Jeder prüfe sich selbst: Gehe ich zum Gottesdienst? Drei von 100 Gemeindegliedern – mehr sind es nicht, die am Sonntag den Weg in die Kirche finden. Woran liegt das? Sicherlich auch am Termin: Der Sonntagvormittag ist vielen heilig – allerdings als Zeit zur freien Verfügung. Ausschlafen, spät frühstücken, sich mit Freunden...

  • 06.09.19
  • 12× gelesen
Dietlind Steinhöfel, Ordinierte Prädikantin aus Weimar

Mit Gottes Augen: Die Demütigen sind nicht die Verlierer

Wort zur Woche Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. 1. Petrus 5, Vers 5 Ein armer Mann hatte drei Söhne. Der erste war sehr klug, der zweite weniger klug, aber der dritte war der „Dummkopf“. Als der älteste Sohn in die Welt zog, um Arbeit zu finden, traf er am Fluss eine alte Frau. „Wackerer Bursche, trag mich auf die andere Seite hinüber“, bat sie. „Hol dich der und der, alter Satan, wenn ich nur selbst hinüberkomme“, antwortete der Bursche. Bald bekam er...

  • 01.09.19
  • 30× gelesen
  •  1
Horst Leischner, Pfarrer der St. Jakob- Gemeinde Köthen

Predigttext zum Sonntag
Er kennt meinen Weg

Aber gehe ich nach Osten, so ist er nicht da; gehe ich nach Westen, so spüre ich ihn nicht. Hiob 23, Vers 8 Es ist dramatisch: Hiob leidet und braucht Hilfe. Er ist verzweifelt und kämpft mit sich selbst und mit Gott: Warum lässt er das zu? Warum lässt er mich leiden? Wie kann ich das alles ertragen? Der Bibelabschnitt führt uns seine Situation drastisch vor Augen. Hiob weiß, dass Gott da ist und er vertraut ihm, aber er kann ihn nicht spüren. Er zweifelt nicht an Gott, doch er ist...

  • 31.08.19
  • 61× gelesen
  •  2

Gedanken zum Monatsspruch September
Aufräumen, Loslassen, Lieben

Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?  (Mt 16,26)Kennen Sie Marie Kondo? Die Japanerin schreibt Bücher, hält Vorträge, hat eine eigene Fernsehsendung, berät Familien und Singles und feiert weltweit Erfolge. Ihr Thema: Aufräumen. Das Ausmisten von Kellern, Kommoden, Schubladen und überhaupt der ganzen Wohnung. Die innerliche Befreiung durch Wegschmeißen. Ihre einfache Botschaft: Das Lebensglück wohnt in einem aufgeräumten Wandschrank....

  • Apolda-Buttstädt
  • 31.08.19
  • 43× gelesen

Rezension
Vom Frieden durchdrungen: Gewalt ist keine Alternative

Gewaltverzicht ist nichts für Schwache", ist der Theologe Fernando Enns überzeugt. Von ihm erschien jetzt ein Predigtband mit dem Titel "Gerechten Frieden predigen – ›und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens‹" mit Predigten aus den letzten zehn Jahren. Enns ist im mennonitischen Glauben groß geworden und derzeit Inhaber der Professur "Theologie der Friedenskrichen" an der Universität Hamburg sowie des Lehrstuhls für Theologie und Ethik an der Freien Universität Amsterdam....

  • 30.08.19
  • 29× gelesen
 Premium
Nicht ohne Waffen!? Angesichts von Hitlers Sudetenpolitik sprach sich Karl Barth 1938 für den militärischen Widerstand der Tschechen aus. Dies trug ihm den Vorwurf ein, er sei ein „hemmungsloser Kriegstheologe“. Zum Einsatz von Atomwaffen fand er ein klares Nein.

Karl-Barth-Jahr
Aufstehen gegen den Wahnsinn

Reformierte und Lutheraner erinnern dieser Tage an den Schweizer evangelischen Theologen und „Kirchenvater“ des 20. Jahrhunderts, zu dessen Themen auch Krieg und Frieden gehörten. Von Rolf Wischnath Zur Zeit geht der INF-Vertrag "den Bach runter". Der INF-Vertrag (Intermediate Range Nuclear Forces) ist die Vereinbarung über den Abbau der Atomraketen mittlerer Reichweite, geschlossen zwischen der Sowjetunion und den USA. Alle landgestützten Flugkörper in diesem Aktionsradius sollten...

  • 29.08.19
  • 15× gelesen

Rezension
Den christlichen Glauben neu begreifen

Der Münsteraner Dominikanerpater Tiemo Rainer Peters (1938–2017) hat sein Buch »Entleerte Geheimnisse« gewissermaßen mit letzter Tinte geschrieben. Kurz nach seinem Erscheinen ist Peters nach langer, schwerer Krankheit gestorben. So bekommt dieses Büchlein den Charakter des Vermächtnisses eines bedeutenden Theologen. Er muss darin keine Rücksichten mehr auf Karriere oder vorherrschende Lehrmeinungen nehmen. Vielmehr formuliert er vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Glaubensprobleme die...

  • 27.08.19
  • 16× gelesen

Wort zur Woche
Schalom, chaverim, zum Israelsonntag!

Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat. Psalm 33, Vers 12 Israelsonntag! Ein schöner Name! Israel ist ja auch erst einmal ein Name, der Name, den Jakob nach seinem Ringen mit Gott am Jabbok erhält: „Gott streitet (für uns)“, „Gott herrscht“, so gängig übersetzt. Dieser Name hat uns seitdem nicht verlassen. Israel führen wir im Psalmgebet und im Lesen der hebräischen Bibel stets im Munde. In den Medien begegnet uns der Staat Israel so gut wie täglich....

  • 24.08.19
  • 16× gelesen
  •  1
 Premium
Gott würfelt nicht, sagte einst Albert Einstein in einer wissenschaftlichen Debatte. Das Buch Kohelet gibt eine andere Ansicht wieder.

Buch Kohelet
Vom Windhauch und vom Los

Geheimnisvoll: Gott ist bei Kohelet fast so etwas wie eine Chiffre für ein nicht durchschaubares Schicksal, vor dem es kein Entrinnen gibt. Von Achim Müller Das Leben ist unbeständig, sagt das biblische Weisheitsbuch Kohelet (Prediger Salomo). Der Mensch kann nichts festhalten, er vergeht bald und ist damit in letzter Konsequenz nichtig, wie ein Windhauch. Wie es im Leben kommt, hängt zusammen mit dem zugelosten Anteil am Glück, den man bekommt oder nicht. »Es ist alles gantz Eitel«,...

  • 23.08.19
  • 13× gelesen
Martin Olejnicki, Kreisjugendpfarrer in Köthen

Predigttext zum Sonntag
Der Populist

Und ihn lieben von ganzem Herzen … und seinen Nächsten lieben wie sich selbst, das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer. Markus 12, Vers 33 Er gibt einfache Antworten auf komplizierte Fragen. So wird eine Person gemeinhin charakterisiert, die populistisch argumentiert. Und wer heute als Populist bezeichnet wird, fasst dies wohl eher selten als Kompliment auf. Wenn ich Populismus allerdings so definiere, müsste ich wohl auch Jesus an dieser Stelle einen gewissen Populismus...

  • 22.08.19
  • 26× gelesen

Reihe der Montagsgespräche wird fortgesetzt
Kinder, digitale Medien und das Gehirn

Zum nächsten Montagsgespräch am 02. September, 19.30 Uhr lädt die Ländliche Heimvolkshochschule (LHVHS) Kloster Donndorf ein. Der Psychologe Wilhelm Ambold (Schwerborn) referiert zum Thema „Kinder, digitale Medien und das Gehirn“. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Unterstützung der Bildungsarbeit der LHVHS wird gebeten. Helfried Maas (Pfarrer im Kirchspiel Wiehe und an der Ländlichen Heimvolkshochschule Kloster Donndorf)

  • Eisleben-Sömmerda
  • 21.08.19
  • 61× gelesen
Martin Olejnicki, Kreisjugendpfarrer in Köthen

Predigttext
Selbstgerecht?

Um seinetwillen ist mir das alles ein Schaden geworden, und ich erachte es für Dreck, auf dass ich Christus gewinne. Philipper 3, Vers 8 a Im Gefängnis kommt man zur Ruhe. Man kann nicht mehr herumhetzen und dies und das tun. Es ist auf einmal viel Zeit zum Nachdenken da. Zeit, um auf den Weg zu schauen, der einen an diesen Ort gebracht hat. Zeit zum Reflektieren und Bewerten, zum Abwägen und Verwerfen. Und immer die Frage: Was mache ich mit den Erkenntnissen, zu denen ich an diesem Ort...

  • 18.08.19
  • 24× gelesen

Wort zur Woche
Anvertraut: Unser Auftrag ist die Botschaft

Wort zur Woche Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern. Lukas 12, Vers 48 Gemeinde-, Bei- und Kreiskirchenräte, Synoden, Bau- und Finanzausschüsse, geistliche Leitung für fünf, sieben, zehn Gemeinden, Senioren, Jugendliche, Kinder, Gottesdienste und Freizeiten: Haupt- und Ehrenamtliche in unserer Kirche tragen vielfältige Verantwortung. Viel gegeben, viel anvertraut. Und dann dieser Spruch: viel suchen, umso mehr...

  • 17.08.19
  • 28× gelesen
Beate Marwede, Superintendentin des Kirchenkreises Meiningen

Wort zur Woche
Vom Wachsen und Gedeihen: Gott rückt uns ins rechte Licht

Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Epheser 5, Verse 8 und 9 Es ist Erntezeit. Wer gärtnert, weiß: Neben gutem Boden und Wasser brauchen Pflanzen vor allem Licht. Die Sonne sorgt für die Süße und das gute Aroma der Früchte. So genießen wir im August die ersten Äpfel und Pflaumen. Von besonderen, ja beinahe selten gewordenen Früchten erzählt der Epheserbrief: Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit. Auch diese Früchte brauchen Licht...

  • 17.08.19
  • 21× gelesen
 Premium

Credo "Glauben und Handeln"
Wirksam für die Welt

Sichtbar und spürbar sein sollen wir Christen. Unser Glaubenskurs »Glauben und Handeln« befasst sich mit dieser nicht immer ganz einfachen Herausforderung. Von Johanna Fabel Was sind Christen in der Welt? In der berühmten Stelle der Bergpredigt (Matthäus 5, Verse 13 bis 16) bringt Jesus es wortwörtlich auf den Punkt: keine Aufforderungen, keine Fragen, keine Möglichkeiten, sondern einfache, klare und starke Aussagesätze: „Ihr seid das Salz der Erde. Ihr seid das Licht der Welt.“ Auch wenn...

  • 16.08.19
  • 7× gelesen
Ulrike Weyer, Superintendentin in Plauen

Predigttext
Die Vision vom Frieden

Denn es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen. Jesaja 2, Vers 4b  Dieser Predigttext ist nichts für schwache Nerven! Eine große Friedensvision malt uns Jesaja. Die Völkerwallfahrt zum Zion ist das universale Heilsangebot für alle Völker. Er ruft zum Frieden, nicht zum Kampf. Ein starkes Bild in unserer Zeit der Mauern und tiefen Gräben, auch in Familien und zwischen Nachbarn. Die Schärfe der Worte nimmt zu, und das...

  • 11.08.19
  • 17× gelesen
Die Person Jesu Christi, vor allem sein Sterben für uns, ist der Kern des christlichen Glaubens. "Wie gut, dass wir solch einen Herrn haben, der, weil er ganz mit uns gelitten hat, uns auch Vergebung unserer Schuld schenken kann", sagt Hans-Jürgen Abromeit.
2 Bilder

Bibelarbeit der Allianzkonferenz
Der Kern des Christentums

Im Leiden Christi kommen zwei Aspekte zusammen: das Mit-Leiden und das Sühne-leiden. Häufig werden sie getrennt, obwohl sie eigentlich zusammengehören. Von Hans-Jürgen Abromeit In Greifswald wurde in den vergangenen Tagen das Rock-Musical „Jesus Christ Superstar“ gespielt. Dem Theater Vorpommern ist eine grandiose Open Air-Aufführung gelungen. Daran kam auch die „Ostsee-Zeitung“ nicht vorbei, die einzige regionale Tageszeitung an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns und bis 1989 das...

  • 10.08.19
  • 123× gelesen
  •  2
  •  1
Ulrike Weyer, Superintendentin in Plauen

Predigttext
Brot zum Leben

Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben. Johannes 6, Vers 33 Die Himmelsbrotrede am "Abendmahlssonntag"! Jesus ist das wahre Brot vom Himmel. Das griechische Wort „alethinos“ bezeichnet die Substanz als echt, wirklich, wahr. Es weist auf die Göttlichkeit und zugleich auf das Geheimnis der Person Jesu. In der Feier des Abendmahls stillt Jesus leiblichen und seelischen Hunger. Mich bewegt jedoch nicht zuerst die Frage nach unserem Hunger, sondern die...

  • 04.08.19
  • 20× gelesen

Wort zur Woche
Wenn Gott den Haussegen geraderückt

Wort zur Woche So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. Epheser 2, Vers 19 Fremdenzimmer – steht auf dem historischen Hinweisschild zu lesen, obwohl damals meistens Urlauber in den Zimmern wohnten. Manchmal waren auch Saisonarbeitskräfte, Kellnerinnen, Zimmermädchen oder Köche untergebracht. Die kamen zum Arbeiten und gingen dann wieder, blieben Fremde in fremder Umgebung. Heutzutage werden Gästezimmer vermietet, das klingt...

  • 03.08.19
  • 29× gelesen

Beiträge zu Glaube und Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.