Meldungen
Aus aller Welt

Grundlegende Entscheidungen getroffen: US-Baptisten beenden Jahrestreffen
Washington/Anaheim
(epd) – Der neu gewählte Präsident der Southern Baptist Convention (SBC), Bart Barber, hat sich zufrieden mit den von seiner Kirche beschlossenen Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt geäußert. Er werde seine «Energien und Gebete» der neuen Arbeitsgruppe für Reformen widmen, sagte Barber zum Abschluss der Jahresversammlung der US-Baptisten am vergangenen Mittwoch. Missbrauchsfälle in baptistischen Kirchengemeinden standen im Mittelpunkt des Treffens. Die rund 8000 Delegierten stimmten mehrheitlich für die Einrichtung einer Datenbank mit Namen von glaubhaft beschuldigten Pastoren und Kirchenmitarbeitern.
In dem Verband ist das Pastorenamt Männern vorbehalten. Nach heftiger Debatte wurde die Entscheidung über den Umgang mit der kalifornischen Saddleback-Kirche vertagt. Die Megakirche hatte im Mai 2021 drei Pastorinnen ernannt. Die Jahresversammlung distanzierte sich außerdem vom sogenannten Wohlstandsevangelium, demzufolge Gott Gläubige mit materiellen Gütern und Gesundheit segnet, und appellierte an das Oberste Gericht der USA, sein Urteil von 1973 zur Legalisierung der Abtreibung rückgängig zu machen. In Erwartung dieser Änderung müssten Baptisten ihre Hilfen für schwangere Frauen ausbauen und Unterstützung für «Frauen und Kinder in jedem Lebensstadium» stärken.

UN ist alarmiert angesichts der sich verschärfenden Flüchtlingskrise
Genf (epd) – Die Welt müsse eine Flüchtlingskrise in einem nie dagewesenen Ausmaß bewältigen, warnte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR vergangene Woche. Erstmals seien mehr als 100 Millionen Menschen auf der Flucht vor Menschenrechtsverletzungen, Gewalt und Konflikten. Der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine und andere bewaffnete Konflikte hätten erheblich dazu beigetragen, teilte das UNHCR in dem Bericht «Global Trends» mit. «Entweder kommt die internationale Gemeinschaft zusammen, um etwas gegen diese menschliche Tragödie zu unternehmen, Konflikte zu lösen und dauerhafte Lösungen zu finden, oder dieser schreckliche Trend wird sich fortsetzen», sagte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi.
Der Bericht beinhaltet laut UNHCR auch Hoffnungsschimmer: Die Zahl der zurückgekehrten Flüchtlinge und Binnenvertriebenen habe im Jahr 2021 wieder das Niveau von vor der Corona-Pandemie erreicht.

Weltkirchenrat wählt Südafrikaner Pillay zum neuen Generalsekretär

Genf (epd) – Der südafrikanische Theologe Jerry Pillay wird Anfang Januar 2023 den Posten des Generalsekretärs des Weltkirchenrates übernehmen. Der Zentralausschuss des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) wählte den Presbyterianer am vergangenen Freitag in Genf zum neuen Generalsekretär. Der 1965 geborene Pillay ist derzeit Dekan der Fakultät für Theologie und Religion an der Universität Pretoria. Er wird den geschäftsführenden ÖRK-Generalsekretär Ioan Sauca von der rumänisch-orthodoxen Kirche ablösen.

Missionswerk lädt zu Online-Gespräch und Jahresfest

Leipzig (red) – Im Rahmen des Programms „glaubwürdig? Mission postkolonial“ nimmt das Leipziger Missionswerk in diesem Jahr die eigene Arbeit in den Blick. John Karugia, in Leipzig lebender Afrikanist, wird die Frage beleuchten, ob die christliche Mission in Afrika religiöse Kolonisierung war, ob sie positiv oder negativ zu bewerten sei. Das Gespräch findet am 30. Juni, 18 Uhr via Zoom statt. Zudem lädt das LMW vom 8. bis 10. Juli zum Jahresfest unter dem Titel "Kirche des gerechten Friedens werden" nach Leipzig ein.
Anmeldung und weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen bei kerstin.berger@lmw-mission.de

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.