Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Service + FamiliePremium
Die Charta für trauernde Kinder und Jugendliche plädiert auch dafür, dass Betroffene all ihre Gefühle ausdrücken können, ohne bewertet zu werden.

Hospiz- und Palliativverband
Das Recht der Kinder auf Trauer

Tod und Sterben gehören oftmals zu gesellschaftlichen Tabus. Vor allem Kinder und Jugendliche werden mit dem Thema alleingelassen. Das kritisiert die Ostthüringer Regionalbischöfin Friederike Spengler. Eine angemessenere Beteiligung von Kindern an Trauerprozessen hat die Ostthüringer Regionalbischöfin Friederike Spengler angemahnt. Von der Übergabe ihrer Kinderbuch-Sammlung an den Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV) Anfang Juni in Erfurt verspreche sie sich einen besseren Blick auf...

  • 03.06.21
  • 8× gelesen
Kirche vor Ort
Hände: Mit ihnen kann man beten oder zum Abschied winken. Der neu gepflanzte Baum erhielt im Rahmen der Trauerbewältigung sym-bolisch diese besonderen Blätter.

Berichtet
Ein Baum für die Verstorbenen

Wie geht man mit der Trauer um, und wie kann man lieb gewonnene Menschen in Erinnerung behalten? Zum Gedenken an drei verstorbene Bewohner des Wohnangebotes der Evangelischen Stiftung Neinstedt (ESN) auf dem Marienhof wurde im Rahmen einer Andacht eine Stieleiche gepflanzt. Dabei sind die Abstandsregeln zum Schutze der Anwesenden konsequent eingehalten worden. Alle drei Bewohner sind im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2 Infektion verstorben. Von diesen Menschen konnte schon vor einiger Zeit in...

  • Halberstadt
  • 10.04.21
  • 10× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Veränderte Trauerkultur: Abstand, weniger Trauergäste, kein Gesang. Die Verordnungen beeinflussen die Arbeit von Pastor Dominik C. Rohrlack unmittelbar.

Trauerbegleitung in der Pandemie
Kein Goodbye

Trauerbegleitung: Die Corona-Einschränkungen führen dazu, dass Menschen einsam sterben und Angehörige daran verzweifeln, ihre Liebsten nicht begleiten zu dürfen – eine Herausforderung auch für Seelsorger und Bestatter. Von Lothar Veit Das war wie ein Schlag in die Magengrube», sagt Pastor Detlef Richter. Zu brutal hatte das Schicksal oder was auch immer einer Familie aus dem Kirchenkreis Hameln-Pyrmont mitgespielt. Zunächst sollte Richter einen 47-Jährigen beerdigen, der an den Folgen einer...

  • 20.02.21
  • 12× gelesen
Kirche vor Ort

In Zeiten der Krise
Telefonische Trauerbegleitung

Magdeburg (red) - Die langandauernde Pandemie bringt viele Menschen an ihre psychischen Grenzen. Ressourcen, die im Frühjahr Anker waren, sind im Winter schwerer umsetzbar. In seiner täglichen Arbeit erlebt das Trauerinstitut der Pfeifferschen Stiftungen zunehmend, wie die Pandemie und deren Folgen Menschen, die einen Verlust erfahren haben, das Trauern erschweren. Sie fühlen sich einsam, erleben ihr Umfeld oftmals als belastend und können Freizeitangebote nicht wie gewohnt nutzen. Viele fühlen...

  • Magdeburg
  • 09.02.21
  • 7× gelesen
AktuellesPremium
#lichtfenster: Frank-Walter Steinmeier startete am 22. Januar eine Aktion, die die Toten der Corona-Pandemie bis zum staatlichen Gedenkakt sichtbar in Wohnungen und Häusern in ganz Deutschland ins Bewusstsein rufen soll. Er will dafür an jedem Abend ein Licht in ein Fenster seines Amtssitzes Schloss Bellevue (Foto) stellen und ruft dazu auf, es ihm gleich-zutun. Auch die Kirchen unterstützen dies.

Gesellschaft sucht nach einer Form für die Trauer
Katastrophe ohne Ende

Michel Houellebecq ist nicht für Zimperlichkeit bekannt. Angesichts des Umgangs mit den Corona-Toten fand der französische Autor scharfe Worte. Noch nie sei in einer solch "gelassenen Schamlosigkeit" zum Ausdruck gebracht worden, dass das Leben aller Menschen offenbar nicht gleichwertig sei, erklärte er. Zuvor war über den Sinn einer Behandlung von hochbetagten Patienten debattiert worden, über Triage, also die Entscheidung, wer bei knappen Ressourcen eine intensivmedizinische Behandlung oder...

  • 29.01.21
  • 11× gelesen
BlickpunktPremium
Trostlos: Leere auf den Friedhöfen, wie hier in Halle-Kröllwitz. Die Trauerhallen bleiben gegenwärtig geschlossen. Beerdigungen finden derzeit so gut wie überall nur mit wenigen Angehörigen statt.
2 Bilder

Schwere Zeiten für Trauernde

Lockdown: Katrin Hartung hat schwere Wochen hinter sich und mit dem Tod ihres nur ein Jahr älteren Bruders einen harten Schicksalsschlag zu bewältigen. Die Corona-Beschränkungen für Trauernde hält sie für fragwürdig. Von Claudia Crodel Wenn Katrin Hartung an ihren Bruder denkt, dann denkt sie vor allem an das enge Verhältnis, dass die beiden Geschwister von Kindheit an verband. Der Bruder sei nur ein Jahr älter als sie gewesen. Mitte September war der Bruder mit dem Motorrad verunglückt. „Wir...

  • 21.11.20
  • 74× gelesen
Service + Familie

Hospize: Arbeiten unter schwierigen Bedingungen
Abschied am Telefon

Renate Festerling ist immer noch mitgenommen. Anfang der Woche hat sie die Nachricht vom Tod einer alleinstehenden Dame bekommen, die sie als ehrenamtliche Mitarbeiterin des Hagener Hospizdienstes "Dasein" der Diakonie Mark-Ruhr betreute. Von Claudia Rometsch  Eigentlich hatte Festerling der 99-Jährigen an ihrem Lebensende beistehen wollen. Doch dazu kam es nicht mehr. «Denn sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert, und da durfte ich nicht mehr zu ihr.» Festerling wirkt geknickt: «Ich mache...

  • 18.11.20
  • 28× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.