Claussen

Beiträge zum Thema Claussen

Aktuelles

Kulturbeauftragter Claussen
Offene Briefe bedienen Empörungsdynamik

Offene Briefe führen nach Meinung des Kulturbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, oftmals nicht zu nachhaltigen politischen Debatten. Sie seien Symptome für den Wunsch nach Debatte, den Ausdruck von Sorge und oft auch von Hilflosigkeit, sagte er. Sie führten oft zu bloßen Symboldebatten, die politisch nicht relevant würden. Von Franziska Hein Das zeige sich an dem jüngsten Offenen Brief von 26 Kulturschaffenden und Intellektuellen an Bundeskanzler...

  • 03.05.22
  • 10× gelesen
Aktuelles
0:31

RTL zeigt «Die Passion»
Der Leidensweg Jesu als Show-Event

Aktuell und massentauglich für die Menschen von heute: So will der Privatsender RTL Passion und Ostern, die wichtigste Geschichte der Christenheit, neu erzählen. Die Kirchen begrüßen das Live-TV-Event mit Popsongs und vielen Stars. Von Esther Soth  Moderne Passionsspiele als Live-Spektakel für ein Millionenpublikum: Unter dem Titel «Die Passion» inszeniert RTL am Mittwoch vor Ostern mit viel Aufwand und Prominenz die Geschichte von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu. Die letzten Tage im Leben...

  • 13.04.22
  • 132× gelesen
Feuilleton
Video

RTL zeigt «Die Passion»
EKD-Kulturbeauftragter: RTL-Event ist Chance

Essen (epd) - Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, sieht das geplante RTL-Live-Event «Die Passion» in Essen als Chance, die Ostergeschichte neu zu interpretieren. Die Passionsgeschichte von Leiden, Sterben und Auferstehung Christi sei nicht Eigentum der Kirche, sagte er. «Wir erleben, dass wir als Kirchen nicht mehr unhinterfragt die Interpretations- und Deutungshoheit haben, und das müssen wir auch gar nicht.» TV-Event «Die Passion» im...

  • 12.04.22
  • 21× gelesen
FeuilletonPremium
Mit über 100 Exponaten bietet die Ausstellung im Kunsthaus Apolda einen retrospektiven Einblick in das Gesamtwerk von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz. Die Schau verweist auf die hochaktuellen Themen der beiden Künstler: das Engagement für den Frieden oder die Sinnsuche des Menschen.
2 Bilder

Barlach
Das Wirkliche und Wahrhaftige

Mystiker der Moderne: Ernst Barlach stellte den Menschen in den Mittelpunkt seines Schaffens. Seine Plastiken sind nicht nur ein Spiegel ihrer Zeit. Sie offenbaren auch einen Blick in die Seele des Künstlers. Von Walter Martin Rehahn Ernst Barlach ist als Bildhauer vor allem durch seine eindrucksvollen Holzskulpturen berühmt geworden. Sein Interesse galt dabei einzig der menschlichen Figur. Er reduzierte sie auf Grundformen, bei denen Einzelheiten unwichtig wurden. Statt dessen versuchte er...

  • 17.02.22
  • 11× gelesen
Feuilleton
48:03

Video: Vortrag im Kunsthaus Apolda
Barlach trifft Fühmann

Apolda (red) – Der Kulturbeauftragte des Rates der EKD, Johann Hinrich Claussen, war am 10. Februar zu Gast im Kunsthaus Apolda Avantgarde. Begleitend zu der Ausstellung „Über die Grenzen der Existenz“ mit Werken von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz hat er einen Vortrag gehalten. Im Mittelpunkt des Abends unter dem Titel "Ernst Barlach – eine literarische Annäherung" standen Texte des Schriftstellers Franz Fühmann. Video: Jetzt den Vortrag in voller Länge sehen: Der nächste Vortragsabend ist...

  • 16.02.22
  • 89× gelesen
  • 1
Glaube und AlltagPremium
Einsamkeit ist kein Phänomen, das nur ältere Menschen betrifft, sagt Ulrich Lilie. Statt in Hörsälen sitzen auch nach zwei Jahren noch viele Studentinnen und Studenten allein vor dem Laptop zuhause.

Für sich sein
Zwischen Struktur und Stress

Isoliert-Sein hat die Corona-Krise vielen Menschen aufgezwungen. Doch nicht jeder, der allein ist, ist auch einsam. Der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, ist Mitautor vom «Atlas der Einsamkeiten». Er sprach mit Michael Ruffert über die hellen und dunkeln Seiten der Einsamkeit. Wie sind Sie als Präsident der Diakonie auf die Idee gekommen, ein Buch über Einsamkeit zu schreiben? Ulrich Lilie: Einsamkeit ist ein Thema in einer individualisierten Gesellschaft. Durch die Corona-Krise...

  • 03.02.22
  • 3× gelesen
Feuilleton
2 Bilder

Namen

Namen Prinz Georg Friedrich von Preußen hat die grundlegende Umgestaltung der Hohenzollerngruft im Berliner Dom begrüßt. "Bisher hatte sie einen ziemlichen Bahnhofshallen-Charakter", sagte er. "Es war mir immer ein Graus, zu sehen, wie die Leute da unten ihre Stulle ausgepackt haben." Bis 2023 werde ein "Ort der Stille" eingerichtet, wobei der Informationsbereich von der Grablege getrennt werden soll. Die Kosten für das dreijährige Projekt sind auf rund 18 Millionen Euro veranschlagt. 90...

  • Weimar
  • 13.12.21
  • 18× gelesen
FeuilletonPremium
Johann Hinrich Claussen

"Draussen mit Claussen"
Von Astrophysik bis Zen

Berlin (red) - "Draussen mit Claussen" heißt der Podcast von Johann Hinrich Claussen. Der Theologe und EKD-Kulturbeauftragte hat alle zwei Wochen einen anderen Gesprächspartner zu Gast. Abrufbar ist der Podcast über "Reflab", ein Online-Projekt der Reformierten Kirche im Kanton Zürich. Seit seinem Start im Juni 2020 sind 19 Folgen erschienen. Dabei ging es unter anderem um Themen wie Astrophysik und Religion, bessere Manieren im Internet, Zen-Meditation und Sinnsuche oder die Frage: warum wir...

  • 18.03.21
  • 23× gelesen
Glaube und AlltagPremium

Wie grausam ist das denn?
Für unsere Sünden gestorben

Brauchte Gott tatsächlich ein Menschenopfer, um uns wieder wohlgesonnen zu sein? Kaum eine Aussage des Christentums verstört mehr als die vom Sühneopfer. Eine Klarstellung. Von Johann Hinrich Claussen Wenn Zeitgenossen etwas am Christentum besonders unverständlich, ja abstoßend erscheint, dann ist es die Vorstellung, Jesus Christus sei »für unsere Sünden gestorben«, sein Tod sei ein »Sühneopfer« gewesen. Schon das Wort »Sünde« lässt viele zurückschrecken, scheint es doch mit einer...

  • 05.03.21
  • 35× gelesen
Glaube und AlltagPremium
2 Bilder

Perspektiven
Die glücklichen Moltkes?

Ein neues Jahr ist ein guter Anlass, über das Glück nachzudenken – ist es doch der Inbegriff wunderbarer Erfüllung. Die Unzahl von Büchern darüber ist jedoch überraschend überraschungsarm. Es gibt aber eins, das Erstaunliches über das Glück sagt, obwohl es ein reines Unglücksbuch zu sein scheint: die Abschiedsbriefe von Freya und Helmuth James von Moltke. Von Johann Hinrich Claussen Helmuth James Graf von Moltke, der Leiter des Kreisauer Kreises, war im Januar 1944 wegen Konspiration gegen das...

  • 04.01.21
  • 26× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

2-in1-Rezension
Kurz und knackig oder mit Tiefgang: Vom Radio aufs Papier

Fast zeitgleich veröffentlichten kürzlich zwei Theologen ihre fürs Radio produzierten Beiträge in Buchform. Der eine ist Ralf-Uwe Beck, Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der andere Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Ihre Bücher unterscheiden sich grundlegend, weil auch ihre Radioformate verschiedener nicht sein könnten. Während Beck mehrmals im Jahr eine Woche lang täglich bei MDR THÜRINGEN das Wort zum Tag...

  • 01.11.20
  • 42× gelesen
Feuilleton
Der Theologe Johann Hinrich Claussen ist Kultur-beauftragter des Rates der EKD.

Buch und Glaube
Warum ältere Männer keine Romane lesen

Von Johann Hinrich Claussen Ob es an meinem zunehmenden Alter oder gar an meinem Geschlecht liegt? Eine betrübliche Tatsache ist, dass ich mich viel seltener als früher für Romane begeistern kann. Zwar lese ich immer noch viel und gern, aber vor allem Historisches und Sachliches, kaum Erzählerisches. Eine jüngere Frau und Branchenkennerin erklärte mir, dass sei bei den meisten älteren Männern so. Schmeichelhaft fand ich das nicht, doch erinnerte es mich an einen Ausspruch meines über 90 Jahre...

  • 06.03.20
  • 223× gelesen
Eine Welt

Aus aller Welt
EKD: Kolonialismus gemeinsam aufarbeiten

Berlin (epd) – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutsche Kulturrat haben sich für eine umfassendere Aufarbeitung der Rolle der Kirchen im Kolonialismus ausgesprochen. Dazu solle eine gemeinsame Debatte in Gang kommen. Unter anderem sei dazu im Frühjahr 2020 in den Franckeschen Stiftungen in Halle eine gemeinsame Tagung geplant. Wichtig sei, die Vielschichtigkeit der kirchlichen Missionsgesellschaften und deren Verstrickungen im Kolonialismus offenzulegen, sagte Olaf...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 07.09.19
  • 43× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.