Alles zum Thema Brauch

Beiträge zum Thema Brauch

Kirche vor Ort
Jeder suchte den schönsten Platz für seinen Weihnachtsbaumschmuck, dafür wurde auch schon einmal die kleine Leiter bestiegen.
4 Bilder

Weihnachtsbaumschmücken in Nohra
Viele kleine Hände munter am Werk

In der Kirchengemeinde Nohra im Kirchenkreis Südharz gibt es einen schönen Weihnachtsbrauch – die Kinder des Dorfes schmücken den Christbaum in der Kirche. Selbst die Kleinsten kommen gemeinsam mit ihren Eltern. Viele von ihnen haben selbstgebastelten Schmuck im Tütchen dabei. Kind für Kind füllt sich der Platz rund um den Baum am Freitagabend. Da wird sich gereckt und gestreckt, auf die kleine Leiter geklettert oder die Mutti zur Hilfe gerufen. So findet Stück für Stück der ganze Baumschmuck...

  • Südharz
  • 21.12.18
  • 4× gelesen
Eine Welt
Gräser, Blumen und Blätter schmücken, zu Kränzen gebunden, am Johannistag die Häupter der Frauen im Baltikum.
2 Bilder

Wenn Mitternacht der Farn blüht

Drei Namen – ein Fest: »Jonines« nennen die Menschen in Litauen das Mittsommerfest, »Jaanipäev« in Estland, »Jani« in Lettland. Von Vilnius bis Tallinn gehört es zum Höhepunkt des Jahres. Christliche und heidnische Traditionen mischen sich dabei bis heute. Von Günter Schenk Zu Dutzenden knien die Menschen im hohen Gras, pflücken Kräuter und Gräser. Auch Vida, die allen hilft, die richtigen zu finden. Pflanzen, die Glück und Segen bringen sollen, denen man im Baltikum seit Jahrhunderten...

  • 25.06.18
  • 8× gelesen
Glaube und Alltag

Christi Himmelfahrt
Nüsse und Kastanien prasseln aus dem »Heiliggeistloch«

Alte Bräuche rund um Christi Himmelfahrt: Von volkstümlichen »Ausfahrten« zum feuchtfröhlichen Vatertag Seit frühesten Zeiten zieht es die Menschen an bestimmten Tagen wie Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam hinaus ins Grüne. So gibt der Himmelfahrtstag – dem kirchlichen Festtagskalender zufolge der vierzigste Tag nach Ostern – Gelegenheit für Bergwanderungen und Spaziergänge, Bergmessen und Prozessionen. In den traditionellen Volksbräuchen markiert der Himmelfahrtstag...

  • 07.05.18
  • 2× gelesen
Glaube und Alltag
Faul: Dem ist nicht nach Fasching zumute – aber das ist erlaubt.

Der Narr – ein Spiegel der Welt und ihrer Eitelkeit

Gibt es das in der so genannten närrischen Zeit: Grenzen des Humors und des Zumutbaren, des »noch Tragbaren« in doppeltem Sinne? Grenzen dessen, was an Kostümen, an Nacktheit, derbem Humor und Spott »noch geht«? Von Christel Köhle-Hezinger  Das, was meine Großmutter noch mit »Schamlos!« bedacht hätte, hat seine klare, eindeutige Gültigkeit verloren. Was in Brasilien als »Karneval in Rio« üblich ist, was in den Karnevalshochburgen am Rhein oder den traditionellen alemannischen...

  • Weimar
  • 17.02.18
  • 7× gelesen
Glaube und Alltag
Barbarazweige: Am 4. Dezember geschnitten, blühen sie Weihnachten.

Barbara, die Märtyrerin

Was haben ein Koch und ein Artillerist gemeinsam, ein Architekt, ein Bergmann – und ein Sterbender? Dieselbe Patronin haben sie, merkwürdigerweise. Von Christian Feldmann Der Gedenktag der heiligen Barbara ist in der katholischen und der griechisch-orthodoxen Kirche seit dem 12. Jahrhundert der 4. Dezember. Dass sie so unterschiedliche Menschen als himmlische Helferin verehrt haben, deutet darauf hin, wie beliebt Barbara einmal im christlichen Heiligenhimmel gewesen ist. Zumal ihr Kult...

  • Weimar
  • 30.11.17
  • 5× gelesen
Glaube und Alltag

Adventsbräuche: Was wir feiern, was wir »brauchen«

»Alles auf Anfang« – so hieß eine TV-Serie mit dem Obertitel »Männer!« Es ging – vordergründig – um »das Trennungschaos aus männlicher Perspektive« und damit – hintergründig – um einen uralten Traum der Menschen: Alles löschen, auf Null stellen und neu beginnen, auf einem unbeschriebenen weißen Blatt. Von Christel Köhle-Hezinger Geht das so? Lassen sich Anfänge so »begehen«? Zwei eng ineinander verwobene Dinge stehen dem entgegen. Es ist die Kultur und die Memoria, das Gedächtnis. Denn...

  • Weimar
  • 30.11.17
  • 3× gelesen
Kirche vor Ort
Hell leuchtet das Adventsfenster für den Nikolaustag, das Familie Tozek gestaltete.

Licht der Gemeinschaft

Es ist dunkel. Es ist kalt. Es sind kaum Menschen auf der Straße. Fast keine. Denn einige machen sich an diesem eher unbehaglichen Abend auf, um eine kleine Andacht zu feiern und danach mit ihren Nachbarn zusammen zu sein. Von Angela Stoye Leuchtende Teelichte, Laternen, Kerzen und eine aus Glühlämpchen gestaltete 15 zeigen den Treffpunkt an. »Wir haben uns schon bei Regen und Schnee getroffen«, sagt eine Teilnehmerin. Ein bisschen Kälte schrecke da nicht ab, zum jeweiligen Adventsfester...

  • Zerbst
  • 02.01.17
  • 7× gelesen