Buchpreis

Beiträge zum Thema Buchpreis

FeuilletonPremium
Die Herta Müller ihrer Generation? Iris Wolff erzählt die Geschichte einer Familie aus dem Banat, deren Bande so eng geknüpft sind, dass sie selbst über Grenzen hinweg nicht zerreißen.
2 Bilder

Iris Wolff
Tonspur der Erinnerung

Poetisch und bedrückend: Für „Die Unschärfe der Welt“ ist Iris Wolff mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet worden. Im Gespräch mit Dorothee Schöpfer erklärt sie, welche Rolle ihr Aufwachsen in einem Pfarrhaushalt in Siebenbürgen in ihrem Roman spielt. Frau Wolff, herzlichen Glückwunsch zum Evangelischen Buchpreis! Wie wichtig ist Ihnen diese Auszeichnung? Iris Wolff: Es gehört zu den schönsten Seiten des Berufs, wenn das Telefon klingelt und man erfährt eine solch freudige Überraschung....

  • 30.05.21
  • 6× gelesen
Feuilleton

Zahl der Woche
216 Seiten

hat „Die Unschärfe der Welt“. Für ihren Roman ist Iris Wolff mit dem Evangelischen Buchpreis 2021 ausgezeichnet worden. Erzählt wird vom Leben eines Pfarrers und seiner Familie während der kommunistischen Diktatur in Rumänien. Der 1977 in Hermannstadt in Siebenbürgen geborenen Autorin wird der Preis am 19. Mai in den Franckeschen Stiftungen in Halle verliehen.

  • 28.02.21
  • 8× gelesen
Feuilleton

Evangelischer Buchpreis verliehen

Hannover (red) – Der Autorin und Illustratorin Nora Krug ist jetzt für ihr Buch »Heimat – Ein deutsches Familienalbum« der Evangelische Buchpreis 2019 übergeben worden. »Wir zeichnen ›Heimat‹ aus, weil dieser persönliche Blick auf das Leben im Nationalsozialismus einen außergewöhnlichen Zugang zu dieser Zeit ermöglicht. Die herausragende grafische Darstellung dieser Zeitreise erlaubt einen neuen Blick auf individuelle und gesellschaftliche Erinnerungen, die Verantwortung und Auftrag für unser...

  • 07.06.19
  • 22× gelesen
Feuilleton

Evangelischer Preis für Autorin Nora Krug

Göttingen (red) – Mit dem Evangelischen Buchpreis 2019 wird die Autorin Nora Krug für ihr Buch »Heimat« (Penguin, 2018) ausgezeichnet. Diese Entscheidung gab der Vorsitzende des Evangelischen Literaturportals Landesbischof Ralf Meister bekannt. Krugs Erinnerungsbuch sei ein persönliches »graphic Memoire«, das schmerzliche Identitätsfragen offenbart, so die Jury. Die 1977 geborene Nora Krug lebt als Professorin für Illustration in New York und spürt in ihrem Buch »Heimat« den Verstrickungen...

  • 28.02.19
  • 11× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.