Mit Jesus in der WG
Abklatsch vom Känguru

Man stelle sich einmal vor: Es klingelt eines Tages an der Tür, man öffnet diese nichtsahnend. Doch statt eines Postboten oder einer Freundin stehen auf einmal Martin Luther und Jesus von Nazareth davor. Man bittet beide, offensichtlich sind es die "Echten", hinein, und kaum sind sie im Haus, beziehen die Kirchenmänner dauerhaft Quartier und bleiben.

Von Paul-Philipp Braun

Der Hamburger Pastor Jonas Goebel tat es. Er stellte sich genau das vor, schrieb es nieder und veröffentlichte es in seinem Erstlingswerk "Jesus, die Milch ist alle".
Auf 159 recht dicken Seiten lesen sich die Geschichten aus der ungewöhnlichen Wohngemeinschaft mit dem toten Reformator und dem gekreuzigten Heiland recht schnell weg. Geübte Leser dürften das im Herder-Verlag erschienene Buch binnen sehr weniger Lockdownabende durch haben. Es ist kurzweilig, unterhaltsam und bringt den einen oder anderen theologischen Schmunzel-Moment. Etwa, wenn Luther (in der WG dutzt man sich, also hier: Martin) Bibelstellen-Raten spielen will, Jesus aber vor allem im über ihn erzählenden Neuen Testament ein eher schwacher Gegner ist.
Doch wenngleich die Geschichten auf den ersten Blick witzig und angenehm theologisch anmuten, so stellt man schnell fest, dass ihnen Tiefgang eher mangelt. Vielmehr scheint Jonas Goebel komplexe theologische Fragen, wie die nach dem Sinn des Lebens, der Schöpfungsbewahrung oder der Diskriminierung von Minderheiten, in kurze, simple und lustige Geschichten verpacken zu wollen. Das gelingt ihm leider nur bedingt, denn spätestens, wenn Social Media zur Sinnsuche und -erhaltung genutzt werden soll und der grobschlächtig, laute und frauenfeindliche Reformator Luther sich über Küchenarbeit auslässt, dürften viele Leser "raus" sein. Natürlich versucht der Autor, dem einen kritischen Anstrich zu geben. Doch die berechtigte Luther-Kritik schlägt in ihrer Form mehr als einmal fehl. Auch, weil ein wenig reinlicher Mitbewohner sich natürlich anders kritisieren lässt als ein 95 Thesen anschlagender Reformator aus dem Spätmittelalter.
Hinzu kommt, dass der Autor sich in Duktus und Erzählweise in gewisser Weise an Marc Uwe Klings "Känguru-Chroniken" beziehungsweise gleich der ganzen Reihe um das kommunistische Känguru zu orientieren scheint. Doch was mit einem imaginären Känguru unter Bezug auf Marx’ Kapital klappt, wirkt bei Jesus und Luther unter Bezug auf die Bibel eher fehl am Platz. Ungeachtet dessen, dass Goebel ein politisch eher linkes Bild vom Messias aufzeichnet, der mit der CSU noch "ein Hühnchen rupfen" wolle.
Somit erscheint "Jesus, die Milch ist alle" ein wenig wie ein christlicher Abklatsch der rund um gelungenen Werke des Autors und Liedermachers Kling. Sprachlich lässt sich das Buch insgesamt, und hier schließt sich der Bogen zum Känguru, in eine schlichtere Kategorie einordnen. Doch was zum besagten flüssigen Lesen und zur erwähnten Kurzweiligkeit beiträgt, sorgt zugleich dafür, die Themen (zu) stark zu vereinfachen. Für einen Denkanstoß reicht es, mehr ist aber nicht drin.

Goebel, Jonas: Jesus, die Milch ist alle. Meine schräge WG und ich, Herder, 159 S., ISBN 978-3-451-38957-3; 16,00 Euro

Autor:

Paul-Philipp Braun

Webseite von Paul-Philipp Braun
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen