Predigttext

Beiträge zum Thema Predigttext

Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext
Vorletztes und Letztes

Ach dass du mich im Totenreich verwahren und verbergen wolltest, bis dein Zorn sich legt, und mir ein Ziel setzen und dann an mich denken wolltest! Hiob 14, Vers 13 Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen und das Leben den betrübten Herzen?“ fragt Hiob (3,20, höre Brahms Op. 74,1). Seine Frage ist auch heute die Frage der meisten Menschen dieser Erde. In dem Film „Kapernaum“ verklagt ein zwölfjähriger Junge seine Eltern, weil sie ihn zur Welt gebracht haben. Für ein Flüchtlingskind ohne...

  • 14.11.19
  • 14× gelesen
Glaube und Alltag
Johanna  Fabel, Studien-leiterin am Theologisch- Pädagogischen
Institut in Sachsen

Predigttext
Das rote Seil

"Ich weiß, dass der Herr euch das Land gegeben hat; … alle Bewohner des Landes sind vor euch feige geworden." Josua 2, Vers 9Es ist eine der eigenwilligsten Geschichten des Josuabuches: Die von Josua ausgesandten Kundschafter machen in Jericho Station in Rahabs Haus, sie war vermutlich eine Prostituierte. Sie werden verfolgt und entkommen erfolgreich mit Rahabs schlauer Hilfe. Diese bittet unter Anerkennung der Größe des Gottes der Kundschafter um Verschonung, wenn Josuas Truppen die Stadt...

  • 12.10.19
  • 42× gelesen
  •  1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext
Von der Gabe zur Aufgabe

Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte … und die Herrlichkeit des Herrn wird deinen Zug beschließen. Jesaja 58, Vers 8 Wie schön, wenn man im Rückblick sagen kann, dass ein Jahr gefüllt, die Ernte reich war oder sogar ein ganzes Leben gute Früchte getragen hat! Unser Predigttext aus dem Propheten Jesaja endet mit der Verheißung für ein gefülltes Leben: Wenn du nach Gottes Willen lebst, dann kann es nur besser werden für dich und die Welt, und dir wird sogar ein neuer Name...

  • 06.10.19
  • 16× gelesen
Glaube und Alltag
Michael Bartsch, Domprediger in Naumburg

Predigttext zum Sonntag
Klar und nüchtern

 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1. Petrus 5, Vers 7 Zunächst wirkt das sehr beruhigend. Alles, was dich niederdrückt, welche Sorgen du hast, Gott sorgt für dich. Herrlich! Im Petrusbrief geht es aber nicht um einfache Antworten auf lebenswichtige Fragen, sondern hier wird Schwarzbrot für unsere aufgeklärten Sinne gereicht: vom Teufel ist die Rede, von Widerstand, Versuchungen und Leiden. Christsein ist schwer und stellt die Adressaten dauerhaft auf die Probe. Die in...

  • Naumburg-Zeitz
  • 28.09.19
  • 25× gelesen
  •  1
Glaube und Alltag
Mathias Imbusch, Superintendent des Kirchenkreises Torgau-
Delitzsch

Predigttext zum Sonntag
Wieder neu positionieren

Und Jakob tat ein Gelübde und sprach: Wird Gott mit mir sein und mich behüten auf dem Wege, den ich reise, … so soll der Herr mein Gott sein. 1. Mose 28 Vers 21 Diesem kleinen Abschnitt kann man eigentlich nur gerecht werden, wenn man ihn im Zusammenhang der ganzen Geschichte Jakobs liest. Die reicht im ersten Mosebuch von Kapitel 25 bis 33 und dreht sich um eine Verhältnisbestimmung, nämlich zwischen Jakob – der am Ende Israel heißen wird – und Gott. Oder besser andersherum. Es ist...

  • 18.09.19
  • 19× gelesen
Glaube und Alltag
Mathias Imbusch, Superintendent des Kirchenkreises Torgau-Delitzsch

Predigttext zum Sonntag
Zur Familie gehören

Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter. Markus 3, Vers 35 Da ist sie wieder, die Familienfrage. Was ist eine Familie? Wer gehört dazu? Mutter, Vater und zwei Kinder. Die Großeltern noch? Und Onkel, Tanten, Basen, Vettern …? Vielleicht ein ganzer Clan? Früher hat man das, was Familie ist – oder sein soll –, auf „natürlichem“ Weg bestimmt. Biologisch sozusagen. Aber dieses Erklärungsmuster reicht schon lange nicht mehr, eigentlich hat es...

  • Torgau-Delitzsch
  • 13.09.19
  • 57× gelesen
Kirche vor Ort
Herzliche Einladung: Landesbischof Friedrich Kramer hat bei seiner Predigt die Arme weit ausgebreitet. "Lasst uns daran arbeiten, dass Menschen Lust haben, aus dem Tod ins Leben zu treten".

"Diese Aufgabe ist viel zu groß"

Frisch, fromm, fröhlich: Der Predigt zu seiner Einführung hat Landesbischof Friedrich Kramer die Berufung und Aussendung der Jünger Jesu aus Matthäus 10 zu Grunde gelegt. Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, Christus Jesus. Amen. Diese Aufgabe ist viel zu groß für mich. Das ist nicht zu schaffen. Diese Aufgabe ist viel zu groß auch für Dich. Diese Aufgabe ist viel zu groß für uns mitteldeutsche Kirche. ((Hört selbst: [Matthäus 10.1...

  • 12.09.19
  • 85× gelesen
Glaube und Alltag
Horst Leischner, Pfarrer der St. Jakob- Gemeinde Köthen

Predigttext zum Sonntag
Er kennt meinen Weg

Aber gehe ich nach Osten, so ist er nicht da; gehe ich nach Westen, so spüre ich ihn nicht. Hiob 23, Vers 8 Es ist dramatisch: Hiob leidet und braucht Hilfe. Er ist verzweifelt und kämpft mit sich selbst und mit Gott: Warum lässt er das zu? Warum lässt er mich leiden? Wie kann ich das alles ertragen? Der Bibelabschnitt führt uns seine Situation drastisch vor Augen. Hiob weiß, dass Gott da ist und er vertraut ihm, aber er kann ihn nicht spüren. Er zweifelt nicht an Gott, doch er ist...

  • 31.08.19
  • 60× gelesen
  •  2
Glaube und Alltag
Martin Olejnicki, Kreisjugendpfarrer in Köthen

Predigttext
Selbstgerecht?

Um seinetwillen ist mir das alles ein Schaden geworden, und ich erachte es für Dreck, auf dass ich Christus gewinne. Philipper 3, Vers 8 a Im Gefängnis kommt man zur Ruhe. Man kann nicht mehr herumhetzen und dies und das tun. Es ist auf einmal viel Zeit zum Nachdenken da. Zeit, um auf den Weg zu schauen, der einen an diesen Ort gebracht hat. Zeit zum Reflektieren und Bewerten, zum Abwägen und Verwerfen. Und immer die Frage: Was mache ich mit den Erkenntnissen, zu denen ich an diesem Ort...

  • 18.08.19
  • 24× gelesen
Glaube und Alltag
Ulrike Weyer, Superintendentin in Plauen

Predigttext
Die Vision vom Frieden

Denn es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen. Jesaja 2, Vers 4b  Dieser Predigttext ist nichts für schwache Nerven! Eine große Friedensvision malt uns Jesaja. Die Völkerwallfahrt zum Zion ist das universale Heilsangebot für alle Völker. Er ruft zum Frieden, nicht zum Kampf. Ein starkes Bild in unserer Zeit der Mauern und tiefen Gräben, auch in Familien und zwischen Nachbarn. Die Schärfe der Worte nimmt zu, und das...

  • 11.08.19
  • 16× gelesen
Glaube und Alltag
Werner Biskupski, Pfarrer i. R., Leipzig

Predigttext
Mit leeren Taschen

Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert. Matthäus 10, Vers 10b Predigttext In seiner kleinen Erzählung „Der Aufbruch“ schildert Franz Kafka, wie ein Reiter zu einer Reise aufbricht und sein Diener ihn anspricht: „Du hast keinen Essvorrat mit.“ Jener antwortet: „Ich brauche keinen. Die Reise ist so lang, dass ich verhungern muss, wenn ich auf dem Weg nichts bekomme. Kein Essvorrat kann mich retten.“ Diese etwas atemlose Pointe spricht Grundlegendes an, das auch für uns und unseren Glauben...

  • 21.07.19
  • 28× gelesen
Glaube und Alltag
Sebastian Kircheis, Pfarrer in Weimar

Gewissheit nach Paulus

Predigttext Christus Jesus ist in die Welt gekommen, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin. 1. Timotheus 1, Vers 15b Was uns Paulus erzählt, ist keine Theorie über die Sünde, sondern gebündelte Erfahrung aus seinem Leben. Mich beeindruckt seine klare Selbsterkenntnis: Er spricht ohne Beschönigungen von seiner Vergangenheit als Frevler, Lästerer, Verfolger. Er kann die Sünden klar benennen. Dabei verknüpft er die Selbsterkenntnis mit einem Schuldbekenntnis. Er zieht...

  • 07.07.19
  • 83× gelesen
Glaube und Alltag
Ralf-Peter Fuchs, Superintendent im Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen

Predigttext
Umsonst

Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser! Und die ihr kein Geld habt, kommt her, kauft und esst! Kommt her und kauft ohne Geld und umsonst Wein und Milch! Jesaja 55, Vers 1 Wie viel ist es Ihrer Meinung nach wert, dass Sie leben und noch hier sein können auf Erden? Wenn Sie das auspreisen müssten, wie viel Euro wäre das wert? Und wenn Ihr Augenlicht noch leidlich ist und Sie die Blumen und die Wolken sehen können, was wäre Ihnen das wert? Und wenn Sie die Vögel singen und...

  • 29.06.19
  • 24× gelesen
  •  1
Glaube und Alltag
Ralf-Peter Fuchs, Superintendent im Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen

Predigttext
Vergessene Lebenskunst

Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! Matthäus 3, Vers 2a Es gibt eine weit verbreitete Lebenslüge: Wenn in meinem Leben etwas gut läuft, dann war ich das. Wenn etwas schief läuft, waren es die anderen. Schuld ist dann die verzwickte Familiengeschichte, die verkehrte Politik, die miesen Rahmenbedingungen, eine Kette unglücklicher Umstände, der Nachbar, der unmögliche Chef oder der andere, der mal wieder angefangen hat. All diese Erklärungen und Begründungen mögen...

  • 23.06.19
  • 70× gelesen
Glaube und Alltag
Bärbel Spieker, Pfarrerin in Oranienbaum

Predigttext
Begleitung

Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. Johannes 14, Vers 18 Ich ruf gleich meinen großen Bruder!“, brüllt Paul mit wutverzerrter Stimme und Tränen in den Augen. Angst, Verzweiflung, Wut, alles schreit er heraus. Und tatsächlich: Die großen Kinder aus der Nachbarschaft ziehen ab. Paul atmet auf. „Großer Bruder, das wirkt sogar, wenn der gar nicht da ist“, denkt Paul. Er wischt sich die Tränen mit dem Handrücken aus den Augen, hat das Gefühl, dass sein älterer Bruder...

  • 09.06.19
  • 21× gelesen
Glaube und Alltag
Matthias Seifert, Pfarrer in Wolfen-Nord

Im Namen Jesu

Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er’s euch geben. Johannes 16, Vers 23b Predigttext Viel geredet, aber nichts ist rausgekommen.“ Ergebnislose Gespräche sind frustrierend. Erfolgreiche Gespräche zu führen, das wünschen sich viele: Unternehmer, Politiker, Lehrer und Schüler, Lebenspartner, Gemeindekirchenräte. Ergebnisorientierte Gespräche wollen Zukunft gestalten. Am Sonntag Rogate werden wir an die Basis der gelingenden Kommunikation erinnert: das Gebet. Und...

  • 26.05.19
  • 29× gelesen
  •  3
Glaube und Alltag
Mechthild Hinz, Pfarrerin in Königstein-Papstdorf

Predigttext
Eine neuePerspektive

Nachdem man sie hart geschlagen hatte, warf man sie ins Gefängnis und befahl dem Kerkermeister, sie gut zu bewachen. Apostelgeschichte 16, Vers 23 In vielen Gemeinden ist der heutige Sonntag „Kantate“ eine feste Größe für das Singen im Gottesdienst. „Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“ lautet der Wochenspruch aus Psalm 98,1. Wir hören im Predigtwort von Paulus und Silas, die wegen ihrer Rede geschlagen und eingesperrt werden. Merkwürdigerweise reagieren sie nicht wütend auf...

  • 18.05.19
  • 111× gelesen
Glaube und Alltag

In unserem Stall

Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte werden. Johannes 10, Vers 16 Es ist Februar 2015. Ein Wohnheim für geflüchtete Menschen entsteht in unserer Nachbarschaft. In der Stadtteilrunde überlegen wir, wie wir diese Menschen unterstützen können. In die Kirche laden wir alle ein, die sich engagieren wollen. 100 Leute kommen und bieten ihre Hilfe an. Viele haben bisher...

  • 05.05.19
  • 12× gelesen
Glaube und Alltag

Ihr werdet euch freuen

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. 1. Petrus 1, Vers 3 Es ist Sonntagnachmittag. Das Telefon klingelt, meine Schwester ruft an. »Kannst du kommen, Vater geht es plötzlich sehr schlecht.« Schnell fahre ich zu ihm. Wie gut, dass ich an seiner Seite sein kann. Wir reden, dann singen wir sogar noch Lieder, die er mag. Ich lese ihm...

  • 27.04.19
  • 19× gelesen
  •  1
Glaube und Alltag

Der Gärtner

Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Johannes 20, Vers 17 a Auf vielen Friedhöfen sind in letzter Zeit besonders pflegeleichte Grabstätten ohne Blumen mit nur einem kleinen Grabstein oder einer Stele für die Namen der Verstorbenen eingerichtet worden. Das Mitbringen von Pflanzschalen oder Engelfiguren ist hier ausdrücklich verboten. Sie behindern nämlich den Friedhofsgärtner beim Mähen des Rasens. Und doch häufen sich gerade hier Blumen...

  • 20.04.19
  • 36× gelesen
Glaube und Alltag

Riechen, schmecken, glauben

Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Johannes 6, Vers 51 Von Christof Enders Es sind Sätze wie in Stein gemeißelt: »Wer glaubt hat das ewige Leben.« Oder: »Ich bin das Brot des Lebens.« Für viele Predigthörer sind solche Sätze Anker fürs Leben. Bei Vielen lösen sie Fragen aus: Was ist, wenn ich nicht so sicher glaube? Gilt dann »Iss, oder stirb«? Im Predigttext für den Sonntag Lätare (Freuet euch) muss die Freude etwas länger gesucht werden. Immer wiederkehrend...

  • 30.03.19
  • 14× gelesen
Glaube und Alltag

Generation Lobpreis

Denn was zuvor geschrieben ist, das ist uns zur Lehre geschrieben …, damit ihr einmütig mit einem Munde Gott lobt, den Vater unseres Herrn Jesus Christus. Römer 15, Verse 4.6 Theodor Hering Mit dem 1. Advent gilt sie nun also, die neue Perikopen- und Leseordnung. Was die einen begrüßen, löst bei anderen Kopfschütteln aus. Und wieder anderen ist es völlig egal. Mehr Altes Testament unter den Lesungen? Mehr biblische Frauengestalten? Aber warum ist an diesem Sonntag ein anderes Evangelium...

  • 13.12.18
  • 16× gelesen
Glaube und Alltag

Einfach  mit Herz

Das Volk aber, das ihm voranging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe! Matthäus 21, Vers 9Von Sebastian Schurig, Pfarrer im Kirchspiel Dippoldiswalde-Schmiedeberg (Sachsen) Ehre, wem Ehre gebührt! Die Leute, die mit Jesus in die Stadt hineinziehen, tun das Richtige: Sie ehren Jesus, und das mit lauter Stimme. Am ersten Advent hören wir die Geschichte vom Einzug in Jerusalem. Es geht um die Frage:...

  • 03.12.18
  • 33× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Friedlich beieinander

Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird. Jesaja 65, Vers 17 Von  Sebastian Schurig, Pfarrer im Kirchspiel Dippoldiswalde-Schmiedeberg (Sachsen) Wie sich die Bilder gleichen: Die Sehnsucht der Menschen bleibt dieselbe – ob im Jesajabuch oder in der Offenbarung – mögen Himmel und Erde neu werden. Fragt man freilich heute junge Menschen nach dem ewigen Leben, bekommt man...

  • 27.11.18
  • 10× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.