Alles zum Thema Vereinte Nationen

Beiträge zum Thema Vereinte Nationen

Aktuelles

Zahl der Woche
140  Mitarbeiter  der Vereinten Nationen ...

... sind von Juli 2016 bis Dezember 2017 bei Friedensmissionen und humanitären Hilfsaktionen getötet worden. Laut Generalsekretär António Guterres starben in dem Zeitraum von anderthalb Jahren 123 Blauhelmsoldaten. Unter den Getöteten seien weiter 14 Zivilisten und drei Polizisten gewesen. Trotz aller Versuche der UN, ihre Mitarbeiter zu schützen, hätten die Betroffenen aus 42 Ländern ihr Leben gelassen.

  • 07.05.18
  • 2× gelesen
Eine Welt

Weniger Geld für Kongo

Kritik am Ergebnis der Geberkonferenz Die internationale Gemeinschaft hat in der vergangenen Woche 430 Millionen Euro für die Bewältigung der humanitären Krise in der Demokratischen Republik Kongo zugesagt. Damit blieben die Teilnehmer einer Geberkonferenz deutlich hinter den Forderungen der Vereinten Nationen zurück. Hilfswerke veranschlagen 1,4 Milliarden Euro für die Versorgung von mehr als 13 Millionen Notleidenden im Kongo in diesem Jahr. Deutschland sagte keine neuen Mittel zu, sondern...

  • Weimar
  • 20.04.18
  • 3× gelesen
Eine Welt

Staaten scheitern beim Schutz von Menschenrechtlern

An diesem Sonntag steht der Internationale Tag der Menschenrechte an. Mit dem Gedenktag erinnern die Vereinten Nationen (UN) jährlich an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die vor 69 Jahren verabschiedet wurde. Das Dokument ist völkerrechtlich nicht verbindlich, setzte aber international Normen für unveräußerliche Grundrechte und Freiheiten. Dazu gehören das Recht auf Leben, auf Glaubens-, Meinungs- und Pressefreiheit sowie der Schutz vor Folter, willkürlicher Haft und...

  • Weimar
  • 12.12.17
  • 0× gelesen
Eine Welt

UN: Bedarf an Hilfe so hoch wie nie

Genf (epd) – Der Bedarf an humanitärer Hilfe ist nach Angaben der Vereinten Nationen so hoch wie nie zuvor. Zur Versorgung der Opfer von Konflikten und Naturkatastrophen werde 2018 die Rekordsumme von 22,5 Milliarden US-Dollar benötigt, sagte der UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock. Mit dem Geld sollen dringend benötigte Lebensmittel, Medikamente, Unterkünfte und andere Hilfsgüter für 91 Millionen Menschen finanziert werden. Lowcock hob hervor, dass sich die humanitäre Lage ungeachtet des...

  • Weimar
  • 12.12.17
  • 2× gelesen
Eine Welt

Fortschritt: Aidskranke profitieren von Therapie

Kapstadt/Genf (epd) – Die Vereinten Nationen melden weitere Fortschritte im Kampf gegen Aids. Rund 20,9 Millionen HIV-Infizierte könnten sich inzwischen einer lebensverlängernden Therapie unterziehen, so das Hilfsprogramm Unaids. Laut UN-Schätzungen trugen 2016 weltweit 36,7 Millionen Menschen das Aids-Virus in sich, mehr als zwei Drittel davon in Afrika südlich der Sahara. Unaids-Chef Michel Sidibé räumte jedoch ein, dass noch immer Millionen HIV-positive Menschen keinen Zugang zu diesen...

  • Weimar
  • 22.11.17
  • 2× gelesen
Eine Welt

Südsudan: Ernte reicht nicht aus

Juba/Frankfurt a. M. (epd) – Im Bürgerkriegsland Südsudan reicht die diesjährige Ernte nicht aus, um den Hunger zu beenden. Fruchtbare Gebiete seien durch Kämpfe zerstört, erklärte das UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm (FAO). Etwa 4,8 Millionen Südsudanesen hätten nicht genug zu essen. Die anhaltenden Kämpfe in weiten Teilen des Landes und eine Hyperinflation erschwerten die Lage zusätzlich, hieß es in einem Bericht von FAO, dem Welternährungsprogramm, Unicef und weiteren...

  • Weimar
  • 10.11.17
  • 3× gelesen
Eine Welt

Osteuropa: Immer mehr HIV-Neuinfektionen

Berlin (epd) – Die Vereinten Natio­nen haben die europäischen Staa- ten aufgerufen, gemeinsam gegen die Ausbreitung von HIV vorzugehen. Europa stehe heute vor einer größeren Herausforderung als Afrika, wenn es um die Bekämpfung von HIV und Aids gehe, sagte der stellvertretende Direktor des UN-Aidsprogramms (UNAIDS), Luiz Loures. Dabei verwies er auf den enormen Anstieg der Neuinfektionen in Osteuropa und Zentralasien, insbesondere in Russland. Der Anstieg verlaufe gegen den weltweiten...

  • Weimar
  • 20.10.17
  • 3× gelesen
Eine Welt
Eine Bäuerin holt in einem Büro des Welternährungsprogramms im Iganga-Distrikt in Uganda eine Plastiktonne ab, in der sie ihre Ernte lagern kann. Früher verdarben viele Lebensmittel nach der Ernte.
2 Bilder

Eine blaue Tonne gegen Hunger

Einfach, aber genial und äußerst wirksam: Ein Büro der Vereinten Nationen in München versucht, kreative Ideen für den Kampf gegen Mangelernährung umzusetzen. Von Marc Engelhardt Manchmal kommt Innovation ganz unscheinbar daher: Blau, aus Plastik, eine Art Regentonne mit luftdichtem Deckel. »Jedes Jahr hatte ich aufs Neue Angst, dass wir hungern müssen«, erklärt die Uganderin Hasifah Bogere in einem Video. »Aber in diesem Silo können wir die Ernte sicher lagern, und das Essen reicht fürs...

  • Weimar
  • 06.10.17
  • 6× gelesen
Eine Welt

Syrien: Chefanklägerin klagt UN an

Genf (epd) – Die Schweizer Diplomatin Carla Del Ponte zieht sich aus der UN-Untersuchungskommission für Syrien zurück. Das Gremium zur Aufklärung von Verbrechen im syrischen Bürgerkrieg habe »rein gar nichts« erreicht, sie wolle keine »Alibi-Ermittlerin« mehr sein, begründete die frühere Chefanklägerin der Internationalen Strafgerichtshöfe für das ehemalige Jugoslawien und für Ruanda. Solange der UN-Sicherheitsrat kein Sondertribunal für die Kriegsverbrechen in Syrien einsetze, seien Berichte...

  • Weimar
  • 10.08.17
  • 4× gelesen
Eine Welt

Nordkorea: Drohende Hungersnot

Rom (epd) – Wegen der schlimmsten Trockenheit seit fast 20 Jahren braucht Nordkorea laut der UN-Organisation für Landwirtschaft und Ernährung (FAO) dringend sofortige Lebensmittelhilfe. Bei der Frühjahrsernte habe es einen Einbruch von über 30 Prozent gegeben. Nordkorea mit 25 Millionen Einwohnern ist international isoliert und hat sich selbst zur Atommacht erklärt. Seit Ende der 1980er-Jahre kam es immer wieder zu Hungersnöten – am schlimmsten in den Jahren 1996/97, als nach offiziellen...

  • Weimar
  • 27.07.17
  • 3× gelesen
Aktuelles

UN: 122 Staaten für Atomwaffenverbot

Genf/New York (epd) – 122 Staaten haben ein umfassendes Atomwaffenverbot beschlossen. Das Abkommen tritt in Kraft, sobald 50 Staaten es ratifiziert haben. Der Vertrag untersagt den Einsatz von Atomwaffen ebenso wie deren Herstellung, Besitz, Lagerung und Stationierung. Auch Atomwaffentests und Drohungen des Nuklearwaffeneinsatzes sind verboten. Deutschland hatte an den Verhandlungen im Rahmen der UN nicht teilgenommen. Das Gleiche gilt für die neun Atommächte USA, Russland, Großbritannien,...

  • Weimar
  • 14.07.17
  • 3× gelesen