Serie »Buga, Bibel und Botanik« (18)
Was auf Pflanzenmark zu lesen war

Der norwegischer Wissenschaftler, Ethnologe und Altertumsforscher Thor Heyerdahl auf Teneriffa im Juni 1998 vor seinem Papyrusboot 'RA II', mit dem er 1970 von Marokko zu den Antillen fuhr.
2Bilder
  • Der norwegischer Wissenschaftler, Ethnologe und Altertumsforscher Thor Heyerdahl auf Teneriffa im Juni 1998 vor seinem Papyrusboot 'RA II', mit dem er 1970 von Marokko zu den Antillen fuhr.
  • Foto: epd-bild, Gabriela Greeß/Keystone
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Sie halten gerade die Zeitung in den Händen. Heute möchte ich Sie mitnehmen zu den Anfängen des Papiers. Im Norden Israels, aber vor allem in Ägypten, wächst ein besonderes Schilf: der Papyrus. Die dreieckigen Stängel dieser Staudenpflanze sind bis sieben Meter hoch und haben einen Durchmesser von cirka 15 Zentimeter – eigentlich kleine Bäume. Im alten Ägypten baute man daraus Schiffe. Vielleicht haben Sie von der Expedition von Thor Heyerdahl gehört, der 1970 mit einem solchen Schiff den Atlantik überquerte.

Diese Pflanze war jedoch auch Grundmaterial für Flechtarbeiten wie Körbe, Matten oder Kästchen wie jenes, in welchem Mose nach seiner Geburt am Ufer des Nils ausgesetzt wurde. Aus dem Mark der Papyruspflanze stellte man ein Schreibmaterial her, unser Name „Papier“ erinnert noch daran. Man schälte dazu den Stängel der Pflanze, schnitt das Mark in dünne Streifen, legte diese kreuzförmig übereinander, presste und trocknete sie. Aufgrund der in der Pflanze enthaltenen Stärke wurden die einzelnen Lagen durch den Pressvorgang stabil miteinander verbunden.

Nach dem Glätten mit Bimsstein erhielt man dieses Schreibmaterial. Von Ägypten aus wurde es vorrangig in die syrische Hafenstadt Byblos ausgeführt. Von diesem Namen leitet sich der Name unserer „Bibel“ her. Die ältesten Texte des Neuen Testamentes fand man auf solchen Papyrusblättern, die sich im trockenen Wüstenklima 2000 Jahre erhalten hatten. Eumenes, der König von Pergamon, wollte eine Bibliothek bauen, die die weltberühmte ägyptische Bibliothek in Alexandria übertreffen sollte. Da stoppte Ägypten die Papyrusausfuhr. In dieser Zwangslage entwickelte man ein neues Schreibmaterial aus Tierhäuten und ließ die Bücher darauf schreiben. Weil diese neue Technik in Pergamon erfunden wurde, heißt dieses Schreibmaterial bis heute Pergament.

Das Trägermaterial unserer Zeitung hat noch viele Entwicklungsstufen durchlaufen, bis Sie es heute in den Händen halten können. Doch angefangen hat alles mit ein paar Schilfstängeln am Nil.

Gartenpfarrer Johannes Schmidt

Der norwegischer Wissenschaftler, Ethnologe und Altertumsforscher Thor Heyerdahl auf Teneriffa im Juni 1998 vor seinem Papyrusboot 'RA II', mit dem er 1970 von Marokko zu den Antillen fuhr.
Gartenpfarrer Johannes Schmidt
Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen