Die gute Nachricht
Gut fürs Gedächtnis: Gebet und Gottesdienst

Ann Arbor (idea) – Über 50-Jährige, die beten oder häufig in den Gottesdienst gehen, verbessern dadurch ihre Gedächtnisleistung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Universität von Michigan (Ann Arbor), die Daten von mehr als 16 000 Personen auswertete. Sie wurden zu ihrer Anwesenheit bei religiösen Veranstaltungen sowie zum Gebet befragt. Zudem wur-de ihre Gedächtnisleistung getestet.
Als Grund für das Ergebnis gibt die Studie an, dass der Besuch von Gottesdiensten die sozialen Kontakte mit religiösen Gleichaltrigen fördere, welche sich wiederum positiv auf die Gedächtnisleistung auswirkten. Das Gleiche gelte für die Diskussion von Predigten oder das Studium biblischer Texte. Das Gebet trage zur Entspannung und zum Stressabbau bei.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.