Kommentiert
Im virtuellen Nirgendwo

2Bilder

Von Mirjam Petermann

Über die Social-Media-Plattform Twitter sind Menschen miteinander verbunden, die irgendwie irgendwo was mit Kirche am Hut haben: Pfarrer, Konfimitarbeiter, GKR-Mitglieder, Prädikanten und "ganz normale" Christen verschiedener Konfessionen. Hier wird sich ausgetauscht über Kirchenthemen ebenso wie über Alltägliches, oft auch Belangloses, Andachten werden gefeiert.

Ähnlich funktioniert es bei Instagram oder TikTok: Christen posten Bilder vom Wochenendausflug, geben Empfehlungen für Kinderbücher. Ganz normal, alltäglich, nahbar. Eine von ihnen ist z. B. Pastorin Josephine Teske, die im November auch für den Rat der EKD kandidiert. Sie hat über 30 000 Abonnenten, die sie mit ihren Posts erreicht. Kirche online funktioniert genauso wie im realen Leben: über Beziehungen und Austausch auf Augenhöhe – nur mit größerer Reichweite. Und die Grenzen sind dabei durchlässiger. Jeder, der die Plattformen nutzt, kann mit Christen und dem, was sie schreiben, völlig unverfänglich in Kontakt kommen – und darauf reagieren oder es ignorieren.

Die EKM ist dort kaum zu finden, obwohl sie vor vier Jahren die "OnlineKirche" initiierte, die Kirche auch im Netz sichtbar machen soll und eine eigene Gemeinde sein will. Doch wahrgenommen wird sie verhältnismäßig wenig. Vielleicht auch, weil vieles über die Homepage passiert – die Menschen kommen also nur hin, wenn sie danach suchen.

Wie im realen Leben braucht es weniger Gemeinden und Seelsorger, die irgendwo in der (virtuellen) Landschaft existieren, sondern mehr, die da sind, wo die Menschen sind. Für Social Media heißt das: sichtbar und ansprechbar sein, sich in den Austausch investieren. Das Sender-Prinzip von der Kanzel zur Gemeinde funktioniert nicht.

Ins Netz gegangen
Proporz – wenig Überraschung
Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen