Eine Welt

Beiträge zur Rubrik Eine Welt

 Premium
Luban: Nach und nach soll die evangelische Kirche restauriert werden, in diesem Jahr die aus Görlitz stammende Orgel.

Blickwechsel aus Polen
Kirche der Hoffnung und Versöhnung

Diese Köpfe – wer ist das nur? Stumm blicken sie von Säulen hinab auf den Altar. Vielleicht waren sie Zuschauer eines großen Dramas, der Pest und ihrer Toten. Die raffte hier in Luban 1553 und 1613 viele Menschen hin. Wenn die Leichen in der Kirche aufgebahrt wurden, kamen nur der Pfarrer und eventuell ein Helfer zum Trauergottesdienst. Zu groß war die Gefahr der Ansteckung. Um die Bürger zu ersetzen, könnten die Köpfe an die Säulen gekommen sein. Das ist eine Theorie für das Geheimnis in der...

  • 24.02.20
  • 16× gelesen

Mexiko
Migranten brauchen Schutz

Mexiko-Stadt (epd) – Die Migrationspolitik der Vereinigten Staaten und Mexikos habe laut «Ärzte ohne Grenzen» schwerwiegende Folgen für die Menschen, heißt es in einem Bericht, basierend auf Interviews und den medizinischen Daten von mehr als 26 000 Menschen, die in den ersten neun Monaten 2019 auf der Strecke durch Mexiko behandelt wurden. Flüchtlinge und Migranten leiden laut Bericht in ihrem Herkunftsland, auf der Reise und in der Obhut mexikanischer und US-amerikanischer Behörden unter...

  • 23.02.20
  • 17× gelesen

Europa
Militärdienst schwer zu verweigern

Bonn (epd) – Kriegsdienstverweigerer sind nach wie vor Diskriminierungen ausgesetzt. Kritisch sei die Lage in der Türkei, wo sie verfolgt würden, hieß es im Jahresbericht des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung (EBCO). Seit mehr als 14 Jahren missachte das Land ein Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes, wonach das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen gesetzlich zu regeln sei. Für Menschen, die den Militärdienst verweigern wollten, habe sich...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 22.02.20
  • 20× gelesen
  •  1
 Premium
Abseits der Heimat leben diese südsudanesischen Frauen in einer Flüchtlingssiedlung in Norduganda. Der LWB stellte ihnen Ziegen zur Verfügung, um mit ihnen ihren Lebensunterhalt zu sichern. Einige planen inzwischen ihre Rückkehr in den Südsudan. Die Vorbereitungen und Herausforderungen sind groß.

Südsudan
Der Rückkehr den Weg bereiten

2,3 Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge leben außerhalb des Südsudan. Die Situation im Land stabilisiert sich, einige machen sich auf den Rückweg. Girma Gudina, Ländervertreter des Lutherischen Weltbundes (LWB) für den Südsudan, über die Herausforderung, Geflüchtete wieder zu integrieren. Wie stellt sich die Lage im Südsudan heute dar? Girma Gudina: Sie scheint sich in den letzten Jahren verbessert zu haben, besonders nach Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einstellung der Feindseligkeiten...

  • 21.02.20
  • 6× gelesen

Aus aller Welt
China und Vatikan: Außenministertreffen

Rom (epd) – Erstmals seit dem Abbruch diplomatischer Beziehungen vor rund 70 Jahren trafen die Außenminister Chinas und des Heiligen Stuhls am Rande der Münchener Sicherheitskonferenz zusammen. Beide Seiten hätten die Bedeutung des 2018 unterzeichneten provisorischen Abkommens über die Ernennung katholischer Bischöfe in China betont. Ziel des Abkommens war es damals aus vatikanischer Sicht, die Untergrund- und die staatlich kontrollierte katholische Kirche zu vereinen. Darüber hinaus...

  • 19.02.20
  • 8× gelesen
Das „inoffizielle“ Camp in den Olivenhainen Moria auf der griechischen Insel Lesbos: Statt 3 000 Menschen leben hier inzwischen 21 000 Schutzsuchende.

Caritas fordert
Lesbos-Flüchtlinge auch im Alleingang aufnehmen

Zwar brauche es dringend solidarisches Handeln der EU, sagte Präsident Peter Neher am Mittwoch in Berlin. Doch wenn eine gesamteuropäische Lösung nicht gelinge, «muss Deutschland in Vorleistung treten und im Alleingang handeln». Ziel sei es, unverzüglich ein Kontingent unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge aufzunehmen. «Europa darf die menschenunwürdigen Bedingungen in Griechenland nicht länger hinnehmen», sagte Neher. Er forderte die EU-Staaten auf, besonders Schutzbedürftige, wie...

  • 19.02.20
  • 62× gelesen
 Die Nordhäuser Reisegruppe beim offiziellen Foto mit der Oberbürgermeisterin von Bet Schemesch. 1. Reihe von links: Zvi Wolicki (Internationale Beziehungen der Stadt Bet Schemesch), Hauke Meinhold (Pfarrer an St. Blasii), Dr. Aliza Bloch (Oberbürgermeisterin von Bet Schemesch), Andreas Schwarze (Superintendent Kirchenkreis Südharz).

Nordhäuser Gemeinde besuchte Partnerstadt Bet Schemesch
Ein Schatz wartet auf seine Entdeckung

Im Rahmen ihrer einwöchigen Israel-Reise verbrachte eine Reisegruppe der evangelischen Blasiigemeinde einen Tag in der israelischen Partnerstadt Bet Schemesch. Am Morgen des 13.02.2020 trafen 35 Thüringer und ihr Reiseleiter Pfarrer Hauke Meinhold im Rathaus der Partnerstadt ein. Die Stadt liegt etwa 30 km westlich von Jerusalem. Dort empfing sie der Partnerschaftskoordinator Harley Stark. Für ein kurzes Treffen kam die Oberbürgermeisterin, Dr. Aliza Bloch, ins Foyer des Rathauses und...

  • Südharz
  • 19.02.20
  • 25× gelesen

NIcaragua
Zeitungen erhalten wieder Papier

Managua (epd) – In Nicaragua hat der Zoll nach 75 Wochen die Blockade von Arbeitsmaterial für die Herstellung von Zeitungen aufgehoben. Der Tageszeitung "La Prensa" zufolge hat das Blatt vergangene Woche wieder Papier und Druckerschwärze, Druckplatten, Ersatzteile und anderes Material erhalten. Die Regierung des autoritär regierenden Präsidenten Daniel Ortega hatte seit September 2018 verhindert, dass die importierten Arbeitsmaterialien ausgeliefert werden. Mehrere Zeitungen konnten deshalb...

  • 17.02.20
  • 6× gelesen
 Premium
Darstellung des Heiligen Blasius in der Kathedrale von Dubrovnik

Süd-Kroatien
Stadt des Heiligen Blasius

"Saint Blaise“ heißt nicht nur die Kirche, sondern auch die Konoba direkt nebenan. Mit deftig-mediterraner Küche lockt das Lokal vor allem Touristen an, die sich nach dem Rundgang auf der Stadtmauer und dem Blick über die berühmten rotgeziegelten Dächer stärken wollen. Auch jenseits der ihm gewidmeten Kirche ist der Stadtpatron in Dubrovnik überall präsent. Eine App lädt dazu ein, die kroatische Küstenstadt auf den Spuren von "Sveti Vlaho" zu entdecken, wie der Heilige hier genannt wird....

  • 17.02.20
  • 9× gelesen
 Premium
Immer im Blick: Der Hafen ist vom Zentrum Rijekas nur ein paar Schritte entfernt. Der Status der Kulturhauptstadt soll einen Startschuss für eine bessere Zukunft der Stadt geben.
  2 Bilder

Kulturhauptstadt 2020
Im Hafen der Vielfalt

Ein liberaler Geist herrscht oft in Hafenstädten. Das gilt auch für die kroatische Metropole Rijeka an der Adria, in diesem Jahr – neben dem irischen Galway – Europäische Kulturhauptstadt. Von Ulrich Traub  Die vielen Kulturen, die an Häfen aufgrund des Handels auf den Weltmeeren aufeinandertreffen, haben diese Orte geprägt. Als „Hafen der Vielfalt“, so der Titel des Programms, will Rijeka, mit rund 130 000 Einwohnern drittgrößte Stadt des Landes, ihre Gäste in Empfang nehmen. Der sich...

  • 16.02.20
  • 10× gelesen

Griechenland
Lösung für Flüchtlinge nötig

Genf (epd) – Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) hat die Zustände in den überfüllten Lagern für Asylbewerber auf fünf griechischen Inseln als alarmierend bezeichnet. Die griechische Regierung müsse dringend anständige Unterkünfte auf dem Festland für einen Großteil der Menschen bereitstellen, verlangte ein Sprecher des UNHCR vergangene Woche. Andere europäische Staaten sollten besonders schutzbedürftige Asylbewerber aufnehmen und somit Griechenland helfen. In den Camps auf Lesbos, Chios,...

  • 15.02.20
  • 8× gelesen

Aus aller Welt
Deutsch-dänisches Jubiläumsjahr gestartet

Apenrade (epd) – Mit einem zweisprachigen Festgottesdienst im dänischen Apenrade ist am vergangenen Sonntag an die Abstimmung über die deutsch-dänische Grenze vor 100 Jahren erinnert worden. Der Gottesdienst war zugleich Auftakt für das deutsch-dänische Jubiläumsjahr 2020 in der Grenzregion. Die Grenzabstimmungen im Jahr 1920 in Süd- und Nordschleswig führten zu der noch heute gültigen Grenzlinie zwischen Dänemark und Deutschland. Damals stimmten rund 180 000 Deutsche und Dänen darüber ab,...

  • 14.02.20
  • 5× gelesen
Juni 2016: Da lag die "Iuventa" noch in Emden im Trockendock. Zwischen Juli 2016 und August 2017 bewahrte sie in 16 Missionen mehr als 14.000 Menschen vor dem Tod durch Ertrinken im Mittelmeer bewahrt. Am 2. August 2017 wurde das Schiff des Berliner Vereins «Jugend rettet» im  Hafen von Lampedusa von den italienischen Behörden beschlagnahmt.

Auszeichnung
Menschenrechtspreis für Seenotretter

Berlin (epd) – Die zehnköpfige Crew des Seenotrettungsschiffs «Iuventa» wird mit dem diesjährigen Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet. Den zehn Aktivisten aus Deutschland, England, Portugal und Spanien werde in Italien seit dem Beschlagnehmen des Schiffs 2017 der Prozess gemacht, obwohl sie nur Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken gerettet hätten, erklärte die Menschenrechtsorganisation. Der Fall stehe stellvertretend für alle Helfer, die kriminalisiert würden, weil sie Menschen...

  • 12.02.20
  • 19× gelesen

Aus aller Welt
Erinnerung an Luthers Exkommunikation

Genf (epd) – Der Lutherische Weltbund (LWB) und die katholische Kirche wollen gemeinsam an den 500. Jahrestag der Exkommunikation Martin Luthers durch Papst Leo X. erinnern. Der ökumenische Weg der letzten Jahrzehnte habe es ermöglicht, gemeinsam dieses "schmerzlichen Moments in der Geschichte" zu gedenken, teilten der LWB und der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen mit. Die gemeinsame Veranstaltung soll am 25. Juni 2021 in Rom stattfinden und einen Gebetsgottesdienst...

  • 10.02.20
  • 25× gelesen

Aus aller Welt
Jerusalem: Joachim Lenz wird neuer Propst

Hannover (epd/red) – Der rheinische Pfarrer Joachim Lenz wird zum 1. August neuer Propst in Jerusalem. Er war nach seiner ersten Pfarrstelle in Enkirch für den Deutschen Evangelischen Kirchentag tätig, bevor er von 2015 bis 2019 Theologischer Vorstand und Direktor der Berliner Stadtmission war. Seine Aufgaben umfassen neben der pastoralen Versorgung der evangelischen Gemeinden Deutscher Sprache in Israel und Palästina auch die Leitung der Stiftungseinrichtungen der EKD in Jerusalem sowie die...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 08.02.20
  • 28× gelesen

Aus aller Welt
Somalia: Notstand wegen Heuschrecken

Frankfurt a. M./Mogadischu (epd) – Die somalische Regierung hat wegen der Heuschreckenplage den Notstand ausgerufen. Die Schwärme der Wüstenheuschrecken seien außergewöhnlich groß, zerstörten große Teile der Ernte und viel Viehfutter, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Dadurch sei die Nahrungsversorgung für Menschen und Tiere in dem Land am Horn von Afrika in Gefahr. «Wenn wir nicht handeln, riskieren wir eine schwere Ernährungskrise», erklärte der Landwirtschaftsminister. Teil der...

  • 06.02.20
  • 9× gelesen

Aufgelesen
Ein Acker in Franken ist neuer EU-Mittelpunkt

Veitshöchheim (epd) – Eine halb-runde Sitzbank mit Tisch, drei Fahnenmasten, ein Mülleimer und ein Findling aus Muschelkalk, aus dem schräg ein rot-weiß gestreifter Mast ragt – das ist der neue geografische Mittelpunkt der EU, auf einem Acker am Rande des 60-Einwohner-Dorfes Gadheim, einem Ortsteil der Gemeinde Veitshöchheim im Landkreis Würzburg. Durch den Brexit verschob sich der geografische Mittelpunkt der EU um nicht einmal 60 Kilometer Luftlinie: Von Westerngrund im Landkreis...

  • 05.02.20
  • 7× gelesen
 Premium
Verwundet, aber noch am Leben: Zwei Männer, an denen das Erdbeben vor zehn Jahren Spuren hinterließ, gedachten am 12. Januar in Port-au-Prince der 250 000 Toten von damals.
  3 Bilder

Haiti
Das Leiden hört nicht auf

Zehn Jahre nach dem verheerenden Erdbeben benötigt Haiti weiter Hilfe. Der Karibikstaat gilt als der ärmste der westlichen Hemisphäre und wird immer wieder von Naturkatastrophen getroffen. Von Uli Schulte Döinghaus Ungefähr eine Minute lang bebte die Erde. 250 000 Menschen auf der ­Karibikinsel Haiti kamen zu Tode, 300 000 Einwohner wurden verletzt oder obdachlos. Das war am 10. Januar 2010. Was dieser Katastrophe folgte, war eine ungeheure Spenden- und Hilfsbereitschaft in der ganzen...

  • 05.02.20
  • 16× gelesen

Simbabwe
Milliardär zahlt Gehälter für Ärzte

Frankfurt a. M./Harare (epd) – Der simbabwische Milliardär Strive Masiyiwa zahlt Tausenden Ärzten in seinem Heimatland ein höheres Gehalt. 2 000 Ärzte sollen eine Zahlung von mehreren Hundert Dollar und eine Erstattung der Reisekosten aus einem Fonds des Milliardärs,der in Großbritannien lebt, bekommen. Mit der Gehaltsaufstockung endet ein monatelanger Ärztestreik, der das Gesundheitssystem in dem Land im südlichen Afrika seit rund vier Monaten schwer belastet hat. Der Monatslohn eines Arztes...

  • 02.02.20
  • 60× gelesen

Kongo:
Anhaltende Straflosigkeit kritisiert

Genf/Kinshasa (epd) – Ein Jahr nach dem Amtsantritt von Präsident Félix Tshisekedi kritisieren Menschenrechtler die anhaltende Straflosigkeit in der Demokratischen Republik Kongo. Kriegstreiber und Gewalttäter vor allem im Osten des Landes blieben unbehelligt, erklärt die Direktorin von Amnesty International in der Region. Die Regierung komme ihrer Pflicht, die Zivilbevölkerung zu schützen, nicht nach. Die brutale Niederschlagung friedlicher Proteste lasse Zweifel daran zu, wie ernst die...

  • 01.02.20
  • 12× gelesen

Aus aller Welt
Myanmar muss Rohingya schützen

Den Haag (epd) – Der Internationale Gerichtshof hat angeordnet, dass Myanmar die muslimische Minderheit der Rohingya vor einem Völkermord schützen muss. Das Land müsse alles in seiner Macht Stehende tun, um die Gräueltaten gegen die Rohingya zu beenden und weitere Verbrechen zu verhindern. Per einstweiliger Verfügung wurden Myanmar «vorläufige Maßnahmen» auferlegt. Es soll gewährleistet werden, dass keine Beweise vernichtet werden, die Völkermord-Verbrechen belegen könnten. Das Militär müsse...

  • 29.01.20
  • 17× gelesen
Das „inoffi-zielle“ Camp in den Oliven-hainen: Statt 3 000 Menschen leben hier inzwischen 21 000 Schutz-suchende.

Lesbos
"Es ist weit schlimmer als erwartet"

Uwe Heimowski ist Beauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz im Bundestag. In der vergangenen Woche besuchte er die griechische Insel Lesbos und ihre Flüchtlingslager. Welche Beweggründe gab es für Ihre Reise nach Lesbos? Uwe Heimowski: Wir sind auf Einladung von Andrea Wegener nach Lesbos gereist, um uns ein Bild vor Ort zu machen. Sie ist die organisatorische Leiterin von Euro-Relief, zuständig für die Erstausstattung und Unterbringung der neu ankommenden Flüchtlinge. Sie hat über...

  • 29.01.20
  • 257× gelesen

Aus aller Welt
Ostafrika droht Heuschreckenplage

Rom (epd) – Eine Heuschreckenplage in Äthiopien, Kenia und Somalia droht, sich in ganz Ostafrika auszubreiten. Ohne Eingreifen der internationalen Gemeinschaft könnten sich die riesigen Schwärme bis Juni um das 500-fache vermehren, warnte die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO). Das Ausmaß gefährde die Ernährungssicherheit in der gesamten Region. Die Schwärme aus Hunderten Millionen Heuschrecken legen bis zu 150 Kilometer pro Tag zurück und zerstören so ganze...

  • 26.01.20
  • 11× gelesen
 Premium
Flucht vor dem Terror: Familie Diallo floh bereits vor acht Jahren vor der Gewalt von Dschihadisten aus Mali und fand wie 57 000 andere Landsleute Zuflucht im Niger.

Afrikas Angst

Die Sahelzone gerät zunehmend unter Kontrolle von Terrorgruppen. Experten warnen vor einem «Terrorgürtel» vom Golf von Guinea bis zum Mittelmeer. Von Marc Engelhardt Die Schüler waren auf dem Rückweg aus den Schulferien, als im Norden von Burkina Faso ein Sprengsatz am Straßenrand detonierte: Ihr Minibus wurde aufgerissen, 14 Insassen kamen ums Leben. Der Terroranschlag vom Samstag ist nur einer von Hunderten, die die Sahelstaaten Mali, Niger und Burkina Faso erschüttern. Vor allem...

  • 26.01.20
  • 16× gelesen

Beiträge zu Eine Welt aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.