Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Glaube und Alltag

Predigttext
Ich lass ihn machen

Ich werfe nicht weg die Gnade Gottes; denn wenn durch das Gesetz die Gerechtigkeit kommt, so ist Christus vergeblich gestorben. Galater 2, Vers 21Von Michael Greßler »Ich mach das schon selber.« Sag ich manchmal. Es ist gerade so viel zu tun und zu denken. Kaum kann ich es schaffen. Ich bin schon ziemlich verzagt.  ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 32),...

  • 08.08.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag
Pfarrkirche Sankt Pankratius und Sankt Bonifatius in Bingen-Gaulsheim. Die Deckengemälde zeigen Pflanzen und Heilkräuter, die zu Mariä Himmelfahrt am 15. August zu einem Strauß gebunden werden.

Zu Besuch in Deutschlands Kräuterkirche in Bingen-Gaulsheim
Wo die Heilpflanzen an der Decke blühen

Die Kräuterkirche St. Pankratius und Bonifatius im Binger Stadtteil Gaulsheim ist inzwischen überall bekannt. Den Ruhm verdankt sie ihren in den 1970er-Jahren entstandenen Deckengemälden. Sie zeigen ein halbes Hundert Pflanzen und Heilkräuter, die Jahrhunderte lang unsere Speisezettel und Hausapotheken bereicherten. Von Günter Schenk Zu Mariä Himmelfahrt (15. August) bindet man sie traditionell zu einem Strauß, der zum Fest feierlich gesegnet und anschließend zu Hause getrocknet und...

  • 08.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Glaubenskurs
Das Leben feiern: Mariä Himmelfahrt

Der Feiertag erhöht das Weibliche im Christentum: Der Glaubenskurs der Kirchenzeitung widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Von Fabian Vogt In seinem Brief an die Gemeinde in Galatien schreibt Paulus einen Satz, der schon vor 2 000 Jahren die Herzen vieler Frauen höher schlagen ließ: »In der christlichen Gemeinschaft wird nicht zwischen Juden und Griechen oder Sklaven und Freien unterschieden – auch nicht zwischen Mann und Frau; denn...

  • 08.08.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Ich habe es so satt!

Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat! Psalm 33, Vers 12Von Stefan Körner, Pfarrer in Gera Ich habe es so satt. Ich habe es satt zu hören, dass Juden verachtet und verprügelt werden, weil sie ihre Kippa tragen. Ich habe es satt, dass in der Öffentlichkeit des Internets totgeglaubte antisemitische Verschwörungstheorien wieder aus ihren Löchern kriechen wie Maden aus verdorbenem Fleisch. Ich habe es satt zu lesen, dass arabischstämmige Jugendliche...

  • 06.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Lasst Gott keine Ruhe

O Jerusalem, ich habe Wächter über deine Mauern bestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht mehr schweigen sollen. Jesaja 62, Vers 6 Hat Gott es vergessen? Weiß er nicht mehr, was er versprochen hat? Manche haben das gedacht, damals, als Jerusalem immer noch in Trümmern lag und alles viel mühsamer war, als sie gehofft hatten.  ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube +...

  • 06.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Rezension
Warum man einen großen Gott nicht klein denken kann

»Jeden Morgen, wenn du aufstehst, hast du schon wieder Miese gemacht. Könntest du damit leben?« So warnt ein Unternehmer seinen Sohn, der Priester werden will. Denn er sieht, dass der Trend gegen die Kirche spricht. Von Gregor Heidbrink Gerade in diese Situation spricht der neue Bestseller des Marburger Theologen Thorsten Dietz: »Weiterglauben«. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung...

  • 06.08.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag
Sommerabend: Was diese Menschen verbindet, ist der Wunsch, sich über ihren Glauben auszutauschen.

Kneipenabend: Auf »neutralem« Boden Glaubensfragen erörtern
Bei einem Bier über Gott reden

Vielleicht ist Gott ja manchmal genauso ahnungslos wie wir.« Es ist ein warmer Sommerabend, als dieser Satz fällt. Bier, Wein und Saftschorlen stehen draußen auf den Tischen einer Kneipe im Prenzlauer Berg. Die Gäste plaudern über ihren Tag, die Arbeit, die Familie. Feierabend-Atmosphäre. Doch an dem Tisch, an dem über Gott geredet wird, sehen sich die meisten an diesem Abend zum ersten Mal. Was sie verbindet: Der Wunsch, gemeinsam über ihren Glauben sprechen zu können. ... Sie möchten mehr...

  • 06.08.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Mach was draus! Das Leben leben zwischen Wiege und Bahre

Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern. Lukas 12, Vers 48Von Pfarrerin Sophie Kersten, Langula-Kammerforst Ich bin getauft auf deinen Namen, Gott Vater, Sohn und Heilger Geist …« – wir singen dieses altbekannte Lied, die Gemeinde blickt berührt nach vorne, wo Eltern ihr noch so kleines Kind im Arm halten, gerade ist es getauft worden. »Ich bin in Christus eingesenkt, ich bin mit seinem Geist beschenkt.« Von diesem...

  • 03.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

»Ein jeder bleibe, worin er berufen ist«

Die Allianzkonferenz in Bad Blankenburg vom 1. bis 5. August steht unter dem Motto »Berufung«. Hören Menschen heute noch den Ruf Gottes und was hat es mit der Berufung auf sich? Dazu sprach Sabine Kuschel mit Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz und Geschäftsführer des Evangelischen Allianzhauses. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung »Glaube + Heimat« (Nr. 30),...

  • Rudolstadt-Saalfeld
  • 03.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Er will nicht, aber muss

Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund. Jeremia 1, Vers 9 b Prophet sein. Das hat sich Jeremia nicht ausgesucht. Weiß Gott nicht. Er wollte nicht. Und musste doch. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung »Glaube + Heimat« (Nr. 30), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und Kirchen.

  • 03.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag
Himmelsbeobachtung: Der Mond übt durch seine wandelbare Präsenz, sein Zu- und Abnehmen, Verschwinden und Wiederkehren eine besondere Anziehungskraft aus.

Kleines Licht der Nacht

Am Abend des 27. Juli gibt es eine Mondfinsternis. Seit uralten Zeiten sind Menschen fasziniert vom Mond, verehrten ihn als Mondgott. Den entmachtet die Bibel. Von Helmut Frank Im ersten Buch Mose wird die Werdung der Welt beschrieben: Gott schuf Licht und Finsternis, Himmelsfeste und Wasser, Land und Meer, Gras, Kraut und Bäume, Sonne, Mond und Sterne, Vögel, Fische und die Landtiere. Dann den Menschen als Krone der Schöpfung. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden...

  • 03.08.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Tipp
Online-Verzeichnis gastfreundlicher Klöster

Wer eine Auszeit im Kloster verbringen möchte, dem ermöglicht eine umfassende Datenbank die differenzierte Suche nach dem passenden Angebot. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 29), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und Kirchen.

  • 03.08.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Alles hängt zusammen

Darum preist Gott mit eurem Leibe. 1. Korinther 6, Vers 20 b Herr Pfarrer, ich bete jeden Abend mein Abendgebet.« Das haben mir schon so viele Menschen gesagt. Und ich sage dann: Ja, ich auch. Meistens gehe ich dazu eine Runde ums Dorf, schaue in die Himmelsrichtungen, wo liebe Menschen sind und welche, von denen ich weiß, dass sie’s brauchen. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung...

  • 03.08.18
  • 4× gelesen
Glaube und Alltag
Zeit: Der katholische Theologe Sebastian Swiatkowski baut seine Kirchenbank, wie hier im Kurpark Titisee-Neustadt, an unterschiedlichen Orten auf.

Die Bank des Vertrauens

Seelsorge: Ein junger Theologe baut in Parks eine Kirchenbank auf, jeder kann sich zu ihm setzen und frei von der Leber weg erzählen. Manche sprechen über Trennungsabsichten, andere über Mobbing – und einmal wurde er für einen Zauberer gehalten. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 29), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und Kirchen.

  • 03.08.18
  • 5× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Ein Funkenkind mit Strahlkraft

Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Epheser 5, Verse 8 und 9Von Pfarrerin Sophie Kersten, Langula-Kammerforst Ja, was soll das nur werden? Werde ich mich erholen können im Urlaub, oder wird der Stress der Arbeit mich begleiten? Wird die Familie sich vertragen, das Wetter gut sein? Und auch, wenn ich mal ein paar Tage nicht die Nachrichten höre, die Welt wird sich doch nicht ändern mit ihren aktuellen Herausforderungen in Politik...

  • 02.08.18
  • 5× gelesen
Glaube und Alltag

Sinn für  Gemeinschaft

Und ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient. Philipper 2, Vers 4 Von Werner Blum, Superintendent i. R., Schmölln Kennen Sie die Geschichte von den zwei Igeln, die sich im kalten Winter aneinander kuscheln wollten und schmerzhaft merkten, das geht nur ganz vorsichtig, sonst verletzen sie sich? Nähe und Distanz haben durchaus ihre Berechtigung. Paulus weiß wohl, wie es in den Gemeinden zugeht. Wie leben wir als Einzelne, als Gemeinde und Kirche so,...

  • Altenburger Land
  • 30.07.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Vom Streiten zum Küssen – Psalm 85 bietet eine Anleitung

Von Doris Weilandt Seit Wochen erschüttert der erbitterte Streit um die Flüchtlingspolitik das Vertrauen der Deutschen in ihre Regierung. Der gerade ausgehandelte Kompromiss erscheint brüchig. Der Konflikt ist nicht gelöst, sondern nur verschoben und kann jederzeit wieder aufbrechen. Dabei brauchten sich die beiden Schwesterparteien CDU und CSU nur auf ihre christlichen Werte besinnen, um den inneren Frieden wiederzugewinnen. Im Alten Testament gibt es dazu eine Handlungsanweisung. Vom...

  • Jena
  • 30.07.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Anschauliche Beispiele der Gnade Gottes

Heilige sind Vorbilder und ein Zeichen von Gottes Gegenwart, aber kein Heiliger kann dem Menschen das Heil schenken. Von Corinna Dahlgrün Katholische Christen beten zu Heiligen und rufen sie um Hilfe an, evangelische nicht – ein Unterscheidungsmerkmal, das den Evangelischen seit der Reformation wichtig ist. Doch auch bei uns gibt es zwei Sichtweisen. Die Reformierten betonen die Differenz zwischen Gott und Mensch: Am Menschen ist nichts »heilig«. Heiligenverehrung ist eine Vergötterung...

  • Jena
  • 30.07.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Wenn Gäste länger bleiben

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.  Epheser 2, Vers 19  Von Martin Olejnicki, Pfarrer in Bernburg OT Preußlitz Gäste zu haben ist etwas Schönes, wie ich finde. Aber das sieht sichaer jeder anders. Ich jedenfalls freue mich, wenn das Haus voll ist und ich den Leuten etwas anbieten kann. Aber ich freue mich dann auch, wenn der Trubel wieder vorbei ist, der Alltag einkehrt. Gäste dürfen sich gerne wie zu Hause fühlen,...

  • Bernburg
  • 30.07.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag
Wir schauen und staunen, wir klagen, aber beeinflussen können wir das Wetter nicht.

Betrachtung
Gespräch übers Wetter

Von Gerd-Matthias Hoeffchen Tagelang hatten sie auf der Lauer gelegen. Jeden Morgen, in aller Frühe, gingen sie aufs Feld, die Frau und der Mann. Nein. Noch immer nichts. Und dann, nach einer milden Nacht, war es soweit: Der Spargel brach durch die Erdkrume. »Dieses Jahr ist er regelrecht geschossen«, erzählt die Bäuerin, »weil es lange nass und kalt war, und die Wärme dann so plötzlich kam«. Und schon waren alle Anwesenden im angeregten Gespräch: Bauersfamilie und Kundschaft, jeder im...

  • 05.07.18
  • 1× gelesen
Glaube und Alltag

Von Jesus ergriffen

Nun zog er wieder heim und saß auf seinem Wagen und las den Propheten Jesaja. Apostelgeschichte 8, Vers 28 Von Werner Blum, Superintendent i. R., Schmölln Da kommt Einer vom »Ende der Welt«, um im Tempel zu Jerusalem den Gott Israels anzubeten. Ein Hofbeamter aus Äthiopien, der die Finanzen verwaltet, gebildet. Ein Heide im Haus Gottes? Das war auch damals nicht alltäglich. Dann geht es zu wie in einer Wundergeschichte. Gott sendet seinen Engel und Geist und so kommen zwei Menschen...

  • 05.07.18
  • 1× gelesen
Glaube und Alltag
Feuer gefangen: Viele Fans erleben Fußball gewissermaßen als Religionsersatz. Der christliche Glaube kann Menschen genauso begeistern und mit seiner Botschaft anstecken.
2 Bilder

Interview
Was Kirche von Fußball lernen kann

Die Atmosphäre im Fußballstadion ist unvergleichlich. Könnte es nicht auch in unseren Gottesdiensten so spannend sein? Dazu ein Interview mit Christoph Markschies. Mit ihm sprach Willi Wild. Wieviel Religion steckt im Fußball bzw. Fußballspielen? Markschies: Es steckt jedenfalls recht viel Religionsersatz im Fußball: Fans pilgern zu einem Stadion wie zu einem Wallfahrtsort. Ein verschwitztes T-Shirt eines Spielers hält man wie eine Reliquie in Ehren. Beim Spiel wird gesungen wie sonst...

  • 05.07.18
  • 3× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Gott sei Dank nicht der Mathelehrer

So spricht der Herr, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja, 43, Vers 1 Von Martin Olejnicki, Pfarrer in Bernburg OT Preußlitz »Martin, bitte!« Ich zuckte sofort und heftig zusammen, wenn ich meinen Namen hörte. In der Schule war das nämlich so eine Sache, wenn man da mit Namen gerufen wurde – die besondere Steigerungsform war dann noch der volle Name inklusive Nachname – dann hieß das nichts...

  • Bernburg
  • 04.07.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Heimat verlassen

Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Haus in ein Land, das ich dir zeigen will. 1. Mose 12, Vers 1 Von Werner Blum, Superintendent i. R., Schmölln »Erst wenn ich meinen Kirchturm wiedersehe, bin ich zufrieden«, ist ein Ausspruch vieler Menschen, die mit ihrer Heimat stark verbunden sind. Zu Hause sein, vertraute Menschen um sich haben, sich geborgen und aufgehoben wissen, das brauchen wir. Aus all dem herausgerissen werden, aufbrechen in die...

  • 27.06.18
  • 2× gelesen

Beiträge zu Glaube und Alltag aus