Jeremia

Beiträge zum Thema Jeremia

Glaube und Alltag
2 Bilder

Wort zur Woche
Wann fühlen Sie sich am lebendigsten?

 Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. Jeremia 17, Vers 14 In den Interviews von MDR-Kultur gibt es die schöne Frage: „Wann fühlen Sie sich am lebendigsten?“ Die Antworten sind so verschieden wie die Menschen selbst. In der Natur, wenn ich komponiere, oder in der Liebe. Was antworten Sie? Sich „am lebendigsten“ fühlen, das heißt doch: voller Energie sein, ganz nah dran am Leben, mit sich und der Welt eins und einig. Oder eben auch: heil. Ganz. Ein Ganzes,...

  • 17.10.20
  • 24× gelesen
  • 1
Kirche vor Ort
Video

Jena - TV Gottesdienste
Exaudi

Auch an diesem Sonntag ein Gottesdienst aus der Stadtkirche St. Michael Jena mit Superintendent Sebastian Neuß, Jena. Weitere Mitwirkende: Prof. Dr. Dorothee Haroske, Lektorin, Christina Brandt, Kantorin, Albrecht Werner, Trompete, Heiko Knopf, Gesang, Johannes Schleußner, Gesang

  • Jena
  • 24.05.20
  • 63× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Ein Herz und eine Seele

Denn sie sollen mich alle erkennen, beide, Klein und Groß, spricht der Herr; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken. Jeremia 31, Vers 34 b  Das wäre ja schön! Endlich eine neue Ordnung – ein gutes Miteinander – endlich! Das wäre damals schön gewesen, für das Volk Israel und vor allem für den Propheten Jeremia selbst. Es gab einen guten Bund Gottes mit den Menschen seit Noahs Zeiten. Doch irgendwie klappte es nicht. Weder bei der Wüstenwanderung mit den...

  • 19.05.20
  • 94× gelesen
Glaube und Alltag
2 Bilder

Predigttext zum Sonntag
Der Glaube ist das Wunder

Du bist der Trost Israels und sein Nothelfer. Jeremia 14, Vers 8 a Der Fülle der Freude, von der im Evangelium die Rede ist, und der Gnade aus dem Wochenspruch wirft der Predigttext dunkle Wirklichkeit entgegen: Wetter- oder Klimakatastrophe – Dürre, Verdursten, tödliches Verhängnis. Soll so vermieden werden, dass wir "abheben"? Tatsächlich weiß niemand, was das neue Jahr womöglich auch an Schrecklichem bringt, nicht einmal, ob er selbst es überleben wird. Wir hoffen immer auf Gutes. Mir...

  • 16.01.20
  • 23× gelesen
Glaube und Alltag

Wort zur Woche
Geistliches Handeln statt blindem Aktivismus

Wort zur Woche Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. Jeremia 17, Vers 14 Der Prophet Jeremia hat es nicht leicht mit Israel. Er hat harte Nachrichten Gottes an sein Volk. Aber die Menschen nehmen ihm diese Botschaft nicht ab, sondern wenden sich gegen ihn. Die Ablehnung macht ihn fast krank. Und auch Gott scheint sich abgewendet zu haben. Was soll er tun? In unserer Zeit würden viele sagen: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“ Aber Jeremia weiß: Ich...

  • 26.10.19
  • 46× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Gemobbt und ausgelacht

Herr, du hast mich überredet und ich habe mich überreden lassen. Denn du bist mir zu stark gewesen und hast gewonnen; aber ich bin darüber zum Spott geworden täglich. Jeremia 20, Vers 7 Da hat einer den totalen Frust. Mit Gott. Er denkt, alles, was er in seinem Namen gesagt und getan hat, ist vergeblich gewesen. Um seiner Worte willen wird er verhöhnt und heimlich werden ihm Fallen gestellt. Neudeutsch wird er auf das heftigste gemobbt, so dass er keinen Lebensmut mehr spürt. Ähnlich geht...

  • 24.03.19
  • 21× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Er will nicht, aber muss

Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund. Jeremia 1, Vers 9 b Prophet sein. Das hat sich Jeremia nicht ausgesucht. Weiß Gott nicht. Er wollte nicht. Und musste doch. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung »Glaube + Heimat« (Nr. 30), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und Kirchen.

  • 03.08.18
  • 11× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Kritik bringt voran

Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Jeremia 23, Vers 28 aVon Urs Ebenauer, Pfarrer in Freiberg Da kommt einer und meckert. Furchtbare Leute sind das. Viel besser arbeitet es sich mit denen zusammen, die das unterstützen, was geplant ist. Allerdings: Kommt man mit denen auch dahin, wo man hin sollte? Oder gerät man mit ihnen eher in die Sackgasse? Die Zeitgenossen des Jeremia hörten natürlich lieber diejenigen Stimmen,...

  • 19.06.18
  • 11× gelesen
Glaube und Alltag

Predigttext
Eine Atempause

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen. Jeremia 31,31 Von Evelin Franke, Pfarrerin in Hardisleben Der Monat Mai lädt die Menschen zum Wandern ein. Und wenn schon eine große Wegstrecke geschafft ist, ruft die Bank am Wegesrand zum Verweilen. Der Wanderer blickt zurück auf den Weg. Was war, aus welcher Situation ist er aufgebrochen? Und er schaut nach vorn. Was wird werden? Wann ist er am Ziel? Wird das...

  • 14.05.18
  • 8× gelesen
Glaube und Alltag

Rühme dich, dass du Gott kennst 

»Ein Weiser rühme sich nicht seiner Weisheit, ein Starker rühme sich nicht seiner Stärke, ein Reicher rühme sich nicht seines Reichtums.« Jeremia 9, Vers 22 Von Christine Reizig, Landespfarrerin für Gemeindeaufbau in Dessau-Roßlau »Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß.« Er war sich seiner Sache sehr sicher und tanzte voller Freude schon um das Feuer. Dabei bemerkte er nicht, dass er belauscht wurde. Der Lauscher an der Wand hat der Königin den Namen verraten....

  • Dessau
  • 24.01.18
  • 11× gelesen
Glaube und Alltag
Helfried Maas, Vikar in der Marktkirchengemeinde, Halle

Hilfe im Zeichen des Kreuzes – die Vision des Henri Dunant

Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. Jeremia 17, Vers 14 Von Helfried Maas, Vikar in der Marktkirchengemeinde, Halle Am 26. Oktober jährt sich die Gründung des Roten Kreuzes zum 154. Mal. Henri Dunant erlebte bereits im Jahr 1859 die Schlacht von Solferino und San Martino, die den Sardinischen Krieg zwischen Österreich und Sardinien entscheiden sollte. Die Österreicher verloren den Krieg, 6 000 Soldaten wurden getötet, etwa 25 000 waren verletzt worden....

  • Halle-Saalkreis
  • 20.10.17
  • 106× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.