Quartier für Fledermäuse
Mausohren im Kirchturm

Mehr als 2000 Große Mausohren leben in Dosdorf.
2Bilder
  • Mehr als 2000 Große Mausohren leben in Dosdorf.
  • Foto: Foto: NABU
  • hochgeladen von Beatrix Heinrichs

Dosdorf (red) - Die St. Otmarkirche in Dosdorf im Kirchenkreis Arnstadt-Ilmenau beherbergt Thüringens größte Wochenstube für Fledermäuse der Gattung Mausohr. Angaben der Stiftung Fledermaus zufolge, liegt die Anzahl der hier lebenden Tiere bei mehr als 2000. Das Große Mausohr ist eine typische Kirchenfledermaus, mit gut 40 Zentimeter Flügelspannweite. Damit zählt sie zu den größten heimischen Fledermausarten. Die Kolonie im knapp 250-Einwohner-Ort Dosdorf ist bereits seit 1984 bekannt und wurde 1986 unter Schutz gestellt. Zuletzt aber war der Bauzustand des als Fledermausquartier genutzten Ge-bäudeteils in einem schlechten Zustand. Um die Bausubstanz zu erhalten und die Lebensbedingungen der Tiere zu verbessern, wurde die Dachkonstruktion des Gotteshauses von Oktober 2019 bis April 2020 komplett erneuert. Zudem wurden die Treppen im Turm instandgesetzt und das Fachwerk derart gestaltet, dass es Durchflugsmöglichkeiten für die nachtaktiven Tiere bietet. Wie die Stiftung Fledermaus weiter mitteilte, wurde die Turmhaube nahezu komplett vorgefertigt und anschließend auf die Mauerkrone aufgesetzt. Damit habe man die Fledermäuse während der Wochenstubenzeit durch die Baumaßnahme nicht beeinträchtigen wollen.
Um die Entwicklung der Kolonie zukünftig kontrollieren zu können, ist außerdem eine Lichtschrankenanlage installiert worden. Finanziell unterstützt wurde das Projekt mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds und vom Land Thüringen.

Mehr als 2000 Große Mausohren leben in Dosdorf.
Autor:

Beatrix Heinrichs aus Jena

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen