Wort zur Woche
Geteilte Last ist halb so schwer

Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
Galater 6, Vers 2

Von Julia Braband, Theologiestudentin in Jena und Mitglied der EKM-Kirchenleitung

Erstmal eine Pause machen, einen Kaffee trinken und die Schultern, die mächtig schmerzen, entspannen. Und von meinem Rücken fange ich lieber erst gar nicht an zu reden. Gefühlt sind es Tonnen, die ich mit mir herumtrage und täglich werden es mehr. Der Rucksack platzt bald aus allen Nähten. Und der Reißverschluss lässt sich auch schon nicht mehr richtig schließen.
Während meiner wohlverdienten Pause ruft wieder ein Freund an. Er erzählt mir von einem traurigen Erlebnis und wie sehr ihn die Situation belastet. Und schon befindet sich wieder eine Tonne mehr auf meinem Rücken. Aber eigentlich habe ich doch selbst genug kleine und große Päckchen, die ich mit mir herumtragen muss. Warum soll ich auch noch die Sorgen, Nöte und Ängste der Anderen tragen? Außerdem fühlt es sich oft nicht so an, als ob die Anderen meinen Kummer und meine Mühsal mittragen würden.
Aber, wenn man Paulus Glauben schenken darf, dann erfüllen wir das Gesetz Christi, wenn wir uns gegenseitig die Lasten abnehmen und sie füreinander tragen. Dabei nehmen wir nicht nur die Last anderer auf unsere Schultern, sondern wir dürfen auch abgeben, unseren eigenen Ballast teilen. So lässt sich ganz praktisch das Gesetz Christi, das Doppelgebot der Liebe – den Nächsten lieben wie sich selbst – erfüllen. Wir tauschen einfach die Rucksäcke mit den vielen Kümmernissen, die sich im Laufe unseres Lebens ansammeln, oder wir verteilen das Gewicht eines schweren Rucksacks auf die vielen anderen.
Denn wenn wir die Lasten gemeinsam tragen, werden unsere Rückenschmerzen nicht stärker. Im Gegenteil: Wer anderen Menschen mit Liebe begegnet, Sorgen und Kummer auf sich nimmt und gleichzeitig auch eigene Belastungen abgeben kann, der wird nicht endgültig zerbrechen, sondern einen ganz neuen Weg im Lichte des Gesetzes Christi gehen. Und dann könnte der Satz des Paulus heißen: Einer trage des anderen Last, so lebt ihr echte Nächstenliebe!

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen