Instrument mussdringend saniert werden
Benefizklänge für die Orgel

Die Barock-orgel in Pollitz wurde von der Stiftung Orgelklang zur Orgel des Monats April gekürt.
  • Die Barock-orgel in Pollitz wurde von der Stiftung Orgelklang zur Orgel des Monats April gekürt.
  • Foto: Christian Buro
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Im April wurde die Orgel der Kirche in Pollitz bei Seehausen im Kirchenkreis Stendal von der Stiftung Orgelklang zur Orgel des Monats erkoren.

Das 176 Jahre alte Instrument wurde von Friedrich Hermann Lütkemüller in Wittstock geschaffen und gilt als eines seiner ersten Werke, wie die Stiftung Orgelklang in Hannover mitteilte.

"Die Geschichte klingt aus heutiger Sicht fast märchenhaft: Der 14-jährige Pfarrersohn Friedrich Hermann Lütkemüller aus Papenbruch bei Wittstock erlebt hautnah mit, wie in der Gemeinde des Vaters eine Orgel aufgestellt wird. Orgelbauer Johann Friedrich Turley aus Treuenbrietzen, der im Pfarrhaus Unterkunft gefunden hat, bemerkt das Interesse des Jungen – und versucht die Eltern davon zu überzeugen, dass dieser bei ihm in die Lehre gehen soll. Das Ehepaar ist nicht abgeneigt: Ein Studium können sie nicht beiden Söhnen finanzieren", kann man auf der Homepage der Stiftung Orgelklang über den Orgelbauer lesen. 40 Jahre später habe Lütkemüller in seiner Autobiographie geschrieben: „Nach sorgfältiger Überlegung und Gebet kam ich zu dem freudigen Entschluss, meinen Eltern ein Opfer zu bringen und trat vom Studium gern zurück.“ Die Berufsentscheidung war wohl die richtige: Linkemüller soll rund 200 Orgeln in Brandenburg, Mecklenburg und Sachsen gebaut haben.

„Die Pollitzer sind sehr verbunden mit ihrer Kirche und ihrer Orgel“, sagt Pfarrer Christian Buro. Im Rahmen der Restaurierung müssten unter anderem die Holzpfeifen instandgesetzt, die Windanlage repariert sowie die Mechanik und Elektrik ausgebessert werden. Die Kosten der Sanierung beliefen sich auf 28 400 Euro.

"Schon seit zwei Jahren setzt sich die Pollitzer Kirchengemeinde für eine Sanierung ihrer Orgel ein", berichtet Christian Buro. Nun erhält sie dafür eine Förderung der Stiftung Orgelklang in Höhe von 2000 Euro und freut sich sehr. Daneben gebe es noch weitere Mittel, um die notwendigen Arbeiten an diesem sehr frühen Instrument von Lütkemüller finanzieren zu können. Einen erheblichen Teil müsse die Kirchengemeinde aber selbst noch aufbringen. Dafür lädt sie gern zu Benefizkonzerten in die Kirche ein und bittet um Spenden. In Pollitz wird damit die Hoffnung verbunden, die Orgel als Kulturgut zu erhalten und auch einen Ort für musikalische Veranstaltungen zu bieten. Zwei solcher Benefizkonzerte finden in den nächsten Wochen statt: Zum ersten wird am Donnerstag, 19. Mai, um 19.30 Uhr eingeladen. Dann ist der Posaunenchor aus Seehausen zu Gast und bietet ein musikalisches Programm unter dem Titel "Über den Wolken". Am Dienstag, 5. Juli, um 19.30 Uhr, folgt das nächste Konzert. In ihm kann man die Kantorei aus Seehausen erleben. Sie hat ihr Programm unter den Titel "Geh aus, mein Herz" gestellt.

(red)
 kirche-nordostaltmark.de

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.