Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Wie Demut heute zu verstehen ist

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. Micha 6, Vers 8Von Felix Kalbe, Theologiestudent und Mitglied der EKM-Kirchenleitung Endlich ein Text, in dem mir der Prophet Micha sagt, was gut ist: Gott verlangt lediglich drei Dinge, die ich zu erfüllen habe, um ihm zu gefallen. So einfach ist es in der Bibel sonst meist nicht. Oder ist es auch hier gar nicht so einfach? Die erste Aufgabe...

  • 12.10.18
  • 8× gelesen
Glaube und Alltag

Abendmahl aus dem Plastikdöschen

In der Regel wird bei Abendmahlsfeiern Brot geteilt und Wein aus einem gemeinsamen Kelch getrunken. Nicht so in vielen modernen Mega-Kirchen: Hier feiern Christen mit kleinen Abendmahl-Kapseln die Gemeinschaft mit Christus und den Mitchristen. Von Hannah Thielmann Sie sehen aus wie kleine Kaffeesahnekapseln, enthalten aber Leib und Blut Christi. »Prefilled Communion Cups« werden seit kurzem von einigen Gemeinden in Deutschland zur Abendmahlsfeier genutzt. »So ermöglichen wir jedem, zum...

  • 05.10.18
  • 19× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Zum Wohl der Schöpfung

Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird. 1. Timotheus 4, Vers 4 Von Andreas Janßen, Referent für Kultur, Tourismus und Fundraising der Landeskirche Anhalts Was sagt man? – Diese Frage habe ich als Kind unzählige Male gehört. Immer, wenn ich etwas geschenkt bekam und nicht gleich zu einem Dank anhob, provozierte meine Mutter mit dieser Frage eine Dankesformel. Ich lernte Danke zu sagen, auch an Stellen, an denen ich...

  • 05.10.18
  • 7× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Dank für Braten und Kloß an Koch und Schöpfer

Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Psalm 145, Vers 15von Sabine Kramer, Direktorin des Predigerseminars in Wittenberg Als vierstimmiger Gesang erklingt »Aller Augen warten auf dich, Herr« in der Vertonung von Heinrich Schütz. Als Tischgebet wird es gesungen oder gesprochen. »Aller Augen« ist in aller Munde, wo es Sitte ist, dass zum Essen gebetet wird. Doch wo ist das so? In meiner Kindheit und Jugend kannte ich kein Tischgebet. In meinem...

  • 05.10.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Interreligiöser Dialog: Muslim spendet für Kirchenglocke
»Das Gotteshaus muss in Ordnung sein«

In Freckleben bei Aschersleben ziehen die Evangelische Kirchengemeinde und der einzige Muslim im 700-Einwohner-Ort im wahrsten Sinn des Wortes an einem Strang: Nämlich am Glockenseil im Kirchturm der St. Stephanus-Kirche. ... Von Thorsten Keßler Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 39), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und Kirchen.

  • 27.09.18
  • 9× gelesen
Glaube und Alltag

Einfach zuhören

Rund um die Uhr hören sie geduldig zu, die zumeist ehrenamtlich Mitarbeitenden der Telefonseelsorge.  Vor 25 Jahren etablierte sie sich für Magdeburg und das nördliche Sachsen-Anhalt. Der Bedarf: wachsend. Von Renate Wähnelt Malen Sie mir was?« Die Bitte der Anrufenden klingt schräg – sie kann doch nicht sehen, was da auf dem Papier entsteht. Elvira wundert sich und malt auf Wunsch eine Sonne und eine Blume und erzählt, was da auf ihrem Blatt entsteht. Das tut der Gesprächspartnerin...

  • 27.09.18
  • 13× gelesen
Glaube und Alltag

Eine wahre Geschichte
Gott schickt im richtigen Moment einen Menschen als Engel

Von Regina Englert Es gibt Erlebnisse, die uns prägen – manchmal kommen sie so überraschend und heftig, dass sie uns vollkommen aus dem sonst wohl gepflegten Konzept bringen. So geschah es mir am Sonntag – dem Tag des offenen Denkmals – in Elende (Kirchenkreis Südharz). In unserem Pfarrbereich hatten wir verabredet, dass in jeder unserer Kirchen um 9 Uhr eine Andacht von Ehrenamtlichen gehalten wird. Ein schöner Gedanke. Als ich um 8 Uhr zum Vorläuten in die Kirche ging, hörte ich...

  • 27.09.18
  • 8× gelesen
Glaube und Alltag
Michael mit dem Flammenschwert auf dem Luzifer. Oft wird der Erzengel Michael mit dem Schwert gezeigt, weil er nach der biblischen Offenbarung den Teufel bezwingt wie hier auf dem Hauptaltar der Pfarrkirche St. Michael in Odenheim (Baden-Württemberg).

Credo
Das Leben feiern: Michaelistag

Christen freuen sich, dass Gott ihnen mit seinen Engeln zur Seite steht. Der Glaubenskurs unserer Kirchenzeitung widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Von Fabian Vogt Sitzt Gott eigentlich allein auf Wolke 7? Natürlich nicht. Er ist umgeben von lauter Engeln. Und diese himmlischen Heerscharen können – wie manche vermuten – nicht nur herrlich Harfe spielen und frohlocken, sie flitzen auch eifrig umher, um als Boten den Willen Gottes zu...

  • 27.09.18
  • 48× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Geblendet vom Äußeren

Haltet den Glauben an Jesus Christus, …, frei von allem Ansehen der Person. Jakobus 2, Vers 1 Von Andreas Janßen Ich sehe was, was du nicht siehst. Mit diesem Spiel haben wir uns in Kindertagen lange Autoreisen verkürzt. Bis heute hat das Spiel für mich seinen Reiz und es ist immer noch eine wunderbare Übung, das Offensichtliche auszublenden und nach verborgenen Details zu suchen. Interessant wird es, wenn man diese Übung im Umgang mit Menschen anwendet.  ... Andreas Janßen,...

  • 27.09.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Hoffnungslos religiös

Mut zur Religion: Die meisten Menschen in Ostdeutschland gehören heute keiner Religion an. Die Entwicklung von der selbstverständlichen Kirchenzugehörigkeit zur Religionslosigkeit beleuchtete eine Tagung. von Sabine Kuschel Bedarf es heutzutage und hierzulande des Mutes zur Religion? Zunächst lässt sich diese Frage getrost mit Nein beantworten, denn in unserem Land ist die Religionsfreiheit vom Staat garantiert und geschützt. Auf den zweiten Blick indes ist nicht zu übersehen, dass es das...

  • 27.09.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Einen schöneren Beruf kann es nicht geben: Liebesprediger

Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe. 1. Johannes 4, Vers 21 Von Sabine Kramer Untrennbar gehören sie zusammen. Wie eine Münze, die zwei Seiten hat, ist die Liebe zu Gott auf der einen und die Liebe zum Bruder auf der anderen Seite. Die Liebenden sind wir, auf beiden Seiten. Von Gott wird gesagt: Gott ist die Liebe. Wir leben aus Gottes Liebe. Und wir erwidern diese Liebe, weil die Liebe das Gegenüber sucht. Wir lieben Gott, indem wir die...

  • 27.09.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Interview
»Das Gebet wird dem Kranken helfen«

Die Bibel enthält viele Heilungsgeschichten. In der Kirche findet das Thema Heilung indes kaum Beachtung. In freikirchlichen Gemeinden sieht das etwas anders aus. Der Theologe Heinrich Christian Rust erzählt seine persönliche Heilungs­geschichte und berichtet über Erfahrungen seiner Gemeinde mit dem Gebet für Kranke. Mit ihm sprach Sabine Kuschel. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung...

  • 26.09.18
  • 10× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Lichter und Leuchttürme

Ich aber dachte, ich arbeitete vergeblich und verzehrte meine Kraft umsonst und unnütz. Jesaja 49, Vers 4 a (Vers 4) Von Andreas Janßen Er hat sich stets bemüht – diesen Satz würde er vermutlich lesen, wenn er sich ein Zeugnis ausstellen ließe. Stets bemüht klingt gut, sagt aber auch, dass es nicht wirklich gereicht hat. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr....

  • 26.09.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Was uns im Leben trägt

Das Selbst stärken: Es gibt Menschen, bei denen wird aus einer Krise eine Depression, während andere wie Phoenix aus der Asche aufsteigen. Was stärkt die menschliche Seele? Von Katja Schmidtke Im Leben mehr zu sehen als das, was die Augen wahrnehmen, Sinn und Bedeutung zu erfahren, an Gott zu glauben, das hat Einfluss auf unsere Widerstandsfähigkeit. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen...

  • 26.09.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Nachdenken über Gott und die Welt

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. Johannes 5, Vers 4Von Christine Lässig, Pfarrerin i.R., Weimar Die Welt hat keinen guten Ruf. Sie liegt im Argen, das bestätigt sich immer wieder: Sie wird vom Geld regiert. Man kann hinschauen, wo man will – wer zahlen kann, ist im Vorteil, kann Meinungen manipulieren, den Krieg gewinnen, Arme erpressen, Andersdenkende kaufen. Besitzgier und Machthunger lassen Anstand und Würde vergessen, die Korruption blüht allerorten. Denn: Dem...

  • 21.09.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag
Rosch ha-Schana: Das jüdische Neujahrsfest wird durch das Blasen des Schofars (Widderhorn) eingeleitet. Nach festgelegtem Ritus werden ver-
schiedene Töne darauf geblasen, um einerseits die Menschen zur Besinnung aufzurufen und andererseits das Lob Gottes zu verkünden.
2 Bilder

CREDO
Das Leben feiern: Jüdische Feste

Der Glaubenskurs unserer Kirchenzeitung widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. In einem Exkurs beleuchtet er die jüdischen Feste. Im Judentum spielt das Feiern eine besondere Rolle – und es hat damit auch das Christentum geprägt. Von Fabian Vogt Das Volk Israel stand jahrtausendelang vor einer einzigartigen Herausforderung: Es war über die ganze Welt zerstreut, es besaß kein eigenes Land mehr – und seine heiligen Stätten lagen oftmals weit...

  • 14.09.18
  • 24× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Die Kraft des Gebetes

So wurde nun Petrus im Gefängnis festgehalten; aber die Gemeinde betete ohne Aufhören für ihn zu Gott Apostelgeschichte 12, Vers 5Von Andreas Janßen, Referent für Kultur, Tourismus und Fundraising der Landeskirche Anhalts Immer wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.« Dieses alte Sprichwort wird Petrus nicht geläufig gewesen sein, aber es passt genau in die Situation. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der...

  • 14.09.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Leben in Zeit und Ewigkeit

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium. 2. Timotheus 1, Vers 10Von Christine Lässig, Pfarrerin i.R., Weimar Mit dem Tod habe ich nichts zu schaffen. Bin ich, ist er nicht. Ist er, bin ich nicht«, versuchte einst der griechische Philosoph Epikur von Samos das Tabuthema Tod vom Tisch zu wischen. Ganz so simpel, und das wird ihm wohl bewusst gewesen sein, ist die Sache freilich nicht. Denn da gibt es...

  • 14.09.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Schlüsselversicherung: Loslassen, abgeben, leben

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1. Petrus 5, Vers 7Von Ramón Seliger, Pfarrer in Weimar und bei der Online-Kirche Wenn das mal so einfach wäre. Es klingt verlockend: Alle Sorgen einfach abwerfen. Einfach von sich schütteln. Frei werden von all den kleinen und großen Sorgen des Alltags. Die Sorge um die Gesundheit. Die Sorge um das Wohl der Kinder. Die Sorge um den Frieden in unserer Welt. Und ja, leider manchmal auch die Sorge um das bisschen Brot für den morgigen...

  • 07.09.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Kommentar
Die Tür zum Glauben

Von Sabine Kuschel Hin und wieder höre ich von Eltern, die der Kirche angehören, ihren Nachwuchs aber nicht in den Religionsunterricht schicken und auch nicht an christliche Tradition heranführen: »Mein Kind soll später einmal selbst entscheiden, ob es zur Kirche gehören will oder nicht.« Ich halte diese Einstellung für falsch, weil Eltern damit ihren Kindern einen wertvollen Schatz vorenthalten. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass sie im Erwachsenenalter ihren Weg zu Gott finden – dafür...

  • 07.09.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag

Erfahrung
Engagierte Menschen, Kirchenräume und der heilige Geist

Kürzlich erreichte mich ein Anruf aus meiner Heimatstadt. Die fast 80-jährige Pfarrfrau, für deren Mann ich zum ersten Konfirmandenjahrgang gehörte, fragte mich, ob ich zu meiner 50-jährigen Jubelkonfirmation kommen würde und ob ich noch Verbindung zu den anderen Konfirmanden hätte. Bisher gäbe es von ihnen keine Anmeldung. Von Uta Schäfer Ohne die freundliche Erinnerung hätte ich den Termin auch vergessen. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und...

  • Weimar
  • 07.09.18
  • 7× gelesen
Glaube und Alltag

Glaubenszeugnis: Warum ich zur Kirche gehöre
»Mein Glaube führt mich in die Gemeinde«

Im apostolischen Glaubensbekenntnis, welches wir in jedem Gottesdienst beten, heißt es: »Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche.« Von Reinhart Bollmann Man kann sich zu einem Verein bekennen oder zu einer politischen Partei. Ich aber gehöre durch meine Taufe zur Kirche. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 36), erhältlich im Abonnement, in...

  • Dessau
  • 07.09.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Geschenkt

Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.  Galater 6, Vers 10 Von Ulrich Wickel, ehemals Chefredakteur der sächsischen Kirchenzeitung »Der Sonntag«, Dresden Der Predigttext liest sich wie die E-Mail eines Vaters, der sich um den rechten Lebensweg seiner Kinder Sorgen macht. Übereinkünfte, Vereinbarungen und Absprachen werden schnell und knapp in Erinnerung gerufen. Gebote, Anweisungen, Empfehlungen. ... Sie möchten...

  • 07.09.18
  • 5× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Ein dankbarer Blick auf das Leben mit all seinen Facetten

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht,  was er dir Gutes getan hat. Psalm 103,2Von Ramon Seliger, Pfarrer in Weimar und der EKM-Onlinekirche Auf den ersten Blick hatte er nicht viel Gutes erlebt. Der alte Mann am Ende seiner Tage. Noch in die Kindheit fiel der Verlust der Mutter. Der Vater war im Ersten Weltkrieg gefallen. Den Zweiten Weltkrieg erlebte er selbst an der Ostfront. Als Jugendlicher in den letzten Kriegstagen. Nach dem Krieg die Vertreibung und der Verlust der Heimat....

  • 03.09.18
  • 2× gelesen

Beiträge zu Glaube und Alltag aus