Vatikan-Mannschaft sagt Fussballspiel ab

Frankfurt a. M./Rom (epd) – Mit Botschaften auf der nackten Haut für ein Recht auf Abtreibung und gegen Homophobie haben österreichische Fußballerinnen ein Spiel gegen das Frauenteam des Vatikans zum Platzen gebracht. Spielerinnen des Wiener FC Mariahilf hätten «Pro Choice»-Sprüche auf Bauch und Rücken gezeigt, als am vergangenen Samstag die Gäste aus dem Vatikan in der österreichischen Hauptstadt antraten, berichteten ORF und Radio Vatikan am Wochenende. Das Team aus dem Kirchenstaat habe daraufhin die Begegnung abgesagt. Es hätte sein erstes internationales Spiel werden sollen.
«Es kommt zu keinem Spiel, weil wir für den Sport da sind und nicht für politische oder andere Botschaften», zitierte der ORF Vatikan-Vertreter Danilo Zennaro. Eine der Wiener Spielerinnen erklärte: «Als Individuen sagen wir: Der Vatikan vertritt Werte, die gegen unsere Selbstbestimmung gehen. Das wollen wir nicht unkommentiert unterstützen.» Sie hätten aber «nicht damit gerechnet, dass es das ganze Fest sprengt».

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.