Halle

Beiträge zum Thema Halle

FeuilletonPremium
Ein Bühnenmensch durch und durch: Peter Maffay bei einem Konzert kurz vor Ausbruch der Pandemie im Februar 2020. Der 71-Jährige wünscht sich, bald wieder Konzerte vor vielen Fans zu spielen.

Peter Maffay
"Überhaupt nicht gestrig"

Peter Maffay braucht die Kirche nicht, kann aber ohne Glauben nicht leben. In Halle, der Heimat seiner Lebensgefährtin, lernt er nun die Franckeschen Stiftungen kennen und schätzen: Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen. Von Katja Schmidtke Es trennen sie drei Jahrhunderte, aber so fern sind sich August Hermann Francke und Peter Maffay dann doch nicht. Kindern und Jugendlichen einen sicheren Hafen – zumindest auf Zeit – zu schenken, ihnen Zugang zu Bildung zu gewähren und Begegnungen ganz...

  • 29.07.21
  • 9× gelesen
Service + FamiliePremium
Voller Dankbarkeit blickt Steffen Schulz auf seine Jahre als Clown Leo zurück. Nun hat er seinen letzten Auftritt absolviert und die Maske abgelegt. Eine Kunstfigur war Leo aber nie, betont er.

Kirchenclown Leo hat die Maske abgelegt
Adieu, Leo!

Als Kirchenclown predigte Steffen Schulz aus Halle das Evangelium auf unnachahmliche Weise. Nun hat der 50-Jährige die rote Clownsnase und die charakteristischen Hosenträger seiner Figur Leo an den Nagel gehängt. Von Katja Schmidtke Der Gottesdienst war noch nicht vorbei, die große Orgel tönte noch durch die Dresdner Frauenkirche, aber Clown Leo hatte sich schon heimlich, still und leise verabschiedet. Er schlich sich hinaus, ohne große Geste, ohne großen Abschied, ohne großen Applaus. "Es geht...

  • 15.07.21
  • 33× gelesen
Glaube und Alltag
Der 750-jährige Dom von Halle ist eine außergewöhnliche reformierte Kirche.

Ein bisschen evangelischer
Reformiert - was heißt das eigentlich?

Der Dom in Halle feiert sein 750-jähriges Jubiläum. Seit 1688 ist die prächtige Kirche das Zuhause einer reformierten Gemeinde. Über Schweizer Reformatoren, Bibelverständnis und eine doppelte Diaspora. Von Kathrin Oxen In Mitteldeutschland ist die Reformation zuhause. Selbst in der heutigen säkularisierten Situation ist vielen Menschen spätestens seit dem Reformationsjubiläum 2017 bewusst, dass sich zwischen Wittenberg und der Wartburg für die Entstehung der heutigen evangelischen Kirche...

  • 01.07.21
  • 43× gelesen
Aktuelles
Nr. 26 vom 27. Juni 2021

Freitag, vor eins ...
Unsere Seite 1 - Kannste vergessen

Solomon Shereshevsky, russischer Journalist und Gedächtniskünstler, wurde ob seiner unglaublichen Fähigkeiten berühmt. 1934 sollte er sich eine lange, komplizierte und unsinnige Formel merken. Sieben Minuten dauerte es, dann konnte er sie fehlerlos wiedergeben. Auch 15 Jahre später hatte er die Formel noch parat. Die Amerikanerin Jill Price machte 2006 Schlagzeilen als "Die Frau, die nicht vergessen kann". Die damals 34-Jährige hatte die Fähigkeit, sich an jeden Tag ihres Lebens genau zu...

  • 25.06.21
  • 43× gelesen
BlickpunktPremium
4 Bilder

Halle
Konfrontation im Dom

Vor 750 Jahren begannen die Bauarbeiten am Dom von Halle. Inmitten prächtiger Opulenz feiern reformierte Christen heute ihre Gottesdienste. Ein Widerspruch? Von Götz Traxdorf Einer früheren Bischofskirche („Dom“) wird eine alle Sinne beanspruchende Ausstattung auch heute noch zugestanden. Aber dass sich ausgerechnet Reformierte darin versammeln? Sie verhalten sich doch zu Bilderschmuck eher skeptisch. In ihren Gottesdiensten bedarf das gebetete und gepredigte Wort nach der Auffassung der...

  • 25.06.21
  • 48× gelesen
Eine WeltPremium
Krankenstation statt Klassenraum: Colleges, Schulen, Kirchen und Moscheen wurden in den vergangenen Wochen in Indien für die Behandlung von Covid-19-Patienten genutzt. Dieser Mann in einem Klassenzimmer am Stadtrand von Mumbai wird zusätzlich mit Sauerstoff versorgt.
2 Bilder

Von Bangalore nach Halle
Hoffen und Beten für Indien

Erfahrung: Mercy Rethna aus Südindien absolvierte einen Freiwilligendienst in den Franckeschen Stiftungen in Halle. Nun arbeitet sie in einer IT-Firma in Radebeul. Über zwei Jahre war die 27-Jährige nicht mehr in ihrer Heimat. Sie ahnte nicht, was sie dort erwartet. Nach zwei Jahren bin ich endlich in mein Heimatland zurückgekehrt! Es war ein großartiges Gefühl. Ich konnte es kaum erwarten, meine Verwandten und Freunde zu treffen. Aber zu meiner Bestürzung höre ich aktuell fast nur...

  • 11.06.21
  • 7× gelesen
Kirche vor OrtPremium
Füße hoch: Gemütlich ist es für Julia Geist auf dem Sitzsack im Café Paula in Weimar. Hier fühlt sich die "Bufdi" wohl und kann sich trotz Pandemie einbringen und in der Jugendarbeit mitarbeiten.
3 Bilder

Diakonie
Die "Bonusmitarbeiter" packen an

Vor 10 Jahren war der Bundesfreiwilligendienst als Ersatz für den Zivildienst geschaffen worden. Heute engagieren sich viele Tausend "Bufdis" in der Pflege und anderen Bereichen. Von Uwe Kraus Alleinerziehend, 44 Jahre alt, auf dem Dorf, Ausbildung als Friseurmeisterin, psychologische Beraterin und als pädagogische Fachkraft – Peggy Einicke aus dem Mauritiushaus Niederndodeleben ist nicht der Prototyp der Bundesfreiwilligen. Katharina Schmutzer lacht. „Jeder unserer Mitarbeiter kommt mit seiner...

  • 14.05.21
  • 32× gelesen
Service + FamiliePremium
"Jeder hat es momentan am schwersten": Leicht kommt keiner durch die Pandemie, aber die Krise birgt auch die Chance für notwendige Veränderungen.

Corona-Jugend
Das Alte ist vergangen – und das ist gut so

Ein Leben zwischen dem Versuch, sich nicht unterkriegen zu lassen, jung zu sein, das Leben zu genießen, und einer Pandemie, die es verlangt, große Teile dieses Lebens zuhause zu verbringen. Das ist für uns momentan die Realität. "Wir können wachsen und uns zu einer besseren Gesellschaft entwickeln" Von Franziska Victor Wir leben in einer Pandemie, und keiner von uns hat sich das ausgesucht. Vielleicht haben wir uns einmal zu oft gewünscht, auch bei einem dieser großen historischen Momente dabei...

  • 22.04.21
  • 14× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Dem Unheil ins Auge sehen im Licht der Verheißung

Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn. Lukas 18, Vers 31 Die Stille in der Wohnung ist unerträglich. Ununterbrochen muss Elke an ihre Tochter denken. Gestern hat sie sie in die Psychiatrie gebracht. Sie wollte unbedingt, konnte es nicht mehr zu Hause aushalten. Sie denkt an das Telefonat mit ihrem Kollegen vor ein paar Tagen. „Wenn Johann sich mit den ›Chroniken der Weltensucher‹ in eine andere...

  • 13.02.21
  • 16× gelesen
Aktuelles

2,8 Millionen für "Sittenlehre"

Halle (kna) – Forscher aus Halle, Berlin und Münster erstellen die erste edierte Gesamtausgabe von Friedrich Schleiermachers (1768 bis 1834) Vorlesungen zur "Christlichen Sittenlehre". Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt für zehn Jahre mit bis zu 2,8 Millionen Euro. In seinem Werk thematisiere der protestantische Theologe unter anderem die Wirkung des Christentums in einer zunehmend säkularen Welt und skizziert, wie sich Religionsgemeinschaften in modernen Gesellschaften...

  • 06.02.21
  • 6× gelesen
Kirche vor Ort

Uni geht nach 204 Jahren online

Wittenberg (epd) – Die ehemals eigenständige Wittenberger Universität Leucorea hat 204 Jahre nach ihrem Ende eine eigene Homepage. Jede Institution, die etwas auf sich halte, habe eine Website. Wer keine hat, existiere in der öffentlichen Wahrnehmung nicht, so Kerstin Martin vom Institut für Hochschulforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Website präsentiert mehr als 850 Dokumente, darunter digitalisierte Originalquellen, Forschungsliteratur und populäre Darstellungen....

  • 06.02.21
  • 6× gelesen
Blickpunkt
Bundesopferbeauftragter Edgar Franke kritisiert Umgang von Behörden mit Terroropfern.

Halle-Attentat
«Verwaltungen sind manchmal unsensibel»

Auch nach dem Gerichtsurteil gegen den Synagogenattentäter von Halle ist die Aufarbeitung des antisemitischen Anschlags nicht abgeschlossen. Insbesondere Hinterbliebene und Betroffene benötigen weitere Unterstützung. In der Pflicht sind dabei auch Behörden und Verwaltungen, betont der Opferbeauftragte der Bundesregierung, Edgar Franke, im Gespräch mit Christine Xuân Müller vom Evangelischen Pressedienst (epd). epd: Im Dezember wurde der antisemitische Attentäter des Anschlags auf die Synagoge...

  • Halle-Saalkreis
  • 25.01.21
  • 18× gelesen
Aktuelles

Diakonie
Vorstand der Diakonie Mitteldeutschland in Ruhestand verabschiedet

25 Jahre lang war Wolfgang Teske für die Diakonie tätig, die vergangenen zehn Jahre in Mitteldeutschland. Er sei faktisch nie "offline" gewesen, würdigte ihn Landesbischof Kramer beim Gottesdienst zur Verabschiedung in den Ruhestand. Halle (epd). Mit einem Gottesdienst ist der Kaufmännische Vorstand der Diakonie Mitteldeutschland, Wolfgang Teske, am Mittwoch in Halle feierlich von seinem Dienst entpflichtet und in den Ruhestand verabschiedet worden. Der Landesbischof der Evangelischen Kirche in...

  • 20.01.21
  • 36× gelesen
Kirche vor Ort
Ulrike Germann hat 2019 ihre zweite Amtszeit als GKR-Vorsitzende angetreten.

GKR: Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt
Ein gutes Team zählt

Als Gemeindekirchenratsvorsitzender hat man ein verantwortungsvolles Ehrenamt mit einem umfangreichen Aufgabengebiet, egal, ob man diese Funktion in einer Dorfkirchengemeinde oder in einer großen Stadtgemeinde bekleidet. „Ich glaube, die Leute, die den Vorsitz des Gemeindekirchenrats in einer kleinen Kirchengemeinde innehaben, müssen viel mehr Zeit aufwenden als ich bei uns in einer so großen Gemeinde“, sagt Ulrike Germann. Voraussetzung sei natürlich, man habe ein gut funktionierendes Team....

  • 24.10.20
  • 75× gelesen
Aktuelles

Gegen Sonntagsreden
Debatte über Sicherheit von Synagogen

Betende Juden in Todesangst, zwei Tote, mehrere Verletzte und gesellschaftspolitische Nachwirkungen bis heute: Vor einem Jahr griff ein bewaffneter Mann am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur die Synagoge in Halle/Saale an. Gegen den geständigen Tatverdächtigen läuft derzeit in Magdeburg der Prozess, ihm werden antisemitische und rassistische Motive zur Last gelegt. Von Leticia Witte Der Anschlag gilt, auch im Ausland, als ein extremes Beispiel für Antisemitismus in Deutschland. Neben all...

  • 08.10.20
  • 37× gelesen
Aktuelles
Blumen und Kerzen an der Synagoge in Halle im Oktober vor einem Jahr.

Jom Kippur
"Verzeihen ist etwas sehr Kostbares"

Sich zu versöhnen, ist nicht immer einfach - und auch nicht immer möglich. Manch einer kann und will sich nach einer tiefen Verletzung gar nicht erst damit auseinandersetzen. Im Judentum gibt es eine Phase, in der Versöhnung eine zentrale Rolle spielt: an Jom Kippur und in den Tagen davor.  Von Laeticia Witte  Dieser Versöhnungstag ist der höchste jüdische Feiertag. In diesem Jahr fällt er auf den 28. September und beginnt am Vorabend. "Davor bitten wir bei den Mitmenschen und bei Gott um...

  • 22.09.20
  • 110× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Trost und Halt: Landesbischof Friedrich Kramer am 14. Oktober 2019 in der Marktkirche beim ökumenischen Gedenkgottesdienst für die Opfer des Anschlags von Halle. Die nächste Katastrophe folgte: die Corona-Pandemie 2020. Ein Gespräch mit Kramer darüber auf Seite 5.

Kirche und Katastrophe
Was trägt?

In der deutschen Gemeinde am Newski-Prospekt in Sankt Petersburg wurden uns einige Erinnerungsstücke gezeigt. Darunter eine zerschlissene, kleine Bibel. Von Matthias Rost In der Mitte des Buchdeckels, dort, wo die Daumen lagen, wenn beide Hände die Bibel umgriffen hatten: eine tiefe Mulde. Wie viele Stunden, Nächte, Jahre hatte die Besitzerin ihre Bibel so in Händen gehalten?! Wie oft hatten ihre Hände sich in der Not an dieses Buch, an diesen unbegreiflichen Gott, an sein Wort geklammert, ihre...

  • 20.09.20
  • 60× gelesen
AktuellesPremium
4 Bilder

Prozess in Halle: Erfurter Rechtsanwalt vertritt Gottesdienstbesucher
Kein normales Strafverfahren

Ich dachte einfach, das Leben geht vorbei an diesem Tag; an Jom Kippur, dem Tag des Gerichts." So schildert es ein Gottesdienstbesucher in einem Facebook-Video, nur wenige Stunden nachdem Stephan B. am 9. Oktober 2019 die Synagoge von Halle zu stürmen versuchte und danach zwei Menschen ermordete. Rechtsanwalt Juri Goldstein vertritt einen der Gottesdienstbesucher im Prozess gegen den Attentäter von Halle. Goldstein engagiert sich selbst in der Jüdischen Landesgemeinde Thüringens und erinnert...

  • 18.09.20
  • 47× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Stiller Abschied: Gehörlosenseelsorger Andreas Konrath (r.) und die  Gebärdendolmetscherinnen Birte Seyfahrt (l.) und Theresa Dankert (M.)  gebärden bei der Herbstsynode 2018 die Buchstaben »E K M«.

Seelsorge
Gehör finden in der Kirche

Andreas Konrath ist seit 2007 landeskirchlicher Pfarrer in der Gehörlosenarbeit. In einem Gottesdienst wird er am 6. September in der Marktkirche zu Halle verabschiedet. Er wechselt in dieser Funktion in die sächsische Landeskirche. Claudia Crodel sprach mit ihm über seine bisherige Tätigkeit. Was bewegt Sie bei diesem Abschied besonders? Andreas Konrath: Mich bewegen die Schritte, die wir als gebärdensprachliche Gemeinschaft in der EKM in den letzten Jahren gegangen sind – die schweren wie die...

  • Halle-Saalkreis
  • 06.09.20
  • 104× gelesen
Aktuelles
Die Synagoge in Halle hat fast zehn Monate nach dem gescheiterten Anschlag vom 9. Oktober eine neue Eingangstür. Sie wurde am 28. Juli vom Dessauer Tischlermeister Thomas Thiele eingebaut, der ebenfalls die bisherige angefertigt hatte.
3 Bilder

Terrorprozesse: Opfer finden zu wenig Gehör
"Unglaublich schmerzliche Erfahrung"

Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John, beklagt einen Mangel an Aufmerksamkeit für Opfer in Terrorprozessen. Für die Betroffenen sei es oft «unerträglich», das mörderische Geschehen in den Prozessen noch einmal durchleben zu müssen, sagte die Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. Gleichzeitig werde dem Täter eine Bühne gegeben, wo er «wie in einem Theater sich selbst darstellen und schwallen darf» und dabei auch noch seine Anhänger findet,...

  • 10.08.20
  • 35× gelesen
AktuellesPremium

Reportage: Prozessauftakt gegen mutmaßlichen Attentäter von Halle
Tatmotiv: Hass

Das Attentat am 9. Oktober 2019 hatte international Aufsehen erregt: An Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, hatte ein Bewaffneter versucht, die Synagoge von Halle zu stürmen, um die dort versammelten 52 Teilnehmer eines Gottesdienstes zu töten. Es gelang dem Mann trotz seiner acht Schusswaffen und mehrerer Sprengkörper zwar nicht, weil die massive Tür seinem Sprengversuch standhielt. Doch bis ihn die Polizei später stoppen konnte, starben eine Passantin und einer der Gäste eines nahe...

  • 24.07.20
  • 30× gelesen
Kirche vor Ort

Halle
Zweite Amtszeit für Superintendent Kant

Am Freitag, d. 19. Juni 2020, um 17 Uhr wurde Hans-Jürgen Kant von Propst Dr. Dr. h.c. Johann Schneider in der halleschen Marktkirche in seine zweite Amtszeit als Superintendent  des Evang. Kirchenkreises Halle-Saalkreis eingeführt. Als eine seiner letzten Amtshandlungen verlass der scheidende Präses der Kreissynode, Thomas Herrmann, die Amtsurkunde. Hans-Jürgen Kant wurde am 7. Januar 1990 ordiniert. Nach Stationen in Röcken und Wernigerode wurde der damals 50jährige Pfarrer am 19. Februar...

  • Halle-Saalkreis
  • 20.06.20
  • 207× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.