Zum Umgang mit antisemitischen Bildern

Wittenberg (red) – Den Streit um die sogenannte Judensau an der Wittenberger Stadtkirche thematisiert vom 26. bis 28. Mai eine Tagung in der Evangelischen Akademie.
Die Debatte über den richtigen Umgang mit diskriminierenden Darstellungen im historischen Erbe beschäftigt nicht nur in der Lutherstadt. Auch Hakenkreuze auf Kirchenglocken, ein „Nazi-Taufbecken“ in Berlin-Mariendorf und viele christlich triumphalistische „Ecclesia et Synagoga“-Darstellungen haben Debatten hinter oder vor sich. Experten der Theologie, der Sozial- und Erziehungswissenschaften sowie Kunsthistoriker und Verantwortliche in Kirche und Gesellschaft diskutieren dazu.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.