Petermann

Beiträge zum Thema Petermann

Aktuelles
Unsere Seite 1, Nr. 38 vom 20. September 2020

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Willkommen im Jahr 5781

Ach was wäre es schön, das hinter uns liegende Jahr endlich zu beschließen und mit einem Glas Sekt in der Hand darauf zu hoffen, dass das neue vor uns liegende ein besseres wird. Doch bis 2020 endlich Geschichte ist, dauert es noch dreieinhalb Monate. Anders geht es da den Juden. Für sie beginnt heute Abend das Jahr 5781 nach Erschaffung der Welt. Ob das zweitägige Neujahrsfest Rosch haSchana diesmal als ein guter Start ins neue Jahr bezeichnet werden kann, ist jedoch fraglich. Denn in...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 18.09.20
  • 69× gelesen
Eine WeltPremium
Auf der Straße: Hier leben die meisten der mehr als 12 000 Geflüchteten aus dem abgebrannten Camp Moria auch noch eine Woche nach der Katastrophe.
2 Bilder

Camp Moria
Eine Frage der Menschlichkeit

Camp Moria: Dass es eskaliert, war nur eine Frage der Zeit, sagen viele. Einfache Lösungen gibt es nicht, und mit ein paar Zahlenspielen ist hier schon gar nichts getan. Es muss gehandelt werden, dringend und grundlegend. Von Renate Haller und Mirjam Petermann Seit etwa Januar, Februar war zu spüren, dass wir auf eine Katastrophe zugehen«, sagt Andrea Wegener eine Woche nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Die 45-Jährige arbeitet für die...

  • 18.09.20
  • 34× gelesen
Eine Welt
Das Berlaymont ist Sitz und Hauptgebäude der EU-Kommission in Brüssel

Blickwechsel
Eilt! Wo bleibt die EU-Asyl-Reform?

Die Strukturen und Symbiosen von Flucht und Migration in Europa sind vielschichtig, undurchsichtig und manchmal auch einfach unglaublich. n Deutschland war es dann in den Tagen nach dem Brand im Camp Moria fast wie auf dem Basar: Wer bietet mehr? Noch in der vergangenen Woche sagte Innenminister Horst Seehofer, dass Deutschland 100 bis 150 unbegleitete Minderjährige aufnehme; zusammen mit neun anderen europäischen Staaten insgesamt 400. Die SPD-Co-Vorsitzende Saskia Esken hatte daraufhin...

  • 16.09.20
  • 55× gelesen
Aktuelles
Unsere Seite 1 der G+H Nr. 33 vom 16. August

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Wurmkur für den Abfall

Es fasziniert mich. Jeden Tag aufs Neue. Wie etwas ständig aufgefüllt wird und trotzdem nicht mehr wird. Die Prozedur ist einfach: Deckel der schwarzen 75-Liter-Tonne auf, verwelkte Blüten und Blätter, Kaffeesatz, Eier- und Möhrenschalen rein und den Deckel wieder schließen. Und mit etwas Zeit wird aus den Abfällen wertvolle, nährstoffreiche Komposterde. Die Kompost-Tonne zu bauen war ein echtes Highlight. Seit dem vergangenen Herbst haben wir einen Balkon. Reich bepflanzt fällt einiges an...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 14.08.20
  • 35× gelesen
Aktuelles
Unsere Seite 1 der G+H Nr. 31 vom 2. August

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Ode an die Hauptstadt

Ob man derzeit verreisen sollte oder nicht, an der Frage scheiden sich die Geister. Wenn man sich dafür einscheidet und nicht irgendeine entlegene Pampa bevorzugt - obwohl diesbezüglich die Auswahl in  Mitteldeutschland wirklich groß ist - dann könnte "kurz und nicht weit weg" eine gute Alternative sein. Ich empfehle Ihnen deshalb mal wieder einen Ausflug in die Bundeshauptstadt. Wann waren Sie zuletzt in Berlin? Wenn es schon ein paar Tage her ist, sollten Sie die Chance nutzen, denn...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 31.07.20
  • 83× gelesen
BlickpunktPremium
4 Bilder

Sommerinterview
Wo Glaube (k)eine Rolle spielt

Der Osten ist für die Journalistin und Autorin Valerie Schönian Identität und Heimat – obwohl sie erst nach 1989 geboren wurde. Warum er ihr wichtig ist, über gegenseitiges Verstehen und ihre Auseinandersetzung mit dem persönlichen Glauben sprach sie mit Mirjam Petermann. Latte Macciato und Milchkaffee in einem Café in einem Westberliner Wohnviertel. Wir duzen uns, gehören wir doch einer Generation an, der der Nachwende-kinder. Um die geht es auch in Valeries aktuellem Buch...

  • 30.07.20
  • 98× gelesen
Aktuelles
Seite 1 von G+H vom  7. Juni 2020 (Trinitatis)

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Haltet die Bibel hoch

Immer wieder ist die Rede davon, dass es sie überall gibt - in der Familie, unter Freunden, im Bekannten- und Kollegenkreis. Personen, die menschenverachtende Äußerungen und Handlungen gutheißen, die Andersfarbige und Flüchtlinge „Pack“ nennen, amerikanische Verhältnisse bezüglich der Waffennutzung und der Rolle der Polizei herbeisehnen, die einfach jeden „abknallen“ würden, der ihnen warum auch immer nicht passt. Ja, auch ich habe solche Menschen in meiner Familie, unter meinen...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 05.06.20
  • 106× gelesen
AktuellesPremium
#trotzdemverbunden: Unter diesem Schlagwort gibt es auch Landesbischof Friedrich Kramer in diesen Tagen digital zu sehen. Jeweils Mittwoch und Freitag um 18 Uhr veröffentlicht die Online-Kirche der EKM die Video-Andachten auf facebook.com/OnlineKirche.
2 Bilder

Zwischen Schockstarre und Aktionismus
Das "große Kino" muss warten

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland erlebt bewegte Zeiten. Was das für den zukünftigen Gemeindealltag bedeutet und welche theologischen Fragen die Krise aufwirft, erzählt Landesbischof Friedrich Kramer im Gespräch mit Mirjam Petermann. Wie erleben Sie diese Tage? Friedrich Kramer: Sehr unterschiedlich. Die Ostertage waren natürlich komisch, weil man nicht richtig feiern konnte. Gleichzeitig war ich auch wie andere sehr aktiv, habe beispielsweise die Osternacht beim MDR eingespielt...

  • 09.05.20
  • 156× gelesen
AktuellesPremium
Ungewohnt sind in diesen Tagen nicht nur Pfarrer mit Mundschutz, wie hier Kai Weber in Möschlitz. Anwesenheits-listen, Desinfektionsmittel, Gottesdienste mit wenig oder gar keinem Gesang und große Abstände zwischen Gottesdienstbesuchern gehören zum neuen Gemeindealltag.
2 Bilder

Aktuelle Situation
Gute Wege miteinander finden

Die protestantische Vielfalt wird in Thüringen in diesen Tagen eindrücklich sichtbar. Wer wie und wo Gottesdienst feiert, ist sehr unterschiedlich. Eine Momentaufnahme. Von Mirjam Petermann und Paul-Philipp Braun Sie gehörten zu den ersten, die sich am 26. April zum Gottesdienst trafen, die Kirchengemeinden Marbach und Salomonsborn im Nordwesten Erfurts. Pfarrerin und Gemeindekirchenrat (GKR) wollten die Chance nutzen und "das Experiment wagen", sagt Hartmut Bentzien,...

  • 06.05.20
  • 259× gelesen
Glaube und Alltag
Jeden Morgen nach dem Frühstück: Bibel lesen, singen und beten.

Erfahrung
Wie die Morgenandacht Einzug in unseren Familienalltag hielt

Ja, es ist eine herausfordernde Situation wegen geschlossener Schulen und Kindergärten mit drei Kindern im Homeoffice zu arbeiten. So mancher Tag war schon um 9 Uhr gelaufen. Aber es ermöglichte uns als Familie auch etwas Neues, etwas Besonderes: eine gemeinsame Andacht. Jeden Morgen nach dem Frühstück jubelt die Einjährige inzwischen, wenn Mama oder Papa die große Familienbibel vom Schrank holen, wenn gesungen, gebetet und gelesen wird. Auch wenn wir denken, dass sie nun am allerwenigsten...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 08.04.20
  • 207× gelesen
Eine Welt
Meran (Südtirol): Inzwischen braucht man eine Sondergenehmigung um sich hier frei zu bewegen.
2 Bilder

Ausnahmezustand in Südtirol
"Die Seele ist oft stärker betroffen"

"Die Einsamkeit ist für viele alleinstehende und alte Menschen eine große Herausforderung", sagt Martin Krautwurst, Pfarrer der Evangelischen Gemeinde in Meran (Südtirol). Mit Mirjam Petermann sprach er über die aktuelle Situation vor Ort. Wie erleben Sie die aktuelle Situation in Meran? Martin Krautwurst: Meran wirkt in diesen Tagen wie einer Geisterstadt. Die Stadt ist abgeriegelt, man braucht eine Sondergenehmigung um sich hier frei zu bewegen. Die Straßen sind leer, wo sonst zahlreiche...

  • 13.03.20
  • 637× gelesen
BlickpunktPremium
Angeborene Zuversicht: Kein Ast zu weit oben, kein Wald zu dunkel. Kindern ist das Gefühl, dass alles irgendwie gut wird, in die Wiege gelegt. Doch das verlernen wir mit der Zeit, und dann brauchen wir etwas, woran wir unsere Zuversicht festmachen.

Fastenzeit
Das Leben bejahen

Am Mittwoch beginnt die Fastenzeit. Fasten bedeutet zu verzichten. Die Aktion der Evangelischen Kirche plädiert deshalb in diesem Jahr für 7 Wochen ohne Pessimismus. Und setzt die Zuversicht als positives Element gegenüber. Von Mirjam Petermann Doch das ist ein schwieriges Unterfangen, wie sich herausstellte. Wir planten Ende Januar gerade auf der gemeinsamen Klausur der mitteldeutschen Kirchenzeitungen die Serie zur Fastenzeit, die auf der Seite »Glaube und Alltag« in den kommenden...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 23.02.20
  • 46× gelesen
Aktuelles
G+H Nr. 7 vom 16. Februar 2020

Freitag, nach eins...
Ihre Kirchenzeitung zum Ausklappen... und der Bischof schreibt mit

Nein, es ist wohl kein Aprilscherz: Zum 1. April könnten die Tagesthemen länger werden. Die ARD-Abendnachrichten sollen sich Montag bis Donnerstag um fünf Minuten auf 35 Minuten verlängern, am Freitag sogar von 15 auf 30 Minuten verdoppeln. Zu diesem Datum würde sowieso die «Lindenstraße» auslaufen und eine Reihe von Veränderungen anstehen - warum also nicht Carmen Misoga, Ingo Zamperoni und Pinar Atalay mehr Sendezeit einräumen? Hintergrund der Aktion ist, dass die ARD verstärkt die...

  • 14.02.20
  • 104× gelesen
  • 1
Aktuelles
3 Bilder

Kommentar
Ist das alles?

Von Mirjam Petermann  In fünf Wochen geht’s wieder los: Sieben Wochen ohne – die Fastenaktion der evangelischen Kirche. "Zuver-sicht!" ist in diesem Jahr das Thema. Sieben Wochen soll ohne Pessimismus gelebt werden. So weit, so gut. Das Themenheft zur Kampagne kommt schick daher. Doch die Überschrift der Titelgeschichte verwundert mich: "Vorbild Stephen Hawking". Auf fünf Seiten ist ein Text aus der "Zeit" nachgedruckt, der davon erzählt, wie Zuversicht und Durchhaltevermögen den...

  • 24.01.20
  • 86× gelesen
  • 1
Eine WeltPremium
Freude schenken: Die chilenische Versöhnungsgemeinde stiftet Solidarität zwischen Arm und Reich. Die Schüler des diakonischen Projekts freuen sich über die Weihnachtskisten aus der Deutschen Schule.
3 Bilder

Chile
Krippenspiel in kurzen Hosen

Wie aktuell Bibeltexte auf einmal werden können, erlebte Pfarrer Johannes Merkel, EKD-Auslandspfarrer in Chile, in diesen Tagen. Im Gespräch mit Mirjam Petermann erzählt er über die Situation im Land und in Santiago. Wie unterscheiden sich diese Adventstage in Chile von denen der letzten Jahre? Johannes Merkel: Mir scheint, dass die Aufbruchsstimmung und Hoffnung, die vor einigen Wochen durchaus zu spüren waren, verflogen sind. Viele machen sich Sorgen, Unsicherheit ist überall zu...

  • 22.12.19
  • 26× gelesen
Aktuelles
2 Bilder

Kommentar
Jetzt geht's erst richtig los

Hatten Sie am Wochenende die Wahl? Wir in Eisenach konnten gleich 14 Kreuze setzen: Zwölf für den Gemeindekirchenrat, zwei für den Landtag. Auch wenn Sie nicht gewählt haben – lesen Sie hier trotzdem weiter! Mit der Wahlbeteiligung alle fünf, sechs Jahre ist unsere Arbeit als Gemeindemitglied wie auch als Bürger nicht getan! In Thüringen gründete sich im vergangenen Jahr die Partei „Demokratie Direkt“. Nach der Europa-wahl startete sie erstmals bei einer Landtagswahl; wurde von etwas mehr...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 31.10.19
  • 29× gelesen
BlickpunktPremium
Kein Apfel bleibt am Baum, keiner wird auf dem Boden liegen gelassen. Gemeinsam ernteten Eisenacher Grundschüler 1,3 Tonnen Äpfel, die auf dem Hof der Familienkommunität Siloah beispielsweise zu Apfelchips oder Apfelsaft weiterverarbeitet werden.
7 Bilder

Auf in die Apfelplantage
Wofür wir eigentlich danken

Reich gedeckte Gabentische schmücken in diesen Tagen unsere Kirchen. Doch wo das alles herkommt und wie viel Arbeit dahintersteckt, bleibt für viele, nicht nur für die Kinder, heutzutage verborgen. Von Mirjam Petermann Einen Fuß setzt Meena an den Baumstamm, der andere findet auf Linas Händen Halt. Mit einer Hand hält sie sich am Baum fest, mit der anderen Hand pflückt sie Apfel für Apfel vom Ast und wirft ihn in den Eimer, den Maria ihr hinhält. Ist der Baum abgeerntet, nehmen sich die...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 02.10.19
  • 78× gelesen
BlickpunktPremium

Tagung zum "Entjudungsinstitut"
"Verschweigungsgeschichte"

Das "Eisenacher Entjudungsinstitut" stand 80 Jahre nach seiner Gründung im Mittelpunkt einer wissenschaftlichen Tagung am Gründungsort auf der Wartburg. Dabei sollten die bisherigen Forschungen zusammengeführt werden, um zur Aufarbeitung eines dunklen Kapitels Kirchengeschichte beizutragen. Der Jenaer Theologie-Professor Christopher Spehr, der zusammen mit dem Münchner Theologie-Professor Harry Oelke die Tagung leitete, über die Ergebnisse: Worum ging es bei der Tagung genau? Christopher...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 26.09.19
  • 78× gelesen
Feuilleton
4 Bilder

Siegerprojekt "Der Wanderer"
Ausstellungseröffnung in Eisenach

Am Freitagnachmittag eröffneten  Landesbischof Friedrich Kramer und Superintendent Ralf-Peter Fuchs in der Eisenacher Nikolaikirche ein Kunstprojekt unter dem Motto „Mit Judenhass vergiftet – Versuch einer Entgiftung im Protestantismus“.  Es war das Siegerprojekt einer Ausschreibung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) um die Nachwirkungen der antijudaistischen Arbeit des sogenannten Entjudungsinstitutes in Eisenach bis in die heutige Zeit hinein zu reflektieren. Das Projekt...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 20.09.19
  • 158× gelesen
Aktuelles
An der Eisenacher Georgenkirche hing dieses Schild, wenn kein traditioneller Gottesdienst gefeiert wurde. Das Gesangbuch „Großer Gott wir loben dich“ entstand unter Mitarbeit eines Arbeitskreises des Entjudungsintituts. Jüdische Namen und jüdische Begriffe wie „Halleluja“ oder „Hosianna“ wurden aus den Texten entfernt, Lieder "nicht-arischer" Dichter aussortiert. Nur 4,4 Prozent des Liedbestands früherer Gesangbücher blieb unverändert.
2 Bilder

Ausstellung zum Entjudungsinstitut
Es wird dunkel

Die neue Sonderausstellung des Eisenacher Lutherhauses beleuchtet das "Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben". Von Mirjam Petermann Die Dunkelheit dieses wenig rühmlichen Kapitels evangelischer Kirchengeschichte wird in der Ausstellung praktisch erlebbar: Schwarze Wände und neongelbe Schautafeln, keine direkte Beleuchtung, nur aus dem Hintergrund werden die Schaukästen beleuchtet. Doch das bedrückende Gefühl kommt weniger von...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 18.09.19
  • 159× gelesen
  • 1
Aktuelles

Kommentar
Die Friedvollen

An diesem Sonntag wird in Deutschland der Antikriegstag begangen. An diesem Sonntag vor 80 Jahren marschierten deutsche Truppen in Polen ein, es war der Beginn des 2. Weltkrieges. Und auch an diesem Sonntag werden weltweit, in einem der rund 30 kriegerischen Konflikte, mehrere hundert Menschen getötet. Gewalt ist keine Lösung. Doch das scheint in der Weltpolitik außer Kraft gesetzt. Am vergangenen Wochenende beschoss Israels Luftwaffe Ziele nahe Damaskus, um einen iranischen Angriff auf sein...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 30.08.19
  • 27× gelesen
Glaube und Alltag

Rezension
Vom Frieden durchdrungen: Gewalt ist keine Alternative

Gewaltverzicht ist nichts für Schwache", ist der Theologe Fernando Enns überzeugt. Von ihm erschien jetzt ein Predigtband mit dem Titel "Gerechten Frieden predigen – ›und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens‹" mit Predigten aus den letzten zehn Jahren. Enns ist im mennonitischen Glauben groß geworden und derzeit Inhaber der Professur "Theologie der Friedenskrichen" an der Universität Hamburg sowie des Lehrstuhls für Theologie und Ethik an der Freien Universität Amsterdam....

  • 30.08.19
  • 37× gelesen
BlickpunktPremium
"Unsere Kinder sind einfach toll", ist Cornelia Schäfer (61) überzeugt. Mit Begeisterung spricht sie über ihre Schüler, mit denen sie sogar ihre Ferien an der Ostsee verbringt. Seit über 40 Jahren arbeitet sie als Lehrerin in Thüringen, seit über 20 Jahren an evangelischen Grundschulen als Schulleiterin.
2 Bilder

Sommerinterview
Sommerurlaub mit mehr als 60 Kindern

Evangelisch und reform-pädagogisch: Cornelia Schäfer hat das evangelische Schul-wesen in Thüringen seit der Wende nachhaltig geprägt. Wie ihre perfekte Schule aus-sehen würde und über Schulen als Kirche auf Zeit sprach sie mit Mirjam Petermann. 41 Jahre lang arbeiten Sie nun als Lehrerin. Sind Sie denn als Kind schon gern zur Schule gegangen? Cornelia Schäfer: Mit wechselnder Freude. Es kam ein bisschen auf die Fächer an und auf die Lehrer. Ich hatte aber, ehrlich gesagt, auch nicht viele...

  • Erfurt
  • 19.08.19
  • 89× gelesen
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.