Alles zum Thema Aufarbeitung

Beiträge zum Thema Aufarbeitung

Service + Familie

Aufarbeitung: Die Friedliche Revolution und ihre Folgen
Bundesstiftung schreibt Sonderförderung aus

Berlin (red) - Im Rahmen ihres Schwerpunkts "Revolution und Transformation" schreibt  die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur im Jahr 2019 ein Sonderförderprogramm für Veranstaltungen aus. Bis zum 1. April 2019 können Vereine und Initiativen, Gedenkstätten und Museen, Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung, der Lehrerfortbildung sowie der Wissenschaft Fördermittel beantragen. Gefördert werden unter anderem öffentliche Diskussionsveranstaltungen, Zeitzeugengespräche,...

  • 29.03.19
  • 14× gelesen
Aktuelles

ARD-Film zu Kirche und Glauben im Osten  Bundesstiftung Aufarbeitung distanziert sich

Weimar (G+H) - Schon vor der Ausstrahlung in der ARD (am 18. Februar, 23.40 Uhr) ist ein Film in die Kritik geraten. Bereits bei der Voraufführung der Dokumentation „Ewige Schulden“ zeigte sich die frühere Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) irritiert über Inhalt und Ausrichtung des Films. Als Vorstandsmitglied der Bundesstiftung Aufarbeitung, die die Reportage mit 15000 Euro unterstützt hat, äußerte sie sich gegenüber der in Weimar erscheinenden Mitteldeutschen...

  • 13.02.19
  • 282× gelesen
  •  1
Aktuelles
Blick in einen Zellenflur des ehemaligen Gefängnisses der Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen.
2 Bilder

Ende der Amtszeit
Christian Dietrich zieht Bilanz

Thüringen hat einen neuen Landesbeauftragten für die Aufarbeitung des SED-Unrechts. Der Sozialwissenschaftler Peter Wurschi - bisher Mitarbeiter der Stiftung Ettersberg - wurde vom Thüringer Landtag Ende September in dieses Amt gewählt. Damit wird er Nachfolger von Christian Dietrich. Der evangelische Pfarrer und Bürgerrechtler war seit 2013 Landesbeauftragter des Freistaats für die Aufarbeitung der SED-Diktatur. Seine Amtszeit endet am 21. November. Im Gespräch mit Diana Steinbauer zieht...

  • 08.10.18
  • 308× gelesen
Aktuelles

Missbrauch: Kirche offen für Aufarbeitung

Berlin (epd) – In der Debatte um das Ausmaß sexuellen Kindesmissbrauchs zeigt sich die evangelische Kirche offen für die vom Missbrauchsbeauftragten Johannes-Wilhelm Rörig geforderte unabhängige Aufarbeitung. »Richtig an dem Vorschlag ist der Ansatz, dass eine sachgemäße Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs nicht durch die betroffenen Institutionen allein erfolgen kann«, so der Bevollmächtigte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Berlin, Martin Dutzmann. Der Prälat sagte, sinnvoll...

  • 27.09.18
  • 4× gelesen
Kirche vor Ort
Lübeck, Wilfried: Wir wollen freie Bauern bleiben, Mitteldeutscher Verlag Halle, 224 S., ISBN 978-3954626892, 16,95 Euro

DDR-Aufarbeitung: Regionalstudie untersucht LPG-Gründungen und Zwangskollektivierung im Bezirk Magdeburg
Sklavisch bis zur Absurdität an Planvorgaben festgehalten

Mit dem scheinbar harmlos volkstümlichen Satz »De Appel ist riepe« eines höheren SED-Funktionärs wurde 1960 in der DDR die letzte Phase der Kollektivierung der Landwirtschaft, der Zusammenschluss der verbliebenen Einzelbauern zu Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPGn), eingeleitet. Den Worten folgte Psychoterror. Im Bezirk Magdeburg, der mit der von der SED gewünschten Kollektivierung hinterherhinkte, fielen Agitatoren ein. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten...

  • Stendal-Magdeburg
  • 03.08.18
  • 7× gelesen
Kirche vor Ort

Agieren zwischen den Polen

Erinnert: Ein Workshop in Dessau widmete sich der Aufarbeitung der Jugendarbeit in Anhalt in der DDR-Zeit. Hauptsächlich Zeitzeugen kamen zu Wort. Von Jan Brademann Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit der Landeskirche, ehemalige Jugendkonventler und Delegierte der Landessynode sowie einige Pfarrerinnen, Pfarrer und Mitarbeiter der Diakonie trafen sich im Juni im Landeskirchenamt. Die Initiative dazu ging von Dietrich Bungeroth aus, Pfarrer im Ruhestand, Mitglied...

  • Landeskirche Anhalts
  • 05.07.18
  • 5× gelesen
Kirche vor Ort

Bund unterstützt Aufarbeitung

Eisenach/Berlin (epd) – Der Bund unterstützt die Aufarbeitung der Geschichte des Eisenacher kirchlichen »Entjudungsinstitutes« mit 250 000 Euro. Der Haushaltsausschuss des Bundestages habe die Mittel für entsprechende Projekte der Stiftung Lutherhaus Eisenach bewilligt, teilte das Museum mit. Gefördert würden insbesondere die neue Sonderausstellung im Lutherhaus, eine begleitende wissenschaftliche Tagung und pädagogische Programme. Die Förderung des Bundes erlaube eine hochwertige und...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 05.07.18
  • 6× gelesen
Aktuelles

SED-Vermögen für Aufarbeitung

Berlin (epd) – Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello fordert, Gelder aus SED-Vermögen zur Aufklärung über die DDR-Diktatur zu verwenden. »Wenn man bedenkt, woher die Gelder stammen, sollten damit vor allem Projekte finanziert werden, die zur Aufklärung über die SED-Diktatur beitragen«, sagte Sello. Laut Medienberichten bekommt das Land Berlin rund 15 Millionen Euro aus dem Parteivermögen der SED. Im Juli soll über die Verwendung entschieden werden.

  • 04.07.18
  • 2× gelesen
Kirche vor Ort
Vergangenheitsbewältigung: Hartmut Rosinger stellt sich den Fragen der Schüler – und seiner eigenen Vergangenheit.

»Die Schüler sollen fragen und aus den Fehlern der Vergangenheit lernen«

Christliches Gymnasium Jena: Zehntklässler sprechen mit ehemaligen inoffiziellen Mitarbeiter (IM) der Staatssicherheit Von Beatrix Heinrichs Einen Zugang zur nicht selbst erlebten DDR-Geschichte schafft ein Projekt am Christlichen Gymnasium in Jena. In Zusammenarbeit mit dem Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA) arbeiten sich Zehntklässler durch 30 Dokumente des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS): Gedächtnisprotokolle, Aktenvermerke,...

  • Jena
  • 13.04.18
  • 15× gelesen
Aktuelles

»Verfolgung« gestrichen

Jahresbericht zur »Aufarbeitung« vorgelegt Der mittlerweile dritte Bericht der Interministeriellen Arbeitsgruppe (IMAG) »Aufarbeitung« der rot-rot-grünen Thüringer Landesregierung ist in Erfurt vorgelegt worden. Bei der Vorstellung hat Kultur-Staatssekretärin Babette Winter (SPD) vor übertriebenen Hoffnungen bei der Aufarbeitung der DDR-Geschichte gewarnt. Die Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur und ihren Folgen führe nicht dazu, dass die Köpfe vermeintlicher Täter »auf dem...

  • Erfurt
  • 23.03.18
  • 3× gelesen
Aktuelles

Verfolgt

Kommentar von Diana Steinbauer Im aktuellen Bericht der Thüringer Landesregierung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur findet sich auch eine Arbeitsgemeinschaft mit unaussprechlichem Namen – kurz: AG Christen. Diese AG habe festgelegt, steht da zu lesen, wegen der historischen Dimension des Begriffs »Christenverfolgung«, davon Abstand zu nehmen, im Zusammenhang mit den Erfahrungen in der DDR allgemein von »verfolgten Christen« zu sprechen. Das verlangt, meines Erachtens, unbedingt eine...

  • Erfurt
  • 23.03.18
  • 3× gelesen
Aktuelles

Aufruf: Unterlagen  zur DDR-Opposition 

Berlin (epd) – Das »Bürgerkomitee 15. Januar« und weitere Aufarbeitungsinitiativen rufen dazu auf, private Unterlagen zu Opposition und Widerstand in der DDR in entsprechende Archive abzugeben. In vielen Schränken und Kartons schlummerten noch Dokumente aus der DDR-Oppositionszeit, heißt es in einem Aufruf. Nur so sei es in Zukunft möglich, ein lebendiges und realistisches Bild von der DDR-Diktatur und widerständigen Tendenzen zu zeichnen. Empfohlen werden das Archiv der...

  • Weimar
  • 01.02.18
  • 1× gelesen
Kirche vor Ort

Erinnerung an Burger Jugendwerkhof 

Burg (epd) – Ein multimediales Projekt informiert über den größten Jugendwerkhof der DDR in Burg bei Magdeburg. Die Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Birgit Neumann-Becker, sagte, dass ehemalige Heimkinder, die sich regelmäßig treffen, sich einen Gedenkstein oder ein Dokumentationszentrums gewünscht hätten. Da dies nicht möglich gewesen sei, sei mit der multimedialen Informationspräsentation »eine Gedenkstätte ohne Gedenkstätte initiiert« worden....

  • Elbe-Fläming
  • 01.02.18
  • 5× gelesen
Kirche vor Ort

Der Bußruf soll zum Dialog einladen

Auf Nachfrage einiger Synodalen hat Pfarrerin Friederike Spengler aus ihrer Perspektive als Beraterin im Landeskirchenrat die Erklärung, die im Eröffnungsgottesdienst der Landessynode verlesen wurde, für die Kirchenzeitung erläutert: Die wissenschaftlichen Vorarbeiten zu diesem Bußwort wurden durch den »Beirat Versöhnung und Aufarbeitung« vorgenommen und mit dem Landeskirchenrat eingehend diskutiert. Das Bußwort ist nach langer und intensiver Beschäftigung im Landeskirchenrat von diesem...

  • Erfurt
  • 30.11.17
  • 5× gelesen
Kirche vor Ort
Die Erklärung trugen in der Erfurter Michaeliskirche Ellen Schellbach und H.-Christoph Maletz vor.

Ein Bußwort zum Auftakt

Im Eröffnungsgottesdienst der Landessynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) in Erfurt wurde ein vom Landeskirchenrat verabschiedetes »Bußwort« verlesen: I. Im Gedenkjahr „500 Jahre Reformation“ hören wir aufmerksam die erste der Wittenberger Thesen Martin Luthers: „Indem unser Herr und Meister Jesus Christus sagte: … ‚Tut Buße‘ usw. (Matth. 4,17) wollte er, dass das ganze Leben der Glaubenden Buße sei.“ Buße bewahrt als das Bekenntnis der Glaubenden zu ihrem Sündersein...

  • Erfurt
  • 29.11.17
  • 8× gelesen
Blickpunkt
Friedemann Stengel in der Altstadt von Halle. Der Kirchenhistoriker lehrt an der Martin-Luther-Universität und hat über die Theologischen Fakultäten in der DDR als Problem der Kirchen- und Hochschulpolitik des SED-Staates promoviert.

Lange nicht vorbei

Christen in der DDR: Mit einem Bußwort hat sich die EKM für »Irrwege, Unrecht, Verrat und Versagen« entschuldigt. Einer der Mitautoren ist der Hallesche Kirchenhistoriker Friedemann Stengel. Vor Bekanntgabe der Erklärung sprach er mit Katja Schmidtke. Aus, aber noch nicht vorbei. Wie ist der Stand der Aufarbeitung? Stengel: Aus meiner Sicht hat es an vielen wichtigen Stellen keine Aufarbeitung gegeben. Als die Kirchen für ihr Verhalten in der DDR in den frühen 1990er Jahren massiv...

  • Halle-Saalkreis
  • 29.11.17
  • 24× gelesen
  •  1
Kirche vor Ort
Birgit Neumann-Becker

Aufarbeitung nicht beendet

Sachsen-Anhalt wirbt für Fristverlängerung Von Katja Schmidtke Sachsen-Anhalt will sich beim Bund dafür einsetzen, die Frist für Anträge zur Entschädigung von DDR-Unrecht zu verlängern. Auf dem Halle-Forum, dem größten Treffen ehemaliger politischer Häftlinge in Sachsen-Anhalt, sagte Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (CDU): »Wir müssen für die Fristverlängerung kämpfen; wenn nicht sogar für eine Entfristung.« Die gesetzliche Frist läuft Ende 2019 aus – 30 Jahre nach dem Mauerfall....

  • Halle-Saalkreis
  • 07.11.17
  • 4× gelesen
Blickpunkt
Protest im Rahmen der Kirche: Jugendliche beim Kirchentag 1983 in Erfurt

Kein Schwarz-Weiß-Denken

Aufarbeitung des DDR-Unrechts soll wissenschaftlich fortgesetzt werden Für Sachsen-Anhalts Landesbeauftragte Birgit Neumann-Becker ist die Aufarbeitung nicht nur eine juristische, sondern vor allem eine gesellschaftliche Aufgabe. Aus ihren Beratungen zieht sie die Erkenntnis, dass es vielen Betroffenen weniger um finanzielle Entschädigung gehe, sondern vielmehr darum Gehör zu finden. Viele in der DDR verfolgte Christen fühlten sich bis heute mit ihrem Leid allein, sagte Neumann-Becker im...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 10× gelesen
Kirche vor Ort

Stiftung soll Aufarbeitung koordinieren

Jahresgespräch: Kirchen und Thüringer Landesregierung trafen sich in der Staatskanzlei Von Dirk Löhr Die Aktivitäten und Veranstaltungen rund um 500 Jahre Reformation haben sich aus Sicht von Thüringens rot-rot-grüner Landesregierung zu »einer Erfolgsgeschichte« entwickelt. Er sei überrascht über die große Zahl der Akteure im Land, die sich rund um das Jubiläum engagierten, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Montag in Erfurt nach dem traditionellen Jahresgespräch führender...

  • Erfurt
  • 31.08.17
  • 5× gelesen
Kirche vor Ort
In der Haftanstalt »Roter Ochse« (heute JVA Halle) befindet sich eine Gedenkstätte. Hier wird an Opfer politischer Verfolgung und Strafjustiz von 1933 bis zum Ende der DDR im Jahr 1989 erinnert.

Erlittenes Unrecht prägt

Aufarbeitung: Wie steht es darum? Wer sich dem gesellschaftlichen System in der DDR nicht widerspruchslos beugte, wurde bespitzelt, verfolgt, verhaftet. Die Folgen für den Lebensweg spüren die Betroffenen bis in die Gegenwart. Von Angela Stoye Es ist zukunftsweisend, sich einer schuldbeladenen Vergangenheit zu stellen und Verantwortung für die Opfer zu übernehmen«, sagte Hildigund Neubert am 13. Februar in Magdeburg. Deutschlands Ansehen in der Welt beruhe auch auf der Aufarbeitung seiner...

  • Weimar
  • 10.08.17
  • 8× gelesen
Kirche vor Ort

Aufarbeitung geht in die nächste Runde

Erfurt (G+H) – Die Arbeitsgruppe »Christen und Kirchen im DDR-Unrechtsstaat« der Thüringer Landesregierung will sich am Freitag in der Staatskanzlei in Erfurt zu ihrer konstituierenden Sitzung treffen. Neben den Vertretern der evangelischen und der katholischen Kirche sind dazu auch die Freikirchen und die Zeugen Jehovas eingeladen. Die Arbeitsgruppe will die Diskriminierung von Christen in der DDR und ihre Wirkungsgeschichte aufarbeiten. Oberkirchenrat Christhard Wagner, der Beauftragte der...

  • Erfurt
  • 04.08.17
  • 4× gelesen
Kirche vor Ort

Aufarbeitung läuft schleppend

Arbeitsgruppe der Thüringer Landesregierung hat sich konstituiert Von Diana Steinbauer Die Arbeitsgruppe »Christen, Kirchen und andere christliche Religionsgemeinschaften im DDR-Unrechtsstaat« traf sich in der vergangenen Woche in der Erfurter Staatskanzlei zu ihrer konstituierenden Sitzung. Mit dieser Arbeitsgruppe unterstützen Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche sowie der Freikirchen und der Zeugen Jehovas die Landesregierung bei der Aufarbeitung des DDR-Unrechts. Man...

  • Erfurt
  • 04.08.17
  • 3× gelesen