Premium

Säkularisierung unterstellt Verlust

Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt wird am Sonntag um 15 Uhr in der Meininger Stadtkirche als Regionalbischöfin verabschiedet. Als Landes­bischöfin der Nordkirche ist sie zuständig für die Protestanten in den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg 
Vorpommern.
  • Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt wird am Sonntag um 15 Uhr in der Meininger Stadtkirche als Regionalbischöfin verabschiedet. Als Landes­bischöfin der Nordkirche ist sie zuständig für die Protestanten in den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg
    Vorpommern.
  • Foto: Foto: Karina Erdmann
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Abschied: Pröpstin Kristina Kühnbaum-Schmidt ist ab 1. April Landesbischöfin der Nordkirche. Am Sonntag wird sie als Regionalbischöfin des Propstsprengels Meiningen-Suhl verabschiedet. Als gebürtige Braunschweigerin kennt sie sowohl den westdeutschen als auch den ostdeutschen Protestantismus. Im Interview beschreibt sie ihre Vorstellung von Kirche.

Sie wollen sich vom Begriff der säkularen Gesellschaft lösen. Warum ist das hilfreich?
Kühnbaum-Schmidt: Säkularisierung ist ein schillernder Begriff. Mit ihm wird eine Verlustgeschichte unterstellt, da er oft als Entkirchlichung oder Entchristlichung verstanden wird. Damit aber wird der Blick auf die Gegenwart verstellt.

 Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.