Porträt
Es begann mit vier Vertretungswochen

Konzentriert: Johannes Schmidt wird ab Oktober Kirchenmusik studieren.
  • Konzentriert: Johannes Schmidt wird ab Oktober Kirchenmusik studieren.
  • Foto: Christine Bose
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Wenn er im Oktober 2022 sein Kirchenmusik-Studium beginnt – demnächst entscheidet es sich, in welcher Stadt –, liegt eine ereignisreiche Zeit hinter Johannes Schmidt. Das Interesse des 21-Jährigen aus der St. Martin-Gemeinde in Heiligenstadt (Kirchenkreis Mühlhausen) gilt schon lange der Musik und dem Gesang.

Von Christine Bose

Bereits seit 2012 erteilte ihm Kirchenmusik-direktor Michael Taxer, Kantor der Propsteikirche St. Marien, Klavier- und Orgelunterricht. Mit 16 durfte der Gymnasiast bereits Gottesdienste in dieser katholischen Kirche musikalisch begleiten. Zudem war er in mehreren Eichsfelder Dorfkirchen in den Ferien unterwegs, spielte Orgel überall da, wo er gebraucht wurde.

Heute leitet Johannes die drei evangelischen Kirchenchöre in Heiligenstadt, Leinefelde und Worbis sowie in St. Martin die Schola Cantorum, eine Männergruppe, die sich auf gregorianische Gesänge versteht. Darüber hinaus spielt er in St. Martin die Orgel.

2020, nach dem Abitur, arbeitete Schmidt im Freiwilligen Sozialen Jahr in der katholischen Villa Lampe, ein soziales Netzwerk für junge Menschen, in seiner Heimatstadt. Weihnachten 2020 brachte einen Höhepunkt: Gemeinsam mit seinem Freund Markus Hoppe aus der St. Martin-Gemeinde hatte Schmidt ein musikalisches Krippenspiel geschrieben, bei dem er für Musik und Technik verantwortlich war.

Und so kam es, dass man ihn im darauffolgenden Jahr fragte: „Kannst Du mal für vier Wochen die Online-Proben für unsere Chöre übernehmen?“ Er hatte „Ja“ gesagt, nicht ahnend, was alles kommen würde. Aus den vier Wochen wurden acht, bis er anschließend die wieder möglichen Präsenzproben übernahm.

Eigentlich eine Doppelbelastung, aber das „Villa-Team“ unterstützte ihn sehr, stellte ihn bei Bedarf frei. Als im August der Leinefelder Pfarrer verabschiedet werden sollte, stellte er ein Chor-Programm auf die Beine. Der Auftritt wurde zusammen mit dem Posaunenchor unter Leitung von Frank Kunze gestaltet. Sicher ist es noch untertrieben, wenn Johannes erzählt, da habe er „ein komisches Gefühl“ gehabt, nennt es „seine Feuertaufe“. Es klappte.

Seit September 2021 ist er beim Kirchenkreis Mühlhausen angestellt, seit Januar 2022 ist Maximilian Göllner, Kantor an der evangelischen St. Crucis-Kirche im hessischen Bad Sooden-Allendorf sein Lehrer. Bis zum Beginn des Studiums stehen noch große Aufgaben vor ihm und seinen Chören, im Jubiläumsjahr „1000 Jahre Martinsstift Heiligenstadt“. Traditionelles und modernes Liedgut soll erklingen. Außerdem ist eine CD-Produktion geplant mit der Bach-Kantate „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ in ökumenischer Zusammenarbeit der Eichsfelder Kirchenchöre, der Eichsfelder Musikschule und Solisten.

Gefragt nach seinem schönsten Erlebnis in dieser Zeit, berichtet Johannes Schmidt von einem Jubiläumsständchen mit besonderer Wendung. Mit den Sängerinnen und Sängern war er kürzlich in ein kleines Eichsfelddorf gefahren, um ein Ehepaar zur Goldenen Hochzeit musikalisch zu überraschen. Eigentlich hatte die Jubilarin ihre Chormitgliedschaft schon aufgegeben. Doch der Gesang hatte sie so erfreut und motiviert, dass sie bald darauf wieder mit dabei war.

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.