Premium

Nachgefragt
Familien bleiben außen vor

Kritik am Sonntagsgottesdienst: In der Studie befragte Eltern sagten häufig, dass ihre Sorgen dort keinen Platz haben und Kinder oft unerwünscht sind.
  • Kritik am Sonntagsgottesdienst: In der Studie befragte Eltern sagten häufig, dass ihre Sorgen dort keinen Platz haben und Kinder oft unerwünscht sind.
  • Foto: epd-bild/Jens Schulze
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Kirche heute: Wie sie für Familien aussehen soll, ist Leitfrage einer Studie der Ludwigsburger Professorin Johanna Possinger. Im Gespräch mit Judith Kubitscheck erklärt sie, warum der Großteil der befragten Eltern sich von Angeboten der Gemeinden nur wenig angesprochen fühlt.

In Ihrem Projekt haben Sie 40 Familien aus Württemberg zu ihren Erfahrungen mit Kirche befragt. Was sind die ersten Ergebnisse?
Johanna Possinger: Wir haben unterschiedlichste Familien befragt: kirchennahe und distanzierte, traditionelle, Patchwork- und Regenbogenfamilien und auch Alleinerziehende. Erstaunlich ist, dass alle von ihnen – auch die kirchenverbundenen – sich als vergessene Zielgruppe wahrnehmen.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.