Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

AktuellesPremium

"Tweets" gegen das Vergessen

Twitter: Der Historiker Pascal Begrich erinnert mit telegrammartigen Kurznachrichten an Magdeburger NS-Opfer. Die Nachrichten werden "Tweets" (englisch für zwitschern) genannt. Von Karin Wollschläger Wie kann man heute angemessen an Verbrechen der Nationalsozialisten erinnern? Wie kann ein Gedenken im Alltag gelingen, auch jenseits großer Jahrestage und Gedenkstätten-Besuche? Der Magdeburger Historiker Pascal Begrich macht es via Twitter: Er hat eine Chronik des NS-Unrechts in der Elbestadt...

  • 28.06.21
  • 7× gelesen
Kirche vor Ort

Thüringen
Kirchen und Landesregierung planen Gedenken für Corona-Opfer

Erfurt (kna) - Kirchen und Landesregierung in Thüringen planen im Herbst ein gemeinsames Gedenken für die Opfer der Corona-Pandemie. "Es wird einen ökumenischen Gottesdienst und eine Gedenkveranstaltung unter freiem Himmel geben", kündigte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Montag in Erfurt im Anschluss an das Online-Jahresgespräch der Thüringer Landesregierung mit Spitzenvertretern der Kirchen an. Die gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise standen dabei im Mittelpunkt. Der...

  • 18.05.21
  • 21× gelesen
Feuilleton
Gusseiserne Erinnerung: Der Zaun am Münchner Ostbahnhof, an dem das bekannte Foto der "Weißen Rose" entstand, soll einem Bauprojekt weichen.

Geschwister Scholl
Ein Bahnhofszaun mit Geschichte

Eines der berühmtesten Fotos der NS-Widerstandsgruppe «Weiße Rose» entstand an einem Sommertag im Juli 1942 vor einem Zaun am Münchner Ostbahnhof. Von Helmut Frank Dabei nimmt Sophie Scholl Abschied von ihrem Bruder Hans und anderen Freunden der «Weißen Rose», die zu ihrem Einsatz als Sanitäter von München aus an die Ostfront fahren müssen. Die jungen Männer auf dem Bahnhofsgelände und Sophie Scholl, die im Mai vor 100 Jahren geboren wurde, trennt ein Eisenzaun. Die Aufnahmen des...

  • 16.04.21
  • 8× gelesen
Aktuelles

Die Kirchengemeinden im Kirchenkreis Egeln gedenken den Opfern der Corona-Pandemie
Glockenläuten und Andacht am Sonntag um 15 Uhr

Als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bundesweit zu einem Corona-Gedenktag am 18. April 2021 aufgerufen hatte, war schnell klar, dass auch die Gemeinden im Kirchenkreis Egeln diesen Tag mit einer besonderen Andacht begehen wollen. Eine Arbeitsgruppe von zwei Geistlichen, Pfarrer Ulf Rödiger und Pfarrerin Anne Bremer, sowie dem Kreiskirchenkantor Thomas Wiesenberg haben dazu eine Gedenkandacht erarbeitet. So werden in allen Kirchengemeinden um 15 Uhr für 10 Minuten die Kirchenglocken...

  • Egeln
  • 13.04.21
  • 83× gelesen
Aktuelles
10 Bilder

Gedenken an die Befreiung des KZ Buchenwald
Erinnern für die Zukunft

In Weimar und auf dem Ettersberg ist am Sonntag an die Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora vor 76 Jahren erinnert worden. Die KZ-Überlebenden sehen mit Sorge die Rückkehr von Hass und Hetze auf den Straßen. Von Markus Geiler Im Deutschen Nationaltheater Weimar und in der Gedenkstätte Buchenwald ist am Sonntag der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora vor 76 Jahren gedacht worden. An dem Gedenken nahmen neben Bundespräsident Frank-Walter...

  • 12.04.21
  • 13× gelesen
Kirche vor Ort

Gedenken an Buchenwald-Befreiung

Weimar (epd) – Mit einem Festakt soll am 11. April an die Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora vor 76 Jahren erinnert werden. Erwartet werden neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Vertretern der Thüringer Landesregierung auch die Überlebende Eva Fahidi-Pusztai. Ein Livestream der Veranstaltung, die im Deutschen Nationaltheater Weimar stattfindet, wird in mehrere Sprachen übersetzt. Eingebettet ist der Festakt in ein umfangreiches Begleitprogramm. So sind...

  • 09.04.21
  • 4× gelesen
Aktuelles
Am 75. Jahrestag der Zerstörung Dessaus, am 7. März 2020, gab es einen Gedenkweg durch die Stadt mit verschiedenen Stationen. Hier gehen die Teilnehmer auf die Marienkirche zu.

Gedenkgottesdienst
7. März: Erinnerung an Bombardierung Dessaus

Der Offene Kanal Dessau überträgt vom 7. bis 14. März aus der St.-Paulus-Kirche einen Gottesdienst zum Gedenken an die Bombardierung Dessaus im Jahr 1945. Wegen der Corona-Pandemie wird der am 7. März übliche Gottesdienst in diesem Jahr nicht in der Kirche gefeiert, sondern er wurde vorab aufgezeichnet. Kurz vor dem Ende des von Deutschland begonnenen Zweiten Weltkrieges wurden vor 76 Jahren durch einen Bombenangriff über 80 Prozent von Dessau zerstört, viele Menschen kamen ums Leben. „Im...

  • Dessau
  • 04.03.21
  • 10× gelesen
Kirche vor Ort
Dem großen Sohn der Stadt: Mitglieder der Michael-Praetorius-Gesellschaft Creuzburg, der evangelischen Kirchengemeinde Creuzburg und Vertreter der Stadt kamen am Gedenkstein zusammen.

Jubiläum
Creuzburg gedenkt Praetorius

Trotz der Winterkälte und mit viel Abstand feierten die Creuzburger am 15. Februar Michael Praetorius, der in ihrem Ort zu Beginn der 1570er-Jahre geboren wurde und vor 400 Jahren in Wolfenbüttel verstarb. Treffpunkt war am Gedenkstein an der Nikolaikirche, der dort vor genau 100 Jahren anlässlich des 300. Todestages angebracht worden war. Anschließend ging es in die Kirche, wo eine Andacht stattfand, die vom Wartburg-Radio übertragen wurde. In kleiner Besetzung erklang Musik des berühmten...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 26.02.21
  • 22× gelesen
AktuellesPremium
Über 30 Angehörige haben Vikar Jakob Pape bisher um einen öffentlichen Gedenk-Post auf Instagram gebeten.

Totengedenken auf Instagram
Mehr als nur eine Zahl

Digitales Gedenken: Mit einem Account auf Instagram bietet der Hamburger Theologe Jakob Pape Angehörigen von Corona-Verstorbenen die Möglichkeit zum Trauern an. Es ist ein öffentliches Gedenken und eine Form digitaler Seelsorge. Von Marieke Lohse Jeden Tag sterben Menschen an Covid-19. In den Nachrichten sind sie nur eine Zahl, die Menschen und Schicksale dahinter bleiben meist unbekannt. Dem setzt der Theologe Jakob Pape, Vikar in der Hamburger St. Andreas Gemeinde in Harvestehude, seinen...

  • 19.02.21
  • 17× gelesen
  • 1
Kirche vor OrtPremium
Schon seit Jahren steht diese Tafel an dem Grundstück, auf dem sich einst das Geburtshaus von Praetorius befand. 2021 wird nahe der Nikolaikirche ein Denkmal für ihn aufgestellt.
2 Bilder

Praetorius-Gesellschaft Creuzburg
Kleine Stadt – großer Sohn

Creuzburg: Michael Praetorius gilt als zentrale Erscheinung der Musikgeschichte an der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert, am Übergang von der Renaissance zum Barock. In seiner Geburtsstadt wird er in diesem Jahr in besonderer Weise gewürdigt. Von Claudia Crodel Das Werk des Komponisten Michael Praetorius ist von besonderer Bedeutung für das musikalische Leben in den Zentren des deutschen Protestantismus. In diesem Jahr jährt sich der 400. Todestag des Meisters, der an seiner...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 12.02.21
  • 21× gelesen
Aktuelles

Holocaust-Gedenken
Sachsen-Anhalt erinnert an NS-Opfer

Magdeburg/Gardelegen (epd) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (beide CDU) werden am Mittwoch in Gardelegen (Altmark) gemeinsam der Opfer des Nationalsozialismus gedenken. Brakebusch wird bei der Kranzniederlegung am Nachmittag in der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gedenkworte sprechen. Haseloff nimmt zuvor in seiner derzeitigen Funktion als Bundesratspräsident an einer Gedenkveranstaltung im Bundestag in Berlin teil, wie die...

  • 26.01.21
  • 20× gelesen
AktuellesPremium
Beim ökumenischen Aktionstag 2019 gegen Atomwaffen am Luftwaffenstützpunkt Büchel tanzten Demonstranten ein "Bombenballett".

Atomwaffenfreie Welt
Erfolg für Friedensgruppen

Der 22. Januar ist ein Tag zum Feiern. Der Atomwaffenverbotsvertrag der  Vereinten Nationen tritt völkerrechtlich verbindlich in Kraft. Von Eberhard Bürger Der Vertrag verbietet den unterzeichnenden Staaten die Entwicklung, Produktion, Tests, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung, den Einsatz von und die Drohung mit atomaren Waffen. Ihnen wird die Legitimität entzogen, sie werden geächtet. Das betrifft die weltweit etwa 13 400 Atomwaffen, von denen derzeit viele modernisiert werden. Doch...

  • 22.01.21
  • 15× gelesen
Aktuelles
Zwei von über 500 Stolpersteinen, die an ermordete jüdische Bürger Magdeburgs erinnern.

Aktion gegen das Vergessen
Magdeburger Schüler putzen Stolpersteine

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wollen Magdeburger Schulen an der jährlichen Putzaktion von Stolpersteinen festhalten. Diese ist schon Tradition Umfeld des Jahrestages der Zerstörung der Stadt Magdeburg am 16. Januar 1945. Vom 18. bis 23. Januar werden Vertreter von mindestens zehn Schulen coronakonform Stolpersteine putzen und so der Opfer der NS-Diktatur gedenken, teilte die Landeszentrale für politische Bildung mit. Denn: „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name...

  • Magdeburg
  • 15.01.21
  • 22× gelesen
Kirche vor Ort

Berichtet
Weltgedenktag für verstorbene Kinder

Schenkenberg (red) – Auch im Jahr 2020 wird am 13. Dezember der „Welttag für verstorbene Kinder“ stattfinden. Sieglinde Stahl, Koordinatorin des Hospizdienstes sagt dazu: „Wir wollen noch einmal innehalten, um an ein verstorbenes Kind zu denken und ihm ein persönliches Licht anzuzünden.“ Dazu laden Pfarrer Matthias Taatz und der Ökumenische Ambulante Hospizdienst Delitzsch/Eilenburg/Schkeuditz sowie das Kriseninterventionsteam am Sonntag, 13. Dezember, 18 Uhr, in die Kirche zu Schenkenberg ein....

  • Torgau-Delitzsch
  • 04.12.20
  • 16× gelesen
Kirche vor Ort
An die 1938 zerstörte Bernburger Synagoge erinnert heute der aus Steinen nachgebildete Grundriss im Boden.

Bernburg: Turmblasen am 9. November von der Marienkirche
Klingendes Gedenken

Bernburg (red). Weil das jährliche Gedenken am 9. November an der ehemaligen Synagoge wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, hat sich der Posaunenchor der Talstadtgemeinde Bernburg kurzfristig zu einem Auftritt entschlossen. Pünktlich um 18 Uhr wird der Chor vom Turm der Marienkirche am Altstädter Kirchhof herunterblasen. „Mit dieser Aktion wollen wir unseren Beitrag zum wichtigen Gedenken leisten“, so Bläserchorleiter Felix Meirich. „Darüber hinaus darf unsere Musik auch als Dank...

  • Bernburg
  • 09.11.20
  • 35× gelesen
Aktuelles
Der jüdische Friedhof in Gröbzig wurde 1670 angelegt.

Pogromgedenken in Anhalt 2020
Viele Absagen wegen der Corona-Pandemie

Die derzeitigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens wegen der Corona-Pandemie beeinflussen auch das jährliche Gedenken an die organisierte Gewalt gegen Juden vom 9. November 1938. Die von Kommunen und Kirchengemeinden in Anhalt geplanten Veranstaltungen in Dessau-Roßlau, Köthen und Wörlitz sind deswegen komplett abgesagt worden. In Bernburg entfallen neben dem Pogromgedenken auch die Öffnung des Jüdischen Friedhofs am Volkstrauertag (15. November) und die Verlegung von Stolpersteinen am 28....

  • 06.11.20
  • 59× gelesen
Aktuelles
Landesbischof Friedrich Kramer hielt am Mittag eine Gedenkandacht in der halleschen Marktkirche.
2 Bilder

Gedenken an den Anschlag auf die Synagoge in Halle
Gegen den Hass - Für Menschlichkeit

Schon weit vor 12 Uhr hatten sich überall auf dem halleschen Marktplatz kleine Menschengruppen zusammengefunden. Der Klang der Glocken von den Kirchen und dem Roten Turm auf dem Marktplatz war weithin zu hören. Um 12.01 begann er und rief für drei Minuten zum Innehalten auf. Genau um diese Zeit hatte am 9. Oktober des vergangenen Jahres der rechtsextremische Terrorakt auf die Synagoge, in der die jüdische Gemeinde ihr hohes Fest Jom Kippur feierte, begonnen. Der Attentäter Stephan B.hatte den...

  • Halle-Saalkreis
  • 09.10.20
  • 65× gelesen
Kirche vor Ort

Gedenken an den Terrorakt in Halle
Glockenläuten, Stillstand und Gebet

Im Gedenken an den rechtsextremistischen Terrorakt in Halle (Saale) vor einem Jahr werden am kommenden Freitag, den 9. Oktober 2020 zu Beginn der Tatzeit um 12.01 Uhr die Kirchen der Stadt ihre Glocken läuten. „Lasst uns drei Minuten innehalten! Im Gebet oder der schweigenden Erinnerung wollen wir an die Opfer dieser abscheulichen Tat denken und den Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme zusprechen.“, ruft Superintendent Hans-Jürgen Kant die Menschen der Region zum Stillstand auf. Mit...

  • Halle-Saalkreis
  • 05.10.20
  • 19× gelesen
Kirche vor OrtPremium
Alexander Weber schuf das Relief vom einstigen Dorf.

Gedenkort Kursdorf
Andacht an der Landebahn

Margrit Weber ist in Kursdorf bei Schkeuditz aufgewachsen und ist nach dem Studium wieder zurückgekehrt. 2016 hat die heute 63-Jährige ihren Heimatort verlassen. „Damals haben nicht mal mehr zehn Leute hier gewohnt“, schaut sie zurück. Heute stehen von Kursdorf nur noch die kleine romanische Kirche, ein Teil des alten Schulgebäudes und zwei verlassene Einfamilienhäuser. Aber: Seit Kurzem gibt es in Kursdorf auch einen Gedenkort, der an die Geschichte des Dorfes erinnert. In einer kleinen...

  • Torgau-Delitzsch
  • 26.09.20
  • 76× gelesen
Kirche vor Ort
Klaus-Peter Hertzsch
2 Bilder

Gedenken zum 90. Geburtstag von Klaus-Peter Hertzsch
Vertraut den neuen Wegen

Heute wäre unser verehrter Lehrer der „Praktischen Theologie“ in Jena, Prof. Klaus-Peter Hertzsch, 90 Jahre alt geworden. Er ist uns lebendig nahe in seinen Predigten, Vorlesungen, Vorträgen und Büchern. Die „Biblischen Balladen“ für seine Patenkinder und das „Thüringer Krippenspiel“ haben sich rasch verbreitet und wurden mehrfach herausgegeben und weiterempfohlen. Die einprägsamen Verse dieses Krippenspiels werden in Christvespern nicht nur von Kindern sondern auch von Erwachsenen in den...

  • 23.09.20
  • 420× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Trost und Halt: Landesbischof Friedrich Kramer am 14. Oktober 2019 in der Marktkirche beim ökumenischen Gedenkgottesdienst für die Opfer des Anschlags von Halle. Die nächste Katastrophe folgte: die Corona-Pandemie 2020. Ein Gespräch mit Kramer darüber auf Seite 5.

Kirche und Katastrophe
Was trägt?

In der deutschen Gemeinde am Newski-Prospekt in Sankt Petersburg wurden uns einige Erinnerungsstücke gezeigt. Darunter eine zerschlissene, kleine Bibel. Von Matthias Rost In der Mitte des Buchdeckels, dort, wo die Daumen lagen, wenn beide Hände die Bibel umgriffen hatten: eine tiefe Mulde. Wie viele Stunden, Nächte, Jahre hatte die Besitzerin ihre Bibel so in Händen gehalten?! Wie oft hatten ihre Hände sich in der Not an dieses Buch, an diesen unbegreiflichen Gott, an sein Wort geklammert, ihre...

  • 20.09.20
  • 60× gelesen
Eine WeltPremium
Gedenkseite für die an Covid-19 verstorbenen New Yorker

Blickwechsel
Nachrufe gegen das große Vergessen

Die schlimmste Zeit des Sterbens war im April. Damals zeigte das Fernsehen Gefrierlastwagen für die Leichen. Gegenwärtig kehrt das Leben in New York vorsichtig zu einer gewissen Normalität zurück. Der Kampf gegen Covid-19 hat sich stückweise von Intensivstationen und Krankenhäusern auf Reha-Einrichtungen für die Überlebenden verlagert. Um die Tausenden von Toten der Metropole nicht zu vergessen, hat die Zeitung «thecity.nyc» nun ein Erinnerungsprojekt gestartet. Damit solle «das Leben eines...

  • 27.07.20
  • 17× gelesen
Kirche vor OrtPremium
Drei Männer, eine Idee: Seit 2017 organisieren Till Noack (v. l.), Klaus Wegener und Gerhard Paulus das musikalische Gedenken am 9. November. Eine Vernetzung mit dem Apoldaer Sterngang ist denkbar.

Vorbereitungen für Gedenkveranstaltung in Jena laufen
Der Vergangenheit eine Melodie geben

Wo ein Körper ist, kann kein zweiter sein. Dieses physikalische Prinzip pointiert gleichsam die Idee hinter dem Jenaer Projekt „Klang der Stolpersteine“, zu dessen Initiatoren neben dem Musiker Klaus Wegener und dem Saxophonisten Till Noack auch der Physik-Professor Gerhard Paulus gehört. Von Constanze Alt Der Hintergrund: In den Jahren 2015 und 2016 hatte es in Jena eine ganze Reihe rechtsradikaler Demonstrationen gegeben. Dass das rechte Bündnis Thügida 2016 am 9. November, dem Tag der...

  • Jena
  • 24.07.20
  • 190× gelesen
Kirche vor OrtPremium
Bauermeister-Gedächniskirche: Mehr als 115 Jahre hat sie in der Werkssiedlung "Deutsche Grube" dem Gottesdienst gedient. Jetzt wird sie entwidmet.

Entwidmung der Bauermeister-Gedächtniskirche
Ein letztes Mal Gottesdienst

Am Sonntag, 14. Juni, ist es soweit: Die Bauermeister-Gedächtniskirche in Bitterfeld wird entwidmet. Der letzte Gottesdienst bedeutet eine Verabschiedung von einer Kirche, die bis 2016 für Gotteddienste genutzt wurde und seitdem ohne Verwendung dasteht. Stück für Stück wird am Sonntag jedes einzelne Ding, das zum Gebrauch des Gottesdienstes notwendig ist, außer Dienst gesetzt: Kelche, Patene, Leuchter, die Bibel, sogar der Altar und die Kanzel, wenn auch letztere symbolisch durch das...

  • Wittenberg
  • 12.06.20
  • 141× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.