Predigttext

Beiträge zum Thema Predigttext

Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Kuschlig soll es sein

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, dass ich dem David einen gerechten Spross erwecken will. Der soll ein König sein, der wohl regieren und Recht und Gerechtigkeit auf Erden üben wird. Jeremia 23, Vers 5 Ich laufe durch die Straßen, den Kopf eingezogen, den Kragen hochgekrempelt. Es zieht. Im Augenwinkel nehme ich ein großes Laken war. Es hängt zwischen zwei Fenstern. Neugierig blicke ich nach oben. Ich lese: „Wir trauern um die 30 Millionen Hungertoten 2020. Sie wurden ermordet. (Jean...

  • 28.11.21
  • 11× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext
Neue Schöpfung

Siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird. - Jesaja 65,17 Tot. Er ist tot. Gerade haben wir noch miteinander Skat gespielt. Wir haben uns wie immer mit „Schalom“ verabschiedet. Schalom, das hebräische Wort für Frieden, das mehr als nur die Abwesenheit von Krieg meint: Wohlergehen, heil sein, Segen für die ganze Schöpfung, Gebote und Sicherheit haben Bestand, Menschen sind füreinander da. Wir...

  • 20.11.21
  • 14× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Ein Haus im Himmel

Denn wir wissen: Wenn unser irdisches Haus, das Zelt, abgebrochen wird, dann haben wir eine Wohnstatt von Gott. 2. Korinther 5, Vers 1 (Zürcher Übersetzung) Mit Fahrrad und Hund unterwegs, alles dabei, was nötig ist, samt Zelt, so liebe ich Urlaub. Frei fühlt sich das an. Und ist bei Regen und Wind wenig erfreulich. Trotzdem, ich liebe es. Mit dieser Erfahrung lese ich, was Paulus schreibt, und in mir entsteht ein Bild: Mein Leben hier ist wie Urlaub vom Eigentlichen. Mein Körper ist das Zelt,...

  • 14.11.21
  • 17× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Schwertfisch fürs Auto

Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Matthäus 10, Vers 34 Das ist doch nur ein pädagogischer Kniff, oder? Durch Übertreibung die Aufmerksamkeit wecken. Die Fromm-Beschaulichen aus ihrem Kirchentraum wecken, und die ruhelosen Fromm-Aktionisten zum Anhalten bringen. Es ist leicht, ein Wort unseres Herrn glatt zu bügeln mit "das ist ja nur sinnbildlich gemeint". Heilsamer ist, es so stehen zu lassen. Wir teilen auch weiterhin die Überzeugung, dass Jesu Worte Frieden,...

  • 24.10.21
  • 34× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Bücher der Erinnerung

 Denk an deinen Schöpfer in deiner Jugend, ehe die bösen Tage kommen und die Jahre nahen, da du wirst sagen: "Sie gefallen mir nicht." Prediger 12, Vers 1 Die bösen Tage“, sagt sie nachdenklich, „wer sagt denn, dass die erst noch kommen? Meine Kindheit prägte der Krieg. Da standen die bösen Tage am Anfang. Ja, natürlich ist im Alter manches beschwerlich. Aber dass es schlechter ist als früher – nein, das kann ich so nicht sagen.“ Ihr Resümee erstaunt mich. Eigentlich dachte ich, Kohelet, der...

  • 17.10.21
  • 17× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Spiegel der Klarheit

Meine Hütte ist abgebrochen und über mir weggenommen wie eines Hirten Zelt. Zu Ende gewebt hab ich mein Leben wie ein Weber; er schneidet mich ab vom Faden. Jesaja 38, Vers 12 Eine Diagnose wie ein Schlag ins Gesicht. Von einem Moment auf den anderen fällt die Welt in Scherben. Die Worte, die ihm bleiben, sind ein Gebet. Und sie versiegen in heißen Tränen der Verzweiflung. Es ist Hiskias Geschichte, und es ist die Geschichte so vieler nach ihm. In diesem Spiegel gibt es den Menschen nur...

  • 10.10.21
  • 19× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Ohne Bedingung

Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Römer 10, Vers 9 Wenn du dich dazu bekennst …, wenn du nur glaubst …, dann wird alles gut.“ – Für Menschen, die sich von Herzen wünschen, glauben zu können, es aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht schaffen, für diese Menschen klingen solche Sätze wie Hohn. „Ich möchte doch glauben – ich möchte doch auf Gott vertrauen – aber...

  • 26.09.21
  • 11× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Die Kraft in uns

Der Herr ist mein Teil, spricht meine Seele; darum will ich auf ihn hoffen. Klagelieder 3, Vers 24 Ein Haus, die Wand ist herausgebrochen, ein Windspiel schaukelt verloren im Raum. Die Straßen voller Schlamm, unpassierbar. Zerrissene Gardinen, verdreckte Teppiche und Sessel, bergeweise Müll – wir haben die Bilder des Leides der Menschen vor Augen, die von der furchtbaren Flutkatastrophe im Ahrtal heimgesucht wurden. Inzwischen ist das ganze Ausmaß der Zerstörung deutlich geworden. Es wird lange...

  • 19.09.21
  • 14× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Die ganze Kraft entfalten

Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn, würdet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Reiß dich aus und verpflanze dich ins Meer!, und er würde euch gehorsam sein. Lukas 17, Verse 5 und 6  Hilf uns doch!“, das ist es, worum die Apostel Jesus bitten. Ihr Vertrauen ist geschwunden, ihre Hoffnung klein. Was dazu geführt hat? Vielleicht die Sorge, was aus ihrer Bewegung wird. Immer noch waren sie nur eine überschaubare Anzahl von Menschen, die sich Jesus angeschlossen hatten. Vielleicht die Sorge, wie...

  • 12.09.21
  • 20× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Vom Gefühl der Gnade

Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. 1. Thessalonicher 5, Vers 18 Wo sind denn die neun?«, fragt Jesus, als von den zehn, deren Heilung mit ihm begonnen hatte, nur einer zurückkehrte. Einer von zehn, der sich dankbar erweist. Der nicht einfach weiterläuft, als wäre nichts gewesen. Er kommt zurück, er dankt Jesus, obwohl dieser ihn nur auf den richtigen Weg der Heilung geschickt hatte. Und er preist Gott – ja wen sonst, wenn dir ganz...

  • 05.09.21
  • 18× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Wenn es im Inneren wütet

Und der Herr sah gnädig an Abel und sein Opfer, aber Kain und sein Opfer sah er nicht gnädig an. Da ergrimmte Kain sehr und senkte finster seinen Blick. Da sprach der Herr zu Kain: Warum ergrimmst du? 1. Mose 4, Verse 4 bis 6 Es ging scheinbar um nichts. Nur der falsche Blick entfesselt die Gewalt. Gott sieht den Abel an. Kain aber sah er nicht an. Und Kain, der ohne Ansehen, erschlägt den Abel. Kain war nicht bedroht. Es ging weder um Besitz noch um Geld noch um Frauen. Kain war beleidigt....

  • 29.08.21
  • 21× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Pssst, nicht weitersagen!

Und er nahm ihn aus der Menge beiseite und legte ihm die Finger in die Ohren und spuckte aus und berührte seine Zunge und sah auf zum Himmel und seufzte und sprach zu ihm: Hefata!, das heißt: Tu dich auf! Markus 7, Verse 33 + 34 Tue Gutes und rede davon“ – diakonisches Leitbild unter Management-Perspektive? Erfolgversprechend, aber auch ein bisschen unanständig. In unserer biblischen Geschichte verkehrt sich die Strategie: Jesus tut Gutes und vergattert die Zeugen zum Stillschweigen. Auf den...

  • 22.08.21
  • 14× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Wer’s glaubt wird selig

Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben und das nicht aus Euch: Gottes Gabe ist es. Epheser 2, Vers 8 Das Wort „Gnade“ leuchtet kräftig aus unserem Predigttext hervor. Gleich zweimal hören wir: „Aus Gnade seid ihr selig geworden!“ Gnade – eine Vokabel, die aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Bei Wikipedia kann man dazu lesen: „Gnade ist eine wohlwollende, freiwillige Zuwendung.“ In unserem alltäglichen Sprachgebrauch kommt der Begriff nur noch vereinzelt vor. Meist begegnet...

  • Weimar
  • 15.08.21
  • 20× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Geliebt und erwählt

Und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein. 2. Mose 19, Vers 5 Predigttext Thema des Israelsonntags 2021 sind die Worte aus 2. Mose 19, Verse 1 bis 6. Gott hat sich in Israel sein heiliges Volk erwählt. Es ist Mose, der den Israeliten Gottes Wort von der Erwählung verkündet: „Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein.“ Diese Erwählung ist Herzenssache Gottes, ein...

  • Jena
  • 08.08.21
  • 17× gelesen
  • 1
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Worauf bauen wir?

Wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute. Matthäus 7, Vers 24 Ganz am Ende der Bergpredigt Jesu im Matthäus-Evangelium steht das Doppelgleichnis vom Hausbau. Es handelt vom Klugen, der sein Haus auf Stein baute, und vom Törichten, der sein Haus auf Sand baute. Jesus thematisiert mit seinen Worten ein typisch menschliches Grundphänomen: bauen tun wir alle, sowohl im wortwörtlichen als auch im übertragenen Sinn. Das macht das Gleichnis vom...

  • 01.08.21
  • 19× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Befreit

Alles ist mir erlaubt, aber nichts soll Macht haben über mich. 1. Korinther 6, Vers 12b An diesen letzten Worten der Verse aus dem Predigttext bin ich hängen geblieben. Paulus hatte in Korinth wohl ganz andere Dinge im Sinn als ich heute: Unzüchtige, Habgierige, Lustknaben, Trunkenbolde, Lästerer und Räuber. Menschen, die aus seiner Sicht ganz anderen Mächten unterworfen sind als er es bei Menschen in der Nachfolge Christi für denkbar hält. Ich denke eher an das, was uns als Kirche und Gemeinde...

  • 25.07.21
  • 15× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Vertrauen lernen

Das Mehl im Topf wurde nicht verzehrt, und dem Ölkrug mangelte nichts nach dem Wort des Herrn, das er geredet hatte durch Elia. 1. Könige 17, Vers 16 Die Geschichte des Propheten Elia ist eine besondere Geschichte: Er ist der Wissende, dem Gott offenbart, was die Zeit bringt, und so kündigt er König Ahab eine lange Dürre an. Er ist der Flüchtende, der es mit der Angst zu tun bekommt, zu verhungern und zu verdursten. Er geht zunächst an den Bach Krit, Raben versorgen ihn. Was er zum Leben...

  • 18.07.21
  • 16× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Zeitgemäße Mission

Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Matthäus 28, Vers 19 + 20 Mission – lange Zeit galt dieser Begriff als verbrannt. Zu viel Missbrauch wurde in seinem Namen getrieben, sodass er kirchlich eher vermieden wurde. In gewisser Weise spielte auch die volkskirchliche Struktur der Kirchen in Deutschland eine Rolle. Denn wie und wer soll missioniert werden, wenn...

  • 11.07.21
  • 30× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Gott versöhnt

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist es Gottes Kraft. 1. Korinther 1, Vers 18 Paulus beschreibt in diesem Vers die Reaktionen, die seine Predigt von Jesus dem Gekreuzigten ausgelöst hat. Die einen wenden sich ab und halten das Ganze für Blödsinn, die anderen aber kommen zum Glauben und erkennen, welche Kraft im Kreuz liegt. Auch heute sind die Reaktionen gegenüber dem Kreuz nicht anders. Ihm gegenüber kann niemand neutral...

  • 04.07.21
  • 17× gelesen
  • 1
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Vergebung

Josef aber sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Stehe ich denn an Gottes statt? Ihr gedachtet es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen, um zu tun, was jetzt am Tage ist, nämlich am Leben zu erhalten ein großes Volk. 1. Mose 50, Verse 19-20 Familienstreitigkeiten schon vor vielen hundert Jahren. Josef übertreibt es mit dem Hochmut. Die Brüder übertreiben es mit dem Bestrafen. Als der Vater stirbt, kommt die Angst. Kaum vorstellbar, dass all die Häme und das böse Handeln...

  • 27.06.21
  • 22× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Nur vollständig ist gut

Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war. Lukas 15, Vers 6  Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh?“ – In Engelbert Humperdincks Märchenoper singen und tanzen Hänsel und Gretel. Sie lassen die Arbeit Arbeit sein. Als die Mutter nach Hause kommt, eskaliert die Situation: Der Ärger über die nicht gestopften Socken und die nicht gebundenen Besen ist groß. Im Streit bricht der Topf mit...

  • 20.06.21
  • 26× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Yo, Brüder & Schwestern!

Wer aber prophetisch redet, der redet zu Menschen zur Erbauung und zur Ermahnung und zur Tröstung. 1. Korinther 14, Vers 3Von Marie-Luise Gloger Yo“ – Was für eine Anrede. Wo bleibt da „Liebe Gemeinde“? Anmaßend für die einen – mutig für die anderen. Eine lockere Begrüßung oder eine krampfhaft übertriebene Jugendlichkeit? Paulus greift damit eine Frage auf, die vor dem Hintergrund fortschreitender religiöser und kultureller Differenzierung von evangelischen Gemeinden immer relevanter geworden...

  • 13.06.21
  • 19× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Wenn Gott sich erbarmt

Was schläfst du? Steh auf, rufe deinen Gott an! Vielleicht wird dieser Gott an uns gedenken, dass wir nicht verderben.  Jona 1, Vers 6 b Wie weit geht Gottes Erbarmen? Ein dichterisches Genie in spätalttestamentlicher Zeit hat dazu ein Kleinod hinterlassen: die Erzählung vom Propheten Jona und der bösen, heidnischen Stadt Ninive. Jona soll ihr Gottes Gericht ansagen. Er flieht per Schiff in entgegengesetzter Richtung. Gott lässt seinen Propheten nicht entkommen: Ein Sturm bringt das Schiff fast...

  • 06.06.21
  • 23× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Antworten ohne Fragen

Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist ein jeder, der aus dem Geist geboren ist. Johannes 3, Vers 8“ Es braucht mehr Menschen wie Nikodemus. Menschen, die sich aufmachen und Fragen stellen. Menschen, die der Sache auf den Grund gehen. In der Geschichte hört Nikodemus Jesus erst einmal zu. Im Hören und Verstehen kommt er der Erkenntnis nah. Nikodemus ist mir ein sympathischer Mensch. Einer, der die Fähigkeit...

  • 30.05.21
  • 9× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.