Premium

Halle – Indien und zurück: Mission ist keine Einbahnstraße

Jasmin Issakiraja vor einem Plakat mit dem Bild August Hermann Franckes.
  • Jasmin Issakiraja vor einem Plakat mit dem Bild August Hermann Franckes.
  • Foto: Foto: Claudia Crodel
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Von Claudia Crodel

Mehrere Tausend deutsche Jugendliche entscheiden sich jährlich im Rahmen von verschiedenen Programmen für einen einjährigen Freiwilligendienst im Ausland. Doch das ist durchaus keine Einbahnstraße. Ein Beispiel für die andere Richtung ist die Inderin Jasmin Issakiraja. Sie absolviert einen Freiwilligendienst in Halle.
»Die Geschichte unserer Kirche in Indien fängt in Deutschland an. Das interessiert mich sehr. Deshalb habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, nach Deutschland zu gehen und dort zu arbeiten«, sagt Jasmin Issakiraja. Die 24-Jährige ist seit Sommer 2018 im Bereich Kommunikation und Veranstaltungen der Franckeschen Stiftungen in Halle tätig, und zwar im Rahmen des Internationalen Bundesfreiwilligendienstes.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen