Feuilleton

Beiträge zur Rubrik Feuilleton

"Eine komplizierte Frage"
Schauspieler Ulrich Matthes über das Recht auf Suizid

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat Anfang des Jahres ein weit reichendes Recht auf assistierten Suizid formuliert. Es geht um nicht weniger als die Grenzen der Selbstbestimmung. Bestsellerautor Ferdinand von Schirach hat dazu ein Theaterstück auf die Bühne gebracht. Das Erste hat es verfilmt und strahlt das Drama am 23. November (20.15 Uhr) aus. Ulrich Matthes spielt darin einen Bischof, der sich gegen den Suizid ausspricht. Im Interview mit Katharina Dockhorn spricht er über seine...

  • 22.11.20
  • 100× gelesen
  • 1

Vertragsunterzeichnung
Keine Spur mehr von Zoff am Stiftsberg

Am 20. November unterschrieben Frank Ruch (CDU), OB der Unesco-Welterbestadt Quedlinburg, und Pfarrer Christoph Carstens von der evangelischen Kirchengemeinde einen besonderen Vertrag.  Ziel sei es, die Partnerschaft auf dem Quedlinburger Stiftsberg auszubauen. Dort entsteht ein neuer Museumskomplex.  Stiftskirche St. Servatii samt Schatz und die umliegenden Stiftsgebäude wollen sich als historische Einheit präsentieren. Die Stadt ist Eigentümerin des Stiftsbergensembles, zu dem auch die Kirche...

  • 21.11.20
  • 35× gelesen
  • 1
5 Bilder

Namen

Sängerin Stefanie Hertel hat mit dem frühen Durchbruch als Volksmusikerin ihre Bindung zur Kirche, jedoch nicht ihren Glauben verloren. Der schnelle Erfolg sei für ihre "junge Seele in gewissem Maße belastend" gewesen, erzählt sie. Umso stärker habe sie Halt im Glauben gefunden, sagt die heute 41-Jährige: "Wenn ich abends im Bett lag, hat es mir geholfen zu wissen: Ich habe meinen Gott, mit dem ich sprechen kann." Unternehmer Tandean Rustandy wird mit der Luther-Rose 2020 für gesellschaftliche...

  • 16.11.20
  • 65× gelesen
Czarnkow mit Synagoge

Ausstellung „Straße der Zerstörung“ im Landeskirchenamt
Ölbilder von zerstörten Synagogen werden erstmals gezeigt

Eine Ausstellung mit dem Titel „Straße der Zerstörung – gegen das Vergessen“ mit Malerei von Alexander Dettmar läuft bis zum 27. November in Erfurt im Collegium maius, dem Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Der Künstler hat europäische Synagogen verewigt, die in der Zeit des Nationalsozialismus zerstört wurden. Die Bilder sind erstmals öffentlich zu sehen, im kommenden Jahr sollen sie unter anderem im Außenministerium Berlin gezeigt werden. Da die Ausstellung...

  • Eisenach-Erfurt
  • 09.11.20
  • 101× gelesen
  • 1
5 Bilder

Namen

Thüringens frühere Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) sieht die Kirchen nach ihrer heftigen Kritik vom Frühjahr nun auf dem richtigen Kurs in der Corona-Pandemie. "Sie haben sich nach einer anfänglich zögernden Haltung klar positioniert und Vorschläge gemacht für diakonische Seelsorge an Einsamen, Kranken und Sterbenden." Im Hinblick auf die kommenden Monate müssten die Kirchen "die mutmachende und tröstende christliche Botschaft" verkünden, zu der auch eine ganzheitliche Sicht...

  • 09.11.20
  • 68× gelesen
Premium
Erhard Mauersberger 1939

Zwischen Anpassung und Widerstand:
Gotteslob unter dem Hakenkreuz

Dass in der 1920 begründeten „Thüringer Evangelischen Kirche“ die Kirchenmusik einen hohen Stellenwert einnahm, ist im Lande eines Johann Sebastian Bach oder Heinrich Schütz eine Selbstverständlichkeit. Wie ambivalent Geschichte dabei verlaufen kann, soll am Beispiel der Theologen Otto Michaelis (1875–1949) und Moritz Mitzenheim (1891–1977) und der Kirchenmusiker Rudolf Mauersberger (1889–1971) und Erhard Mauersberger (1903–1982) beleuchtet werden. Der aus Straßburg stammende Pfarrer Otto...

  • Eisenach-Erfurt
  • 05.11.20
  • 88× gelesen
Premium
Historische Ansicht: Den Kopf der Kirchenzeitung zierte die Wartburg, auf der Martin Luther 1521 in nur elf Wochen das Neue Testament vom Griechischen ins Deutsche übersetzte. 1522 erschien die Druckausgabe.

Glaube + Heimat in der DDR:
Wer ein Abo wollte, musste warten

Forschung: Im Rahmen einer Dissertation an der Universität Jena beschäftigt sich der Theologe Karl-Christoph Goldammer mit dem Thema „Evangelische Publizistik in der DDR am Beispiel von Glaube und Heimat«. Im Fokus steht die Zeit von 1946 bis 1989. Forschungsschwerpunkte sind vor allem drei Themenkomplexe: die Institutionsgeschichte (wer waren die Personen hinter der Wochenzeitung?), die äußeren Rahmenbedingungen, inhaltliche Schwerpunkte und Querschnittsthemen. Die Initiative zur Wiederauflage...

  • Weimar
  • 05.11.20
  • 33× gelesen
5 Bilder

Lutherische Disputation 2.0
500 Jahre nach Reichstag in Worms

Replik: Für den Glauben und seine Gewissheiten einzustehen, kennzeichnete Luther. Wie steht es heute damit? Darüber disputieren in lutherischer Manier zwei Historiker: Benjamin Hasselhorn und Klaus-Rüdiger Mai. Benjamin Hasselhorn: Lieber Herr Mai, 2021 jährt sich Martin Luthers legendärer Auftritt auf dem Wormser Reichstag zum 500. Mal. Sie haben das Buch zum Jubiläum geschrieben. Was können wir vom Wormser Luther lernen, was wir im Reformationsjubiläum 2017 nicht schon vom Wittenberger Luther...

  • Weimar
  • 02.11.20
  • 118× gelesen
  • 1
5 Bilder

Namen

Namen Der verstorbene Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) sah das Christentum als eine der wichtigsten Wurzeln der Sozialdemokratie an. Die Orientierung an Nächstenliebe, Frieden und gewaltfreier Konfliktlösung hätten Christen und Sozialdemokraten gemeinsam. Er bezeichnete sich als „Christ aus Dankbarkeit für das Leben und die Schöpfung und in Demut vor dem göttlichen Universum und dem, was die Welt im Innersten zusammenhält.“ Der 66-Jährige verstarb vergangen Sonntag. Schauspielerin...

  • 02.11.20
  • 59× gelesen

Sonderbriefmarke
Frauen der Reformation

Viele Reformatorinnen wie Martin Luthers Frau Katharina von Bora, Elisabeth von Calenberg-Göttingen und Elisabeth von Rochlitz hätten zur Verbreitung der Reformation beigetragen. Deshalb soll die Sonderbriefmarke an den Beitrag von Frauen zur Reformation erinnern, so das Bundesfinanzministerium. Die zentrale Botschaft der Freiheit im Glauben, gegründet auf die Heilige Schrift, habe mit zu neuzeitlichen Werten wie der Rede- und Gedankenfreiheit und demokratischen Gesellschaften beigetragen. Mit...

  • 31.10.20
  • 83× gelesen
Video

Mystik-Vorträge online
Luther - Müntzer - Zinzendorf - Meister Eckhart

Am 31. Oktober 1517 heftete Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche Wittenberg – oder auch nicht. Kaum zu bezweifeln sind hingegen Luthers mystisch-spirituelle Wurzeln. Hans Baldung Grien hat den Reformator 1521 inspiriert von der Taube des Heiligen Geistes dargestellt. In der Freiheitsschrift von1520 formulierte Luther seine Rechtfertigungstheologie im Bild der mittelalterlichen Brautmystik: „Ist nun das nicht eine fröhliche Wirtschaft, da der reiche, edle, fromme Bräutigam...

  • Gotha
  • 30.10.20
  • 112× gelesen

Umweltschäden
Die Rettung der Heiligen

Stephanus in fragile Hülle, Paulus werden die Füße geputzt, dem Schutzheiligen geht es schlecht, immer wieder sorgen die Skulptur im Hohen Chor des Halberstädter Domes für Hiobsbotschaften und Schlagzeilen. Aschfahl und zerfurcht blickten sie, alle von den Jahrgängen zwischen 1425 und 1475, noch vor sechs Jahren den Kirchenraum. Viele Besucher des Gotteshauses erinnern sich kaum noch daran. Derzeit hängen neben den gereinigten Figuren mit rosiger Haut Poster, die den damaligen Zustand zeigen....

  • Halberstadt
  • 30.10.20
  • 30× gelesen
  • 1
Premium
Eigenhändige Niederschrift Johann Walters (Torgauer Walter-Handschriften 1535–36)

Komponiert von Luther oder Walter?
"Ein feste Burg ist unser Gott"

Am 31. Oktober feiern wir den Reformationstag, und in Gottesdiensten oder Andachten wird vielerorts wieder der Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ erklingen. Obwohl dieses Lied heute in der Ordnung des Kirchenjahres als Wochenlied dem Sonntag Invocavit in der Passionszeit zugeordnet ist, wird es zum Reformationstag regelmäßig gesungen. Das Lied entstand in den 1520er-Jahren. Martin Luther dichtete den Text möglicherweise angesichts des Nahens einer Pestwelle oder osmanischer Invasoren....

  • Eisenberg
  • 29.10.20
  • 51× gelesen
Premium
Wohlklang: Maike Schymalla (Leiterin der Musik- und Kunstschule Stendal), Domkantor Johannes Schymalla und Sebastian Socha (Lehrer an der Musikschule) beim Anspiel der Glocken

Glockenspiel im Stendaler Dom:
99 Melodien im Angebot

Glockenspiel: Viermal täglich erklingt seit einigen Wochen eine Melodie vom Dachreiter der Marienkirche in Stendal. Ein Förderverein sammelte dafür Spenden. „Die Glocken so nah zu sehen, war sehr beeindruckend. Das bietet sich ja nie wieder, wenn sie erst einmal im 15 Meter hohen Dachreiter hängen"Die Bewohner der Stadt Stendal in der Altmark haben sich bereits daran gewöhnt, dass mehrfach am Tag eine Glockenmelodie von der Pfarrkirche St. Marien her durch das Zentrum der Stadt klingt, und sie...

  • Stendal-Magdeburg
  • 29.10.20
  • 62× gelesen

Kooperation
Gemeinsames auf dem Stiftsberg

Auf dem Quedlinburger Stiftsberg arbeiten die Welterbestadt Quedlinburg und die Evangelische Kirchengemeinde Quedlinburg bereits seit Langem Seite an Seite, so Elmar Egner, einer der Kuratoren der Stiftskirche St. Servatii.  Nun wird die langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit in einer zweiphasigen Kooperationsvereinbarung für die Zukunft festgeschrieben. Die Kirchengemeinde als Nutzerin der Stiftskirche und die Welterbestadt als Eigentümerin des Stiftsbergensembles werden im Zuge der...

  • 28.10.20
  • 40× gelesen
  • 1
5 Bilder

Namen

Vatikanbotschafterin Annette Schavan fordert, die Kirchen sollten sich mehr um Suchende kümmern. Man mache «den klassischen Fehler, der auch in anderen Institutionen passiert: in der Krise nicht sich selber infrage zu stellen, sondern immer nur den anderen als Problem zu sehen», sagte die CDU-Politikerin. «Das betrifft Katholiken wie Protestanten.» Auch solle die Kirche aufhören zu jammern, forderte die ehemalige Bundesministerin. «Wer nur klagt, dass die Kirche in der Krise sei, weil die Leute...

  • 26.10.20
  • 92× gelesen
Premium
Repräsentative Schau im Albertinum: Ernst Barlach (1870–1938) besitzt eine Popularität wie kaum ein Künstler des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Er war Bildhauer, Zeichner, Grafiker sowie Autor von Dramen und Prosawerken.
2 Bilder

Dresden: Ernst-Barlach-Ausstellung
Die Fülle ist ein Geschenk

Jubiläum: Zum 150. Geburtstag Ernst Barlachs zeigen die Dresdener Kunstsammlungen eine Ausstellung mit Skizzenbüchern, Zeichnungen und Holzskulpturen. Im Fokus steht seine Studienzeit in Dresden. "Alles, was ich wahrnehme, ist der Gedanke an Sie. Und das ist so süß. Kein prächtiges Kunstwerk kann das Herz mehr rühren als der lebende Ausdruck Ihres Gesichts … selbst die wenigen kurz angebundenen Worte, die Sie geben, haben mir süß in den Ohren geklungen.« Ernst Barlach (1870–1938) schreibt diese...

  • 22.10.20
  • 50× gelesen
Premium
Der Handglockeneinsteiger: Der Köthener Kirchenmusiker Florian Zeller fährt zurzeit einmal in der Woche zum Proben nach Gotha, um sich fachgerecht einweisen zu lassen.

Anhalt: Erster Handglockenchor gegründet
Klangvoller Teamsport

Zukunftsmusik: Florian Zeller will in der Region Köthen den ersten Handglockenchor Anhalts aufbauen. Die goldfarbenen Instrumente sind in-zwischen bei ihm eingetroffen. Fein säuberlich aufgereiht liegen 36 Handglocken auf Schaumstoffpolstern und dicken Decken im Obergeschoß des Pfarrhauses von Drosa. Hier lebt mit seiner Familie Florian Zeller, der für die Kirchenmusik im anhaltischen Kirchenkreis Köthen zuständig ist. Dass es hier unter dem Dach Handglocken gibt, haben zuallererst die...

  • Köthen
  • 22.10.20
  • 21× gelesen
5 Bilder

Namen

Regisseur Volker Schlöndorff  hat keine besondere Vorstellung von Gott. "Ich denke, da ist ein höheres Gesetz", so der 81-Jährige, "ein Algorithmus, würde man heute sagen, der im Weltall schwebt." Auch wenn man nicht glaube, könne man beten, fügte der Filmemacher hinzu: "Ein Stoßseufzer, ein Anflehen". Als Kind habe er gebetet, aber dabei sei es eher um die Erinnerung an seine früh gestorbene Mutter gegangen, sagt der erste deutsche Oscar-Preisträger: "Sie hat meinen Bruder und mich beschützt,...

  • 18.10.20
  • 37× gelesen
Premium
Besuch aus Magdeburg: Gunnar Schellenberger (2. v. r.), Staatssekretär für Kultur in Sachsen-Anhalt, im Gespräch mit Gemeindevertretern. Die „Lichtbänder“ in der Apsis stammen vom Glaskünstler Johannes Schreiter.

Dorfkirchen mit neuem Gesicht
Moderne Kunst in alten Räumen

Lichtblick: Die Dorfkirchen in Kermen und Eichholz im anhaltischen Kirchenkreis Zerbst erfahren mit kunstvoll gestalteten Fenstern eine enorme Aufwertung. "Nach 50 Jahren“, findet Albrecht Lindemann, „ist es an der Zeit.“ An der Zeit, der Dorfkirche von Kermen wieder Leben einzuhauchen. Und um ihrem Ziel so schnell wie möglich so nah wie möglich zu kommen, scheuen der Pfarrer und sein Gemeindekirchenrat keine Mühen. Kermens Kirche St. Petrus und Paulus soll wieder in altem Glanz strahlen. Doch...

  • Zerbst
  • 16.10.20
  • 22× gelesen
2 Bilder

BILD TON KUNST
Einzigartiger gemischt-konfessioneller Sonderfall

Am 4.  November ab 18 Uhr laden Dr. Uta-Christiane Bergemann,Museumsdirektorin am Halberstädter Domschatz, und Domkantor KMD Claus-Erhard Heinrich zur nächsten Veranstaltung der Reihe BILD TON KUNST in den Dom ein. Mit Vortrag und Orgelmusik nehmen beide Werke aus der Zeit der Reformation in den Blick. Bergemann widmet sich der Kanzel, die seit 1592 Ort der evangelischen Predigt im Hauptschiff des Domes ist. Sie entstand unmittelbar nach der Einführung der Reformation im Dom zu Halberstadt...

  • Halberstadt
  • 15.10.20
  • 37× gelesen
  • 1
Premium
Bunt und vielfältig wie die Häuser von St. John’s: Die kanadische Literatur ist geprägt durch die Einflüsse zahlreicher Minderheiten. Die neufundländische Provinzhauptstadt St. John’s, eine der ältesten europäischen Siedlungen Nordamerikas, ist auch Schauplatz von Michael Crummeys Roman "Sweetland".
2 Bilder

Frankfurter Buchmesse
Ein Fels im Atlantik

Die kanadische Literatur lag in einem tiefen Dornröschenschlaf und wurde kaum wahrgenommen. Zu Unrecht. Vom 14. bis 18. Oktober ist das Land Ehrengast der Buchmesse. Einladung zu einer literarischen Entdeckungsreise. Von Olaf Schmidt  Kanada ist der zweitgrößte Staat der Erde. Wo also anfangen? Am besten da, wo alles begonnen hat: Auf Neufundland. Hier haben um das Jahr 1000 die ersten Europäer, die Wikinger, amerikanischen Boden betreten. Und vor zehn Jahren haben meine Familie und ich eine...

  • 15.10.20
  • 34× gelesen

Beeindruckendes Buch über die Geschichte der Evangelischen Stiftung Neinstedt erschienen
Moralische Pflicht der Aufarbeitung

Die neuere Geschichte Neinstedts beginnt mit der Gründung des Knabenrettungs- und Brüderhauses durch Marie und Phillip Nathusius als eine der mildtätigen Stiftungen durch Angehörige des vermögenden Bildungsbürgertums, wie sie in Deutschland damals an verschiedenen Orten entstanden. So gründete im Jahr 1861 die jüngste Schwester Phillips von Nathusius in unmittelbarer Nachbarschaft ein zweites Werk, die Elisabethstiftung zur Pflege und Betreuung von Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung....

  • Halberstadt
  • 14.10.20
  • 46× gelesen
  • 1

Neuer Leiter der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
Kein «trauern, ohne nachzudenken»

Erfurt (epd) - Eine Ausstellung zur Zwangsarbeit im ehemaligen Weimarer Gau-Forum sowie neue Dauerausstellungen auf dem Ettersberg und im Südharz hat der neue Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Jens Christian Wagner, zu seinem Amtsantritt angekündigt. Insbesondere die Darstellung des sowjetischen Speziallagers in Buchenwald habe mit 17 Jahren die Mindesthaltbarkeitsgrenze deutlich überschritten, sagte der Historiker am Montag in der Erfurter Staatskanzlei. Wagner...

  • 13.10.20
  • 65× gelesen
  • 2

Beiträge zu Feuilleton aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.