Premium

Nachrichtenübermittlung im Krieg
Von Prag aus in die Welt

Vor einem Jahr wurde dieses Bild der Nachrichtenredaktion von Radio Free Europe in Moskau aufgenommen. Inzwischen musste der Radiosender das Büro auf politischen Druck hin aufgeben.
  • Vor einem Jahr wurde dieses Bild der Nachrichtenredaktion von Radio Free Europe in Moskau aufgenommen. Inzwischen musste der Radiosender das Büro auf politischen Druck hin aufgeben.
  • Foto: Evgenia Novozhenina/Reuters - stock.adobe.com
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Seit Beginn des Ukraine-Kriegs verzeichnet der Prager Sender Radio Free Europe eine gewaltige Steigerung der Zugriffszahlen auf russisch-sprachige Videos. Weil das Angebot so gefragt ist, versucht Russland, es im Internet zu blockieren.

Von Kilian Kirchgeßner

Den vierminütigen Videoclip haben die Reporter schon vor vielen Wochen vorbereitet und immer wieder in ihrem Fernsehprogramm eingespielt: Wie man über «Virtual Private Networks» (VPN) im Internet surfen kann, wird darin auf Russisch erklärt – eine Methode, staatliche Sperrungen zu umgehen und die besuchten Webseiten zu verschleiern. «Seit dem vergangenen Jahr wurde uns klar, dass unsere Webseiten in Russland geblockt werden könnten», sagt Jamie Fly im Rückblick.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.