Namen

3Bilder

EKD-Ratsvorsitzende Annette Kurschus mahnt, die Toten in der Corona-Pandemie nicht zu vergessen. «Zurzeit ist für Trauer eindeutig zu wenig Raum. Immer wieder hält uns eine neue Infektionswelle in Atem, eine neue Virusvariante», so Kurschus. Kollektives Erinnern und Trauern sei unverzichtbar für eine Gesellschaft. Vom politischen Krisenmanagement wünscht sie sich eine deutliche Kommunikation. Es brauche "klare, realistische Ansagen und weniger Alarmismus". Dieser schüre lediglich Angst. Hilfreicher sei es, «Ziele zu setzen und plausible Szenarien aufzuzeigen", um die Pandemie zu bekämpfen.

Unternehmer Friedhelm Loh wünscht sich, dass Menschen Jesus stärker in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. „Ich bekenne mich zu meinem Glauben und meiner Entscheidung für Jesus Christus“, sagt der 75-Jährige. Die Aufgabe von Kirchen und Freikirchen sei, „den Menschen das Evangelium zu verkündigen und Erfahrungen mit Gott zu teilen“. Als Christ und Unternehmer fühle er auch eine wirtschaftliche und soziale Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern und deren Familien. Die Loh Group beschäftigt knapp 12 000 Mitarbeiter weltweit und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 2,6 Milliarden Euro.

Die Präses der Synode der EKD, Anna-Nicole Heinrich, sieht in der Corona-Krise auch ein Kreativitätspotenzial. Die vergangenen zwei Jahre hätten in den Kirchengemeinden gezeigt, dass auch neue Gottesdienstformate von vielen Menschen gut angenommen würden. Sie wünsche sich, dass dies auch über die Pandemie-Situation hinaus beibehalten würde.

Kirchentagespräsident Thomas de Maizière rechnet aufgrund sinkender Mitgliederzahlen mit einer neuen Debatte um die Kirchensteuer. Er könne sich vorstellen, dass diese im Zusammenhang mit der von der Ampel-Koalition geplanten Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen geführt werde. Da der Anteil der Kirchensteuern an den Einnahmen der beiden Konfessionen rückläufig sei, wäre der finanzielle Schaden durch eine Abschaffung "nicht so groß wie noch vor 30 Jahren», so der CDU-Politiker.

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.