Jesus

Beiträge zum Thema Jesus

BlickpunktPremium
Leben, Tod – und dann? Menschen denken die Zeit als eine horizontale Linie und die Ewigkeit als deren zeitlose Ver-längerung, sagt der Theologe Hans-Joachim Eckstein. Gottes Ewigkeit aber funktioniere anders.
2 Bilder

Auferstehungsberichte
Sind wir nach dem Sterben tot?

 Was hat es auf sich mit der Vorstellung von einer „unsterblichen Seele“ oder der Idee eines „göttlichen Funkens“? Hans-Joachim Eckstein, Professor für Neues Testament, weiß mehr. Im Gespräch mit Helmut Frank erklärt er, was Christen nach ihrem Tod erwarten können. Wie würden Sie Jugendlichen die Auferstehungsbotschaft erklären? Hans-Joachim Eckstein: Ich könnte mit einem U-Bahn Graffiti sagen: „You can never be too dead for resurrection!“. Das heißt soviel wie: „Für die Auferstehung kannst du...

  • Jena
  • 31.03.21
  • 42× gelesen
Blickpunkt
Todesurteil: Diese Glasmalerei im Wormser Dom zeigt Jesus vor Pontius Pilatus, ohne antijüdische Darstellungen. Die Kreuzigung war keine jüdische, sondern eine römische Strafe.

Der Missbrauch Jesu Leiden für antijüdische Ressentiments
Vom Glück der zweiten Wahl

In diesem Jahr gibt es eine Kampagne: „#beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst“. Dort werden die Gemeinsamkeiten jüdischer und christlicher Feste aufgezeigt. So auch die von Pessach und Ostern. Dass die Osterzeit einmal eine Zeit sein wird, die im friedlichen Sinne auf die besondere Verbindung von Christen und Juden hinweist, hätte sich die Judenheit der letzten Jahrtausende nie träumen lassen. Von Teja Begrich Schließlich war die Passionszeit, mit Karfreitag als ihrem...

  • 29.03.21
  • 18× gelesen
  • 1
BlickpunktPremium
Kaum zu ertragen: Was die Evangelien über Karfreitag erzählen, kann die Seele tief berühren und erschüttern. Die biblisch überlieferten Bilder führen Scheitern und Schuld, Angst, Qualen, Gottergebenheit und -verlassenheit vor Augen.

Karfreitag
Die Zerrissenheit des Lebens

Durch die Jahrhunderte hinweg gab es eine Fülle von Erklärungen dafür, warum Jesus am Kreuz gestorben ist. Doch die alten Bilder und Vorstellungen haben es immer schwerer, eine Resonanz im Glaubensleben zu erzeugen. Eine Annäherung. Von Georg Neugebauer Es ist unstrittig, dass das Kreuz das Zentralsymbol des christlichen Glaubens ist. Es ist aber ebenso unstrittig, dass es im Laufe der Christentumsgeschichte unterschiedlich verstanden wurde. Das zeigt bereits ein Blick in die Bibel. Und das...

  • 29.03.21
  • 60× gelesen
Glaube und Alltag
Aus der "Hundertwasser-Kirche": Der Künstler Friedensreich Hundertwasser (1928–2000) gestaltete 1987 die St.-Barbara-Kirche in Bärnbach bei Graz in Österreich um. Dem 200 Jahre alten Kreuz hinter dem Altar fügte er einen Strahlenkranz hinzu. Dadurch wird der Gekreuzigte zugleich als der Auferstandene dargestellt. Im Kunsthaus Apolda Avantgarde sollte bereits am 16. Januar eine Ausstellung mit Werken von Hundertwasser gezeigt werden. Wegen der Inzidenzwerte musste der Start immer wieder verschoben werden. Jetzt ist der 15. Mai geplant. Die Ausstellung soll dafür bis Anfang September ver-längert werden. (www.kunsthausapolda.de)

Karwoche
Unerwartete Wende

Karwoche: Manchmal läuft einfach alles schief, scheint es keine Perspektiven mehr zu geben. Die nun beginnende Woche zeigt, dass solche Erfahrungen nicht in Hoffnungslosigkeit enden müssen. Von Fabian Brand Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagen Menschen manchmal, wenn die Perspektiven alles andere als rosig sind. Und manch einer, der nicht so positiv eingestellt ist, fügt dann hinzu: Aber auch die Hoffnung wird sterben. Was am Ende bleibt, wenn Hoffnungen zerbrechen, wenn alles umsonst war, das...

  • 29.03.21
  • 49× gelesen
Feuilleton

Mit Jesus in der WG
Abklatsch vom Känguru

Man stelle sich einmal vor: Es klingelt eines Tages an der Tür, man öffnet diese nichtsahnend. Doch statt eines Postboten oder einer Freundin stehen auf einmal Martin Luther und Jesus von Nazareth davor. Man bittet beide, offensichtlich sind es die "Echten", hinein, und kaum sind sie im Haus, beziehen die Kirchenmänner dauerhaft Quartier und bleiben. Von Paul-Philipp Braun Der Hamburger Pastor Jonas Goebel tat es. Er stellte sich genau das vor, schrieb es nieder und veröffentlichte es in seinem...

  • 13.03.21
  • 25× gelesen
Glaube und Alltag
Claudia Procula (Mt 27,19)

PASSIONSGESCHICHTEN (6)
VON VORNEHMEM SCHWEIGEN

Jesus antwortet nicht … Was hätte er auch sagen sollen? Wo verleumdet werden darf, ist Verteidigung sinnlos geworden. Wo das hohe Gericht Angst vor dem Gebrüll einer Partei spürt, deren Ideologie die Massen ergriffen hat, sind Beschuldigte verloren. Zwar wird Pilatus von seiner Ehefrau ausdrücklich noch gewarnt; sie hätte zur Nacht von Jesus geträumt (Claudia Procula / Mt 27,19). Allein diese einzigartige Heidin scheint zu wissen - der Legende nach wird sie später Christin - wie vorsichtig man...

  • Wittenberg
  • 09.03.21
  • 84× gelesen
Glaube und Alltag
Kαὶ εἶπεν αὐτῷ, Ἀμήν σοι λέγω, σήμερον μετ᾽ ἐμοῦ ἔσῃ ἐν τῷ παραδείσῳ. (Lukas 23,42)

PASSIONSGESCHICHTEN (5)
VON DEM PARADIESVOGEL

Aus der Fülle aller bisher gedrehten Jesusfilme sei ein wirklich guter empfohlen: „40 Tage in der Wüste.” Am Ende auch dieses Streifens werden wir Jesus natürlich am Kreuz sehen müssen - aber im Gespräch mit einem Paradiesvogel. Der bunte Vogel ruft zu dreien Malen und erscheint in paradiesischer Pracht für ein paar Sekunden. Der Film ist langsam und verhalten. Es spielen insgesamt nur sechs Schauspieler mit - wobei Jesus und sein Versucher eigentlich ein und dieselbe Person sind. Der...

  • Wittenberg
  • 05.03.21
  • 65× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
CLAVVS DOMINI - die Heilige Lanze

PASSIONSGESCHICHTEN (3)
VON DER LANZE

... in den letzten Minuten vor dem Anbruch des Sabbats wurde am Kreuz mit einer Lanze überprüft, ob Jesus bereits gestorben wäre (Joh 19,34). Können aber Gottheiten sterben? Der die Kontroll-Lanze führte war entsprechenden Legenden zufolge jener Centurio Cassius Longinus bzw. ein gewisser Abenadar. Die einer Entweder-Tod-Oder-Lebendig-Messung zu vergleichende Manipulation am Leibe des Gekreuzigten wurde Wirkursache dafür, dass der Verurteilte eben n i c h t starb, sondern am Leben blieb. Wie...

  • Wittenberg
  • 03.03.21
  • 78× gelesen
  • 2
Glaube und Alltag
Jesus - Johannes -Judas (Detail Stadtkirche Wittenberg - Lukas Cranach)

Invokavit (Johannes 13,21-30)
Verrat aus der Mitte der Kirche

Und man lag droben im Gemach bei Tische - sie feierten das alte Passafest. Bei frommen Juden Brauch, dass sich erfrische am heilgen Mahle, wer sich drauf verlässt. Das Volk war einst dem Würger so entkommen: An Tür und Tor die Blutschrift als Attest. Da Jesus heut die Zwölf zu sich genommen, wusch er die Füße ihnen. Und vom Geist der Abendzeit erfüllt meint er versonnen: „Ich sag euch das, was keiner noch nicht weiß. Denn einer unter euch wird mich verraten!” Erschrocken schwieg der ganze...

  • Wittenberg
  • 19.02.21
  • 93× gelesen
  • 1
  • 2
Aktuelles
G+H Nr. 4 vom 24. Januar 2021

Freitag, vor eins ...
Unsere Seite 1 - Jesus sucht seinen Besitzer

Es war ein hartes Jahr. Auch für Jesus. Kurz nach Neujahr fand er sich einsam auf einer Parkbank in einer 8.000-Seelen-Gemeinde im Remstal nahe Stuttgart wieder. Und nun: Endstation Fundbüro. Ja, Herrgott noch einmal, ist selbst unser Heiland nun von allen guten Geistern verlassen worden? Es klingt wie eine Story aus unserer beliebten G+H-Rubrik "Aufgelesen". Sie wissen schon, die kleine Meldung mit Schmunzel-Kopfschüttel-Effekt auf der letzten Zeitungsseite. Nur, dass für die Geschichte aus...

  • 22.01.21
  • 88× gelesen
  • 2
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Herrlichkeit wird offenbar

Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat. Es geschah zu Kana in Galiläa, und er offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn. Johannes 2, Vers 11 Eine Hochzeit in Kana. Ausgelassene Stimmung. Tagelanges Feiern, Essen, Trinken, Singen, Tanzen. Doch die Ausgelassenheit scheint zu versiegen, als der Wein ausging. In diese Szenerie setzt der Evangelist Johannes die erste Zeichenhandlung Jesu. Jesus, seine Mutter und seine Jünger waren Gäste der Hochzeit. Als der Wein ausging,...

  • Weimar
  • 15.01.21
  • 81× gelesen
  • 1
  • 1
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Nur Mitleid genügt nicht

Zu der Zeit, als wieder eine große Menge da war und sie nichts zu essen hatten, rief Jesus die Jünger zu sich. Markus 8, Vers 1 Krisensitzung vor zweitausend Jahren irgendwo in einer einsamen Gegend auf dem Gebiet der Zehn-Städte, der Dekapolis, die im Grenzland des heutigen Jordanien lagen. Drei Tage lang hat Jesus vor einer großen Menschenmenge über das Reich Gottes geredet und offenbar großen Anklang bei der mehrheitlich nichtjüdischen Bevölkerung gefunden. Scharenweise sind sie ihm...

  • 03.10.20
  • 33× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag

LAZARUS
komm heraus

Martha, Maria und Lazarus waren Geschwister im schönen Bethania. Jesus besuchte die drei schon seit Jahren und freute sich immer, wenn er sie sah. Maria, die Hörende, Martha die Magd - besonders steht Jesus dem Lazarus nah. Nun ging in den Tagen der Tod auf die Jagd. Will rasten im Haus der lieben Geschwister und mähte den Bruder dahin - ungefragt. Dann zieht er weiter, des Kummers Minister … Wo geht er denn hin? Wen wählt er sich aus, wer ist der unheimlich blasse Magister? Verzweifelt läuft...

  • Wittenberg
  • 25.09.20
  • 51× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Eine neue Chance

Und als Jesus an die Stelle kam, sah er auf und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend herunter; denn ich muss heute in deinem Haus einkehren. Und er stieg eilend herunter und nahm ihn auf mit Freuden. Lukas 19, Verse 5 + 6 Die Geschichte von Zachäus kennen wir: Ein kleiner, reicher, zutiefst unsympathischer Mensch, der gut davon lebt, andere übers Ohr zu hauen und sich an ihnen zu bereichern. Echte Freunde hat er folgerichtig nicht, höchstens welche, die an seinem Geld interessiert sind....

  • 11.09.20
  • 30× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Gott auch im Tagesgeschäft begegnen: Die Heilige und Mystikerin Teresa von Ávila betete: »Herr der Töpfe und Pfannen, ich habe keine Zeit, eine Heilige zu sein und dir zum Wohlgefallen in der Nacht zu wachen … Mache mich zu einer Heiligen, indem ich Mahlzeiten zubereite und Teller wasche.«
2 Bilder

Praktischer Glaube
Jesus treffen

Gott scheint weit weg. Doch wie können wir ihn mit unseren Sinnen wahrnehmen – oder geschieht dies nur übersinnlich oder irgendwie mystisch? Auf der Suche nach Antworten. Von Tobias Fritsche Am liebsten würde ich nun erzählen von Menschen, von Spaziergängen in der Natur, von Momenten beim Bibelstudium. Ich würde gerne Lieder vorspielen und Bilder betrachten, Videos und Filmausschnitte miteinander anschauen. Ich würde gerne davon schwärmen, was mein Herz berührt und dass ich in alldem schon Gott...

  • 30.07.20
  • 44× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Den persönlichen Berg finden: Jesus nahm bewusst auf einem Berg Aus-zeiten. Wenn die Urlaubsreise ausfallen muss, gilt es zuhause persönliche "Berge der Auszeit" zu finden – ob im übertragenen Sinne oder ganz praktisch etwa wie hier im Elbsandsteingebirge.

Impuls
Kontrastprogramm zum Alltag

Selbstverständlich war für viele der Sommerurlaub in fremden Gefilden. Das Reisen wird in den nächsten Wochen und Monaten in jedem Fall anders sein. Viele werden zuhause bleiben. Von Kerstin-Marie Berretz In diesem Jahr ist alles anders. Die Corona-Krise hat das ganze Leben auf den Kopf gestellt und viele Pläne zunichte gemacht. Und auch, wenn der Lockdown vorbei ist und die Grenzen zu den Nachbarländern langsam wieder geöffnet wurden, müssen doch viele Menschen ihre Urlaubspläne in diesem Jahr...

  • 03.07.20
  • 48× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Fußstapfen im Schnee

Denn auch Christus hat für euch gelitten und euch ein Beispiel hinterlassen, damit ihr seinen Fußspuren nachfolgt. 1. Petrus 2, Vers 21 b Der Schnee ist so hoch, dass ich fast nicht gehen kann. Durch den Wind werden die Flocken zu einem Schneegestöber, das mir die Sicht nimmt. Ich sehe nur, was gerade vor mir ist. Ich sehe eine Spur im Schnee. Jemand ist hier entlanggegangen. Auch er hat gespürt, wie schwer es ist, durch den Schnee zu stapfen. Auch er hat den Wind im Gesicht erlebt, die...

  • 25.04.20
  • 117× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Wege der Zuwendung

Wo das Evangelium gepredigt wird in der ganzen Welt, da wird man auch das sagen zu ihrem Gedächtnis. Markus 14, Vers 9 Einen Duft vergisst man nicht. Er verbindet sich mit einer Begegnung, einem Ort, einem Erlebnis und kann die Seele zum Leuchten bringen. Von einer duftenden Wohltat erzählt auch Markus im Predigttext für Palmsonntag. Jesus und die Jünger sind zu Gast bei Simon in Bethanien, dem "Armenhaus", unweit von Jerusalem. Nur zwei Tage noch bis zum Passahfest. Das Zusammensein bei Simon...

  • 04.04.20
  • 12× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zum Tag
23. März - Wort zum Tag

Hier hören Sie in diesen Wochen täglich eine kleine Botschaft, einen Anstoß, ein Mutwort für den Tag zum Nachhören, Nachdenken, Aufstehen, gesendet von Menschen, die im Kirchenkreis Jena tätig sind. Das Wort zum heutigen Tag kommt von Angelika Büttner, Gemeindepädagogin im Kirchengemeindeverband Lobeda.

  • Jena
  • 23.03.20
  • 141× gelesen
  • 1
FeuilletonPremium
Jesus in Jeans – Szene aus der Film-Serie »Messiah«: Nachdem Damaskus vor dem IS gerettet ist, führt Al-Masih (Mehdi Dehbi) seine Anhänger in die Wüste.
3 Bilder

Neue Serie
Ein Messias für alle

Beim Internet-Filmportal Netflix ist die erste Staffel der Thriller-Serie »Messiah« zu sehen. Es geht um die Frage: Was täten wir, wenn Jesus auf die Erde zurückkehrte? Die Antwort der Serie ist unterhaltsam, aber theologisch nicht besonders überzeugend. Von Olaf Schmidt In Damaskus herrscht Panik. Die Gotteskrieger des »Islamischen Staats« stehen vor den Toren. Die Bevölkerung rechnet mit dem Schlimmsten. Ein junger Mann (Mehdi Dehbi) versucht, die Menschen zu beruhigen: »Gott wird eure Feinde...

  • 09.02.20
  • 105× gelesen
Blickpunkt
Gut "gepampert": Krippenspiel mit einem Baby als Jesuskind im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Dortelweil in Bad Vilbel bei Frankfurt am Main.

Weihnachtsgeschichte
Ein oft  vergessenes Detail

Maria wickelte den neugeborenen Jesus nach der Geburt in Windeln,  heißt es im Lukasevangelium. Was es mit der Windel Jesu auf sich hat  - und wie der Puderzucker rund um den Christstollen damit  zusammenhängt. Von Marieke Lohse   Zu Weihnachten wird ein Satz wieder in allen Kirchen zu hören sein: «Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe.» So übersetzte Martin Luther den mit großer Wahrscheinlichkeit stundenlangen Prozess der Geburt Jesu - und...

  • 23.12.19
  • 81× gelesen
  • 1
FeuilletonPremium
Ein frommer Aufklärer: Der Leipziger Dichter Christian Fürchtegott Gellert. Links: Gemälde von Gottfried Hempel, 1752; rechts: Erstausgabe seines Werkes »Leben der schwedischen Gräfin von G«, das als Wegbereiter des Romans in Deutschland gilt.

»Jesus lebt!«

Hochgeehrt und fast ver-gessen: Eine Erinnerung an den 1769 verstorbenen Dichter Christian Fürchtegott Gellert, der tiefe Frömmigkeit in Poesie zu verwandeln wusste. Von Matthias Caffier Jesus lebt, mit ihm auch ich! / Tod wo sind nun deine Schrecken?«, heißt es deutlich in einem der Kirchenlieder von Christian Fürchtegott Gellert (1715–1769). Es gehört zu den sechs noch verbliebenen Liedern dieses pietistischen Aufklärers im Evangelischen Gesangbuch. Als der Leipziger Professor für Poe­sie,...

  • 15.12.19
  • 93× gelesen
Aktuelles

Aufgelesen
Mit "Jesus Schuhen" auf dem Wasser gehen

New York (red) – Eine Firma für Produktdesign hat einen sogenannten "Jesus Schuh" kreiert und mit dem Spruch "Walk on Water" (Lauf auf dem Wasser) dafür geworben. Die 25 verfügbaren Paare waren Anfang Oktober binnen Minuten ausverkauft. Die Luftkammern-Sohle der Laufschuhe ist mit hell-blau eingefärbtem, geweihtem Wasser aus dem Jordan gefüllt. Ein Kruzifix ziert die Schnürsenkel, an der Lasche prangt ein roter Punkt, symbolisch für das Blut Jesu. Eine Aufschrift verweist auf Matthäus 14 Vers...

  • 27.10.19
  • 97× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Freitagabend:  Elizabeth Gorin und Ehemann Dimitri feiern Schabbat. "Ich verstehe nicht, warum die Christen die alten Bräuche und Feste ignorieren und durch neue ersetzt haben», sagt Elizabeth Gorin.

Von Juden, die an Jesus glauben

Christen glauben an Jesus, Juden nicht. Dass es Menschen gibt, die sich Juden nennen und Jesus als Erlöser anerkennen, stößt oft auf Unverständnis – vor allem bei Juden. Von Jana-Sophie Brüntjen Ein Hinterhof im Frankfurter Nordend. In einem weiß getünchten Raum im Souterrain feiern 30 Menschen einen Gottesdienst: Die Kerzen auf einem siebenarmigen Leuchter, der Menora, brennen – aber auf den Tischen sind Bibeln ausgelegt. Die Gläubigen singen hebräische Psalmen – und sie preisen Jesus...

  • 23.09.19
  • 372× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.