Bibliothek

Beiträge zum Thema Bibliothek

AktuellesPremium
Crowdfunding anno 1646: Eine entscheidende Rolle für die Gründung der Bibliothek spielte die missliche wirtschaftliche Lage des Pfarrerstandes. Weil man es sich nicht leisten konnte, aus eigenen Mitteln Bücher in ausreichender Zahl anzuschaffen, wurde zusammengelegt. Den Grundstock bildeten 40 von den amtierenden 17 Pfarrern aus ihrem Privatbesitz gestiftete Bücher.

Jubiläum in Erfurt
Schatzkammer des Wissens

Vor 375 Jahren wurde die Bibliothek des Evangelischen Ministeriums in Erfurt eröffnet. Sie ist eine der ältesten nachreformatorischen Neugründungen. Die Sammlung umfasst heute rund 60 000 Titel und gehört damit zu den großen kirchlichen Bibliotheken. Von Michael Ludscheidt Vor 375 Jahren, am 15. Januar 1646, beschloss das Evangelische Ministerium in Erfurt, eine Büchersammlung anzulegen, zu der jedes seiner Mitglieder Zugang haben sollte. Lange schon, heißt es im Bericht über die Entstehung der...

  • 08.01.21
  • 23× gelesen
Feuilleton
George Peabody Bibliothek, Baltimore

DIE CORONABIBLIOTHEK
TEIL 2

"Geht der Leser nicht zur Bibliothek, kommt die Bibliothek zu ihm." Marcello Cervini (1548–1555) - Protektor des Erzarchivs Wie wir sicher alle auch, so hat ebenfalls der Knabe Martin Luder (später Luther) schlimm geträumt, offenbar sogar sehr schlimm. Folgen seiner Knabenträume ziehen sich nach Jacub Tusmenitzer durch die gesamte spätere theologische Arbeit und treibt hie und da in Bereiche rätselhafter Absonderlichkeiten, - genauer ausgedrückt - in die Gewächshäuser giftiger Blüten. Offenbar...

  • Wittenberg
  • 25.11.20
  • 42× gelesen
Feuilleton
Vatikanische Bibliothek

DIE CORONABIBLIOTHEK
Teil 1

"Geht der Leser nicht zur Bibliothek, kommt die Bibliothek zu ihm." Marcello Cervini (1548–1555)  - Protektor des Erzarchivs Jetzt, - in der Coronazeit sind auch leider viele Bibliotheken für Forscherinnen und Forscher gesperrt. Wir schaffen in den nächsten Tagen Abhilfe! Gut gehütet, lange verschwiegen, sorgsam vor dem Zugriff der Öffentlichkeit bewahrt, haben einige findige Leute es doch vermocht, jene Kiste mit Traumtagebüchern des kleinen Martin aus den Bleikammern des Vatikans zu...

  • Wittenberg
  • 24.11.20
  • 61× gelesen
Feuilleton

Landesschule Pforta
Eine der größten Schulbibliotheken feiert Geburtstag

1993 hat die Landesschule Pforta nahe Naumburg ihr 450-jähriges Bestehen gefeiert. Nun hat auch die Bibliothek dieses stolze Alter erreicht. Mit etwa 80.000 Titeln zählt sie zu den größten Schulbibliotheken in Deutschland. Ihr Bestand, der ein Stück deutscher Geistesgeschichte wiederspiegelt, kann zum Jubikäum entdeckt werden. Der 28. September 1570 darf durchaus als ihr Geburtstag angesetzt werden, denn von diesem Tag stammt der Befehl des Kurfürsten August von Sachsen, dass „zu Erzeugung...

  • 10.09.20
  • 146× gelesen
Kirche vor Ort

Heimkehr: Raritäten zurückgekauft

Wernigerode (red) – Das Schloss Wernigerode hat 55 historische Bücher zurückgekauft. Die Kulturstiftung der Länder, die Ostdeutsche Sparkassenstiftung mit der Harzsparkasse und die Gesellschaft der Freunde des Schlosses Wernigerode unterstützten den Ankauf. Darunter befinden sich Werke wie der Sammelband zur »Jenaer Christnacht-Tragödie« von 1716. 1746 öffnete Graf Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode (1691 bis 1771) seine Bibliothek für interessierte Besucher. Sie gehörte zu den erlesensten...

  • 11.02.19
  • 18× gelesen
Kirche vor Ort

Einmaliges  Forschungsprojekt

Bad Frankenhausen (G+H) – Ein großes Gemeinschaftsprojekt zur »Erschließung und Sicherung der Nordthüringer Kirchenbibliotheken« steht vor dem Abschluss. Im Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen, das in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland aufgegangen ist, gab es mindestens 800 Kirchenbibliotheken. Einige sind gut erschlossen, der größte Teil ist jedoch nahezu unbekannt. Das Pilotprojekt widmete sich dem Auffinden, Erfassen und Verzeichnen historischer...

  • Bad Frankenhausen-Sondershausen
  • 03.12.18
  • 11× gelesen
Kirche vor Ort

Buch über »Deutsche Christen«

Halle (G+H) – Am 23. Oktober, 19.30 Uhr, stellt Joachim Krause in der Stadtbibliothek Halle sein neues Buch »Im Glauben an Gott und Hitler« vor. Der Autor ruft damit ein dunkles und weithin unbewältigtes Kapitel der Kirchengeschichte in Erinnerung: Er beschreibt den Weg der 1928 durch zwei evangelische Pfarrer im Altenburger Land gegründeten »Deutschen Christen«. Joachim Krause thematisiert Aufbruch, Triumph und Niedergang der »Deutschen Christen« und die Aufarbeitung ihrer Geschichte nach...

  • Halle-Wittenberg
  • 19.10.18
  • 13× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.