Ostern in Osterburg

Die Nicolaikirche im altmärkischen Osterburg (hier mit dem Neptunbrunnen im Vordergrund) hat eine über 800-jährige Geschichte. Ihre schlichte Ausstattung ist dem Stadtbrand von 1761 und zahlreichen Umgestaltungen geschuldet.
Den Ostergottesdienst feiern Osterburgs Christen am 21. April um 10 Uhr im Gemeindehaus.
Der Name Osterburg geht vermutlich auf das Adelsgeschlecht Veltheim zurück, dessen Nach­fahren als Grafen von Osterburg in Erscheinung traten. So ist ein Graf Werner von Osterburg als Zeuge einer Urkunde von 1157 aufgelistet, in der sich Albrecht der Bär erstmals als Markgraf von Brandenburg bezeichnet. Auch kann der Name auf eine verfallene Burganlage hinweisen. Mit Ostern hat er wohl nichts zu tun. Woher das Wort »Ostern« stammt, ist laut Duden übrigens nicht sicher geklärt. Angenommen wird eine Verwandtschaft mit Osten in seiner Bedeutung als Morgenröte.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.