Wort zur Woche

Beiträge zum Thema Wort zur Woche

Aktuelles
2 Bilder

Was helfen kann, wenn die Knie schlottern

Wort zur Woche Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen. Lukas 12, Vers 35 Novembernebel zieht durch die großen Bäume um die Kirche. Es ist kalt geworden draußen und auch in der ein oder anderen Ecke des Herzens. Novembertage mit Erinnerungen an Menschen, die nun schon voraus gegangen sind in Gottes Friedensreich. Novembertage mit Trauer über einiges, was derzeit nicht so geht wie gewohnt, und Unsicherheit, wie das weitere Jahr verläuft. Ich schaue auf die riesigen Bäume,...

  • 21.11.20
  • 22× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Sein durchdringender Blick

 Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi. 2. Korinther 5, Vers 10a Ich sehe das, was du nicht siehst. Ich sehe das erste Öffnen deiner Augen. Ich sehe jeden Atemzug und jeden Schritt. Ich sehe jedes einzelne Haar. Ich sehe die Bilder deiner Träume. Ich sehe deine erste Lüge. Ich sehe deine geballten Fäuste. Ich sehe ein Spielzeug, zerbeult und ohne Batterien. Ich sehe zerwühlte Bettlaken. Ich sehe eine Zugfahrt durch die Nacht. Ich sehe einen ersten Kuss. Ich sehe...

  • 14.11.20
  • 36× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Die Kinder und der Frieden

Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen. Matthäus 5, Vers 9 Drei Wünsche hast du frei. Stell’s dir ruhig vor: drei Wünsche. Was darf es sein? – Früher, als wir uns diese Frage gegenseitig auf dem Schulhof stellten, da sagten wir dann: Ich wünsch’ mir eine Playstation! Oder, endlich gute Noten. Oder dass Nathalie aus der 8b mit ins Kino kommt. Ein Wunsch aber war gesetzt: Den Weltfrieden, den wünschten wir uns auch. Jedes Mal. Sollte ja nicht nach Egoismus...

  • 07.11.20
  • 26× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
We shall overcome – Wir werden überwinden

Wort zur Woche Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Römer 12, Vers 21 Woran denken Sie, wenn Sie an das Böse denken? Mir fällt da auf Anhieb Darth Vader aus der Star Wars Saga ein. Er war eine Figur, die sich, von Angst und Wut geleitet, der dunklen Seite der Macht hingab. Sein ehemaliger Lehrer prägte den Satz „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“ Das Böse wirkt als lebenszerstörende Kraft. Woran denken Sie, wenn Sie...

  • 31.10.20
  • 18× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Nichts leichter als das

 Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. Micha 6, Vers 8 Wie kann ich denn Gott nahekommen und wie ihn angemessen ehren?, fragt jemand im Buch des Propheten Micha. Nichts leichter als das, klingt es in meinem Kopf. Komm mit! Gott sagt: es ist dir doch gesagt, Mensch! Deutlicher ausdrücken kann ich es nicht. Drei Dinge sind’s nur, ich liste sie für dich auf! Soll die Reihenfolge eine...

  • 24.10.20
  • 35× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Wann fühlen Sie sich am lebendigsten?

 Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. Jeremia 17, Vers 14 In den Interviews von MDR-Kultur gibt es die schöne Frage: „Wann fühlen Sie sich am lebendigsten?“ Die Antworten sind so verschieden wie die Menschen selbst. In der Natur, wenn ich komponiere, oder in der Liebe. Was antworten Sie? Sich „am lebendigsten“ fühlen, das heißt doch: voller Energie sein, ganz nah dran am Leben, mit sich und der Welt eins und einig. Oder eben auch: heil. Ganz. Ein Ganzes,...

  • 17.10.20
  • 24× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Manchmal muss Liebe laut sein

 Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe. 1. Johannes 4, Vers 21 Einmal am Tag Essen. Dafür muss sie stundenlang anstehen. Und manchmal geht sie leer aus, dann hat es nicht gereicht. Zu wenige Toiletten. Zu wenig Wasser. Zu wenige Zelte. Sie schlafen auf Steinen. Samira hat Angst, vor allem hat sie Angst um ihre Kinder. Ihr kleiner Sohn ist wund vom Dreck im Lager. Ihre Tochter starrt seit Tagen mit leeren Augen auf den Boden. Sie hat zu viel...

  • 10.10.20
  • 41× gelesen
  • 2
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Zuletzt fügt sich alles zusammen

 Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Psalm 145, Vers 15 Mutter Erde oder Gott Vater dienen? Auch viele Christen haben sich längst für „Mutter Erde“ entschieden: Sich der Natur unterwerfen, ihr dienen, würde die Probleme der Welt und des eigenen Lebens lösen. Was sonst noch zum Glauben gehört, ist vielen fremd geworden. Die Bibel vermittelt ein anderes, spannungsvolles Bild: Adam wird „im Schweiße seines Angesichts“ der Erde das Brot abringen...

  • 04.10.20
  • 31× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Licht des Lebens im Schatten des Todes

 Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium. 2. Timotheus 1, Vers 10 b Die Macht des Todes. Corona hat uns gezeigt, wie unverfügbar unser Leben ist: die Reihen der Gräber in Brasilien oder die Särge von Bergamo. Sie verstärken unsere eigene Angst, die wir eben noch wirkungsvoll verdrängt hatten. Und dann diese Stimme wie aus einer anderen Welt: Christus hat dem Tode die Macht genommen. Das Leben hat...

  • 26.09.20
  • 23× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Sorgenfresser ohne Sättigungsgefühl

 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1. Petrus 5, Vers 7 Wenn wir mittags zu Tisch sitzen, sitzt auch unser Hund dabei. Er schaut uns mit seinen großen schwarzen Augen beim Essen zu, und sein Blick scheint sagen zu wollen: Warum gebt ihr mir nichts ab? Natürlich bekommt unser Hund regelmäßig Futter, und das in der für ihn ausreichenden Menge. Aber ein Sättigungsgefühl kennt er offenbar nicht. Wenn er nur könnte, würde er sich kugelrund fressen, bis er sich nicht mehr...

  • 19.09.20
  • 47× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Das Gegenprogramm zur Selfmade-Ideologie unserer Zeit

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Psalm 103, Vers 2 Von Joachim Süss, Vikar in Buttelstedt und Neumark Jeder ist seines Glückes Schmied – diesem bekannten Motto folgen viele. Was aus mir wird, ob mein Leben gelingt, das liegt allein an mir, so suggeriert dieses Sprichwort. Bemühe dich ordentlich, und du wirst Erfolg haben. Das Glück und was gut ist im eigenen Leben, hängt vom eigenen Einsatz ab. Das lernen wir schon in der Schule, und es setzt...

  • 12.09.20
  • 29× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
Regionalbischöfin Friederike F. Spengler
2 Bilder

Wort zur Woche
Die Rechnung mit dem Wirt machen, das ist Kirche

Wort zur Woche Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. Matthäus 25, Vers 40 b Von Friederike F. Spengler, Regionalbischöfin der Propstei Gera-Weimar Eines Tages aber kamen sie wieder einmal zusammen und prüften die Finanzen und sichteten die Rechnungen. Und nichts blieb ihnen verborgen. Und sie rechneten die Gewinne hoch und verglichen sie mit denen der Vorjahre. Und sie prognostizierten die Steueraufkommen und die daran...

  • 05.09.20
  • 63× gelesen
  • 2
Glaube und Alltag
Friederike F. Spengler, Regionalbischöfin der Propstei Gera-Weimar
2 Bilder

Wort zur Woche
Hoffnung, wenn die eigene Kraft nicht mehr reicht

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. Jesaja 42, Vers 3 a Da saß er nun der Frau im weißen Kittel gegenüber und hörte zu. Hörte und hörte doch nichts. Die Worte blieben seltsam schwebend in der Luft hängen und kamen nicht an bei ihm. Die Worte erreichten ihn nicht. „… eindeutig … ungewiss im Verlauf … irreparabel … nicht heilbar … nur zu verlangsamen …“ Wortfetzen standen zwischen ihm und ihr, wie der große Tisch mitten im...

  • 29.08.20
  • 46× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Echte Wertschätzung statt Selbstüberschätzung

 Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. 1. Petrus 5, Vers 5 b Hochmut kommt vor dem Fall, sagt das Sprichwort. Aber worin besteht er? Wo fängt er an? Hochmut fängt mit einer Fehleinschätzung meiner selbst an. Wenn ich selber nicht mehr realistisch sehe, wer ich bin und was ich kann, und, sobald etwas nicht funktioniert, die Schuld bei den Anderen suche, fängt Hochmut an. Oft geht diese Selbstüberschätzung einher mit dem Ausblenden von eigenen Schwächen und...

  • 22.08.20
  • 48× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Israelsonntag: Juden und Christen sind Geschwister

Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat. Psalm 33, Vers 12 Am Israelsonntag wird traditionell des Verhältnisses von Christen und Juden gedacht. Nicht zufällig erinnern wir uns elf Wochen nach dem Pfingstfest daran, dass Gott die Ankündigung, den Heiligen Geist über sein Volk auszugießen, auch unter den Christen wahr gemacht hat. Damit traten die ersten Christen nicht nur geistlich die Nachfolge des Volkes Israel an, sondern stellten sich für immer an...

  • 15.08.20
  • 70× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Nach der Isolation: Gemeinschaft neu schätzen gelernt

 Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern. Lukas 12, Vers 48 b Mein Schreibtisch ist voll! Zu voll! Inzwischen bauen sich die Papiere vertikal auf – Prüfungsunterlagen, Bewerbungen, zu kontrollierende Home-schooling-Ergebnisse, Einsatzpläne, dazwischen die Tasse mit dem bereits erkalteten Kaffee. Jeder abgearbeitete Stapel scheint auf wundersame Weise durch einen höheren ersetzt zu werden … Meine Bürotür steht...

  • 08.08.20
  • 62× gelesen
  • 1
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Von Kühlschränken und wärmender Gastfreundschaft

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. Epheser 2, Vers 19 Eines der langweiligsten Treffen in meiner Kindheit waren Erwachsenen-Geburtstage. Als Kind dabei zu sein, wenn Erwachsene feiern, war etwas Schreckliches. Ich musste still sitzen. Themen wie Hausbau, Politik und das Rentensystem interessierten mich nicht die Bohne. Die Bewegungsfreiheit war eingeschränkt, eine Glasvitrine könnte ja kaputt-gehen. Ich war Gast und...

  • 25.07.20
  • 55× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Was bei der Namensfindung zu beachten ist

 So spricht der Herr, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja 43, Vers 1 Vor einem Jahr ist unser erstes Kind geboren. Die Namensfindung war von einigen Kriterien begleitet. Der Name sollte einen schönen Klang haben, da wir ihn oft nutzen werden. Er sollte in vielen Sprachen verständlich sein, da unser Kind in einer international vernetzen Welt aufwächst. Er sollte nicht zu kompliziert zu verstehen...

  • 18.07.20
  • 32× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Über ein Geschenk zum Verschenken

 Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. Epheser 2, Vers 8 Erinnern Sie sich an den Moment, als Sie zuletzt einem Kind etwas geschenkt haben? Ein kleines Präsent – weil Sie eine Freude bereiten wollten, einfach so. Da gibt es den einen Moment, ein kurzes Innehalten. Die Augen scheinen zu fragen: „Echt, ist das wirklich für mich? Darf ich es behalten?“ Dankbares Staunen. Beschenkt zu werden kann so schön sein – und doch tun wir uns manchmal so...

  • 11.07.20
  • 50× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Ob Klavier oder Papierflieger – Lastenträger sind gefragt

 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Galater 6, Vers 2 Sie schleppen viele Kartons, meine Umzugshelfer. Da hat sich einiges angesammelt. Ein großer Teil ist mit Büchern gefüllt. Als die Helfer dann auch noch das Klavier transportieren sollen, stöhnen sie. Das Gewicht lässt sich schon beim Anblick erahnen. Vor so mancher Last erschrecken wir, auch den nicht sichtbaren. Zu groß erscheint der Aufwand, die Kraftanstrengung. Wir brauchen ein Gespür für das, was...

  • Weimar
  • 04.07.20
  • 28× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Wer sucht, will mehr fürs Leben

 Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Lukas 19, Vers 10 Wer sucht, will was. Eine Familie sucht dringend eine Wohnung. Sie braucht sie einfach. Der Pilzsammler durchstreift den Wald. Er will unbedingt Pilze zum Abendbrot essen. Eine andere ist auf Partnersuche. Sie will nicht mehr einsam sein. Der Sammler stöbert bei ebay-Kleinanzeigen. Und wenn er ein rares Stück sein Eigen nennt, ist er glücklich. Wer sucht, will was. Wer sucht, will mehr fürs...

  • 27.06.20
  • 56× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
So geht Leben – Annerose ist der Beweis

 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Matthäus 11, Vers 28 Annerose. Ich kenne sie seit fast dreißig Jahren. Nein, das ist keine erfundene Geschichte. Und ja, ich habe gefragt, ob ich sie erzählen darf. Anneroses Eltern waren geflüchtet. Gläubige Menschen. Sie kamen in unsere Stadt und waren bald mitten in der Gemeinde. Glocken läuten, den eisernen Ofen in der Kirche heizen, Christbäume schmücken … Kirchendienst. Die kleine Annerose immer mit...

  • 20.06.20
  • 40× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Aufbruch zur Gelassenheit

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. Johannes 12, Vers 32 Ich habe einen Wunsch zu Pfingsten dieses Jahr. Ich wünsche mir: Mehr Gelassenheit! Warum? Weil wir Gelassenheit so wenig üben! Das Gelassenheitsgebet "Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden" kennen Sie sicher. Auf unzähligen Tassen und Plakaten,...

  • 30.05.20
  • 106× gelesen
  • 2
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Abschiednehmen zwischen Himmel und Erde

 Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. Johannes 12, Vers 32 Christi Himmelfahrt feiern wir im Corona-Jahr anders als gewohnt. Viele Festgottesdienste im Grünen – abgesagt. Und wenn doch, dann bleibt die Fremdheit, Unsicherheit, das Angespanntsein. Und da ist die Traurigkeit darüber, was gerade nicht passieren kann. Mancher trauert um einen lieben Menschen. Himmelfahrt feiern und schwarz tra-gen – das ist schwer. Vor ein paar Tagen las ich...

  • 23.05.20
  • 164× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.