Tradition

Beiträge zum Thema Tradition

Eine Welt
Westminster Abbey ist eine der berühmtesten Kirchen Englands, wo traditionell Könige gekrönt und beigesetzt werden.

Blickwechsel zum Weltgebetstag
Gemeinden finanzieren sich mit Spenden

Frauen aus England, Wales und Nordirland haben die Liturgie des diesjährigen Weltgebetstags am 4. März ­vorbereitet. Wie sich die Gemeinden der drei Länder in ihren Traditionen unterscheiden, erzählen Huw Mosford, Lorna Patterson und Katie Brown. Von Katharina Hirrlinger Wales Die Gottesdienste in der anglikanischen Gemeinde in Llanelli folgen der Gebetsbuch-Ordnung (prayer book order). Die Bibelstellen rotieren in einem Drei-Jahres-Rhythmus. „Dadurch sollen die Gemeindeglieder eine Übersicht...

  • 01.03.22
  • 6× gelesen
Eine Welt
Video

Start ins neue Jahr
Warum weltweit "Auld lang syne" gesungen wird

Das Knallen und Zischen von Böllern, Raketen und Wunderkerzen sind typische Geräusche an Silvester. In vielen Ländern beginnt das neue Jahr außerdem mit einer musikalischen Hymne an die Freundschaft. Von Nicola Trenz  Beim weltgrößten Silvesterfeuerwerk in London, beim legendären Ball Drop am New Yorker Times Square und auf privaten Feiern rund um den Globus halten die Menschen um Mitternacht kurz inne. Sie nehmen sich an die Hände und singen das Lied "Auld lang syne" - es gilt als das weltweit...

  • 31.12.21
  • 25× gelesen
Feuilleton
4 Bilder

Fränkische Weihnachtstradition
Das süße Heinerli

Schokoladig, nicht zu süß, lecker - das sind «Heinerli». Die fränkische Weihnachtsleckerei hat für viele Kultstatus. Seit wann es sie gibt und wie sie entstanden ist, ist nicht wirklich bekannt. Von Daniel Staffen-Quandt  Mit Schwung kleckst Konditorin Iris Reuter ihrem Kollegen eine große Kelle warme Schokoladenmasse auf eine backblechgroße Oblate. Jochen Seubert zieht die kakaobraune Masse mit einer Winkelpalette flink hauchdünn und legt eine neue Oblate darüber. So geht das wieder und...

  • 28.12.21
  • 18× gelesen
Eine Welt

Süße Hirtenstäbe
Den Zuckerstangen auf der Spur

In den USA ist Weihnachten kaum denkbar ohne bunte Zuckerstangen am Baum. Tiefe christliche Symbolik oder praktische Erwägungen - um die gebogenen «Candy Canes» ranken sich viele Geschichten. «Made in Germany» ist die Idee aber wohl nicht. Von Judith Kubitscheck  Sie gehören zum Standardschmuck an US-amerikanischen Weihnachtsbäumen: Die rot-weiß gekringelten Zuckerstangen, die sogenannten «Candy Canes». Ohne sie ist in den Vereinigten Staaten Weihnachten kaum vorstellbar. Aus diesem Grund wird...

  • 28.12.21
  • 10× gelesen
Aktuelles
Die Menschen im Ahrtal haben in der Flut im Juli Schreckliches erlebt. Viele leben noch immer im Provisorium. In dem evangelischen Kirchen-Cafe "Cafe SolidAHRitaet"  ist der Gesprächsbedarf hoch. Seit kurzem lädt die Sinziger Pfarrerin Kerstin Laubmann (Foto) immer freitagnachmittags Menschen hierher ein.

Video: Kirchen-Café im Ahrtal
Viele sind seelisch entkräftet

Die Menschen im Ahrtal haben in der Flut im Juli Schreckliches erlebt. Zu Weihnachten leben viele noch immer im Provisorium. Im evangelischen Kirchen-Café ist gerade in der Adventszeit der Gesprächsbedarf hoch. Von Alexander Lang  Renate Pilz ist nicht nach Weihnachten zumute. «Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr», seufzt die 82-Jährige aus dem rheinland-pfälzischen Sinzig. Als in der Nacht auf den 15. Juli die Flut kam und das Wasser meterhoch stieg, wurde ihr Haus an der Ahr zerstört. In...

  • 25.12.21
  • 41× gelesen
  • 1
Service + FamiliePremium
Der Weg zum Weihnachtsfest wird zelebriert: Im Advent ist Warten verheißungsvoll.

Alle Jahre wieder
Erlösung in der Warteschleife

Wie Kinder warten wir im Advent gespannt auf das Weihnachtsfest. Woher kommt diese Freude an einem Ritual, das uns doch längst langweilen müsste? Von Andreas Öhler Während die Menschen sonst schnell genervt sind, wenn man sie in einer Warteschleife parkt, kann es ihnen in der Erwartung des Christfestes nicht langsam genug gehen. Den Weg dahin versüßt ihnen der Adventskalender. Der betreibt das Spiel mit der geheimnisvollen Tür, hinter der sich etwas verbirgt, was wir oft schon kennen, bis zur...

  • 26.11.21
  • 16× gelesen
Service + FamiliePremium
Kinder in schwierigen Situationen zu unterstützen, ist Elternaufgabe, aber hier kommt auch Gott ins Spiel, zum Beispiel durch ermutigende Worte oder einen Segen.

Erziehung
Gott fährt im Bus mit

Die Weitergabe des christlichen Glaubens an die nächste Generation fällt vielen Eltern schwer. Wie es gelingen kann, wissen Peter und Sabine Piekenbrock von der christlichen Lebensberatung „Team F.“. Mit ihnen sprachen Julia Bernhard und Karsten Huhn. Frau Piekenbrock, Herr Piekenbrock, wie gelingt christliche Erziehung? Sabine Piekenbrock: Wir haben unsere Kinder gefragt: Die Antworten fielen sehr unterschiedlich aus, obwohl sie ja alle in der gleichen Familie aufgewachsen sind. Unserem...

  • 11.11.21
  • 16× gelesen
Aktuelles

Die Sorbischen Osterreiter: Demonstration für den Auferstandenen

Das traditionelle Osterreiten in der Oberlausitz konnte trotz Corona-Krise am Ostersonntag unter Einschränkungen stattfinden. Die Reiter mussten einen aktuellen Negativtest vorweisen und Masken tragen – außer beim Beten und Singen auf dem Pferd, wie das katholische Bistum Dresden-Meißen mitteilte. Um Ansammlungen von Zuschauern zu vermeiden, wurden auch die Zeiten und traditionelle Streckenverläufe geändert und nicht bekanntgegeben. Auf dem Foto reiten die Osterreiter an der Kirche von...

  • 07.04.21
  • 18× gelesen
Kirche vor Ort

Coronabedingt verschoben
Kleidersammlung erfolgt erst im Mai

Halle (red) – Erst im Mai und nicht wie sonst üblich im März führt in diesem Jahr die Johannesgemeinde ihre traditionelle Kleidersammlung zugunsten der Evangelischen Stiftung Neinstedt durch. Zum Schutz der Spendenwilligen sowie der ehrenamtlichen Helfer vor einer möglichen Coronainfektion wurde der Sammlungstermin um zwei Monate verschoben. Ab 3. Mai können die Sachen dann wieder wie gewohnt werktags von 10 bis 18 Uhr im Gemeindehaus, An der Johanneskirche 2, abgegeben werden. Mit der Öffnung...

  • Halle-Saalkreis
  • 26.02.21
  • 11× gelesen
Feuilleton

Silvestertraditionen
Ein knuspriges Stück vom Glück

Mit passendem Spruch ins neue Jahr: Die kleinen Glückskekse mit der versteckten Botschaft sind auch zu Silvester beliebt. Auch wenn viele sie aus Chinarestaurants kennen - eine chinesische Tradition sind sie nicht. Von Christine Süß-Demuth «Dieser Keks kann Spuren von Glück enthalten» steht auf dem kleinen Zettelchen, oder: «Sie können alle Hürden nehmen». Ein Glückskeks ist eine Art Überraschungsei für Erwachsene: Bricht man das süße halbmondförmig gefaltete Gebäck auf, findet man einen Spruch...

  • 31.12.20
  • 26× gelesen
Aktuelles
3 Bilder

Es war einmal... ein Theaterprojekt
Wenn der Gestiefelte Kater das Märchen "Hänsel und Gretel" erzählt

Dass es an der Evangelischen Fachschule zum Repertoire gehört, Theater zu spielen, ist nichts Neues. Dass jährlich vor Weihnachten Märchen gespielt werden, ist inzwischen eine gute Tradition. Dass aber das Projekt von seinen Planungsanfängen bis zum Abschluss in dieser Woche eine ganz eigene Dynamik entwickeln würde, war in dieser Intensität bei Arbeitsbeginn nicht absehbar. Bereits im Oktober begannen sowohl im Wahlpflicht-Unterricht Theaterpädagogik als auch für die Schüler-Projektleitung...

  • Haldensleben-Wolmirstedt
  • 21.12.20
  • 56× gelesen
Feuilleton
Auch nach 150 Jahren hat die Postkarte nichts von ihrer Faszination eingebüßt. In Stuttgart gibt es sogar eine professionelle Postkartenschreiberin. Sabine Rieker (Foto) verschickt Grüße im Abonnement.

Urlaub
Jeder Gruß ein Unikat

Den Lieben daheim eine Postkarte zu senden, ist Tradition, wenn man verreist. 151 Jahre alt ist die kleine Mitteilung aus Karton – und sie behauptet sich auch heute. Von Florian Riesterer  An manchen Tagen sind es bis zu 40 Postkarten, die Sabine Rieker schreibt. Die 32-jährige Stuttgarterin sitzt gerne in ihrem Stammcafé und lässt ihrem Kugelschreiber freien Lauf. «Liebe Seele», beginnen ihre Karten meist und enden mit «Die Postkartenschreiberin». Seit ein paar Jahren sind es nicht mehr nur...

  • 02.07.20
  • 105× gelesen
Kirche vor Ort
Am 5. Juli wird Kirchenmusikdirektor Ekkehard Saretz aus seinem Amt verabschiedet.

Traditionelle Musikreihe
Torgauer Tage zum 38. Mal

Wenn am 28. Juni die 38. Tor-gauer Tage der Kirchenmusik beginnen, dann sind das auch die letzten für deren Gründer, KMD Ekkehard Saretz. Er wird im Gottesdienst am 5. Juli feierlich aus seinem Amt als Kantor verabschiedet. Ende des Monats Juli wollen er und seine Frau aus Torgau wegziehen, nach Berlin. Wer nun aber glaubt, dass Saretz der Elbestadt ganz den Rücken zukehrt, der irrt. „Es ist nur die offizielle Verabschiedung aus der Pflicht. Danach kommt bekanntlich die Kür. Bis zum Herbst bin...

  • Torgau-Delitzsch
  • 26.06.20
  • 105× gelesen
Kirche vor OrtPremium

Dialekt
"Dien Riek lat kamen"

Dialekt als Heimat: In der Altmark wird Plattdeutsch gesprochen und auch besondere Mundart-Gottesdienste werden im Norden von Sachsen-Anhalt gefeiert. Von Romy Richter Mit viel Engagement wird in der Altmark die niederdeutsche Mundart am Leben gehalten. Das Altmärker Platt, das Generationen zuvor noch weit verbreitet war, wird heute von zumeist älteren Menschen zwar noch verstanden, aber in der Regel nicht mehr gesprochen. Doch es gibt in der ländlichen Region einige plattdeutsche Angebote, die...

  • Sprengel Magdeburg
  • 23.04.20
  • 171× gelesen
Glaube und Alltag

Kommentar
Die Tür zum Glauben

Von Sabine Kuschel Hin und wieder höre ich von Eltern, die der Kirche angehören, ihren Nachwuchs aber nicht in den Religionsunterricht schicken und auch nicht an christliche Tradition heranführen: »Mein Kind soll später einmal selbst entscheiden, ob es zur Kirche gehören will oder nicht.« Ich halte diese Einstellung für falsch, weil Eltern damit ihren Kindern einen wertvollen Schatz vorenthalten. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass sie im Erwachsenenalter ihren Weg zu Gott finden – dafür...

  • 07.09.18
  • 24× gelesen
Service + Familie

Heiratsantrag  traditionell

Frankfurt a. M. (epd) – Bei der Frage »Willst Du mich heiraten?« halten die meisten Deutschen an traditionellen Vorstellungen fest. Für mehr als die Hälfte (58 Prozent) gehört es zu einem gelungenen Heiratsantrag, dass der Mann der Frau den Antrag macht, wie aus einer Umfrage des Emnid-Instituts im Auftrag des evangelischen Monatsmagazins »chrismon« hervorgeht. 44 Prozent finden, dass der Antrag an einem besonderen Ort stattfinden sollte. Für die repräsentative Erhebung befragte Emnid 1.020...

  • 20.06.18
  • 8× gelesen
Glaube und Alltag

Hintergrund
Von Pfingstbornen, Pfingsteiern und Heilig-Geist-Luken

Traditionelle Bräuche: Mit geschmückten Zweigen um die Liebe werben und das Vieh auf die Sommerweide treiben Dorfbrunnen reinigen, mit geschmückten Zweigen um die Liebe werben und das Vieh erstmals auf die Sommerweide treiben – für die Pfingstfeiertage haben sich über die Jahrhunderte die unterschiedlichsten Bräuche entwickelt. In nahezu allen Gegenden Deutschlands hingen an Häusern, Kirchen, Ställen und Wirtshäusern so genannte Maien. Das waren mit Bändern verzierte Buchen- oder Birkenzweige....

  • 11.06.18
  • 68× gelesen
Kirche vor Ort

Jutta lädt ein: Mahl im Schatten der Sangerhäuser Jacobikirche

Schönstes Wetter lockte kürzlich viele in den Schatten der Jacobikirche in Sangerhausen (Kirchenkreis Eis­leben-Sömmerda). In der Gulaschkanone des Christlichen Jugenddorfwerks dampften Nudeln mit Tomatensoße. Jutta von Sangerhausen, dargestellt von Regina Kieling, (Foto) teilte das Essen aus. In Sangerhausen wird der 1275 selig gesprochenen Jutta, die von 1200 bis 1260 lebte und sich den Armen und Kranken zuwendete, gedacht.

  • Eisleben-Sömmerda
  • 29.05.18
  • 26× gelesen
Eine Welt
Das wichtigste Fest des Jahres: Mehr als jeder fünfte Bürger der ostspanischen Stadt Alcoy ist bei den viertägigen Feierlichkeiten aktiv dabei.
2 Bilder

Die einende Kraft des Spiels

Im spanischen Alcoy erzählt jedes Jahr ein opulentes Rollenspiel die jahrhundertealte Geschichte der Belagerung der Stadt durch die Mauren und den Sieg des Heiligen Georg. Von Günter Schenk Auf Dromedaren erobern die Mauren die Stadt, mit leicht bekleideten Tänzerinnen und orientalischen Klängen. Märsche begleiten die christlichen Truppen, die mit Pfeil und Bogen, Gewehren und anderem Schießgerät in ritterlicher Rüstung in die Schlacht ziehen. So geschieht es jedes Jahr Mitte April, wenn im...

  • Weimar
  • 20.04.18
  • 14× gelesen
Kirche vor Ort

Botschaft für die Zukunft

Nachdem der Sturm »Friederike« die Wetterfahne der Dorfkirche in Roldisleben (Kirchenkreis Apolda-Buttstädt) beschädigt hatte, musste der Turmknopf zur Reparatur abgenommen werden. Im Inneren der kupfernen Kugel fand die Gemeinde, neben anderen Zeitdokumenten wie Münzen und einem handgeschriebenen Dokument des damaligen Pfarrers  Erich Tuve, eine Ausgabe der »Glaube + Heimat« aus dem Jahr 1974. Schon damals hatten nach einem Sturmschaden Turmzierde und Teile des Dachs instand gesetzt werden...

  • Apolda-Buttstädt
  • 23.03.18
  • 16× gelesen
Glaube und Alltag
Dr. Fulbert Steffensky studierte katholische und evangelische Theologie. Er war 13 Jahre Benediktinermönch in der Abtei Maria Laach und konvertierte 1969 zum Protestantismus. Bis zu seiner Emeretierung lehrte er als Professor für Religionspädagogik an der Universität Hamburg. 
1968 war er mit Dorothee Sölle, seiner späteren Ehefrau, ein Mitbegründer des Politischen Nachtgebets, das anschließend fester Bestandteil der Kirchentage wurde. Fulbert Steffensky lebt heute in der Schweiz.

»Der Psalm ist der Rollator meines hinkenden Glaubens«

Über die Würde und die Schönheit des Glaubens, über Zweifel, falsche Sicherheiten und den Umgang mit Traditionen – ein Gespräch mit Fulbert Steffensky.  Herr Steffensky, Religion, so zeigen verschiedene Studien, habe immer weniger Bedeutung bei den Menschen, die Entkirchlichung nehme zu und die Botschaft des Christentums wird nicht mehr weitergegeben. Wie nehmen Sie das wahr? Steffensky: Das ist nicht zu bezweifeln. Man sieht es in der eigenen Familie, in den Schulen, bei den Studierenden, auch...

  • Weimar
  • 24.01.18
  • 616× gelesen
Kirche vor Ort

Licht in die Welt tragen

Christnachtsingen: Tradition in Wolfen-Nord Von Angela Stoye Auf dem Markt von Wolfen-Nord, wo unter der Woche mit Obst, Gemüse und anderen Waren gehandelt wird, geht es in der Nacht vom 24. zum 25. Dezember besinnlich zu. Seit 1995 laden die evangelische, katholische und freikirchliche Gemeinde zum Christnachtsingen ein. »Ein ökumenischer Arbeitskreis bereitet das Singen vor«, so Pfarrer Matthias Seifert. Zum etwa 40-minütigen Programm ab Mitternacht gehört Bläsermusik zur Eröffnung, die der...

  • Köthen
  • 29.12.17
  • 9× gelesen
Eine Welt
3 Bilder

Boten aus Sachsen für die Welt

Herrnhuter Sterne machen sich gerade in diesen Tagen weltweit auf die Reise. Ihre Schlichtheit und ihr warmes Leuchten finden Gefallen weit über ihren kleinen Ursprungsort in der Oberlausitz hinaus. Von Andreas Herrmann Das war schon vor 100 Jahren so und auch in den aktuellen Zeiten der Marktwirtschaft hat sich das Sinnbild für eine weihnachtliche Tradition international gut entwickelt. Vor allem die Niederlande, Dänemark, Schweiz oder Österreich sind aktuell ein sehr starker Markt, informiert...

  • Weimar
  • 12.12.17
  • 147× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.