Mehr religiöse Bildung an Schulen

Hannover (epd) – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat Schulen dazu aufgefordert, religiöse Hintergründe von Migrantenkindern stärker zu berücksichtigen. Für junge Migranten sei Religion häufig ein Marker von Identität und Differenz, erklärt die EKD in dem kürzlich veröffentlichten Papier »Religiöse Bildung in der migrationssensiblen Schule«. Das Papier regt an, positive wie negative Aspekte von Religion mit Kindern und Jugendlichen im Unterricht zu thematisieren.

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.