Alles zum Thema Stendal

Beiträge zum Thema Stendal

Aktuelles Premium
Abkühlung an heißen Sommertagen bietet der Stendaler Dom St. Nikolaus. Die spätgotische Backsteinkirche hat für Juliane Kleemann eine besondere Bedeutung, und sie verbindet mit ihr eine Erinnerung: Hier entschied sie sich für den Eintritt in die SPD.

Sommerinterview
"Ich bin ein Winterkind"

Tradition und Aufbruch: Juliane Kleemann ist Pfarrerin und Gemeindeberaterin, Sozialdemokratin, Motorradfahrerin und Hundeliebhaberin. Mit Katja Schmidtke sprach sie über ihren Glauben, über Zuversicht und warum sie sich von Prognosen nicht verrückt machen lässt. Ein heißer Sommertag: Juliane Kleemann wartet im Schatten unter den mächtigen Doppeltürmen des spätgotischen Stendaler Doms. Punkt 10 Uhr wird das Portal aufgeschlossen. Frau Kleemann, Sie haben den Dom als Treffpunkt...

  • 10.08.19
  • 29× gelesen
Blickpunkt Premium
Grenzenloser Optimismus: Mit diesem Naturell ist Juliane Kleemann gesegnet oder geschlagen - "je nach Perspektive", sagt sie selbst und lacht.

Sommerinterview
Kleemann: "Da bin ich fromm entspannt"

Stendal/Weimar (G+H) - Die Pfarrerin und Gemeindeberaterin Juliane Kleemann aus Stendal ist nicht besorgt, dass die evangelische Kirche mit weniger Mitgliedern auch ihre Relevanz verliert. Bezugnehmend auf die Studie der Universität Freiburg, wonach die evangelischen Landeskirchen und die Bistümer der katholischen Kirche in Deutschland bis zum Jahr 2060 rund die Hälfte weniger Mitglieder haben werden, sagte Kleemann der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube+Heimat“ (Ausgabe zum 11. August):...

  • Stendal
  • 07.08.19
  • 97× gelesen
Kirche vor Ort

"Goldener Kirchturm" für Förderverein

Stendal (epd) – Der Förderverein der Kirche Selben im Kirchenkreis Torgau-Delitzsch ist mit dem "Goldenen Kirchturm" geehrt worden. Der mit 4500 Euro dotierte Ehrenamtspreis der EKM wurde dem Förderverein am vergangenen Sonnabend beim Jahrestreffen der Kirchbauvereine in Stendal übergeben. Der 2006 gegründete Förderverein hat sich laut EKM der Rettung der kleinen spätmittelalterlichen Feldsteinkirche verschrieben, die zu DDR-Zeiten verfiel und Senkungsschäden durch den Bergbau ausgesetzt war....

  • 06.06.19
  • 11× gelesen
Kirche vor Ort
Die Stiftskirche des Klosters ist im Stile der Spätromanik errichtet.

Sachsen-Anhalt und die Ottonen

Im Kloster Jerichow ist eine neue Dauerausstellung zu sehen Von der Peripherie ins Zentrum Europas: Eine neue Dauerausstellung im Museum des Klosters Jerichow widmet sich den Ottonen und spiegelt dabei eine Fülle von mittelalterlichen Kunst- und Baudenkmälern in Sachsen-Anhalt wider. Viele von ihnen entstanden im 10. Jahrhundert, in der die Familie der Ottonen das Land zwischen Harz und Elbe zum Zentrum ihrer Herrschaft machte. Besonders unter Kaiser Otto dem Großen (936 – 973) erlebte die...

  • Stendal
  • 06.06.19
  • 45× gelesen
Kirche vor Ort

Kreissynode ändert Stellenplan nicht
Pause zum Luftholen

Eine Atempause hat sich der Kirchenkreis Stendal verordnet: Die Mitglieder der Kreissynode haben mehrheitlich ein Stellenplan-Moratorium beschlossen. Das heißt: An den aktuell 36,5 vollen Stellen des Verkündigungsdienstes wird in den nächsten Jahre nicht gerüttelt. »Wir haben jedes Jahr Stellen kürzen und Pfarrbereiche zusammenlegen müssen«, erzählt Präses Barbara Synder aus Lüderitz. Für die Gemeinden seien dies schwierige Einschnitte gewesen. Nun wolle man ihnen eine mittelfristige...

  • Stendal
  • 10.05.19
  • 11× gelesen
Kirche vor Ort

Jubiläum
Auf den Spuren von Theodor Fontane

Wust (red) – Der Geschichtskreis und die Marionettenbühne (GuM) im Kirchspiel Wulkow-Wust laden am 4. und 5. Mai zur ihrer jährlichen Vollversammlung ein. Das 25. GuM-Treffen steht unter dem Motto „Auf den Spuren von Theodor Fontane“ aus Anlass des 200. Geburtstages des Schriftstellers. Zum Programm gehört deshalb auch eine Busfahrt in Fontanes Geburtsort Neuruppin. Das Programm beginnt am 4. Mai um 9.30 Uhr mit einer Begrüßung in der Kirche von Briest, von wo anschließend die Busfahrt...

  • Stendal-Magdeburg
  • 24.04.19
  • 12× gelesen
Kirche vor Ort

Kunstgut: Zeuge aus Stein in Marienkirche

Stendal (red) – Über das Epitaph Schönbeck aus der Marienkirche berichtet Almuth Escher am 12. April, 17 Uhr, im Stendaler Rathaus. Die Restauratorin stellt die Ergebnisse ihrer Masterarbeit vor. Das Epitaph Schönbeck stellt ein Zeitzeugnis des beginnenden 17. Jahrhunderts dar und besticht durch seine kunstfertige Ausführung, seine sozialgeschichtliche Gewichtung – immerhin liegt der Originalvertrag vor – und seine stadtgeschichtliche Bedeutung als Erinnerung an Bürgermeister Bartholomäus...

  • 08.04.19
  • 11× gelesen
Feuilleton Premium
Musizieren mit Hingabe: Aufführung der Stendaler Kantorei im Jahr 2017

Jubiläum: 70 Jahre Domkantorei Stendal – Festkonzert und Ehemaligentreffen
Das Gotteslob steht im Zentrum der Chorarbeit

Von Doreen Jonas Aus rund 175 Stimmen besteht die Stendaler Domkantorei – und die Mehrheit ist jünger als 18 Jahre. Das ist auf die intensive Nachwuchsarbeit von Kantor Johannes Schymalla zurückzuführen: Von den Dominis über die Kurrende bis zum Jugendchor mit etwa einhundert Mädchen und Jungen betreut und leitet er vier Chöre. Der älteste – und für die Stendaler Stadtgemeinde auch der prägendste – ist der Domchor, der vor 70 Jahren gegründet wurde. Und dieses Jubiläum wird am ersten...

  • 01.04.19
  • 101× gelesen
Kirche vor Ort Premium

Gildeschrank ist restauriert in die Stadtkirche St. Marien zurückgekehrt
Ein Stück Stendaler Stadtgeschichte

Ein bedeutendes Stück Stadtgeschichte ist in die Stendaler Marktkirche St. Marien zurückgekehrt – der Gildeschrank. Schimmel, Schwamm und Rost hatten ihm zugesetzt – nun hat ihn der Glockenverein mit Hilfe von Spenden restaurieren lassen. Groß war der Andrang, als der Schrank mit seinen imposanten Ausmaßen von 3,25 Meter in der Höhe und 1,70 Meter in der Breite der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Zu finden ist er auf der Südseite der Stadtkirche, gleich neben der Marienkapelle. Der...

  • 21.02.19
  • 7× gelesen
Kirche vor Ort

Romanischer Taufstein zurück in der Altmark

Beuster (G+H) – Der romanische Taufstein der St.-Nikolaus-Kirche zu Beuster (Kirchenkreis Stendel) ist restauriert worden. Seit September wurde er in der Werkstatt des Berliner Restaurators Thomas Schubert von Verunreinigungen und Verfälschungen befreit. Die Arbeit wurde finanziert aus Mitteln des Sonderpreises 2018 »Straße der Romanik« des Wirtschaftsministers, den die Stadt Seehausen für die St.-Nikolaus-Kirche Beuster erhalten hat.

  • 10.01.19
  • 1× gelesen
Kirche vor Ort
Auch Polizisten benötigen Seelsorge: In Großkühnau bei Dessau, in der Landeskirche Anhalts, gibt es dafür sogar eine Polizeikirche.

Seit 25 Jahren gibt es im Land die Polizeiseelsorge und sie wird nie zur Routine
Auf der Seele wächst keine Hornhaut

Es ist ein schöner Herbsttag, geradezu geschaffen für eine letzte Ausfahrt in dieser Saison. Das schnelle Motorrad auf der Ortsumgehung, die Tempo-70-Zone mit Ampelkreuzung, der Linksabbieger, die tief stehende Sonne … Dann der Aufprall und für einen Moment Stille. Als ich an der Einsatzstelle ankomme, hat der Rettungsdienst gerade die Wiederbelebungsversuche eingestellt. Die Verletzungen waren zu stark. Im Personalausweis finden wir Anschrift und Alter. 36 Jahre! Mitten im Leben. Noch wissen...

  • 07.01.19
  • 14× gelesen
Kirche vor Ort

Musicalprojekt geht in die nächste Saison

Stendal (G+H) – Unter dem Thema »Immanuel, Immanuel« geht das Musicalprojekt der Altmark in seine 19. Saison. In dem Stück von Wolfgang König und Veronika te Reh findet ein Stachelschwein ein Stück Papier mit einer Weissagung aus der Bibel. Ein Königssohn soll geboren werden, ein Immanuel. Nun denken die Tiere, ihre jeweiligen Kinder wären der angesagte Immanuel, bis der Esel von einem Termin in Bethlehem zurückkommt und das Rätsel auflösen kann. Ein Stück Weihnachtsgeschichte steckt in dieser...

  • 20.12.18
  • 22× gelesen
Kirche vor Ort
Weiße Flecken: Am Altarsockel der Stendaler Petrikirche ist bereits Farbe abgeblättert. Für mehr als die Notsicherung fehlt das Geld.

Wenn die Farbe bröckelt

Trockenheit: Die Folgen des niederschlagsarmen Sommers sind an und in den Kirchen zu sehen. Mittelalterliche Kunstwerke leiden unter niedriger Luftfeuchte. Von Katja Schmidtke Der heiße und trockene Sommer hat in Mitteldeutschlands Kirchen nicht nur die Orgeln verstimmt oder gar unspielbar gemacht, sondern gefährdet auch viele historische Kunstwerke. Betroffen sind vor allem mittelalterliche Altäre, aber auch Emporen- und Deckenmalereien und ornamentale Malereien, schildert Bettina...

  • Stendal
  • 27.11.18
  • 3× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.