Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Athos-Pilger beim Sonnenuntergang

Impuls

Gesegnet bis du, Gebieter, Allmächtiger, der du den Tag mit dem Sonnenlicht erleuchtest und mit dem Feuerschein die Nacht erhellst, der du uns gewürdigt hast, die Strecke des Tages zu durchwandern und zum Anfang der Nacht zu gelangen: Empfange du unser und deines Volkes Gebet. Verzeih uns allen die wissent­lichen und unwissentlichen Verschulden. Nimm unsere abendlichen Fürbitten an und sende die Fülle deiner Huld und Barmherzigkeit auf dein Erbe herab. Aus dem orthodoxen...

  • 19.06.18
  • 7× gelesen
Sehnsuchtsort für Orthodoxe: Ágion Óros, »Heiliger Berg«, heißt die mit 2.033 Metern höchste Erhebung, die zugleich das südöstliche Ende der Athos-Halbinsel bildet. Im Vordergrund: das Kloster Pantokratoros
2 Bilder

Gegenwelt mit Weihrauch und Gesang

Das Herz der Orthodoxie schlägt auf einer kleinen Landzunge in der nördlichen Ägäis. Streiflichter einer Reise auf den Athos. Von Harald Krille Vier Tage sind die maximale Aufenthaltsdauer für Gäste der autonomen Mönchsrepublik Athos, die wie ein Finger am östlichen Ende der griechischen Halbinsel Chalkidiki ins Meer ragt. Und weil die Republik zwar politisch zu Griechenland gehört, ansonsten aber dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel untersteht, gibt es eine Grenze, die nur mit...

  • 19.06.18
  • 69× gelesen

Predigttext
Kritik bringt voran

Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Jeremia 23, Vers 28 aVon Urs Ebenauer, Pfarrer in Freiberg Da kommt einer und meckert. Furchtbare Leute sind das. Viel besser arbeitet es sich mit denen zusammen, die das unterstützen, was geplant ist. Allerdings: Kommt man mit denen auch dahin, wo man hin sollte? Oder gerät man mit ihnen eher in die Sackgasse? Die Zeitgenossen des Jeremia hörten natürlich lieber diejenigen Stimmen,...

  • 19.06.18
  • 10× gelesen

Wort zur Woche
Achtung! Mehr brauchts nicht

Wer euch hört, der hört mich; und  wer euch verachtet, der verachtet mich; wer aber mich verachtet, der verachtet den, der mich gesandt hat. Lukas 10, Vers 16Von Pfarrerin Dorothea Knetsch, Klinikseelsorgerin in Weimar Manchmal lese ich die Kommentare unter Online-Artikeln. Erschreckend, wie viel Verachtung in manchen von ihnen steckt. Schnell werden solche Kommentare gelöscht, wenn sie allzu bösartig sind, aber manche schaffen es dennoch, ihren Hass zu verbreiten. Solche Verachtung trifft...

  • Weimar
  • 19.06.18
  • 15× gelesen

Predigttext
Mit Brief und Siegel

In Ihm seid auch ihr als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist. Epheser 1, Vers 13 b Es ist gleich, in welcher Form wir Mitteilungen bekommen: ob per E-Mail oder traditionell als Post-Brief. Wichtig ist der Absender und ob er es auch ehrlich meint. Im Internet kann man eine E-Mail noch zusätzlich sichern, damit sie unterschieden wird von Müll und wahllos versendeter Werbung. Das ist so ähnlich wie früher. Ein Brief war an der Verschlussstelle gesiegelt. Der...

  • 12.06.18
  • 5× gelesen
Die Heilige Dreifaltigkeit: Fresko, 15. Jahrhundert in der Kathedrale S. Maria Assunta im italienischen Atri

Trinitatis
Die Einheit in der Dreiheit

Interview: Der Historiker Michael Wolffsohn sieht in der christlichen Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes ein Bild von tiefer Symbolik. Er erläutert es im Gespräch mit Andreas Main. Ausgerechnet mit einem jüdischen Denker über Trinität, die Dreifaltigkeit Gottes zu sprechen – mit Verlaub, das hat was Bizarres. Was können Sie als jüdischer Historiker zu diesem christlichen Thema beitragen? Wolffsohn: Ich versuche ein denkender Mensch zu sein und zu fragen: Was bedeutet eigentlich die...

  • 12.06.18
  • 158× gelesen

Predigttext
Glauben schmückt

Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott. 1. Korinther 2, Vers 12 Einen Verkaufsschlager musste sie sich ausdenken, der das Geschäft belebt, die Kassen klingen lässt und die Konsumenten begeistert. Vor Weihnachten hatte sie die Idee mit dem singenden Weihnachtsmann, farblich abgestimmt zum Geschenkpapier. Zu Ostern konnte sie mit tanzenden Hasen punkten. Ihr Chef und die Kunden waren entzückt. Und das hochprozentige Vatertagsbier in bruchsicheren...

  • 11.06.18
  • 8× gelesen

Hintergrund
Von Pfingstbornen, Pfingsteiern und Heilig-Geist-Luken

Traditionelle Bräuche: Mit geschmückten Zweigen um die Liebe werben und das Vieh auf die Sommerweide treiben Dorfbrunnen reinigen, mit geschmückten Zweigen um die Liebe werben und das Vieh erstmals auf die Sommerweide treiben – für die Pfingstfeiertage haben sich über die Jahrhunderte die unterschiedlichsten Bräuche entwickelt. In nahezu allen Gegenden Deutschlands hingen an Häusern, Kirchen, Ställen und Wirtshäusern so genannte Maien. Das waren mit Bändern verzierte Buchen- oder...

  • 11.06.18
  • 20× gelesen

Pfingsten
Das Leben feiern: Pfingsten

Mit Begeisterung erfüllt das Pfingstfest die Menschen: Der Glaubenskurs der Sonntagszeitung widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Von Fabian Vogt Pfingsten wird gerne der »Geburtstag der Kirche« genannt. Warum eigentlich? Ganz einfach: Weil an diesem Tag aus einer Gruppe recht orientierungsloser und unsicherer Jesus-Anhängerinnen und -Anhänger eine echte Glaubensgemeinschaft wurde, die voller Leidenschaft anfing, die Botschaft von...

  • 11.06.18
  • 12× gelesen

Wort zur Woche
Kirche gehört zum Leben und wächst durch Gottes Geist

Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll. Jesaja 6, Vers 3 Von Pfarrerin Dorothea Knetsch, Klinikseelsorgerin in Weimar Die ältere Frau im Krankenbett freut sich, dass »die Kirche« vorbeikommt. Sie erzählt davon, wie wichtig es ihr war und ist, dass Kirche zu ihrem Leben dazugehört. Aber sie erzählt auch, dass es sie traurig macht, wie wenige noch in den Gottesdienst kommen. Ein bisschen Vorwurf klingt vielleicht auch mit. Warum kommt von denen...

  • 31.05.18
  • 5× gelesen

Betrachtung
Die Windeln waschende Himmelskönigin

Von Luthers Wiederentdeckung der biblischen Maria Von Propst Horst Gorski, Hamburg Es geht ums Windelnwaschen. Darin, so Luther, sei Maria ein Vorbild gewesen: »Die Engel sehen mich für Gottes Mutter an, und hab mich’s dennoch nicht erhoben. Ich hätte auch Reden halten können, bin aber nicht hoffärtig gewesen, sondern hab’ aller meiner Ehr vergessen, bin zu Fuß über das Gebirg gegangen zu meiner Mume, hab’ ihr gedient, der Wöchnerin, hab’ die Windeln gewaschen. – Die Herrin über Himmel und...

  • 14.05.18
  • 6× gelesen

Predigttext
Eine Atempause

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen. Jeremia 31,31 Von Evelin Franke, Pfarrerin in Hardisleben Der Monat Mai lädt die Menschen zum Wandern ein. Und wenn schon eine große Wegstrecke geschafft ist, ruft die Bank am Wegesrand zum Verweilen. Der Wanderer blickt zurück auf den Weg. Was war, aus welcher Situation ist er aufgebrochen? Und er schaut nach vorn. Was wird werden? Wann ist er am Ziel? Wird das...

  • 14.05.18
  • 7× gelesen
2 Bilder

Der Tag, an dem ich Sohn wurde

Gott, der Vater: Michael Stahl war Personenschützer. Sängerin Nena, Basketballer Dirk Nowitzki oder der Papst standen unter seinem Schutz. Über den Schutz Gottes und was das mit seinem Vaterbild zu tun hat, erzählt er hier. Von Michael Stahl Bis zu meinem 37. Lebensjahr wollte ich es der Welt unbedingt zeigen. Vor allem meinem Vater. Ich habe mich ein Leben lang für ihn geschämt. Wollte ihn verändern, denn so, wie er war, hat er mir nie gepasst. Doch bei allem, was ich tat und sagte, wurde...

  • 14.05.18
  • 7× gelesen

Wort zur Woche
Kirche ist kein Verein, sondern ein Stück Himmel auf Erden

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. Johannes 12, Vers 32 Von Pfarrer Andreas Müller, Direktor Marienstift Arnstadt Wozu ist die Kirche da? Wozu weht der Heilige Geist durch unsere Institutionen und durch unsere Köpfe und lässt sich trotz aller Gottlosigkeit der Welt nicht zum Schweigen bringen? »Wir sind Kirche für Andere«, so heißt eine beliebte zeitgemäße und allgemein verständlich scheinende Antwort der Christen, die wir sehr rasch in...

  • Arnstadt-Ilmenau
  • 14.05.18
  • 7× gelesen

Wort zur Woche
Kein »Bitte warten!«, sondern »Du bist verbunden!«

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Psalm 66, Vers 20 Von Juliane Kleemann, Pfarrerin, EKD Zentrum Mission in der Region Anruf bei einer sogenannten Hotline, einem heißen Draht: »Bitte warten, Sie werden verbunden«. Musik wird eingespielt, ab und zu unterbrochen durch eine warme, sonore Stimme »Bitte warten, der nächste freie Mitarbeiter ist gleich für Sie da« – und wieder Musik. So geht das über mehrere Minuten. Viel Geduld ist gefragt und...

  • 07.05.18
  • 14× gelesen

Predigttext
Halte an  und bete

Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung! Kolosser 4, Vers 2 Von Evelin Franke, Pfarrerin in Hardisleben Auf einer Reise durch Irland entdeckten wir am Straßenrand ein Schild mit der Aufschrift: Stop and Pray. Halte an und bete. Die kleine Kapelle, die sich hundert Meter dahinter im Dickicht versteckte, war kaum von der Fahrbahn aus zu sehen. Wir hielten an, um der Aufforderung zu folgen und gingen in das kleine, neu gebaute Gotteshaus. Da waren wir: Fünf Menschen...

  • Apolda-Buttstädt
  • 07.05.18
  • 8× gelesen
Im Glaubensbekenntnis betonen Christen: Jesus, aufgefahren in den Himmel. Dabei ist ihnen bewusst, dass der Himmel nicht unbedingt ein geographischer Ort ist. Der Himmel, das ist die Heimat Gottes.
2 Bilder

Glaubenskurs
Das Leben feiern: Himmelfahrt

Blick nach oben: Unser Glaubenskurs widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Von Fabian Vogt Vor 2.000 Jahren waren Himmelfahrten etwas ziemlich Normales. Routine quasi. Klar: Die griechischen Götter zum Beispiel stiegen regelmäßig vom Olymp hinab, um sich auf Erden mehr oder weniger göttlichen Gelüsten hinzugeben, also mussten sie auch wieder zurück. Per Himmelfahrt eben. Und selbst in der jüdischen Überlieferung war der Prophet Elia lässig...

  • 07.05.18
  • 31× gelesen

Christi Himmelfahrt
Nüsse und Kastanien prasseln aus dem »Heiliggeistloch«

Alte Bräuche rund um Christi Himmelfahrt: Von volkstümlichen »Ausfahrten« zum feuchtfröhlichen Vatertag Seit frühesten Zeiten zieht es die Menschen an bestimmten Tagen wie Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam hinaus ins Grüne. So gibt der Himmelfahrtstag – dem kirchlichen Festtagskalender zufolge der vierzigste Tag nach Ostern – Gelegenheit für Bergwanderungen und Spaziergänge, Bergmessen und Prozessionen. In den traditionellen Volksbräuchen markiert der Himmelfahrtstag...

  • 07.05.18
  • 9× gelesen

Wort zur Woche
In Moll und Dur: Das wunderbare Lebenslied

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Psalm 98, Vers 1 Von Juliane Kleemann, Pfarrerin, EKD Zentrum Mission in der Region Oh ja, gern. Neue Lieder singen und nicht immer das alte Zeugs mit einer Sprache, die heute keiner mehr spricht. Neue Lieder, zeitgemäß, in unserer Sprache. Stattdessen singe auch ich oft die alten Lieder im Gottesdienst und merke, wie ich zwar die Glaubensaussagen darin nachvollziehen kann. Aber die Worte, die Bilder – sie sind mir so weit weg. Was...

  • Stendal-Magdeburg
  • 03.05.18
  • 12× gelesen

Predigttext
Der Funke springt über

Nachdem man sie hart geschlagen hatte, warf man sie ins Gefängnis und befahl dem Kerkermeister, sie gut zu bewachen. Apostelgeschichte 16, Vers 23 Von Angelika Zädow, Superintendentin in Halberstadt Ach, wie ich sie beneide – diese Menschen, die in tiefstem Kummer und größter Gefahr immer noch ein Lied auf den Lippen haben. Von Paulus und Silas im Gefängnis über die vielen anderen, von denen wir wissen. Die sich nicht gefangen nehmen lassen von den Umständen, von Meinungen und Moden, von...

  • Halberstadt
  • 03.05.18
  • 14× gelesen
Katharina von Siena begleitet Papst Gregor XI. 1377 zurück nach Rom, Fresko von Giorgio Vasari

Porträt
Die charmante Mystikerin

Katharina von Siena (1347–1380): Eine Färberstochter zeigt Päpsten und Fürsten, was Courage ist. Von Christian Feldmann Einen Dickschädel hatte sie schon als kleines Mädchen: Weil sie die Geschichten von den ägyptischen Wüstenvätern und ihrem harten Büßerleben so beeindruckten, klemmte sie sich eines Tages ein Brot unter den Arm und marschierte durch das Stadttor von Siena hinaus, um die Wüste zu suchen. Damals war Katharina vielleicht sechs oder acht Jahre alt, und ihre Mutter, Monna...

  • 03.05.18
  • 28× gelesen

Äußerlich, innerlich

Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig. 2. Korinther 4, Vers 18 b Von Albrecht Lindemann, Pfarrer in Zerbst Elisabeth hatte Freude am Leben. Kindheit und Jugend erlebte sie gemeinsam mit Eltern, Brüdern und Freundinnen an einem Ort, der für sie Heimat war. Sie konnte das Schneiderhandwerk erlernen und fand darin ihren Beruf. Der Hochzeit folgten die Kinder. Elisabeth war glücklich. Dann kam das Alter und mit ihm schwere körperliche Gebrechen. Verfall...

  • Zerbst
  • 20.04.18
  • 8× gelesen
Hugo Eberhardt mit seiner Konfirmations-
urkunde. Der Bessarabiendeutsche aus Wettmar bei Hannover wurde vor mehr als 80 Jahren in Katzbach, dem heutigen Luzhanka in der Ukraine, konfirmiert.
2 Bilder

Seltenes Jubiläum der Engelkonfirmation

Erinnerung: Goldene, Diamantene, Eiserne oder sogar Gnaden-Konfirmation mögen manchem ja noch bekannt sein. Aber eine Engelkonfirmation? Dazu gibt es selbst bei der Suche im Internet kaum Fundstellen. Von Dieter Sell Martin Luthers Kleinen Katechismus kennt Hugo Eberhardt noch immer auswendig, die Klassiker aus dem Gesangbuch auch – und das Vaterunser sowieso. »Das haben wir im Konfirmandenunterricht gelernt – und das sitzt bis heute«, sagt der 98-jährige tief gläubige Lutheraner aus...

  • Weimar
  • 20.04.18
  • 14× gelesen

Klasse statt Masse: Christus zielt immer auf den Einzelnen

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. 2. Korinther 5, Vers 17 Von Giselher Quast, Domprediger em., Magdeburg Nein, nicht alles ist neu geworden. Dieses Versprechen steht noch aus: »Siehe, ich mache alles neu!«, sagt erst der, der in der Offenbarung auf dem Thron sitzt (Offb. 21,5). Die Welt ist noch die alte, und wir merken es mit zunehmendem Erschrecken. Auch 2 000 Jahre Christentum haben daran nichts geändert: Was Christen...

  • Magdeburg
  • 19.04.18
  • 15× gelesen

Beiträge zu Glaube und Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.