Religion

Beiträge zum Thema Religion

BlickpunktPremium

30 Jahre Religionsunterricht
Irgendwann ab halb acht

Die Geschichte beginnt im Grunde jeden Morgen, außer am Wochenende und in den Ferien, so irgendwann ab halb acht. Von Ekkehard Steinhäuser Sie beginnt in den Grundschulen, in den Regel-, Sekundar- und Gemeinschaftsschulen, in den Gymnasien und in manchen Schulen der beruflichen Bildung. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene setzen sich jeden Tag mit den großen Fragen des Lebens auseinander: Wer bin ich und wer will ich sein? Woher kommen wir? Wie können wir gemeinsam das Zusammenleben aller...

  • 09.07.21
  • 19× gelesen
BlickpunktPremium

Religionsunterricht
Gott im Klassenzimmer

Seit dem Schuljahr 1991/1992 ist es in Thüringen wieder möglich, Religionsunterricht an staatlichen Schulen zu erteilen. Sachsen-Anhalt folgte ein Schuljahr später. Zahlreiche Lehrer, Pfarrer und Gemeindepädagogen absolvierten seinerzeit eine berufsbegleitende Ausbildung, um das Fach zu unterrichten. Von André Poppowitsch Heute, 30 Jahre später, erteilen in der EKM 770 staatliche Lehrer sowie 232 Pfarrer und Gemeindepädagogen Religionsunterricht. Der Unterricht wird von den Ländern und den...

  • 09.07.21
  • 6× gelesen
Service + FamiliePremium
Schüler in einer Prügelszene (gestellt)

Projekt gegen Religionsmobbing startet
Fastenpolizei auf dem Schulklo

Religionsmobbing: Konflikte aufgrund des Glaubens nehmen an deutschen Schulen zu. In Berlin soll jetzt ein Pilotprojekt starten, das den sozialen Frieden im Klassenzimmer sichern möchte. Von Nina Schmedding Ein Kind, das plötzlich keine Wurst mehr auf dem Pausenbrot haben will, weil es Angst vor Ausgrenzung hat. Gruppendruck von Freundinnen, weil ein Mädchen kein Kopftuch trägt. Oder Jungs, die darauf achten, ob während des Ramadan das Fasten in der Schule eingehalten wird. "Wenn es eine Art...

  • 08.07.21
  • 11× gelesen
Glaube und AlltagPremium

Lehrbuch und Bekenntnisschrift

Luthers Katechismus und der Heidelberger Katechismus geben als Lehrbücher Antworten auf praktische Glaubensfragen. Zugleich sind sie auch Bekenntnisschriften. Von Uwe Metz Was ist eigentlich ein „Bekenntnis“? Das lateinische Wort „confessio“ steckt im Wort „Konfession“. Ein Bekenntnis ist eine Zusammenfassung des Glaubens. Zugleich ist es Ausdruck einer Glaubensgemeinschaft und dessen öffentliche Proklamation. Zu den beiden bekanntesten deutschen protestantischen Bekenntnisschriften gehören der...

  • 25.06.21
  • 4× gelesen
Aktuelles

Politisches Engagement von Theologen erforscht
Ein breites politisches Spektrum

Protestantische Parlamentarier sind entgegen von weit verbreiteten Klischees offenbar nicht mehrheitlich links engagiert. Evangelische Parlamentarier würden auch nach dem Jahr 1968 ein breites politisches Spektrum abdecken, erklärten Forscher der Universität Münster. Von Holger Spierig «Das Klischee etwa vom bärtigen Geistlichen bei Anti-Atomkraft-Demonstrationen bedarf einer Revision», sagten Wissenschaftler des Exzellenzclusters Religion und Politik der Universität. Die Forscher untersuchen...

  • 27.05.21
  • 8× gelesen
Glaube und AlltagPremium

Rezension
Wie zeitgemäße Religiosität aussehen kann

Der Abschied vom klassischen Christentum – was immer das gewesen sein mag – und die Suche nach einer Religion der Zukunft hat eine lange Geschichte. Wer sich mit ihr beschäftigt, begegnet notwendigen Abschieden, mutigen Aufbrüchen, aber auch destruktiven Tendenzen. Von  Johann Hinrich Claussen Nun hat Stefan Seidel, Leitender Redakteur der sächsischen Kirchenzeitung "Der Sonntag", dieser alten Tradition ein neues Kapitel hinzugefügt: einen gebildeten, nachdenklichen, engagierten und gut...

  • 08.03.21
  • 6× gelesen
AktuellesPremium
Online-Religionsunterricht: Am Pädagogisch-Theologischen Institut werden Modelle und Lernmaterialien für digitales Lernen entwickelt.
2 Bilder

Unverzichtbar: Religiöse Bildung

Widerstandskraft in Krisenzeiten: Religiöse Bildung bringe Glauben und Denken, Beten und Verstehen, Gewissheit und Toleranz zusammen, schreibt die EKD in einer aktuellen Stellungnahme. Von Ekkehard Steinhäuser Was bedeutet das im Kontext des neuen Dezernats „Bildung und Gemeinde“ der EKM? Die Offenheit religiöser Bildung gegenüber definierten Welt- und Lebensdeutungen bereichert Kirchengemeinden durch eine erweiterte Perspektive. Es entsteht eine neue Dimension gemeindlicher Praxis: die über...

  • 17.01.21
  • 28× gelesen
Feuilleton

Neuer Stadtführer erschienen
Religion und Urbanität

Erfurt (red) - Ein neuer Stadtführer zeigt die Historie Erfurts als Geschichte wechselseitiger religiöser und urbanistischer Veränderungen. Das Buch "Erfurt. Die blaue Stadt" sei kein klassischer Stadtführer, sondern lade zu Spaziergängen ein, auf denen man entdecken könne, wie im Mittelalter Religion eine Stadt veränderte und umgekehrt, erläuterte der Mitautor und Religionswissenschaftler Jörg Rüpke. Leitmotiv sei die Farbe Blau, mit der sich drei Erfurt prägende Elemente verbinden: die...

  • Erfurt
  • 14.01.21
  • 30× gelesen
Aktuelles
Glaube und Heimat Nummer 46/2020 zum 15. November, dem Vorletzten Sonntag des Kirchenjahres.
Video

Freitags vor 1
Von Partnerschaften und (Un)Glückstagen

[b]Ein wenig Gedudel, ein herzliches lalalalalalala und schon geht sie los, die Erzählung über die kleinen und großen Unglücke, die an einem Tag wie heute passieren können. Die Brille im liegt Abfluss der Badewanne, der Dackel wird kriminell, man selbst wird mal kurz durch die Polizei verhaftet; an einem Freitag, dem 13. ja alles möglich(er als sonst). [/b]Doch woher kommt die Überlieferung vom angeblichen Unglückstag? Forscht man ein wenig nach, stellt man schnell fest, dass ein Freitag, der...

  • Erfurt
  • 13.11.20
  • 68× gelesen
  • 1
Service + Familie

Rezension
Fragen dürfen offen bleiben

Die Familie ist der Ort, an dem Kinder ihre ersten religiösen Erfahrungen machen: ein Tischgebet, ein Segen zum Einschlafen, ein Kreuz an der Wand, vielleicht auch durch den mehr oder weniger regelmäßigen Gottesdienstbesuch. Die Freiburger Theologin Heike Helmchen-Menke beschreibt in diesem Buch, wie Familien die religiöse Seite des Alltags gestalten können. Dazu brauche es vor allem Zeit und ein offenes Ohr bei den Eltern – wie überhaupt in der Erziehung, die in erster Linie Beziehungsarbeit...

  • 10.09.20
  • 65× gelesen
Aktuelles

Ulrich Körtner
Religion nicht "systemrelevant"

Die Corona-Krise macht nach Ansicht des Wiener Theologen Ulrich Körtner einen zunehmenden Bedeutungsverlust der Kirchen deutlich. «Vom Shutdown gab es für die Kirchen und andere Religionsgemeinschaften keine Ausnahmen», heißt es in einem Beitrag des Theologieprofessors der Universität Wien für die Zeitschrift «zeitzeichen». Religion, so die Lehre der zurückliegenden Monate, sei in der säkularen Gesellschaft nicht «systemrelevant». Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe sich in einer ihrer...

  • 30.05.20
  • 506× gelesen
  • 1
Glaube und Alltag
Weihnachten, Chanukka, Zuckerfest – durch religiöse Rituale erfahren Kinder Zugehörigkeit, Schutz und Geborgenheit.

Familie
Brauchen Kinder Religion?

Die achtjährige Daniela liebt den Moment, wenn am Freitagabend zu Beginn des Schabbat die Kerzen angezündet werden. Lilli, fünf Jahre alt, spielt an Heiligabend gern mit dem Jesuskind und der Krippe. Und der siebenjährige Aslan glaubt fest daran, dass Allah auf ihn aufpasst. Dass aus dem Lautsprecher in seinem Wohnzimmer der Muezzin fünf Mal täglich zum Gebet ruft, ist für ihn ganz normal. «Religiöse Pädagogik spricht im besten Fall alle Sinne an», sagt Peter Martins, Pfarrer der evangelischen...

  • 23.12.19
  • 51× gelesen
Service + Familie
Mehr als Wissenserwerb: Jüdische Schüler müssen sich mit ihrer Herkunft auseinandersetzen, sagt Mark Krasnov. Er ist einer von vier Lehrern in Deutschland, die jüdischen Religionsunterricht erteilen.

Schule und Glaube
«Sie sollen wissen, wer sie sind»

Über die Einführung eines Islamunterrichts wird seit Jahren debattiert. Nicht so über den jüdischen Religionsunterricht. Dabei stiftet er für jüdische Schüler Identität. Mark Krasnov ist ein selten anzutreffender Pädagoge. Der 30-Jährige ist einer von genau vier Lehrern mit zweitem Staatsexamen in Deutschland, die jüdischen Religionsunterricht erteilen. Zwei weitere unterrichteten ebenfalls an einer staatlichen Schule, in Karlsruhe und Hamburg, ein dritter an einer jüdischen Privatschule,...

  • 22.09.19
  • 149× gelesen
Aktuelles

Zahl der Woche
Jeder 3. Deutsche...

...spricht mit Bekannten oder Freunden nicht gern über Religion und Glaube. Wie aus einer Umfrage des evangelischen Magazins «chrismon» hervorgeht, redet fast die Hälfte der Deutschen auch nicht über Gehalt oder Sex. Für die Erhebung befragte das Emnid-Institut im Auftrag von «chrismon» 1 008 Bürger in Deutschland.

  • 25.08.19
  • 17× gelesen
Blickpunkt
Dr. Matthias Quent ist Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena

Vortrag von Dr. Matthias Quent, Jena
Rechtsextremismus in ländlichen Räumen

Wir hören immer viele Negativmeldungen über den Ländlichen Raum – von Landflucht, Überalterung und anderes. Doch in letzter Zeit gibt es auch positive Nachrichten, dass die Lebensqualität auf dem Lande zwar anders, aber genauso gut ist wie in der Stadt. Der Rechtsextremismusforscher Dr. Matthias Quent aus Jena geht einmal der Frage nach, wie es mit dem „Rechtsextremismus in ländlichen Räumen“ aussieht. Dieser Vortrag ist am Mittwoch, den 18. September 2019, von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr in der...

  • Altenburger Land
  • 23.08.19
  • 274× gelesen
Eine Welt

Aus aller Welt
ÖRK will andere Religionen einladen

Genf (epd) – Der Weltkirchenrat will zu seiner nächsten Vollversammlung in Karlsruhe 2021 Vertreter des Islams und anderer Religionen einladen. Die Vielfalt der Religionen sei eine Chance für Annäherung und Verständigung, sagte der Generalsekretär des ökumenischen Dachverbandes, Olav Fykse Tveit. Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) werde zu dem Treffen auch Repräsentanten der katholischen Kirche einladen. Vorsichtig äußerte sich Tveit auf die Frage, ob der ÖRK polarisierende Politiker vom...

  • 05.08.19
  • 17× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Lobpreis: Viele Jugendliche suchen emotionale Zugänge zum Glauben wie hier beim Christival 2016 in Karlsruhe.

Mitmachen, gebraucht werden

Christliche Jugendarbeit: Was glauben Jugendliche? Religionslehrer, Schulpfarrer und Gemeindepädagogen sprechen über ihre Erfahrungen mit jungen Menschen. Im Erzgebirge, wo das Christentum noch fest verwurzelt ist, besuchen die Kinder überwiegend den Religionsunterricht. Wenn sie zudem aus christlichen Elternhäusern kommen und in der Kirchengemeinde zu Hause sind, treten sie in Glaubensfragen sicher auf, so die Erfahrung von Dorit Mühlig, Fachberaterin Grundschule für den Regierungsbezirk...

  • 20.07.19
  • 33× gelesen
Aktuelles

ARD-Film zu Kirche und Glauben im Osten  Bundesstiftung Aufarbeitung distanziert sich

Weimar (G+H) - Schon vor der Ausstrahlung in der ARD (am 18. Februar, 23.40 Uhr) ist ein Film in die Kritik geraten. Bereits bei der Voraufführung der Dokumentation „Ewige Schulden“ zeigte sich die frühere Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) irritiert über Inhalt und Ausrichtung des Films. Als Vorstandsmitglied der Bundesstiftung Aufarbeitung, die die Reportage mit 15000 Euro unterstützt hat, äußerte sie sich gegenüber der in Weimar erscheinenden Mitteldeutschen...

  • 13.02.19
  • 504× gelesen
  • 1
Glaube und AlltagPremium

Der Glaube stärkt die Freude am Leben

Der Glaube an Gott und Religion wirken sich nach Ansicht des französischen Neuropsychiaters Boris Cyrulnik (Jahrgang 1937) positiv auf den Menschen aus. »Die Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft stiftet enorme Sicherheit und ist ein wertvoller Resilienzfaktor«, sagte Cyrulnik der Zeitschrift »Psychologie heute«. Sicherheit sei ein wichtiges psychisches Bedürfnis, gerade in einer modernen Welt, in der vieles unsicher und zweideutig sei. Religion habe beachtliche Vorteile: »Neben...

  • 07.01.19
  • 167× gelesen
Feuilleton

Spiritualität im Alltag

Erfurt (G+H) – Glaube und Religiosität sind Themen der neuen Sonderausstellung des Museums für Thüringer Volkskunde in Erfurt. Gezeigt werden Fotografien von Sebastian Hesse, Journalist, langjähriger Auslandskorrespondent, u. a. in den USA, Großbritannien, Irland, China und derzeit Chefreporter beim Hörfunk des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), die bei seinen Reisen zu spirituellen Orten und gläubigen Menschen in Europa und Asien entstanden. Sebastian Hesse zeigt in seinen Bildern, wie lebendig...

  • 23.12.18
  • 23× gelesen
Blickpunkt

Das Gegengift

Ist der Mensch nun hoffnungslos religiös oder religiös, weil voller Hoffnung?  Eine Tagung unter dem Motto »Gott?  Mut zur Religion in der modernen Gesellschaft« ging dieser Frage nach. Von Sabine Kuschel Schaut man zurück auf die Geschichte der Menschheit, soweit sie uns bekannt ist, so stellt man mit Verblüffung fest, dass es wohl keine menschliche Kultur gab, die ohne irgendeinen religiösen Bezug ausgekommen wäre«, so das Resümee der Politikwissenschaftlerin Barbara Zehnpfennig.  ... Sie...

  • 27.09.18
  • 32× gelesen
Aktuelles

EKD präsentiert neue Position zum Islam
»Ja zur religiösen Vielfalt«

In einem neuen Positionspapier zum christlich-islamischen Dialog hat sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zur religiösen Vielfalt in Deutschland bekannt. »Musliminnen und Muslime sind Teil der pluralen Gesellschaft Deutschlands«, heißt es in dem am Montag in Berlin präsentierten Text. Selbstkritisch heißt es darin weiter, die evangelische Kirche habe sich lange Zeit schwer getan mit der Anerkennung religiöser Pluralität. (epd) ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel...

  • 27.09.18
  • 37× gelesen
Glaube und Alltag

Hoffnungslos religiös

Mut zur Religion: Die meisten Menschen in Ostdeutschland gehören heute keiner Religion an. Die Entwicklung von der selbstverständlichen Kirchenzugehörigkeit zur Religionslosigkeit beleuchtete eine Tagung. von Sabine Kuschel Bedarf es heutzutage und hierzulande des Mutes zur Religion? Zunächst lässt sich diese Frage getrost mit Nein beantworten, denn in unserem Land ist die Religionsfreiheit vom Staat garantiert und geschützt. Auf den zweiten Blick indes ist nicht zu übersehen, dass es das...

  • 27.09.18
  • 48× gelesen
Kirche vor Ort

Streitgespräch über Karl Marx und die Folgen
Entfremdete Geschwister

Die Gemüter könnten sich erhitzen, wenn der Kirchenkreis Halberstadt und das Pädagogisch-Theologische Institut (PTI) der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zu einem Streitgespräch einladen. Von Uwe Kraus »Opium des Volkes?« fragen sie anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 32), erhältlich im Abonnement, in...

  • Halberstadt
  • 08.08.18
  • 18× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.