Premium

Jüdisches Museum in Halberstadt wird erneuert
Zufallsfund und Glücksfall

Wir wollen das Buch erzählen lassen«, erklärt Jutta Dick bei der Entgegennahme eines Fördermittelbescheids an die Moses Mendelssohn Akademie (MMA) Halberstadt. 217 000 Euro bringt Sachsen-Anhalts Kulturstaatssekretär Gunnar Schellenberger (CDU) mit. Damit soll die Dauerausstellung des Berend-Lehmann-Museums erneuert werden. Das Buch, von dem MMA-Direktorin Dick spricht, liegt gewellt, staubig und an manchen Stellen lawede vor ihr. Ein Geschäftsbuch etwa aus dem Jahre 1740, gefunden bei der Sanierung eines Hauses in der Bakenstraße. Allein, dass der Bauherr es in die MMA statt zum Container trug, sei ein deutliches Zeichen »für die Wirkkraft unserer Arbeit«, sagt Dick.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.