Premium

Quedlinburg
Tausend plus einhundert

Perle an der Straße der Romanik: Die Stiftskirche St. Servatius bewahrt den berühmten Quedlinburger Domschatz. Darunter auch das im Krieg gestohlene, edelsteinbesetzte Samuhel-Evangeliar aus der Karolingerzeit. Seit Herbst 1993 ist der Schatz wieder aus Texas zurück.
  • Perle an der Straße der Romanik: Die Stiftskirche St. Servatius bewahrt den berühmten Quedlinburger Domschatz. Darunter auch das im Krieg gestohlene, edelsteinbesetzte Samuhel-Evangeliar aus der Karolingerzeit. Seit Herbst 1993 ist der Schatz wieder aus Texas zurück.
  • Foto: epd-bild/Steffen Schellhorn
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Äbtissinnen haben hier einst die Bürgerschaft dominiert und Neugeborene, noch in der Wiege liegend, eigenständig über ihren Werdegang entschieden. Die Welterbestadt hat eine spannende Geschichte. Zum 1100. Jubiläum sollen zwei Ereignisse aus dem 20. Jahrhundert in den Fokus gerückt werden.

Von Alexander Brüggemann

König Heinrich I. persönlich war es, der vor genau 1100 Jahren für den ersten schriftlichen Niederschlag sorgte. In einer Urkunde vom 22. April 922 wurde erstmals die "villa quae dicitur Quitilingaburg" erwähnt: das Dorf, das bald Quedlinburg genannt werden sollte. Eine Tafel an einem Fachwerkhaus am Finkenherd erinnert heute daran, dass ihm, dem Sachsenherzog Heinrich dem Vogler, genau dort drei Jahre zuvor die deutsche Königskrone angetragen worden sei.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.