Worte zum Tag aus Meran
Sonnabend, 21. März

Einen guten Start in den Tag!

Der Herr spricht: Ich will Frieden geben in eurem Lande, dass ihr schlaft und euch niemand schrecke.
3. Mose 26,6

Der Friede Gottes, der höher ist als unsere Vernunft, er bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. Philipper 4,7 

Der Frieden in unserem Land hat sich verändert. Die aktuellen Bilder und Zahlen erschrecken unser Gemüt. Unsere Herzen und Sinne ängstigen sich, ich spüre eine bedrückende Hilflosigkeit, wenn ich Bilder wie die in Bergamo im Fernsehen verfolge. Und doch gibt es eine Hoffnung und einen Frieden in diesen Tagen, an denen ich gerne festhalten möchte. Ich spüre eine große Solidarität mit den Gefährdeten in unserer Gesellschaft. Ich spüre eine große Dankbarkeit mit den Handelnden in diesen Tagen. Nicht der Gewinn und der Kommerz bestimmt in diesen Tagen unsere Gesellschaft, sondern die Fürsorge und die Nächstenliebe.

Mich erreichen unzählige Nachrichten der Dankbarkeit über empfangene Hilfe und Seelsorge. In der Evangelischen Gemeinde Meran hat sich ein Netz von Telefonaten über das ganze Gemeindegebiet gespannt, in denen man kommuniziert und organisiert. Mut machende Texte und Bilder gehen von Haus zu Haus. Ich habe das Gefühl, dass trotz der verordneten Distanz eine wunderbare und heilende Nähe entstanden ist. Menschen singen, beten und Tanzen zeitgleich. Kerzen leuchten in den Fenstern als Zeichen der Dankbarkeit, Lieder erklingen an geöffneten Fenstern und auf Balkonen. Wofür man früher vielleicht als „verrückt“ erklärt worden wäre, wird heute beklatscht und bejubelt. Frühlingsgefühle kommen in uns auf.

Wir feiern den Frühlingsanfang und es drängt uns nach draußen in die Natur zu gehen und die Spuren von Gottes Schöpfung zu spüren und einzuatmen. Der Blick aus dem Fenster verspricht uns bis jetzt zumindest eine gewisse Vorfreude auf „Gottes schöne bunte Welt“!
Ich möchte Sie / Euch heute dazu einladen und ermutigen, den Blick auf diese unsere Welt zu Papier zu bringen. Egal ob Ihr gut malen könnt oder nicht, per Bleistift, Buntstifte oder Wasserfarben, bringt die Facetten dieser Tage auf Leinwand, Papier oder Karton und schickt mir diese Bilder für eine Ausstellung in unserer Christuskirche. 
Und: Der Friede Gottes, der höher ist als unsere Vernunft, er bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus! (Philipper 4,7)

Pfarrer Martin Krautwurst

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie das Interview mit dem Autor über die aktuelle Situation in Südtirol. Täglich versorgt er seine Gemeinde mit einem Wort zum Tag mit einer konkreten Handlungsaufforderung für den Tag. Zu lesen sind seine Andachten jetzt auch auf meine-kirchenzeitung.de

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen