Aus aller Welt
ÖRK geht auf Distanz zu Israel-Kritik

Genf/Frankfurt a. M. (epd) – Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) wehrt sich dagegen, als Unterstützer der israelkritischen BDS-Bewegung dargestellt zu werden. In einem Text in der "New York Times" vom 27. Juli wird der ÖRK in einer Aufzählung von BDS-Unterstützern aufgelistet. BDS steht für "Boycott, Divestment and Sanctions" – auf deutsch: "Boykott, Desinvestition und Sanktionen" (BDS).
Der Weltkirchenrat erklärte jetzt, er sei kein Mitglied dieser Bewegung und habe auch niemals zu einem ökonomischen Boykott des Staates Israel aufgerufen. Allerdings befürworte er seit langem den Boykott von Waren und Dienstleistungen aus den «illegalen» israelischen Siedlungen in den besetzten Gebieten. Der ÖRK arbeite mit Kirchen und anderen Organisationen zusammen, um einen "gerechten Frieden in Palästina und Israel mit allen möglichen gewaltfreien, politischen und diplomatischen Mitteln zu unterstützen", und setze sich für eine Zwei-Staaten-Lösung zur Beendigung des Konflikts ein.

Autor:

Mirjam Petermann aus Eisenach-Gerstungen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.