»Ars moriendi« in Luthers Sterbehaus

Eisleben (epd) – In Luthers Sterbehaus in Eisleben ist seit Mittwoch eine Sonderausstellung unter dem Titel »Ars Moriendi – Ein zeitgenössischer Blick« zu sehen. Präsentiert werden die Werke von 13 Künstlerinnen aus Halle, Leipzig, Berlin und Potsdam, wie die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt in Wittenberg mitteilte. Die Ausstellung, die bis zum 3. November zu sehen sein wird, fragt nach der Bedeutung des Themas Tod und Sterben in der Gegenwart und in der heutigen Kunst.
Heute sei der Tod und das Sterben aus der Wahrnehmung der Gesellschaft gerückt, so die Stiftung. Das Thema werde mehr und mehr tabuisiert, während die Menschen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit den Tod als integralen Bestandteil des Lebens verstanden und akzeptierten. In der Sonderausstellung sind verschiedene Kunstformen zu sehen, die sich diesem Thema auf unterschiedliche Weise nähern. Die Sonderausstellung wurde von der Kunsthistorikerin Jutta Jahn aus Halle kuratiert.

www.martinluther.de

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.